» »

Plötzlich Herzschwäche

FSlamebs


lieber acics,

er hat doch nicht nur ein ekg geschrieben...er hat auch ein echo gemacht...und am 29.12 will er noch eine spiro machen...er meinte alles deutet darauf hin das irgendwas mit der lunge evtl. nicht okay ist deswegen auch die rechtsherzüberlastung ...weil es wohl ein zeichen ist das es gegen irgendwas starka ankämpfen muss... und im ekg war halt dieser rewchtsschenkelblock und irgendwas mit der p welle nicht okay und das sind zwei typische zeichen für lunge ...deswegen möchte er die spiro noch machen...den erhöhten druck im lungenkreislauf habe ich schon länger er wurde damals im herzzentrum schon festgestellt und da sagten die es solle halbjährlich kontrolliert werden...

R>uYsse*ll4


und am 29.12 will er noch eine spiro machen..

für eine Todgeweihte, so wie Du dich siehst, läßt sich dein Arzt aber richtig schön viel Zeit.

Er ist wohl nicht der Meinung, das Du in ihrgend einer Weise gesundheitlich gefährdet bist, sonst hätte er es eiliger deine Lunge zu untersuchen.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, das sich mal eben so eine COPD oder ein Lungenenphysem entwickelt. Sowas kündigt sich längere Zeit vorher an.

Ich denke, sinnvoller für dich wäre es, wenn Du deine Herzangst mal gründlich bei einen Psychotherapeuten auf den Grund gehen würdest. Da hast Du nähmlich eine tatsächliche Change dein Problem los zu werden, im Gegensatz zu den Ärzten die Du bisher konsultiert hast.

pbraxxa


aber wenn mir jemande sagt ich sei verrückt oder ich bilde es mir nur

Hat kein Mensch behauptet.

Eine Rechtsherzbelastung bedeuten erst mal "nur" eine erhöhte Arbeitsbelastung, z. B. durch Herzmuskelerkrankungen, Herzklappenfehler oder durch Lungenerkrankungen/PAH.

Da aber bisher keine Rede von einer PAH war, war meine Aussage, dass eine Rechtsherzschwäche keine Atemnot hervorruft, richtig.

Was mich aber etwas wundert, warum keine Druckmessung, mittels eines Katheters durchgeführt wird?

Eine PAH ist schließlich nichts, was man so einfach vernachlässigen kann. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht ganz, warum dies nicht genauer untersucht wird.

C]h8aY-Tu


aber wenn mir jemande sagt ich sei verrückt oder ich bilde es mir nur

Hat kein Mensch behauptet.

Das ärgert mich auch immer, praxa, dass hier Hinweise auf die Mitbedingtheit der Psyche als "Du hältst mich für verrückt" interpretiert werden. Und das im 21. Jahrhundert! Vor 100 Jahren wurden seelische Störungen als "Verrücktsein" betrachtet, aber heute doch nicht mehr. Anstatt ständig über Herzkrankheiten zu googeln, sollten die Betreffenden sich mal über moderne Psychopathologie informieren. Langsam geht mir das wirklich auf den Senkel, dass sich solche Einstellungen immer noch in diesem Forum finden...

Lieben Gruss, praxa...

Cha-Tu

FIlaWmes


lieber praxa,

ich weiß nicht warum bisher noch keine kathetermessung vorgenommen wurde. wahrscheinlich weil es bisher immer nur grenzwertig erhöht war...druck war 31 mmHg...ich glaube er darf nicht höher als 30 sein...also nicht höher als 25 mmHg im echo und da waren bei mir 26 mmHg und dann rechnet man wohl immer noch 5 drauf meinte der arzt...

lg

pmr&axBa


Lieben Gruss, praxa...

Cha-Tu

Danke, dir auch liebe Grüße *:)

ich glaube er darf nicht höher als 30 sein.

Eigentlich sollte er in Ruhe nicht höher als 25 mmHg sein, da der Normalwert bei unter 20 mmHg liegen sollte. Da das Echo ja nun nur eine grobe Schätzung ist, verstehe ich noch weniger, warum keine Druckmessung durchgeführt wird.

Natürlich ist eine Kathederuntersuchung auch immer mit einem gewissen Risiko verbunden, aber das Risiko einer unbehandelten PAH, halte ich für höher.

Hier wäre es eventuell sinnvoll, eine zweite Meinung einzuholen.

Um noch mal auf das "verrückt" sein und auf Cha Tu´s Beitrag zurückzukommen.

Die Psyche kann schon einen gewissen Beitrag dazu leisten, dass es dir schlecht geht. Ich will nicht sagen, dass bei dir alles von der Psyche kommt, aber gerade bei deiner Ungewissheit, bezüglich deines Krankheitsbildes, kann das Unterbewusstsein vorhandene körperliche Symptome, schon verstärken.

F"laumexs


lieber praxa,

vielen dank für deine antwort...

es nervt mich alles auch nur so unwahrscheinlich...bekomme immer nur zu hören voon ärzten ohne das ich meine symptome schildern kann ..."sie sind jung sie haben nichts...ich war jetzt deswegen schon bei drei kardiologen...damals im herzzentrum wurde es das 1 mal entdeckt und da meinte er ist aber noch grenzwertig muss man nur im auge behalten....damit wollte ich mich damals aufgrund der beschwerden nicht mit abfinden...also bin ich zu einem spezialisten für pulmonale hypertonie und er meinte das selbe...er meinte nur grenzwerte...und keine pulmonale hypertonie...ich verstehe das dann aber nicht...ich meine der druck ist doch mit 26 erhöht...und die symptome passen auch...deswegen verstehe ich es auch nicht warum nicht weiter geschaut wird...ich habe ma montag den 29. 11 noch einmal ein termin bei dem spezialisten und mal schauen was er sagt...muss man erst im echo nen druck von 70 haben damit man was macht? deswegen ärgere ich mich so darüber...habe einfach angst das sich pulmonale hypertonie bestätigt...ich bin doch noch so jung und weiß das amn damit nicht mehr so lange lebt...

tut mir leid wenn ich etwas ausfallend war...

LG

p|raxa


Ich sollte das hier eigentlich gar nicht schreiben. :-/

Betablocker sind bei einer PAH kontra indiziert und das absetzen der BB, bringt bei vielen Patienten mit einer PAH eine deutliche Besserung.

Tu mir aber bitte einen Gefallen und setze die BB nicht selbständig ab, sondern kläre dies mit deinem Hausarzt. Ein selbstständiges absetzten kann verheerende Folgen haben.

Wenn dein Hausarzt dies befürwortet und die BB langsam ausgeschlichen werden und du dich danach besser fühlst, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass eine PAH vorliegt.

In diesem Fall müssen dann auch die Kardiologen endlich handeln.

und weiß das amn damit nicht mehr so lange lebt...

Ganz so schlimm ist es nun auch nicht.

Eine primäre PAH ist sehr, sehr selten. Die Wahrscheinlichkeit diese zu bekommen liegt bei 1:1.000.000. Also ist die Wahrscheinlichkeit wesentlich höher, dass es eine sekundäre PAH ist, also eine andere Grunderkrankung daran schuld ist. Sobald diese behoben ist, ist auch keine PAH mehr vorhanden.

Dies kann eine ganz simple Ursache haben wie zum Beispiel eine Schilddrüsenerkrankung oder sogar Schlafstörungen wie eine Schlafapnoe. Falls du in einer Partnerschaft lebst, soll dein Freund mal darauf achten, ob du nachts Atemstillstände hast. Notfalls tut es auch ein Diktiergerät, was du nachts neben das Bett legst. Darauf erkennst du dann schon ob du nachts Atemprobleme hast.

Filamexs


lieber praxa,

vielen dank hat mich etwas beruhigt...ich habe das ja auch schon oft gelesen mit den betablockern aber warum sagt mir ein "spezialist" der sich ja eigentlich damit auskennen sollte nicht, ich solle sie absetzen? eine grunderkrankung? hm was kommt da denn alles in frage also das herz ist ja soweit gesund bis auf das was jetzt zuletzt gefunden wurde... ja ich ahbe hashimoto aber bin eigentlich ganz gut eingestellt würde ich sagen und die blutwerte sind auch okay...beim lunegnarzt war ich auch und lunge okay...röntgen thorax auch erst gemacht auch alles okay...ich habe wohl nur bei dem histamintest reagiert und da meinte der pulmologe das ich eine überempfindlichkeit der bronchien habe und dann hatte ich 6 wochen cortison als spray bekommen... hm könnte denn hashimoto daran schuld sein? hiv hab ich auch nicht ...damit ist doch fast alles ausgeschlossen oder? habe auf arbeit auch immer sehr hohen blutdruck heute hatte meine kollegin 170/100 gemessen...vielleicht aber auch immer weil ich angst habe das er hoch ist ...zu hause habe ich in ruhe 110/70 bis 120/80 handmessgerät (ist doch auch ziemlich genau oder?)

LG

FQlame6s


achso mir ist auch aufgefallen das ich nie richtig kuft durch die nase bekomme...also sie ist meist zu...ich atme trotzdem unbewusst durch die nase ...das mache ich wohl schon mein leben lang....meine tante sagt auch ich rede schon immer in die nase hinein...also ich höre mich immer an als würde ich sie mir zuhalten...vielleicht kommt dann nicht genug sauerstoff an? und nachts dadruch auch nicht...ich merke es nicht immer das meine nase zu ist also eine seite und atme smout weiter aber erschwert...hab mich warscheinlich schon zu sehr daran gewöhnt weil es schon immer so ist...beim hno war ich schon...wie immer alles okay ;-)

piraxxa


aber warum sagt mir ein "spezialist" der sich ja eigentlich damit auskennen sollte nicht, ich solle sie absetzen?

Nun ja, manchmal sind Ärzte etwas stur und wenn ihrer Meinung nach, noch etwas in der Norm ist, dann ist es halt so. Oft wollen sie auch nicht in die Therapie des anderen Arztes eingriffen und denken sich der Kollege wird schon seine Gründe für die BB haben.

Es sind halt auch nur Menschen und haben so ihre "Fehlerchen".

eine grunderkrankung?hm was kommt da denn alles in frage

Da möchte ich nun nicht mutmaßen, ich habe mich eh schon zu weit aus dem Fenster gelehnt, aber die Möglichkeiten sind schon vielfältig.

Möglicherweise gibt schon die Spiro Aufschluss.

..vielleicht aber auch immer weil ich angst habe das er hoch ist ...

:)^

Selbsterkenntnis ist der erste weg zur Besserung. ;-)

Es ist tatsächlich so, dass zu hohe Werte oft aus einer "angespannten" Erwartungserhaltung entstehen.

F^lamxes


okay...vielen dank praxa...mal schauen was der arzt am montag sagt...ich lass es euch wissen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH