» »

Tagesmittelwert bei 24h Messung von 138/64: Betablocker?

Mziss(Sop.hied007 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich hatte ja schonmal geschrieben, die Resonanz war allerdings eher gering, nun hier meine Frage, weil ich echt verzweifel. Sollte man bei so einem Tagesmittelwert schon wirklich Betablocker nehmen? Man muss dazu sagen, ich hatte am Tag der 24h Messung eine Nacht mit 4 h Schlaf hinter mir, Stress mit meinem Mann, stressige Aussendiensttermine und eine Panikunruhe nach der naechsten, das war ein totaler Ausnahmetag!!! Sonst messe ich zwar fuer mich persoenlich schon hohe Werte von 135 oder bei richtig Stress auch mal 142, aber in Ruhe sind die Werte NIE ueber 132, sondern eher bei so 115-128.

Erhoehungen habe ich wenn lediglich systolisch, diastolisch gehen sie im normalen Alltag (der bisweilen beruflich einfach super stressig ist) nie ueber 82, duempeln eher so bei 64-74 herum. Leider sind auch meine Panikattacken zurueckgekehrt, so dass mich tagsueber oft Unruhezustaende heimsuchen.

Mein Arzt hat mir nun Bisoprolol 5mg verschrieben, da habe ich 2 Tage eine halbe genommen und mein Blutdruck zeigte sich davon nicht beeindruckt, mein Herz dafuer umso mehr, den mein Puls kam nicht mehr recht ueber 50 im normalen Alltag. Normal liegt er bei mir so um die 70-80. Als ich beim Arzt anrief hiess es, ich soll am naechsten Tag ohne vorherige BB Einnahme zum EKG kommen, was ich auch tat und trotz Aufregung dort war mein Puls dort bei 47-52, also sollte ich nur noch 1/4 Tablette, also 1,25mg nehmen, was ich auch tat.

Allerdings kamen dann ein paar Tage, wo es mir echt gut ging und ich keinen Stress hatte und mein Blutdruck kam nicht ueber 125/64, ich nahm dennoch einen BB und wir wurde es ziemlich schummrig. Gestern wurde ich dann ohnmaechtig mit einem Blutdruck von 85/42 (mein Mann hat gemessen als ich wieder zu mir kam, ich bin im Sitzen einfach umgekippt). Achja, trotz der viertel Dosis ist mein Puls nur so bei 55, aber auch mit 47er Puls habe ich mich super wohl gefuehlt.

Heute stand ich also beim Arzt und wollte wissen, wie ich das mit den BB nun handhaben soll an Tagen, wo mein Blutdruck niedrig bis normal ist und er meinte, ihm sei es lieber, wenn ich erstmal keine mehr nehmen wuerde, sondern daran arbeiten wuerde ruhiger zu werden, weil mein Koerper einfach zu empfindlich auf die BB reagieren wuerde und das sei ihm zu riskant in Relation zum Risiko.

Und ich solle aufhoeren so oft zu messen, weil es mich nur noch nervoeser machen wuerde, wo er sicher recht hat, aber ich habe Angst meine Gesundheit zu gefaehrden mit zu hohem Blutdruck und nicht messen ist fuer mich echter Kontrollverlust, schliesslich schwankt er und ist manchmal echt zu hoch, wobei ich einfach Tage habe, da bringt mich alles total auf die Palme, dementsprechend ist mein Blutdruck dann natuerlich auch (Tageshoechstwert bei der 24h Messung waren 175/84), bei meinen Messungen aber auch dann nie hoeher als 148/80... .

Ist mein Blutdruck so eine wirkliche Gefahr? Ich bin 26 Jahre alt und uebergewichtig, hatte aber trotz Uebergewicht immer eher niedrigen Blutdruck und nicht so heftig schwankenden wie jetzt.

Koennte meine Schilddruese daran schuld sein?

Als Teenie hiess es mal, ich haette Serotoninmangel und sollte als Dauermedikation ein Mittel nehmen, was ich irgendwann absetze. Koennte auch das eine Rolle spielen?

Vielen Dank im vorraus!

Antworten
CHha-:Tu


Was willst Du denn jetzt wissen? Ich habe auf Deinen anderen Beitrag geantwortet, aber Du hast darauf nicht mehr reagiert. WIR können Dir hier die Entscheidung nicht abnehmen, ob Du einen Betablocker nehmen sollst, das kannst nur Du zusammen mit Deinem Arzt machen.

Dass Du früher keinen hohen Blutdruck hattest, ist keine Argumentation. Ein Körper kann z.B. durchaus einige Jahre Übergewicht aushalten und kreislaufmässig kompensieren, aber irgendwann wird es ihm zu viel.

Wurden die Untersuchungen gemacht (Niere, Schilddrüse), die ich Dir im anderen Thread empfohlen habe? Wir mögen es hier nicht sehr, wenn das gleiche Thema in mehreren Threads besprochen wird, man muss ständig hin und her springen, um zu sehen, was im anderen geschrieben worden ist, und das kostet doppelt Zeit...

Gruss

Cha-Tu

MBimssSop)hiex007


Vor 2 Jahren wurde eine Sono vom Herzen gemacht, die war ok, deswegen sieht mein Arzt keine Veranlassung erneut eine machen zu lassen, keine Chance. EKG wurde wegen dem niedrigen Puls ja bereits gemacht, war unauffaellig. Belastungs EKG wurde noch nie gemacht, aber wie bereits geschrieben sieht er keinen Grund das Herz naeher zu untersuchen. Blutwerte von vor 3 Monaten waren ok, einschliesslich Nierenwerte. Sono der Nieren ist etwa 2 Jahre her, da war alles ok.

Schade, dass die Beitraege fuer Dich identisch sind, das sind sie naemlich nicht, im letzten Beitrag habe ich die BB noch nicht genommen, in diesem schildere ich die "Probleme" damit und dass mein Arzt mir nun raet diese abzusetzen.

Ich möchte gerne wissen, ist der Tagesmittelwert dramatisch? Muss ich mir Sorgen machen? Meine Blutdruckwerte in Ruhe sind ja immer ok. Kann der Blutdruck so schwanken, weil ich psychisch etwas labil bin?

Kann ich auf der Arzt vertrauen, wenn er raet die BB erstmal abzusetzen oder waere das fahrlaessig?

Achja, er riet mir die BB vorsichitg zu nutzen und das dann nach Bedarf, allerdings nur eine Viertel Tablette. Ist das wirklich so ok?

Ich bin einfach nur noch umgeben von Aengsten, Aengsten, Aengsten, messe sicherlich 30x und mehr am Tag mit meinem bloeden Handmanschettengeraet (habe mir heute ein Oberarmgeraet bestellt, das in Tests gut abgeschnitten hat) und werde noch ganz irre, weil ich Angst habe an dem Blutdruck, der teilweise auf 145/75 geht sterben zu koennen. Mich sorgt auch, dass es lediglich eine systolische Erhoehung ist, wieso ist das so?

Mir faellt es schwer BB zu nehmen ohne zu wissen, wieso der Bluthochdruck da ist, aber mir faellt es ebenso schwer die BB weg zu lassen und mich auf meine psychische Verfassung zu konzentrieren, wenn ich nicht weiss, ob ich damit fahrlaessig handle und mein Leben aufs Spiel setze, dadurch bin ich in einer Art Dauerstress und hatte gehofft, dass man mir hier irgendwie helfen kann... :-(

P$aul0amaxrie


Hallo Miss Sophie,

ich kenne deine sonstige Geschichte nicht, aber wie kommen du und dein Arzt auf die Idee, daß du bei diesen Werten einen Betablocker brauchst oder auch ein anderes Blutdruckmedikament?

Dein diastolischer Wert ist ja total in Ordnung und dein systolischer geht offensichtlich bei Stress nach oben. Ist aber doch – glaub' ich zumindest normal.

Bist du vielleicht herzkrank, daß du einen besonders niedrigen Blutdruck brauchst?

Soweit ich weiß, gilt ein Blutdruck von 130:80 als normal, ein BD von 140:90 als hochnormal.

Also: Tagesmittelwert von 138/64 – noch dazu mit Stress – ist doch nichts zum Tabletteneinnehmen?

Belehrt mich eines Besseren, wenn ihr es besser wißt.

Gruß

PYaul\amarie


Hallo Miss Sophie,

meine Antwort hat sich mit deinem Bericht um 17.34 Uhr überschnitten.

Also, du hast keine Herzprobleme. Dann vertrau' doch deinem Arzt und laß' die Tabletten weg. Für mich ist der diastolische Wert sehr wichtig und dein niedriger bedeutet doch, daß du elastische Gefäße hast. Der systolische ist bei dir ja offensichtlich wirklich auf Stress zurückzuführen, genau wie übrigens bei mir. Ich brauch' bloß einen Arzt zu sehen (Weißkitteleffekt) und schon saust mein BD nach oben, obwohl ich schwören könnte, daß ich überhaupt nicht nervös bin. Genauso ist es bei allem anderen was mich aufregt, ja und natürlich auch nach Alkohol und Kaffee. Bewegst du dich genug? Baut ja auch Streß ab und verbessert den BD.

Gruß

C(ha-rTu


Ich möchte gerne wissen, ist der Tagesmittelwert dramatisch?

Nein, für eine Herzgesunde ist das okay.

Muss ich mir Sorgen machen?

Nein.

Meine Blutdruckwerte in Ruhe sind ja immer ok. Kann der Blutdruck so schwanken, weil ich psychisch etwas labil bin?

Ja, das ist sehr gut möglich.

Kann ich auf der Arzt vertrauen, wenn er raet die BB erstmal abzusetzen oder waere das fahrlaessig?

Das kann Dir leider niemand beantworten, ob Du Deinem Arzt vertrauen kannst. Ich kann meiner Ärztin vertrauen, und wenn sie mir so etwas empfehlen würde, würde ich es tun.

Achja, er riet mir die BB vorsichitg zu nutzen und das dann nach Bedarf, allerdings nur eine Viertel Tablette. Ist das wirklich so ok?

Das finde ich wie immer seltsam. Ich lese hier im Forum sehr oft, dass man Betablocker verschrieben bekommt, um ihn "bei Bedarf" zu nehmen. Alles, was ich über Betablocker weiss, ist, dass er relativ schnell auf den Puls wirkt, aber auf den Blutdruck erst nach einiger Zeit (mehrere Tage) wirkt, und eine optimale Wirkungs-Einstellung dauert mehrere Wochen! Das ist kein Medikament "für den Bedarf". Aspirin kann man sinnvoll "bei Bedarf" nehmen, aber einen Betablocker nicht, weil er so schnell nicht wirkt. Daher verstehe ich solche Anordnungen von Ärzten nicht, zumindest dann nicht, wenn es um den Blutdruck geht.

Natürlich sind Deine Beiträge nicht identisch. Aber es wäre für diejenigen, die antworten, schlicht einfacher, wenn man IN SEINEM Thema bleibt, auch wenn neue Aspekte hinzukommen. Sobald man etwas in seinen Thread schreibt, wird der ja sowieso wieder hoch an den Anfang der Liste geholt. Das soll kein Meckern sein, sondern einfach nur eine Bitte. Ich z.B. gebe mir ausserordentliche Mühe in meinen Antworten, ich lese auch sehr sorgfältig, was die Frager sonst noch für Sorgen und Probleme haben, und da ist es sehr mühsam, in zwei oder sogar noch mehr Thread hinterher zu lesen.

Schönen Gruss

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH