» »

Gelegentlich Herzstolpern und Schwäche-/ Schwindel-Gefühle

LZoVeEMiA hat die Diskussion gestartet


Hallo.

seit Sommer hatte ich Ruhe gehabt, aber nun geht es seit wenigen Tagen wieder los. Ich habe manchmal so ein schrummiges Gefühl, wie wenn man zu lange Karussel gefahren ist und es einen dann hinterher dreht , nur mit dem Unterschied das es mich nicht vor den Augen dreht sondern das ich nur dieses Gefühl am Körper habe: Das Gefühl gleich umzufallen und bewusstlos zu werden! Ein bissel fühlt es sich ja an wie Kreislauf-Probleme, aber gleichzeitig hab ich das Gefühl ich werde federleicht, hebe gleich ab und falle dann zu Boden. Ich habe auch beobachten können das es schlimmer wird je mehr ich daran denke. Ich brauch nur kurz an das Wort Kreislauf zu denken, schon wird mir anders! Gestern beim Einkaufen musste ich mich am Einkaufswagen festhalten, wollte nicht zu weit entfernt von ihm sein weil ich immer dann diese Gefühle bekomme zu fallen, ohne das es aber passiert. es ist auch als könnte ich es unterdrücken indem ich schnell tief durchatme und mich fix ablenke, allerdings weiß ich nicht was passieren würde wenn ich diese Gefühle zulasse, ob sie mich wirklich bewusstlos machen würden. leicht taumeln tue ich jedanfalls.

Nun kommt hinzu das ich schon seit einigen Jahren Herzrhytmusstörungen habe, die übrigens auch sofort häufiger werden wenn ich an sie denke, zumindest kommt mir das so vor. Ich nehme sie vielleicht auch nur nicht wahr wenn ich abgelenkt bin. Diesen Sommer hatte ich das mit dem Schwindel auch schon einmal, war eine Kopfsache wie es schien, aber nun kommts wieder und ich habe gestern und heute dann Kreislauftropfen genommen.

Meine Befürchtung das hier evtl. meine Herzrhytmusstörungen dran schuld sind, obwohl sie wärend des Schwächelns gar nicht häufiger als sonst auftreten. Oder doch ein Problem meines Gehirns?

Ich vermute bereits schon das auch dieses hier seelisch bedingt ist, ich hoffe es sogar, da ich fürcherliche Angst vor dem Tod habe und Angst habe das mein Herz mitten auf der Straße einfach aufhören zu schlagen könnte (plötzlicher Herztod) und ich dann umkippe. Im Grunde habe ich bei jedem Schwächeln und Schwindelgefühl den Gedanken das ich jeden Moment umfalle und dann sterben könnte. Die Angst das es doch organisch bedingt ist macht mir auch so zu schaffen.

Ich gebe auch zu zur Zeit unter emotionalen Stress zu stehen (soziale Ängste) und dann noch der kalte Winter... %:|

Im Grunde stehe ich schon lange unter seelischen Druck, ohne eigentlich genau zu wissen wo die Ursache liegt. In Behandlung bin ich allerdings schon und weiß auch das ich Probleme habe.

Was ich gern nur wissen würde:

Kann man Kreislaufstörungen (Schwindel) ,,unterdrücken"?

Kann man auch Herzstolpern unterdrücken? (vorrausgesetzt organisch bedingt!)

Kann es im organisch bedingten Fall auch etappenweise passieren das man Beschwerden hat und dann wieder nicht, usw.? Oder hätte man bei organischen Erkrankungen sowas dann durchgehend?

Können Herzstolperer überhaupt seelisch bedingt sein?

Immer wenn ich einen bekomme verkrampf ich mich unbewusst und denke pausenlos daran, auch unterbewusst wenn ich denke ich würde mich ablenken.

Naja, denke es liegt an der Psyche. Aber was wenn die doch was organisches finden? Ich hab auch so rießige Angst vor Krankenhäusern, denke immer ich müsste dann auf den OP-Tisch und würde dann nie mehr aufwachen. Ich hab ja auch nicht wirklich Vertrauen in Ärzte, nach allem was schon war und man so hörte (sprich Hygienemangel in Kliniken).

ich rede auch nicht wirklich über meine Ängste, dieses Forum ist so ziemlich der einzige Ort wo ich alles preisgebe was mich bedrückt. :-X

Ich schäme mich auch schon irgendwie weil ich so oft schon Beschwerden in der Art hatte und es mich jedes Mal erneut verunsichert, allerdings auch nur wenn die Beschwerden auch da sind, ich weiß das ich sie mir nicht einrede.

Da ich sowieso bald zu einen Gutachter muss (vor dem ich schon seit Wochen innere Panik schiebe), weiß ich vom ersten Mal was da gemacht wird (Herz abgehört und neurologischer Test) und kann mir den Besuch beim Arzt wohl erstmal sparen, denn das einzige Positive am Gutachter ist wohl, das die alles kostenlos machen und mit einem Mal. Wenn da schon was Auffälliges sein wird, dann weiß ich das ich doch was Organisches habe und werde womöglich erstmal geschockt sein aber was solls, drumherum komme ich da eh nicht (nicht wenns ums liebe Geld geht ihrerseits).

:°(

Vielleicht kennt ja einer hier solche Symptome und kann mehr darüber berichten.

(So ein wenig hab ich ja noch immer die Fantasie richtig schwer krank zu sein ohne es zu wissen) :(v

Antworten
p~ustebl=ume05a0x1


Hallo,

mir gehts so wie dir, Herzrhytmusstörungen nicht ständig, Schwindel und Schwächegefühl... :-( alles im Wechsel, völlig diffuse Beschwerden die ich vor lauter Angst nicht einordnen kann, bin mittlerweile schon ein halber Mediziner meint meine Mutter, weil ich mich jetzt schon seit Ewigkeiten über alle Möglichen Symptome und Ursachen informiere... :[] :)D weiß mir auch keinen Reim mehr auf die Beschwerden...bei mir kommen erst die Symptome dann die Ängste....

Bin auch in Behandlung bei diversen Ärzten...heute hat mir mein Arzt gesagt das ich eine Histamin Intolleranz habe...er meint aber da ich sowieso Allergiker wäre im Bezug auf Pollen und Milben und ängstlich bzw. dadurch unter Stress stehen würde könnte dies zu 50% mit reinzählen...

soll mich die nächsten Wochen anders erhähren...esse eh schon nicht viel :(v

weil solche Symptome wie wir haben nicht unbedingt von der Angststörung kommen müssen sondern vordergründig durch die Histamin Intolleranz...vielleicht ist das auch schon Kreislauf....Stress, Angst, verkehrte Ernährung ??? vielleicht..... was soll man überhaupt noch essen, eh alles ungesund... %-|

kannst mir auch ne persönliche Nachricht schreiben wenn du was genaueres über mich wissen möchtest...muss ja hier nicht alles schreiben ;-D :)_

Alles Liebe

Pusteblume

L~oVevMiA


naja bei mir ist es ja erst seit wenigen Tagen so, immer als würde mir gleich was den Boden unter den Füßen wegziehen. Bin ich voll abgelenkt dann spüre ich es weniger bis gar nicht. Vor 3 Monaten machte ich einen Blut-Check, da war nix Auffälliges. Und da ich ja die Herzrhytmusstörungen habe (wenn ich ein stolpern hab, spüre ich es bis zu meinem Kopf hoch), mache ich mir eben Sorgen das es damit zusammenhängt. Ich denke dann ich hab was ganz Schlimmes, bräuchte viell. ne Herz-Op oder sowas und denke auch, das ich eines Tages einfach mal tot umkippe oder dann bei einer OP sterben würde. %-| %:|

Blöd ist auch das komische Gefühl im Kopf, so wie ein sekundenschnelles Benommensein, ein kurzer Schwindel, eine kurze Leichtigkeit in meinem Kopf, gerade mal 1 Sekunde. Genau da hab ich das Gefühl ich falle glei um oder werde bewusstlos, aber dann isses wieder weg! ???

Dachte genauso schon an nen Hirn-Tumor, immer diese beiden Sachen: entweder was mit dem Herz oder was mit dem Gehirn, auf jeden Fall immer was mit Schwindel, Herzstolpern und nervöses zucken (seltener). Klar wäre es das Beste ich würde glei mal in de Röhre geschoben werden, aber dann ist auch die Angst die finden gleich mehrere Sachen auf einmal und ich müsste viell. mehrere Op's über mich ergehen lassen und es dann nicht überleben, und wenn doch, das ich dann für den Rest meines Lebens traumatisiert bin und jeden Tag noch mehr Angst haben müsste als jetzt schon.

Ich traue mich schon gar nicht mehr mein Herz zu fühlen, wie es schlägt, aus Angst Unregelmäßigkeiten festzustellen und dann in Panik zu geraten. :°(

ROussesllx4


He LoVeMIA

so wie Du das schilderst liest sich das ganze deutlich nach einer Angststörung.

Du bist bereits in Behandlung, schreibst Du. Wie sieht denn diese aus?

Angstsymptomatik kann man übigens mit Antidepressiva aufheben. Ein Psychiater würde dir bestimmt welche verordnen, wenn Du ihn aufsuchst. Adressen von Fachärzten für Psychiatrie findest du im Telefonbuch unter Ärzte.

p7u<sstteblu3mep05x01


das Gefühl im Kopf hab ich auch..ist wie ein kurzes Rucken oder entgleiten oder absacken...wie bei einer Epilepsie ist nur keine...mein Psychotherpeut meinte das wären dissoziative Störungen...musste mal googlen :)z

wenn ich dieses komische kurze Gefühl habe oder Herstolpern ,kriege ich anschließend immer Angst oder Panik dass ich umkippe... %-| habe vor lauter Angst sogar ein EKG Gerät zu Hause wo ich 24h jeden Tag wenn ich wollte ein EKG senden könnte...kostet im Monat aber ein Hafen Kohle....habe aber sonst Angst und müsste mich noch mehr sorgen....

denke auch immer dass es etwas organisches oder neiurologisches sein kann, nur findet man nichts...sollte auch eigentlich Montag mit Cipralex anfangen,habe aber Angst vor Antidepressiva und deren Nebenwirkungen...habe ja keine Depressionen oder bestimmte Angststörungen...denke dass ich davon noch überdrehter und unruhiger werde als ich es jetzt schon bin...gibt ja sowas wie Serotonin-Syndrom ":/ :-|

Komisch was haben wir nur...wenn ich es beim Namen nennen könnte...

Somatoforme Beschwerden mit Angstsymptomatik oder wie ??? ??? :-/

p|ustZebluvme050x1


ach ja, meine Blutwerte sind auch ok. nur der Hitaminwert nicht und der Eisenwert ist zu hoch... :-|

L"oVWeMxiA


mmmh also eine dissoziative Störung bedeutet das komplette Abgleiten oder die Trennung vom Bewusstsein, naja so empfinde ich es allerdings nicht. Ist leider total schwer zu beschreiben das Gefühl. Ich denke es fühlt sich eben an wie bei Kreislaufbeschwerden, da wird einem ja auch so schrummig im Kopf. Nur sind es eben keine echten Kreislaufstörungen, oder wenn, dann scharf an der Kante. Gleichzeitig könnte man es mit Gleichgewichtsstörungen vergleichen, man taumelt, fühlt sich schwach, wie gleich zusammensacken, und gleichzeitig sind alle Gliedmaßen federleicht.

Wärend du aber schon bei Ärzten warst, bin ich es noch nicht gewesen, bis auf das eine Mal wo ich Blut ziehen ließ.

Ja Angststörungen treffen es gut. Ich habe sie auch! Allerdings haben sie sich bisher noch nie psychosomatisch ausgewirkt, diese komischen Dinge passieren plötzlich und ich weiß nicht woher und wieso sie kommen. Man kann eben nur vermuten das es damit zusammenhängt. Das ich davon aber so eine Angst bekomme liegt wohl tatsächlich an meiner schon lange bekannten Angststörung. Andererseits, wenn es wirklich was Organisches ist, dann wären meine Ängste ja begründet gewesen.

Wie meine Behandlung aussieht? Ich gehe mal mehr, mal weniger regelmäßig zu einem Psychotherapeuten. Seit Jahren schon. Gebracht hatte es nix. Antidepressiva nahm ich schon mal, weil ich vor 2 Jahren schwere Depressionen hatte.

Heute aber bin ich skeptisch, denn wenn ich es wirklich mit n Herz hab, dann wäre das viell. nicht gut sowas zu nehmen?

Zu einem richtigen Psychiologen wollte ich auch gehen, war aber nur einmal. Wir waren uns nicht richtig sympatisch, und heute drohte mir dieser Psychiologe am Telefon sogar damit, wenn ich ihm nicht schleunigst die Überweisung nachreiche, dann wolle er mir die eine Sitzung in Rechnung stellen und ggf. auch nen Gerichtsvollzieher schicken wenn ich dann immernoch nicht bezahle. Obwohl ich ihm letzte Woche sagte das ich erst diese Woche das machen kann wegen Geld. Es war ja so das meine alte Überweisung abgelaufen war und eine neue her musste, da er ja die 10 Euro in bar nicht annehmen wollte (wäre ihm zuviel Aufwand). beim 1. Gespräch sagte ich auch noch ich kann es erst diese Woche erledigen. Aber ne, er ruft ein 2. Mal an, regt sich auf das er besseres zu tun hätte als mir hinterher zu telefonieren und droht dann auch noch. Mann was hab ich den dann angefaucht! >:( :|N So lasse ich nicht mit mir reden, er stellte mich hin wie jemand der seine Schulden nicht bezahlen will. Will er diese Analyse schon beim ersten Gespräch gemacht haben?

jedenfalls werde ich nun beim alten Psychiater bleiben, mit dem kam ich immer gut klar. Solche Sachen schrecken mich dann auch total ab und machen mich noch mehr unsicher wenns darum geht eine professionelle Behandlung zu suchen.

Und dann fühlt man sich noch mehr als Versager, bekommt noch mehr Beschwerden.

Oder ich mach irgendwas falsch!

R9us$selxl4


Ich denke es fühlt sich eben an wie bei Kreislaufbeschwerden, da wird einem ja auch so schrummig im Kopf.

Das nennt sich Deralisation und Depersonalisation.

[[angstportal.de/SY05---Depersonalisation--Derealisation.html]]

m>ainw*i}tch


Hallo Ihr Lieben,

ist jemandem von Euch aufgefallen, wie oft heir die Wörter Angst und Panik gefallen sind ?

Das sagt doch eigentlich schon alles.

ich kenne diese Gefühle nur zu gut, sie führen teilweise bis zur Todesangst.

Allerdings habe ich keine Herzrhytmusstörungen.

Schaut unbedingt mal bei "Atemnot Engegefühl im Brustkorb Gefühl umzukippen" rein, da hab ich auch schon drüber geschrieben.

Ich glaube, daß wir alle mehr oder weniger das Gleiche haben.

Macht Euch bloß nicht verrückt, sonst werdet Ihr es am Ende doch noch !!!

Versucht Euch zu entspannen, denn in der Entspannung gibt es keine Angstgefühle !!!

Gaaaaaaaanz LG

mEai;nFwitcxh


schaut doch da mal rein, das ist ein kleiner kostenloser Test, ob es sich bei Euch vielleicht um Angst- und Panikattacken handelt wie's bei mir der Fall ist. Ich wollte es auch fast ein Jahr lang nicht glauben und musste mich dann doch eines besseren belehren lassen.

[[www.expertenrat.info/panikstoerung-test.html]]

und auf folgender Seite findet Ihr auch viele aufschlussreiche Gratis-Videos über Ängste und Panikstörungen – echt interessant !!!

[[www.expertenrat.info/angsideo-clips.html]]

Rgussaellx4


Macht Euch bloß nicht verrückt**, sonst werdet Ihr es am Ende doch noch !!!

Nah, zum verrückt sein gehört schon noch einiges mehr wie Angst.

Nein nein, alle hier im Faden schreibenden machen den Eindruck, doch recht klar im Kopf zu sein, trotz ihrer Angst.

mqainwhitch


@ Russell4

Hallo,

Antidepressiva sind doch keine Lösung !!!!

Mit solchen gefährlichen Psycho-Pillen kann man alles nur verdrängen und vorübergehend wegschieben aber doch nicht aufheben, wie Du es schreibst.

Psychische Störungen muß man aufarbeiten !!!

Sei mir nicht böse, aber wie kannst Du so etwas nur so leichtfertig empfehlen, das finde ich unverantwortlich !!!

Mein Rat an alle Geplagten:

Sprecht erst mal ganz offen und ehrlich mit dem Arzt Eures Vetrauens über Eure Symptome und Gefühle, laßt Euch organisch durchchecken und macht Euch Gedanken ob Ihr vielleicht doch besser einen Psychotherpeuten aufsucht.

Finger weg von solchen Psycho-Suchtmitteln !!! Nur im äußersten Notfall nehmen !!! Und wenns nicht anders geht, dann unbedingt vorher die Nebenwirkungen durchlesen, da vergehts Euch dann schon von alleine. Diese Dinger sind echt nicht ohne – und viel zu gefährlich um einfach so mal welche einzunehmen !!! Sie beheben nicht die Probleme, sondern schieben nur alles erst mal weg und dann hat man zusätzlich noch den Tablettenentzug / Entgiftung zu bewältigen.

Holt Euch lieber erst mal Bachblüten "Rescue-Tropfen" und Notfallbonbons nach Dr. Bach. Hab ich immer dabei, die helfen super gut und sehr schnell um von solchen Attacken ein bisschen runterzukommen und sich wieder zu entspannen. Und die sind überhaupt nicht gefährlich. Außerdem hab ich immer einen Gefrierbeutel in der Tasche zum reinatmen, falls ich anfange zu hyperventilieren.


Hier ein Beispiel zum leichteren Verständnis:

Wenn man Zahnweh hat und nimmt nur Schmerztabletten, dann ist der Zahn nur betäubt aber nicht repariert oder geheilt. Irgendwann gewöhnt sich der Körper an die Tabletten und sie wirken nicht mehr. Der Schmerz ist nur aufgeschoben aber nicht aufgehoben. Dann muß man doch zum Doc gehen und die Ursache beheben lassen. Man hat sich letztendlich völlig umsonst und sinnlos mit Gift vollgepumpt und im Endeffekt viel länger gelitten.

pvustebTlume)0501


Hab ja auch voll Angst diese Cipralex zu nehmen... :-/

erstens wegen der Nebenwirkungen und zweitens weil ich keine Depressionen habe sondern mehr Somatoforme Beschwerden bzw. psychosomatische....

bin eh immer so unruhig und nervig...

Vielleicht haben wir bzw. ich die Angststörungen auch schon viel zu Lange,so dass die Angst nicht vordergründig ist sondern die Symptome... ":/

Sollte eigentlich schon Montag mit 5mg anfangen, trau mich aber nicht...

L~oVe&MiA


also ich habe ja nicht das Gefühl neben mir zu stehen oder so. Ich bin bei vollem Bewusstsein und bin auch voll aufnahmebereit. aber sobald ich daran denke, oder sobald die Symptome kommen auch ohne das ich daran denke, dann ist mir eben so schwach zumute, eben wie bei Kreislauf-Problemen nur. Vielleicht sind es auch welche, allerdings welche die viell. durch meine Angst entstehen, wegen seelischen Stress oder so. Ich hab neben den Ängsten vor Krankheiten ja auch noch ganz andere Ängste. Und einer meiner Ängste ist es eben das all die Symptome doch organische Ursachen haben und ich dann um mein Leben bangen müsste.

Ich hab mit ca. 18 oder 19 ein EKG machen lassen, als ich da schonmal so ähnliche Beschwerden mit dem Herz hatte, also auch irgendwas mit dem Rhytmus. Da war alles in Ordnung. Doch heute bin ich 25 Jahre alt und ich weiß ja nun nicht obs mittlerweile noch immer so wäre. Irgendwie hab ich auch das Gefühl das es mit den Rhytmusstörungen schlimmer wurde wärend der Schwangerschaft, seitdem dann aber so geblieben ist. Und dann gab es mal Tage oder Wochen wo ich keinerlei Störungen bemerkte oder nur nicht wahrnahm, und dann gabs wieder Phasen wo ich fast jede Minute das Stolpern bis hoch in meinen Kopf spürte, wie so ein Stich im Kopf, meist einseitig, ähnlich wie bei Migräne, als würde das Herz im Kopf sitzen und dort klopfen. Gleichzeitig hab ich es aber auch ín der Brust stolpern gespürt. Naja, und das wurde schlimmer wenn ich mich hineinsteigerte oder wenn ich mich kurzzeitig stark körperlich anstrengte, wie Treppen steigen. Wenn ich andere Sorgen hatte war das Gefühl dann manchmal auch 2 Wochen lang nicht zu spüren. Da ich ja mal gelesen hatte das der Plötzliche Herztod meist begünstigt wird durch Herz-Rhytmusstörungen, hab ich seitdem doppelte Angst, zumal es ja heißt das Beta-Blocker oder sowas in der Art erst recht die Beschwerden noch verschlimmern können und das man es entweder bei den Störungen belässt oder das man dann unters Messer muss. Aber allein der Gedanke das einem dann der Brustkorb geöffnet wird und dann am offenen Herzen was gemacht wird, das versetzt mich schon bei bloßem Gedanken in totale Angst und Ekel. Ich hatte schon von Kind an Angst vor krankheiten wenn ich wo Schmerzen hatte, manchmal ganz schlimm und immer waren es Ängste vor Tumoren und Angst vor Herzkrankheiten. Dann gabs ne Phase wo das vorbei war und ich keine Ängste mehr hatte, ich hatte so viel anderes im Leben dann wo ich mich konzentrieren musste.

Später dann kamen aber die Beschwerden zurück und ich bekam erneut Angst davor!

Zum Verstehen: ich hatte mir nie die Beschwerden eingeredet, es war immer so das ich zuerst Beschwerden hatte und dadurch dann erst Ängste bekam. Im Gegensatz zum Hyperchonder, der sich auch Krankheiten einbildet obwohl keine Schmerzen vorhanden, nur durch Angst allein.

Keine Beschwerden, keine Ängste! Und im Gegensatz zum Hyperchonder bin ich auch nie zu Ärzten gerannt, als Kind noch eher, später nicht mehr weil ich vor Diagnosen fast noch mehr Angst hatte als vor den Beschwerden selbst. Also verdrängt.

Freund von Medizin bin ich auf jeden Fall auch nicht, wenn, dann nur pflanzliche Sachen und viell. Heiltherapien (Massagen, Joga oder sowas...) aber weiß nicht wie man an sowas kommt ohne das selbst zu bezahlen und weiß auch ne ob die das machen ohne körperliche Diagnose.

Entspannung bräuchte ich sicherlich mal, aber wie? Vieles geschieht ja auch in meinem Unterbewusstsein, wo ich immer innerlich verkrampft bin und zwanghaft. Mit 18 bekam ich die Diagnose einer Persönlichkeitsstörung, mit verschiedenen Zusatzerkrankungen (Depression, Zwangsstörungen, Ängste...).

Ziemlich krass eigentlich oder? %-| {:(

Ich mein, so betrachtet bin ich eigentlich ein seelisches Wrack. Und mir ist das auch so oft peinlich weil ich früher auch soviel missachtet wurde deswegen oder gar verspottet wurde in der Schulzeit. Auch heute wenden sich die Menschen von mir ab und ich weiß nichtmal was diesmal wieder das Problem war. Ich kann versuchen mich völlig normal zu verhalten, auch mal den ein oder anderen Witz zu machen, oder ich sage gar nichts. Und trotzdem wenden sich die Leute von mir ab, als würde mir schon meine seelischen Krankheiten im Gesicht stehen. Und ich weiß nichtmal was ich dagegen tun kann. Ich war schon 2mal in ner Klinik für mehrere Monate, hatte ambulante Therapien....und nix half. Womöglich ist vieles jetzt auch schon chronisch, werde viell. nie mehr völlig aus diesem Strudel herauskommen. Und hab ja dann auch Angst das meine Kleine sich das alles abguckt und genauso wird. Man weiß ja nie! Es heißt man kann sich normal verhalten, ein Kind spürt trotzdem das was nicht stimmt. Das tut mir dann auch immer total leid, es soll ja keiner unter mir noch leiden müssen, auch mein Partner nicht. Ich wüsste nur zu gern wieso ich bin wie ich bin, was vorgefallen war in früher Kindheit das ich so wurde! Und genau das wollte ich mit meinem Psychiologen aufarbeiten, aber der benahm sich dann wie ein Arsch wegen der blöden Kohle. Das hat mich nun zurückgeschreckt, ich hatte ja schon monatelang überhaupt gebraucht mich da überhaupt mal durchzusetzen und einen Termin zu machen. Denn gab es mal Tage wo es mir besser ging, dann dachte ich gleich immer das alles wieder ok ist und ich viell. doch keinen Arzt brauche. :)D :(v

mEain/wiZtcxh


Liebe Pusteblume,

also ich will Dir das nicht ausreden, aber ich würde mir das echt gut überlegen.

Hab mir übers Netz mal die Nebenwirkungen von Cipralex angeschaut und die sind ja wie bei allen Antidepressiva ganz schön heftig. :(v

Willst Du Dir das echt antun?

Wie wärs, wenn Du erst mal eine histaminfreie Diät machst?

Hier findest Du ein paar tolle Tipps. Würd aber an Deiner Stelle selbst mal in Netz stöbern.

[[marie-aari.de/2010/01/01/ernahrung-histamin-histaminintoleranz/]]

Oder überleg Dir doch echt mal ob Du evtl. eine Psychotherapeuten aufsuchen willst?

Mir hat die Therapie wirklich geholfen und ich bin ohne Pillen fast stabil und hab diese Anfälle nur noch sehr selten. Ich bekomme sie dann auch ganz schnell wieder in Griff, weil ich in der Therapie schon soooo viel über mich und die Funktionen / Reaktionen von Körper, Geist und Unterbewußtsein gelernt hab.

Schau doch auch echt mal in die Links (Video-Clips) von meinem vorherigen Beitrag rein.

Und hol Dir mal die Bach Rescue-Tropfen und Notfallbonbons, die einem ganz schnell auf sanfte Weise wieder runterbringen.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH