» »

Herzrasen, Atemnot, Übelkeit, Schwindel

nraom i692 hat die Diskussion gestartet


Hallo miteinander,

seit 2 Jahren habe ich Atemprobleme, es fühlt sich so an, als würde ich zu wenig Sauerstoff haben. Früher kam ich jeweils ins Hyperventilieren, da es nur selten vorkam und ich Angst hatte, gleich zu sterben.

Mittlerweile ist es aber so häufig, dass ich es einfach nurnoch so hinnehme, wie es eben ist. Neuerdings habe ich aber auch Herzrasen (tritt einfach aus dem nichts auf), mir ist durchgehend schwindlig (Drehschwindel) und mir wird während dem Essen plötzlich wahnsinnig übel, sodass ich keinen Bissen mehr runterbringe. Das geht nun seit einer Woche so – esse kaum noch. Schlafe allerdings sehr gut ( und sehr viel ). Zwischendurch habe ich auch ein Stechen im Brustbereich und irgendwie fühlt sich mein ganzer Oberleib erdrückt an. Bin auch innerlich unruhig, wie auf Nadeln, gereizt, sensibel (ist sonst nicht so meine Art) und extrem Müde. Manchmal überfällt mich die Müdigkeit; bin eigentlich fit und von der einen auf die andere Sekunde bin ich so erschöpft, dass ich mich am liebsten gleich hinlegen würde, egal wo.

Vor 4 Wochen habe ich die Pille (auf eine schwächere) gewechselt, hatte davor eine Zyste. Anschliessend wurden die Symptome noch viel extremer. Habe vor 3 Wochen aufgehört zu rauchen ( davor nurnoch wenig ), die Pille habe ich vor einigen Tagen abgesetzt.

Am vergagenen Samstag war ich beim Notfallarzt – habs einfach nicht mehr ausgehalten, da sich die Symptome immer verschlimmerten ( hatte allerdings nicht Hyperventiliert ). Blutdruck, Puls war ok. Dieser Arzt war allerdings der erste, welcher auf die Schilddrüse hinwies. Heute war ich wieder beim Arzt und durfte mir mit dieser RIESEN Spritze Blut nehmen lassen. Aber auch dieser, wie ein weiterer Arzt, Homoöpat, Kinesologe tippten alle auf ein psychisches Problem. Dachte ich anfangs auch; mache ja Sport und genoss bis anhin mein Leben ohne Beschwerden, ausser eben den Atemproblemen zwischendurch.

Kurz zu mir; Bin 18, gehe ins Gymnasium, arbeite nebenbei hinter einer Bar unter der Woche, in einem Club und in einem Restaurant am Wochenende. Zudem bin ich daran, mich als Fotografin durchzusetzen; mit Erfolg – Fazit noch mehr Stress. Aber ich liebe den Stress! Ich liebe meine Arbeit, bin gerne unterwegs und brauche Zeitdruck, um etwas zu erreichen...

Kann mir einfach nicht so recht vorstellen, dass es psychisch ist. Habe meine Zukunftsängste geklärt, freue mich mittlerweile darauf, habe einen tollen Schatz, super Freundinnen. Nur geniessen kann ich mit diesen Beschwerden nichts :-( Sogar das Fotografieren, meine Leidenschaft, ist wahnsinnig anstrengend :-(

lg Naomi

Antworten
S'amlSema


Du hast die Pille genommen UND geraucht?? Was für ein Frauenarzt erlaubt denn sows...

Ich würde mir an deiner Stelle Hilfe suchen.

1. Medizinischer Art wegen deiner Beschwerden.

2. Therapeutischer Art aufgrund deines Stresses und ebenfalls der Symptome.

niaomPi92


ich kenne massenweise frauen die rauchen und hormonell verhüten ;-)

es sind einfach nicht alle gleich; die einen vertragen die pille gut, andere nicht...

wie gesagt, war heute beim arzt, der wies jedoch wieder einmal mehr auf psychische probleme hin...

S`am6lemxa


Das heißt aber nicht, dass es gut ist %-| . Mal nen Blick in die Packungsbeilage geworfen? Da steht dick und fett dass Raucherinnen kontraindiziert sind, die Pille zu nehmen. Thromboserisiko lässt grüßen, sei froh, dass du ohne Thrombose durchgekommen bist.

Na dann arbeite doch an deinen psychischen Problemen. Ich denke auch, dass es daher kommt.

nfaomoin92


habe ich nicht behauptet.

Wie schon erwähnt – ich habe kein bewusstes psychisches Problem. Danke trotzdem für deine Hilfe.

Shammanxtha


Hallo,

ich hoffe, es geht Dir besser wenn nicht, dann habe ich hier vielleicht einen Tipp.

Meine Tochter hatte ähnliche Probleme. Viele Ärzte, Krankenhaus, auch Pille in Verdacht......aber keiner fand heraus was es war. Bis ich im Fernsehen folgende Sendung gesehen habe.

[[http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=2672]]

Meine Tochter war daraufhin zu Untersuchungen bei Herrn Dr. Stuckrad-Barre in der Deutschen Klinik für Diagnostik und hat einige Untersuchungen bekommen und endlich eine Diagnose. Sie hat einen Schwindel, der mit Medikamenten behandelt wird. Die Klinik und der Arzt sind super gründlich,alle Untersuchungen sind möglich.

Lass den Kopf nicht hängen, Du bildest es Dir nicht ein. Geh der Sache nach. *:) Viel Erfolg und gute Besserung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH