» »

hilfe, krampfader-op!!

l%o{thlorixen7 hat die Diskussion gestartet


hallo zusammen *:)

mann, ich bekomme aber auch jeden scheiß!! ":/

ich bin 36, weiblich und habe von meiner mutter leider die berühmte bindegewebsschwäche bzw. krampfadern vererbt bekommen :-o am rechten unterschenkel habe ich viele sichtbare blaue adern und eine krampfader, die sich von der kniekehle bis zum ansatz des oberschenkels schlängelt :-/ schmerzen habe ich zum glück nicht, nur abends ab und zu müde beine, wenn ich viel unterwegs bzw. lange joggen war (das hatte ich aber auch schon früher).

der phlebologe hat mich nun letzte woche eingehend untersucht und mir danach empfohlen, mich von einem gefäßchirurgen ambulant operieren zu lassen. in meinem bein hätte sich ein eigener kreislauf gebildet, alle venenklappen wären undicht. das wäre nich schlimm, müsse aber korrigiert werden, mittels "häkeln".

in seinem bericht steht:

diagnose: varikosis der V. acc. lateralis rechtes bein

therapieempfehlung: crossenligatur am rechten bein und exhairese der v. acc. lateralis über mikroinzisionen.

ich habe erst im dezemer das gespräch mit dem chirurgen, die op soll dann im februar sein und da ich leider dazu neige, mich in die sachen reinzusteigern, würde ich mich freuen, wenn mich (hoffentlich) hier leidensgenossen aufklären/beruhigen könnten :)D

1. heißt crossenligatur jetzt "häkeln" oder doch "strippen" oder "abbinden"? wird die vene gezogen oder werden da nur die defekten stellen rausgeschnitten? ???

2. ist das wirklich "halb so wild" oder sagen die ärzte das nicht einfach immer? ]:D

3. wie lange ist man danach "schachmatt" und sind die schmerzen sehr schlimm?? habe im netz natürlich alles mögliche gefunden, von "halb so schlimm" bis "o gott, die absolute hölle".

4. was ist vom lasern und der radiowelle zu halten? der phlebologe meinte, sie würden in der praxis auch lasern, das könnte er mir bei meiner diagnose aber nicht empfehlen, außerdem wäre das sehr teuer.

ich habe totale angst vor einer solchen op, wenn ich nur daran denke, wird mir schlecht :[]

ich würde mich über nachrichten freuen, vor allem natürlich von leidensgenossen, die diesen "spuk" schon hinter sich haben, und mir berichten können, auf was man sich dort gefasst machen muss.

vielen dank!

Antworten
RZusdswell4


Ich habe so eine OP vor einigen Jahren machen lasssen. Meine Vene wurde gestrippt. Und es war wirklich nicht schlimm. Von der OP bekommt man ja ohnehin nichts mit, da Vollnakose. Nach der OP hatte ich überhaupt keine Schmerzen. Nur ein frieren, bis der Kreislauf nach einer knappen Stunde nach aufwachen wieder normal war.

Ich konnte bereits am OP-Tag die Treppen wieder hoch und runter pflitzen, wörtlich.

Ich war 2 Tage im Krankenhaus, war damals üblich und bin viel spazieren gegangen.

lOothlo.rien07


hey russell4,

vielen dank für deine nachricht, das hört sich wirklich gut an und beruhigt mich schon ungemein, man soll ja auch nicht immer vom schlimmsten ausgehen ;-)

was mich noch interessieren würde:

sind bei dir (neue) krampfadern nachgekommen oder hast du seit der op ruhe?

musstest du dir nach der op thrombosespritzen setzen?

wie lange musstest du nach der op kompressionsstrümpfe tragen bzw. trägst du seit der op welche?

ich glaube, je mehr fakten ich bekomme, desto ruhiger kann ich an die sache rangehen :)z

vielleicht melden sich ja auch noch andere, die ihre erfahrungen schildern könnten? :)D

liebe grüße :)*

R|us0sellx4


He lothlorien7

sind bei dir (neue) krampfadern nachgekommen oder hast du seit der op ruhe?

Ja, seitdem habe ich Ruhe.

musstest du dir nach der op thrombosespritzen setzen?

Ich muß gestehen, das weis ich nicht mehr. Ich habe mal meiner Mutter regelmäßig Thrombosesprizen setzen müssen. Das ganze ist nicht schlimm. Aber es kostet Überwindung, so etwas bei sich selber zu machen. Hast Du vielleicht einen Partner der dir damit helfen würde?

wie lange musstest du nach der op kompressionsstrümpfe tragen bzw. trägst du seit der op welche?

Ich habe vor der OP einen getragen und trotzdem Schmerzen in dem Bein gehabt. Nach der OP habe ich einige Monate einen Kompressionsstrumpf getragen. Vor allem im Hochsommer war das schon angenehm, wenn das Bein nicht so dick wurde.

Auch im danach folgenden Hochsommer, bei Hitze, habe ich den Strumpf noch getragen. Seit dem nicht mehr.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH