» »

Plötzlich Herzschwäche

Fblamxes hat die Diskussion gestartet


hallo ihr lieben,

ich habe lange nichts von mir hören lassen. besser geht es mir immer noch nicht, ganz im gegenteil.

ich brauche dringend euren rat.

meine lange vorgeschichte mit dem herzstolpern...

naja jetzt muss mir mal einer erklären wie sich so schnell eine herzschwäche entwickeln kann. ich leide immer noch und zunehmend mehr an luftnot bei leichter anstrengung (saugen etc.) naja bin vor ca. einem monat bei einer kardiologin gewesen die lz-ekg , ruhe ekg und echo gemacht hat...sie sagte alles top auch im lz ekg ich solle mir keine sorgen machen mein herz ist gesund...so da die luftnot einfach immer schlimmer wird war ich vorrige woche nochmal beim arzt...der machte ekg wo ein rechtsschenkelblock zu sehen war ein leichter wohll und irgendwas mit der p-welle (was genau da war weiß ich jetzt nicht), so dann echo gemacht und er meinte leichte rechtsherzbelastung und leichte diastolische funktionsstörung der linken herzkammer...

wie kann das sein das sich das so schnell verschlechtert? was kann die ursache dafür sein...er hat nichts weiter gemacht er meinte er will noch ne spiro machen um zu schauen ob es von der lunge kommt...habe jetzt wirklich angst...angst das ich sterben muss bin doch noch so jung.

was sagt ihr?

bitte helft mir :(

eure flames

Antworten
K6nu-tschixle


Hallo Flames,

sind doch keine "schlimmen" Befunde, Du musst mit Sicherheit nicht sterben.

Leidest Du unter Bluthochdruck?? Mach Dich nicht so verrückt, ich hab schlimmere Befunde als Du ;-)

Alles Gute *:)

FSlamexs


liebe Knutschile,

vielen dank für deine antwort...ich weiß nicht wenn ich zu hause messe habe ich immer niedrigen ...auf arbeit hatte ich letztens hohen 150/100 aber da ging es mir auch nicht gut (kopfschmerzen und übelkeit)

sonst auch immer gemessena uf arbeit und war okay...bin beim arzt oder wenn ich angst habe vorm messen ziemlich schnell hoch mit dem blutdruck...zu hause zu 80 % so immer 110 zu 70-80

COha-Txu


Hallo, Flames,

mit diesen Ergebnissen bist Du MEILENWEIT von einer "Herzschwäche" entfernt. Eine Herzschwäche (Herzinsuffizienz) ist eine sehr schwere Erkrankung, da hat man ganz andere Werte.

Alles Gute

Cha-Tu

FLlaxmes


hallo cha-tu,

aber das ist doch der anfang ...so entwickelt sich doch eine herzschwäche und mich wundert es das es sich innerhalb eines monats so schnell und rapide verschlechtert hat...

LG

RSusseell4


aber das ist doch der anfang .

Ja, ja stimmt schon. Irgend wann höhrt dein Herz auf zu schlagen.

Das Leben ist lebensgefährlich.

Und das Leben ist der Anfang vom Tod. Denn was nicht lebt, kann auch nicht sterben.

;-D *:) *:)

pJraxxa


Luftnot bekommt man aber nur bei einem schwachen, linken Ventrikel und nicht bei einer leichten Rechtsherzbelastung.

G&rottxig


Du hast seit 2008 Angst, herzkrank zu sein. Denkst du nicht es wird langsam Zeit, sich auf etwas anderes zu konzentrieren?

R uOsselxl4


Luftnot bekommt man aber nur bei einem schwachen, linken Ventrikel und nicht bei einer leichten Rechtsherzbelastung.

Man kann auch Luftnot als Angstsymptom bekommen.

FnlLames


vom 19.11.10 07:56 im Faden plötzlich Herzschwäche

Luftnot bekommt man aber nur bei einem schwachen, linken Ventrikel und nicht bei einer leichten Rechtsherzbelastung.

so ein bödsinn...erkunde dich mal richtig bevor du hier was schreibst...man ey manche hier sind echt nicht fair...ist doch klar wenn man eine diagnose bekommt die man nicht kennt und man damit nicht viel anfangen kann, dass man sich ersteinmal sorgen darüber macht...das ist menschlich...auf solch sprüche hier kann ich echt verzichten...hab lediglich nur nach rat gefragt zu meinem befund...für welche die sich damit auskennen

C,ha-xTu


Flames,

praxa ist einer der kompetentesten hier im Forum, er selbst ist schwer herzkrank und zwar hat er eine HERZSCHWÄCHE, und zwar eine echte, schwere. Und seine Aussage trifft zu: Eine leichte Rechtsherzbelastung macht keine (oder nur extrem selten) Luftnot. Punkt. Praxas Aussage war auch kein "Spruch", sondern eine Aussage.

Cha-Tu

p_r?axxa


Gewöhne dir gefälligst einen anderen Ton an. >:(

Wenn dir die Wahrheit nicht passt, dann ist das nicht mein Problem.

Ich wollte dir lediglich sagen, dass deine Luftnot nicht vom Herz kommt, nicht mehr und nicht weniger.

.....und erzähle mir nicht, dass ich mich erst erkundigen muss.

Ich habe seit über 15 Jahren eine Dilatative Kardiomyopathie (linke Ventrikel ca. 8,5 cm, EF zwischen 20-25 %) und kenne die Symptome, einer Herzmuskelschwäche, besser als mir lieb ist.

Wenn du dir mal die Mühe gemacht hättest, andere Beiträge von mir zu lesen, dann wäre dir aufgefallen, dass ich keinen Mist schreibe und durchaus über ein gutes Wissen, bezüglich Herzkrankheiten verfüge.

@ Russel

Man kann auch Luftnot als Angstsymptom bekommen.

Ja, zum Beispiel bei Panikattacken ist dies möglich.

Ich wollte ja auch nur sagen, dass die Luftnot, nicht von einer Herzschwäche kommt.

Die Symptom bei einer Rechtsherzschwäche ist halt nun mal nicht Atemnot, sondern Ödeme, welche sich hauptsächlich in den Beinen oder dem Bauchraum bilden.

@ Cha Tu

Danke, für deine Unterstützung.

Eine leichte Rechtsherzbelastung macht keine (oder nur extrem selten) Luftnot.

Ja, wenn die Flüssigkeitsansammlungen im Bauchraum so massiv sind, dass sie auf das Zwerchfell, bzw. die Lunge drücken.

... aber von leichter Rechtsherzbelastung, kann man dann ja nicht mehr sprechen. ;-)

F2la:mxes


es wurden ja auch grenzwertig erhöhte druckwerte im kelinen lungenkreislauf festgestellt...und da kann man den 100%igen wert nur mittels eines katheters herausbekommen...und wenn der hoch ist dann nennt man das pulmonale hypertonie und das macht sehr wohl luftnot...und wasser an den unterschenkeln habe ich auch...das hat selbst der arzt festgestellt

Der Begriff Rechtsherzbelastung wird verwendet, wenn Hinweise darauf bestehen, dass das rechte Herz einer erhöhten Arbeitsbelastung ausgesetzt ist. Dies ist der Fall bei einer Widerstandserhöhung im kleinen Kreislauf, die zu einer pulmonalen Hypertonie führt, sowie bei einer vermehrten Volumenbelastung, wie sie bei einem Links-Rechts-Shunt im Herzen (so z. B. bei einem Ventrikelseptumdefekt) auftritt. Wenn das rechte Herz der vermehrten Belastung nicht mehr stand hält, kommt es zur Rechtsherzinsuffizienz.

Diagnostik

Zur Diagnostik einer Rechtsherzbelastung können folgende Untersuchungen dienen:

* Die klinische Untersuchung: Gestaute Halsvenen sind ein Hinweis auf einen Blutstau vor dem rechten Herzen; ein pulssynchroner positiver Jugularvenenpuls zeigt eine Trikuspidalinsuffizienz an.

* Das EKG: Steil- oder Rechtslage der elektrischen Herzachse? Inkompletter oder kompletter Rechtsschenkelblock?

* Das Herzecho: Verdickung der Wand des rechten Ventrikels als Zeichen der Arbeitshypertrophie? Vorhofseptumdefekt oder Ventrikelseptumdefekt? Zeichen einer pulmonalen Hypertonie? Mitralstenose? Aortenstenose?

Symptome

Bei leichteren Fällen von chronischem Cor pulmonale können Symptome in Ruhe fehlen. Ansonsten ist das Leitsymptom die Atemnot unter Belastung oder bereits in Ruhe. Weitere Symptome können sein:

* Druck in der Brust

* zentrale Zyanose

* sekundäre Polyglobulie

* Hypertrophe Osteoarthropathie

* Tachykardie

* Rechtsherzinsuffizienz

* respiratorische Azidose

* Kalibersprung

aßerdem meine ich es auch nicht böse aber wenn mir jemande sagt ich sei verrückt oder ich bilde es mir nur ein oder es wird durch angst ausgelöst...und das von jemanden der mich nicht kennt ...dann finde ich das auch nicht gerade nett...wenn ich kerngesund wäre dann würden bestimmte befunde auch nicht solche diagnosen anzeigen...und dieser befund plus symptomatik zeigt schon das irgendwas nicht richtig läuft...und von dem herzrasen früher was ich beschrieben habe wurde die krankheit hashimoto diagnostiziert...jaja und vorher sagte man mir auch ach das sind panikattacken ...bis ein arzt genauer hingeschaut hat und schwups huch sie haben ja hashimoto...seitdem ich tabletten nehme habe ich auch kein herzrasen mehr ;-)...

und panikattacken äußern sich ein bisschen anders die kommen plötzlich und überfallen einen mit herzrasen und luftnot und das ganze hält ca. 20 min. an ...aber ich habe ja immer sobald ich bisschen was mache (staubsaugen, geschirrspüler ausräumen, einkaufen mit schwere taschen tragen etc. ) habe ich schnell und stark luftnot...

Fxlamxes


und ich nehme nun schon so lange betablocker un dtrotzdem geht es mir immer schlechter...außerdem habe ich schwindel, abgeschlagen und nach jeder geringen anstrengung bin ich total müde...

a^cikcs


ich habe auch häufig atemnot.

Aber generell mal die Frage:

Wie kann es sein, dass der Kardiologe der ja eine so umfangreiche Untersuchunge gemacht hat nichts feststellen konnte und der andere an einem Ruhe EKG das alles diagnostizieren hat?

Oder wie ist es möglich, dass innerhalb einer so kurzen Zeit so etwas entwickelt?

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH