» »

Bluthochdruck: Psyche als Auslöser?

E(ndlijchNiLchtrau~cher hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Community,

da bin ich wieder. Nun habe ich vor über 1 Jahr aufgehört zu rauchen und hatte ein paar problemchen danach aber alles wendete sich zum Guten und wurde OK. Mir ging es soweit gut bis eben jetzt diesen Montag. Ich habe in den letzten Tagen davor gemerkt das ich irgendwie total gereizt bin, mich alles sehr schnell wütend macht, usw, usw. und so fing ich an meinen Blutdruck zu messen und hatte immer Werte von 140/90 ungefähr. Da dachte ich mir OK, sind nicht die allerbesten aber bist angespannt momentan und dann kann das schon sein, sonst ist ja alles Ok mit dir warte mal ab.

Montag dann der Schock für mich. Fühlte mich sehr unwohl und unter hoher Anspannung weshalb ich beschloss erneut den Blutdruck zu messen und ich kam auf 160 zu 100, das löste Panik aus. So einen Wert hatte ich noch nie gesehen. Nächste Messung 172 zu 100 und ich rief den Notarzt. Der war ziemlich locker und keiner gab mir was. Im KH dann EKG und Blutabnahme, beides OK. Blutdruck auch dort nach 3 Stunden 160 zu 100. Ich sollte da bleiben, was ich nicht wollte. Hatte kein gutes Gefühl und wollte nach Hause. Am nächsten morgen merkte ich, dass es mir nicht gut geht und ich bin schnell zum Hausarzt. Dort hat man mir den Blutdruck gemessen und ich hatte 170 zu 120, Rekordwert also. Wieder EKG, wieder nix. Mein Hausarzt meinte, er würde eine Veränderung im EKG zu damals (2006) sehen und die würde ihm zeigen, dass meine linke Herzhälfte dicker geworden ist und die einzige Erklärung für ihn war Bluthochdruck schon länger und nicht gemerkt. Ramipril und ab nach Hause.

Ich konnte das so nicht stehen lassen also bin ich zu meinem Kardiologen wo ich vor ca. 11 Monaten war nach dem Rauchstopp und wo ich mich gründlichst untersuchen lassen habe, auch 24 EGK wo alles OK war. Dieser schüttelte den Kopf über meinen Hausarzt wie man an einem EKG sowas ablesen kann und machte ein Herzecho und bestätigte mir sofort nach einigen Messungen das nix verdickt ist, das Herz gut arbeitet und gesund ist.

Er meinte ich wirke sehr nervös und gab mir Nebivolol einen Betablocker. Halbe Tablette morgens und das wars. Nun sitze ich voller Angst zu Hause und messe ständig und es schwankt ganz schön. Heute ist der 3.te Tag und ich hatte eben 160 zu 100. Gerade der untere bleibt bei mir immer oben. Auch wenn der obere mal 140 hat, bleibt der untere bei 100 oder 98 oder so.

Wie gesagt vor 11 Monaten habe ich ALLES gecheckt am Herzen, von Echo zu Stressecho von 24 EKG zu 24 Stunden Blutdruck, Ultraschall der Hauptschlagader, etc, etc. alles war bestens.

ICh bin beruflich sehr angespannt in Form das mich der Job sehr ankotzt und belastet , ich hasse ihn könnte man schon sagen. Desweiteren bin ich schon 2,5 Jahre solo, war ich noch nie in meinem Leben und verstehe es bald nicht warum aber es passiert nichts und ich lerne niemanden interessantes kennen. Belastet mich ehrlich gesagt auch. Das sind so die 2 Faktoren die mich am meisten stören. Kann das allein die Ursache sein ??? Muss ich nun für immer mit Bluthochdruck leben ??? Muss ich nun immer Tabletten nehmen ??? Besteht die Möglichkeit wenn ich z.B. den Job geändert habe das sich das wieder normalisiert ??

Wie lange kann man das aushalten 160 zu 100 ohne Schäden ??? Ich habe es nun 4 Tage schon.........

Ich bin verunsichert und habe echt Angst. Vielleicht habt ihr ein paar gute Ratschläge oder auch eigene Erfahrungen.

Sorry für den langen Text und danke fürs lesen.

Antworten
SdaEmlxema


Hör auf zu messen.

Such dir nen Ausgleich zum Job, wo dein Kopf abschalten kann und dein Körper die nötige Belastung bekommt.

Übergewicht?

ECnd`lichN2ichXtraucher


Entschuldigung, ein paar Daten vergessen:

Männlich

34 Jahre alt

seit dem Rauchsstopp auf 95 KG hoch bei 1,87cm vorher 85 KG

S!amzlema


Jo...

Im Wesentlichen das, was oben steht.

1. Messgerät weglegen.

2. Ausgleich suchen geistiger und körperlicher Art.

3. Gewicht reduzieren.

4. Gesund ernähren, falls du das noch nicht tust.

wGinn>etou-2der-ziweite


Ja, hör vor allem auf zu messen, Du wirst sonst zum Hypochonder.

160/100 ist nicht okay, aber auch nicht akut gefährlich. Der Notarzt ist zu Recht locker geblieben. Nimm Deine Blutdrucktabletten erst mal eine Weile, nach 4 Tagen wirken sie noch nicht in vollem Maß; kann schon sein, dass Du sie langfristig nehmen mußt, dass wäre aber kein Unglück und jedenfalls besser als die langfristigen(!) Folgen des Bluthochdrucks; eine Chance, sie mittelfristig weglassen zu können hast Du durch gesunde Lebensweise (Gewichtsoptimierung, Ausdauertraining, Gelassenkeit, work-live-balance, Kochsalzeinschränkung). Das Rauchen hast Du ja schon aufgegeben.

ERndlirchNich<traucher


Danke schonmal für die schnellen Antworten.

Deute ich das richtig, dass ich nicht automatisch dazu verdammt bin lebenslang Bluthochdruck zu haben, sondern es kann aufgrund der Belastungen momentan so sein und kann wenn die weg sind wieder normal sein ???

Aber ich hatte früher immer wieder mal Belastungen und es kam nicht zum Bluthochdruck also muss jetzt ja schon was passiert sein.

wFinne5tout-der-zwAeixte


Ja, du bist 1. älter und 2. etwas übergewichtig geworden. Bluthochdruck ist ja nicht angeboren. Du solltest jetzt erst mal die Tabletten nehmen. Ob Du sie mittel- und langfristig brauchst, muss immer wieder neu entschieden werden (in Absprache mit Deinem Arzt) und hängt davon ab, wie Du Deine Risikofaktoren (Übergewicht, Stress -Alter ist ja nun mal Schicksal- ) in den Griff bekommst. Auf Dauer Blutdrucktabletten zu nehmen ist aber auch kein Drama - so wenig, wie mit Sicherheitsgurt Auto zu fahren!

E'ndl_ichNXichtTrauchxer


Witzig das du das erwähnst, ich fahre grundsätzlich ohne Sicherheitsgurt, da ich mir eingeengt vorkomme und genauso fühle ich mich extrem "eingeengt" wenn ich Tabletten nehmen "MUSS".

p<rax<a


Belastet mich ehrlich gesagt auch. Das sind so die 2 Faktoren die mich am meisten stören. Kann das allein die Ursache sein ???

Kurz und bündig: JA!

..........und dann kommt noch hinzu, dass du dich mit dem ständigen nachmessen, zusätzlich unter Druck setzt.

Wie lange kann man das aushalten 160 zu 100 ohne Schäden ??? Ich habe es nun 4 Tage schon.........

Ich bin mir sicher, dass dein normaler BD mindestens um 20 niedriger ist, also bei etwa 140/80 liegt und damit in einem hohen normalen Bereich. Dadurch, dass du dich beim messen dermaßen unter Druck setzt, ist der hohe BD quasi hausgemacht. Klar, sind die 140/80 auch nicht das optimale (wenn auch, nicht wirklich bedenklich), aber dies wird, wie schon gesagt, von deinem im Moment unbefriedigenden Leben kommen.

Deine Priorität sollte darin liegen, dass du dir einen anderen Job suchst. Es macht keinen Sinn sich jeden Tag auf die Arbeit zu quälen, denn dies kann auch noch andere Krankheiten nach sich ziehen, wie zum Beispiel, Probleme mit dem Magen/Darm sowie auch seelische Probleme. Deine Wut und Gereiztheit, könnten möglicherweise schon daher kommen.

P[aulamnarxie


Endlich Nichtraucher

Du hast hier wirklich gute Antworten bekommen von Leuten, die sich auskennen!

Ich bin da ja leider Laie, habe aber genau die gleichen Probleme wie du! Wenn ich mich aufrege und Stress habe – und ich rege mich sehr oft auf und habe Stress, manchmal merke ich das garnicht – saust mein Blutdruck in die Höhe. Nur ein Beispiel: ich hatte letzthin eine kleine OP, fühlte mich total relaxed und ich ahnte nichts Böses. Bei der automatischen Blutdruckmessung hatte ich 200/120, bei der Nachmessung dann 160/100 – trotz Tabletten! Beim Arzt habe ich prinzipiell einen höheren Blutdruck.

Wie Praxa weiß, habe ich jetzt die Tabletten abgesetzt und mein Blutdruck bewegt sich mittlerweile zwischen 150/90 und 120/70. Das dauernde Messen (darin bin ich gut) bringt aber wirklich nichts. Am Montag bekomme ich dieses Gerät zur 24-Stunden-Messung. Mal sehen, was dabei rauskommt.

Salzarme Ernährung und 45 Minuten auf dem Ergometer (Sport im Freien, vor allem das was ich mag) ist ja im Moment nicht drin, haben meinen durchschnittlichen Blutdruck auf 130/80 einpendeln lassen. Man kommt, wenn man nicht herzkrank ist auch ohne Medikamente ganz gut hin, aber da muß man schon sehr diszipliniert sein. Bin ich leider nur ab und zu.

Trotzdem will ich keine Tabletten, denn die Nebenwirkungen sind bei mir wirklich nicht lustig.

Also keine Panik, du siehst ich lebe auch mit diesen öfters stark erhöhten Werten auch noch und das eigentlich ziemlich gut. Habe auch übrigens langsam Angst, daß ich zum Hypochonder werde.

Gruß

Pbaulazmar/ie


Ach, noch was: nicht angeschnallt Auto zu fahren ist möglicherweise gefährlicher als dein erhöhter Blutdruck. Aber das nur am Rand.

E7ndlichNi?chtr>aukcher


Vielen vielen Dank für die tollen Antworten.

Ihr habt sicherlich recht was die psychische Komponente betrifft. Ob mein Blutdruck 20 drunter liegt nur weil ich mich reinsteigere weiß ich nicht so recht. Ich meine ich nehme Betablocker jetzt und messe 160 zu 100 also ich persönlich stelle mir dann vor "Oh Gott, was wäre jetzt ohne Medikamente los gewesen, wärst bestimmt wieder im KH gelandet".

Das alles vom Job kommen soll fällt mir schwer zu glauben, ich denke immer wie machen das 100 meiner Kollegen , die machen den scheiß auch und sind nicht krank. Und ich hingegen gehe da hin und manchmal kommt mir so eine Wut, dass ich mir vorstelle ich schlage das ganze Büro kurz und klein. Keine Sorge, ich laufe nicht Amok ;-D aber das sind so manchmal die Vorstellungen. Und klar wenn ich das so schreibe kann ich mir gerade was zusammenreimen, ich habe so eine große Wut dort, die natürlich nicht raus darf. Ich kann da nicht rumschreien oder sonstwas machen, daher staut sich das in mir, Tag für Tag für Tag.......... Vielleicht kommt es jetzt so raus ???

Das andere ist die Beziehungssache, ich habe keine Ahnung woran das liegt, habe immer gut gelebt, war in Beziehungen, in Solo Zeiten immer wieder ONS, alles. Nun ist ne Blockade da, nix geht mehr, nix läuft, ich falle scheinbar nicht mehr auf wenn ich weggehe was früher nie Problem war. Egal wo ich hin kam, die Mädels guckten, lächelten und es war nicht schwer. Klingt jetzt doof, ich bin kein Model aber eben auch nicht häßlich. Aber NIX läuft und ich sterbe an der Einsamkeit, kein Sex seit bald 1 Jahr und keine Beziehung seit 2,5 Jahren. Schrecklich, das belastet auch sehr. Sorry, wenn ich zu direkt geworden bin aber es musste mal raus. Schön, dass ich anonym hier bin.

Nochmal die Frage ??? Gibt es sowas wie vorrübergehenden Bluthochdruck ?? Mein Hausarzt meinte, wenn man das einmal hat dann ist das der Beginn einer Hochdruckerkrankung.

SDamilemxa


Korrektur deines Arztes: Wenn man es einmal hat und nichts dagegen unternimmt bzw. sein Leben nicht verbessert, ist es der Beginn einer Hochdruckerkrankung.

Du hast weiß Gott genug Faktoren, die deinen Blutdruck negativ beeinflussen. Räum sie aus und du bsit gesund.

E.ndligchNich|t4raucher


Ja Samlema du hast Recht.

ICh habe gerade gemessen vor Einnahme des halben Betablockers den ich am Tag nehmen soll und hatte gerade 136 / 86 . Na ja, ginge auch besser aber beruhigender als sonst ist es schon.Nur der Gedanke, dass es die Tablette ist die ihn unten hält ist sche..e.

Wie lange wirken die eigentlich ? Ich meine es ist jetzt genau 24 Stunden her das ich eine genommen habe und ich habe vor der Einnahme gemessen, will damit sagen ist da dann noch die Wirkung von gestern oder verflüchtigt sich das innerhalb von 24 Stunden ?! Ihr wisst schon warum ich frage :°(

Erndlzi}chNOichKtraxucher


Noch eine Frage ist mir gerade eingefallen.

Ich lese überall das einfaches weglassen von BB nicht gut sein soll bzw. unter Umständen sehr gefährlich ?? Das bedeutet wenn dann langsam ausschleichen ??? Muss man dafür erstmal ne Zeitlang genommen haben oder gilt das ab sofort?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH