» »

Gelegentlich Herzstolpern und Schwäche-/ Schwindel-Gefühle

m!ainBwitxch


@ LoVeMIA

Liebe Lovemia,

du bist ja echt ganz schön durch den Wind.

Halllllllllllooooooooo, versuch doch mal runterzukoooooooommen !!! Du drehst ja voll auf Hochtour, da ist es kein Wunder, daß Dein Körper gestresst ist und rebelliert.

Ich kenn das alles wirklich gut und musste lernen ein bissl relaxter an alles ranzugehn und nicht alles so eng zu sehen. SLOW DOWN !!!

Versuchs einfach Dich nicht so reinzusteigern, dann wirds besser – glaub mir, ich habs am eigenem Leib erfahren.

Laß Dich trotzdem sicherheitshalber körperlich nochmal durchchecken: Kardiologe, ..... etc. um den Beweis zu haben, daß alles ok ist. Dann wirst Du auch beruhigter sein.

Du wirst sehen, Du mußt nicht am Herztod sterben, Du mußt nicht operiert werden, Du bist mit Sicherheit organisch vollkommen gesund nur Deine Seele ist phasenweise ein bissl krank.

Du bist kein Hyperchonder, die körperlichen Symptome und Beschwerden sind wirklich da, weil Dein Körper in diesen Phasen im Dauerstress ist und reagiert – ich weiß und kenn das.

Ich bin inzwischen wirklich cooler geworden, dank den Gesprächen mit meiner Therapeutin.

Mach Dir nicht um jeden und alles Sorgen und grübel nicht sooooo viel.

Stoppe Deine negativen Gedanken

Denk mal nur an Dich und mach mal wieder öfter Dinge die Du gerne machst.

(keine Zeit zu sowas ist eine schlechte Ausrede, dann lass halt was anderes liegen, ist doch egal. Es gibt jetzt nichts wichtigeres als Dich selbst.)

Scheißegal, wenn die Wohnung mal nicht so sauber ist wie sonst. (Das heißt ja nicht, daß Du alles vergammeln lassen sollst, aber es muß nicht immer alles perfekt sein)

Verdränge nicht alles, das machts nur noch schlimmer !!! Rede darüber mit guten Freunden, Deiner Familie ...... auch wenn sie Dich nicht wirklich verstehen und Dir auch nicht wirklich helfen können, aber sie können zuhören und Du kannst Dich "auskotzen".

Schäm Dich nicht für Deine Gefühle und Gedanken, steh dazu, sprich darüber und es wird leichter !!!

Scheißegal was die anderen über Dich denken – Du bist jetz wichtig und nicht die !!!

Und wirst sehen, die Erfahrung habe ich auch gemacht, es sind viel mehr Leute die psychisch nicht auf der Höhe sind, bloß redet keiner darüber, weils ja soooooo peinlich ist. Man könnte ja als verrückt abgestempelt werden. Aber wenn man das Thema einmal anspricht, kommt raus, daß fast jeder auf seine Art komische Gefühle und Ängste mit folgenden körperlichen Symptomen kennt. Über alles Reden ist die beste Medizin – der Psycho-Dreck muß raus !!!!

Zum Thema Entspannung: Hast Du es schon mal mir progressivem Muskeltraining probiert?

Das hilft unglauglich gut !!! (Erst anspannen, dann entspannen und genießen)

Du warst schon 2x in der Klinik, war das eine Psychsomatische Klinik, wenn ich Fragen darf ? Welche ambulante Therapie hast Du gemacht?

Hast Du schon mal an Hypnose gedacht ? (wegen Vergangenheitsgeschichten und so?)

Mach Dich nicht verrückt, ok !!! Alles wird gut auch wenns nicht von heute auf morgen geht.

LG

p"us8t|eblu"me050x1


ja, danke für deine Worte...werde wohl nicht die Tabletten nehmen... :|N und deine Ratschläge befolgen und die Seiten im Angstportal ansehen :)^

mache mir über kleinste körperliche Symptome Sorgen und beobachte mich...warscheinlich sind es Befindlichkeitsstörungen die jeder mal hat... ":/

war heute Schnee schippen den halben Tag und merke wie mir jeder Muskel weh tut vor allem der Rücken... %-| bin stärkere körperliche Belastung gar nicht mehr gewohnt...

Fühle mich dadurch aber geistig und körperlich fit, hat bis auf die Wehwehchen also gut getan...und war abgelenkt vor allem wegen der frischen Luft... :)^

Sorgen machen mir trotzdem immer noch die dissoziativen Störungen :(v ....hatte ich heute aber fast nicht....kommen die auch von einer Angststörung oder womit hängen sie zusammen ???

LG Pusteblume

mgainw4itcxh


Na Super !!! :)= Bewegung an der frischen Luft ist immer gut für alles, wie Du merkst.

Du, ich meld mich morgen wieder bei Dir, will Dir soooo viel sagen, bin jetzt aber schon zu müde. zzz

Mach Dir nicht so viele Gedanken + Sorgen, das ist ungesund !!!

Du hörst morgen von mir.

Bis dahin alles Liebe !!! *:)

R~usselsl4


@ Russell4

Hallo,

Antidepressiva sind doch keine Lösung !!!!

Sie können eine Psychotherapie unterstützen.

Mit solchen gefährlichen Psycho-Pillen kann man alles nur verdrängen und vorübergehend wegschieben aber doch nicht aufheben, wie Du es schreibst.

Man kann sie Symptome aufheben, für die Zeit der einnahme.

Psychische Störungen muß man aufarbeiten !!!

richtig

Sei mir nicht böse, aber wie kannst Du so etwas nur so leichtfertig empfehlen, das finde ich unverantwortlich !!!

Wenn ein Facharzt diese Medikamente verordnet, dann sicherlich nicht leichtfertig.

Mein Rat an alle Geplagten:

Sprecht erst mal ganz offen und ehrlich mit dem Arzt Eures Vetrauens über Eure Symptome und Gefühle, laßt Euch organisch durchchecken und macht Euch Gedanken ob Ihr vielleicht doch besser einen Psychotherpeuten aufsucht.

Eine Psychotherapie ist in jedem Fall zu empfehlen.

Finger weg von solchen Psycho-Suchtmitteln !!! Nur im äußersten Notfall nehmen !!!

Das ist definitiv falsch. Antidepressiva sind keine Suchtmittel. Sie machen nicht abhängig. Und sie haben keinerlei Notfallwirkung. Nur die regelmäßige Einnahme bringt Besserung. Die Wirkung setzt erst einigen Wochen Einahme ein.

Und wenns nicht anders geht, dann unbedingt vorher die Nebenwirkungen durchlesen, da vergehts Euch dann schon von alleine.

Jedes Medikament hat auch Nebenwirkungen. Aber nur wenige Nebenwirkungen terten tatsächlich ein. Und absetzen kann man ein Medikament das einem nicht bekommt immer.

Diese Dinger sind echt nicht ohne – und viel zu gefährlich um einfach so mal welche einzunehmen !!!

Wie kannst Du so einen Stuß schreiben. Das Medikament wird verordnet, doch nicht um dem Patienten zu schaden.

Sie beheben nicht die Probleme, sondern schieben nur alles erst mal weg und dann hat man zusätzlich noch den Tablettenentzug / Entgiftung zu bewältigen.

Nein, Du hast überhaupt keine Ahnung von Antidepressiva und verbreitest hier irreführende Informationen.

Ich nehme z.Zt. selber ein Antidepressivum ein. Und habe auch schon früher verschieden AD ein genommen. Das ausschleichen war vollkommen problemlos, ohne jede Absetzsymptomatik.

Das AD ermöglicht mir vollarbeitsfähig zu sein. Und es ermöglich mir in einer Psychotherapie mitarbeiten zu können und den Belastungen durch die Psychotherapie gewachsen zu sein. Denn eine Psychotherapie ist immer auch eine große psychische Belastung.

wAinnetfou-der-zwbeite


@ Russell4

:)z :)^

R^ussegl'l4


Liebe mainwitch

Du bist kein Hyperchonder, die körperlichen Symptome und Beschwerden sind wirklich da, weil Dein Körper in diesen Phasen im Dauerstress ist und reagiert – ich weiß und kenn das.

Wenn jemand eine völlig übersteigerte Angst vor Krankheiten hat, ist er ein Hypochonder.

Hypochondrie ist nichts anderes als Krankheitsangst und somit eine Angststörung.

Und Angstpatienten haben jede Menge körperlichen Symptome und Beschwerden die wirklich da sind.

m<ainwLitcxh


@ russel4

Hallo Russel,

Man kann sie Symptome aufheben, für die Zeit der einnahme.

Wie Du schon schreibst "für die Zeit der Einnahme" – und dann ? Wenn man sie absetzt, gehts wieder von vorne los. Also doch nicht aufgehoben, sondern nur aufgeschoben.

Wenn ein Facharzt diese Medikamente verordnet, dann sicherlich nicht leichtfertig.

DOCH !!! Manchmal schon !!! Ärzte verordnen Psycho-Pillen oft sehr schnell und leichtfertig – hab ich am eigenen Leib erfahren.

..... Antidepressiva sind keine Suchtmittel. Sie machen nicht abhängig. Und sie haben keinerlei Notfallwirkung. Nur die regelmäßige Einnahme bringt Besserung. .......

ist schon klar, daß sie keine Notfallwirkung haben. Sie machen aber doch psychisch abhängig (ob auch körperlich weiß ich leider nicht genau), weil man dann ohne das "gute Gefühl" nicht mehr auskommt und die Pillen weiter einnimmt – im Endeffekt die gleiche Geschichte wie bei anderen Drogen auch.

Jedes Medikament hat auch Nebenwirkungen ....... absetzen kann man ein Medikament das einem nicht bekommt immer.

Ja toll !!! Sind wir vielleicht Versuchskanickel ? Ist das Dein Ernst ?

Hier sind die NW schon immer recht heftig und in den Beipackzettel wirds bestimmt nicht reingeschrieben um einen zu verunsichern, sondern weils tatsächlich vorkommen kann. Man sollte das auf alle Fälle sehr ernst nehmen und vor allem nicht verharmlosen.

...... Das Medikament wird verordnet, doch nicht um dem Patienten zu schaden.

Nein, keinesfalls bewußt um den Patinten zu schaden, aber oft (wie schon gesagt) verordnen prakt. Ärzte recht schnell Psycho-Pillen ohne vorheriges hinzuziehen eines Psycho-Docs und ohne nähere Ursachenforschung und das ist eben schon leichtfertig, wenn nicht sogar fahrlässig.

Nein, Du hast überhaupt keine Ahnung von Antidepressiva und verbreitest hier irreführende Informationen. Ich nehme z.Zt. selber ein Antidepressivum ein. Und habe auch schon früher verschieden AD ein genommen. Das ausschleichen war vollkommen problemlos, ohne jede Absetzsymptomatik. Das AD ermöglicht mir vollarbeitsfähig zu sein.............

Sorry, ich will Dir echt nicht zu Nahe treten, aber warum nimmst Du ständig AD ein? Sei mal ehrlich !!! Wenn die Pillen alles beheben oder heilen würden, warum brauchst Du sie dann immer wieder ??? Steckt da nicht vielleicht doch das Gutes-Draufsein-Gefühl sowie ein Ich-Bin-Wieder-Voll-Arbeitsfähig-Gefühl und dadurch doch eine Abhängigkeit dahinter?

Für mich hört sich das Ganze fast wie eine Verherrlichung dieser Chemie-Psycho-Bomben an, nach dem Motto: Nehmt einfach die Pillen, schaltet das Hirn und die Gefühle ab und alles wird gut. Macht man sichs damit nicht zu einfach? Aufarbeiten muß man solche Geschichten und nicht durch oder mit Pillen verdrängen !!!

Ich rede nicht einfach so daher, habe 2 Bekannte die auch AD nehmen, aber ohne ihre Pillen läuft bei denen gar nix und sie sind trotz der Einnahme schlecht drauf. Manchmal hat man sogar das Gefühl, daß sie vollig benebelt %:| oder high sind und durch einen durchschauen, wenn man sich unterhält. Ist das eine Lösung?

Bei mir klappt das alles ohne Pillen, nur mir Therapie !!! Und mir gehts besser als denen. Das ist doch ein Zeichen dafür, daß es geht, wenn man nur will.

Lieg ich denn dann mit meiner Einstellung wirklich falsch? ":/

Sorry, bitte nicht böse sein – aber so sehe ich das !!!


Und noch kurz zum Thema: Hypochondrie

Da muß ich Dir irgendwie schon recht geben. Aber da gibts doch kleine Unterschiede, da bei Angst- und Panikattacken, von denen ich hier spreche die sog. Hypochondrie nur vorübergehend auftritt.

Bin kein Arzt, hab aber folgendes im Net gefunden, hier kann man genauer nachlesen:

[[www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/hypochondrie.html]]

Auszug aus o.g.LINK

Bei Angst- und Panikstörungen werden zwar körperliche Symptome der Angst manchmal als ernsthafte körperliche Erkrankung interpretiert, doch lassen sich die Betroffenen rascher beruhigen. Vor allem werden sie nicht so unbeeinflussbar von ihren Befürchtungen absorbiert wie bei einer rein hypochondrischen Entwicklung ausgeprägteren Grades. ..........

RAusseTll4


Hi mainwitch

Sie machen aber doch psychisch abhängig (ob auch körperlich weiß ich leider nicht genau), weil man dann ohne das "gute Gefühl" nicht mehr auskommt und die Pillen weiter einnimmt

Nein, Antidepressiva mache nicht abhängig, weil sie gar kein gutes Gefühl machen. Sie sorgen lediglich dafür das die körperlichen Vorgänge welche durch den Neurotransmittermagel nicht mehr richtig ablaufen können wieder funktionieren, indem sie Einfluss auf diesen Neurotransmittermangel nehmen.

Sie wirken im übertragenen Sinn, wie Insulinspritzen beim Diabetheker, sie sorgen dafür das ein lebensnotwendiger fehlender Stoff zur Verfügung steht.

im Endeffekt die gleiche Geschichte wie bei anderen Drogen auch.

Nein, ist es nicht, weil kein Verlangen nach dem AD entsteht.

Ja toll !!! Sind wir vielleicht Versuchskanickel ?

Jedes Medikament, jede Hustenmittel, Blutdruckmedikament, Antibiotikum, Asthmamedikament usw hat Nebenwirkungen. Es gibt nicht ein eizige wirksamens Medikament ohne Nebenwirkungen.

Ist das dein Ernst?

JA, das ist mein voller Enst, denn ich nehme mein AD ein und ein Bluthochdruckmedikament, und Asthmainhalation usw. Und mir geht es gut damit. Und viel besser als ohne.

Hier sind die NW schon immer recht heftig und in den Beipackzettel wirds bestimmt nicht reingeschrieben um einen zu verunsichern, sondern weils tatsächlich vorkommen kann. Man sollte das auf alle Fälle sehr ernst nehmen und vor allem nicht verharmlosen.

Ich verharmlose rein garnichts. Nebenwirkungen können auftreten, müssen aber nicht auftreten. Man kann ein Medikament ausprobieren und wenn es einem nicht bekommt, absetzen oder den Arzt um wechseln bitten. Es besteht überhaupt kein Anlass, eine Medikamentengruppe zu verteufeln.

. Ärzte recht schnell Psycho-Pillen ohne vorheriges hinzuziehen eines Psycho-Docs und ohne nähere Ursachenforschung und das ist eben schon leichtfertig, wenn nicht sogar fahrlässig.

Deshalb rate ich ja auch einen Facharzt auf zu suchen. Hausärzte sind in der Therapie von psychischen Störungen oftmals überfordert, das ist auch meine Erfahrung.

Sorry, ich will Dir echt nicht zu Nahe treten, aber warum nimmst Du ständig AD ein?

Ich nehme nicht ständig ein AD ein, sondern nur während einer depressiven Episode und eine längere Zeit danach, so wie vom Arzt verordnet. Und da ich an einer rezidivierenden Depression leide, kommen depressive Episode in meinem Leben nun mal alle paar Jahre vor.

Sei mal ehrlich !!! Wenn die Pillen alles beheben oder heilen würden, warum brauchst Du sie dann immer wieder ???

Weil ich an einer rezidivierenden (wiederkehrenden) Störung leide.

Steckt da nicht vielleicht doch das Gutes-Draufsein-Gefühl

Ich bin mit einem AD nicht gut drauf, sondern lediglich normal.

sowie ein Ich-Bin-Wieder-Voll-Arbeitsfähig-Gefühl

Ja, ich lege Wert darauf, mein Leben leben zu können und nicht dahin vegitieren zu müssen. Schwer depressiv ist das Leben nähmlich nicht mehr lebenwert.

und dadurch doch eine Abhängigkeit dahinter?

Während einer depressiven Episode bin ich so abhängig von AD wie eine Diabetheker von der Insulinspritze. Ohne AD bin ich schwer krank.

Für mich hört sich das Ganze fast wie eine Verherrlichung dieser Chemie-Psycho-Bomben an,

Und Du verteufels die Medikamente, ohne zu wissen wie sie wirken und was sie bewirken.

nach dem Motto: Nehmt einfach die Pillen, schaltet das Hirn und die Gefühle ab und alles wird gut. Macht man sichs damit nicht zu einfach?

NEIN, geht zum Facharzt laßt euch beraten und wenn nötig wird er ein entsprechndes Medikement verschreiben. Antidepressiva schalten das Gehrin nicht ab. Die Störung sorgt dafür das das Gehirn nicht richtig funktioniert. Das AD schaltet das Gehrin wieder ein, weil es eine normale Funktion des selben ermöglicht. Und es ermöglicht so, in einer Psychotherapie wieder mitarbeiten zu können.

Aufarbeiten muß man solche Geschichten und nicht durch oder mit Pillen verdrängen !!!

Die Aufarbeitung ist unter einem AD oftmals erst möglich.

Ich rede nicht einfach so daher, habe 2 Bekannte die auch AD nehmen, aber ohne ihre Pillen läuft bei denen gar nix und sie sind trotz der Einnahme schlecht drauf. Manchmal hat man sogar das Gefühl, daß sie vollig benebelt %:| oder high sind und durch einen durchschauen, wenn man sich unterhält. Ist das eine Lösung?

Welche Störungen (Diagnosen) haben deine Bekannten und was für Medikamente (genaue Bezeichnung) nehmen sie ein?

Bei mir klappt das alles ohne Pillen, nur mir Therapie !!!**

Herzlichen Glückwunsch. Nur gilt das ja wohl nicht für jeden Menschen. Denn die allermeisten werden nicht die Störung haben, die Du hast.

RIussexll4


Lieg ich denn dann mit meiner Einstellung wirklich falsch?

Deine Einstellung ist für dich richtig. Aber andere Mensch haben andere Schwierigkeiten/Störungen/ Krankheiten und für sie wird ein völlig anderer Weg genau der richtige sein.

w"innetou-deEr-zweiyte


@ Russell4

:)= :)^

m,ain9witxch


Hallo Russel,

da magst Du wohl Recht haben, daß meine Einstellung für mich richtig ist und die gebe ich hier kund und dafür ist dieses Forum ja wohl da, oder ???

Ich zwinge niemanden, meine Meinung anzunehmen, sondern teile nur meine Erfahrungen mit und möchte damit andere nur Denkanstösse geben, daß sie nicht alles unüberlegt hinnehmen, was die Ärzte sagen.

Was dann andere daraus machen, ist ihre Entscheidung.

LG

R*usQsel"lx4


Ich zwinge niemanden, meine Meinung anzunehmen, sondern teile nur meine Erfahrungen mit ...

Liebe Mainwitch, Du hast garkeine Erfahrungen mit Antidepressiva!!!

mLaifnwixtch


Hallo Russell !!!

Nein, aber ohne und mir gehts recht gut dabei, dank der PH-Therapie !!! :)z

Und ich kenne Leute denen es dank AD nicht gerade toll geht.

Also, so lange sie eingenommen werden schon %:| ,

aber sobald man damit aufhört ....... {:( ....... :°( ....... :-( .......

p"usteblu9meW050x1


Hallo ihr Lieben *:) ,

Ich wollte nicht dass ihr euch streitet :|N Es ist so, dass das glaube ich jeder für sich entscheiden muss, ob er Medis braucht oder nicht, ich finde euch beide toll wie ihr eure Probleme meistert, jeder auf seine Weise...hauptsache glücklich :)^

Hat denn jemand von euch eine Idee was ihr unter dissoziativen Störungen versteht ??? Was könnte mir nur fehlen...

Also ich stehe nicht neben mir...hab mehr wie so ein kurzes Rucken im Gehirn, so ein Absackgefühl von einer Sekunde mit Bewusstsein.. ":/

manchmal einen diffusen Gesichtschmerz einseitig oder beidseitig...auch mal Schwankschwindel und Gangunsicherheit...

meistens gereizt nervöse Unruhe, Geräuschempfindlichkeit und Empfindlichkeit wenn ich doll knuspriges esse... :-/

wenn ich manchmal sehr aufgeregt erzähle ist das so als ob mein Gehirn zu viel Sauerstoff bekommt, wie hyperventilieren im Kopf oder so...

ob dagegen die Tabletten helfen ist fragwürdig ??? ":/

Kann zurzeit kaum irgendwo shoppen für Weihnachten, dass ist mir alles zu viel...hab dann immer Reizüberflutung und visuellen Schwindel...

sorry,dass ich meine Beschwerden so komisch formuliere aber besser fällt es mir im Moment nicht ein...

Vielleicht weiß einer von euch ja einen Rat, bin so jedenfalls unglücklich :°(

LG Pusteblume

PS: BITTE NICHT MEHR STREITEN, VERTRAGT EUCH :)_

oetto96090


das hab ich schon seit 8 jahren und es geht nie wieder weg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH