» »

Bluthochdruck: Psyche als Auslöser?

CAh)a-Txu


Endlichnichtraucher,

Erstens hast Du ja nicht ständig 150:100, sondern nur wenn Du misst. Glaub mir, das ist der entscheidende Unterschied. Ich kenne Menschen, die sich nur durchs Messen und durch die Erwartungshaltung/Erwartungsangst in den Hochdruck getrieben haben. Ich schrieb irgendwo mal in diesem Forum, dass ich selbst mal einen Selbstversuch gemacht habe über eine Woche, indem ich mehrmals am Tag gemessen habe. Ich habe es an mir selbst gesehen, wie das wirken kann, nämlich Blutdruck-erhöhend, und das, obwohl ich normalerweise SEHR gelassen mit mir, meinen Krankheiten und meinem Herzen umgehe.

Zweitens: Versuche es mit Ramipril, wenn Du glaubst, dringend ein Mittel zu brauchen. Aber experimentiere nicht ständig damit herum! Mir scheint, Dir ist nicht ganz klar, dass Du da zwei HOCHPOTENTE Herz-Medikamente ZUR DAUERBEHANDLUNG verschrieben bekommen hast, und nix zum Spielen und zum Selbstversuch ;-) Selbstversuche kannst Du mit Homviotensin oder ähnlichen Homöopathica machen, aber nicht mit schulmedizinischen Medikamenten.

Schönen Gruss

Cha-Tu

E[ndPlicnhNiZchtrau(cher


@ Cha-Tu:

Vielen lieben Dank. Nein, ich möchte auch gar nicht rumexperimentieren. Ich habe auch vorschnell gehandelt als ich den Betablocker wieder sein ließ aber meine Werte waren sowas von gut und das mit einem Viertel. Also ich nahm 1/4 von diesem Nebilet, übrigens hätte ich auch nicht gewusst wie noch ausschleichen, ich konnte ja dieses viertel Stück nicht nochmal teilen und daher lies ich es. Wie gesagt ich lag teilweise bei 110 / 75 usw. Da dachte ich OK, es ist psychisch, du bist nun krankgeschrieben und der BD ist unten also lass dieses "Gift" sein und so lies ich es vor nun ca. 5 Tagen wenn mich nicht alles täuscht. Tja und nun ist er wieder hoch. Natürlich glaube ich dir das man sich reinsteigern kann ohne Ende und allein dadurch BD bekommt aber ich komme da nicht mehr raus momentan aus dieser Spirale. MUss dazu sagen, ich habe meinen Vater verloren vor 4,5 Jahren an Herzversagen mit 60 Jahren. ALso ich bin zusätzlich vorbelastet und das ist auch das was mir die Ängste macht. Er hatte jahrelangen, wahrscheinlich jahrzentelangen Blutdruck der zur einer schlimmen Herzschwäche führte, dann kam der erste Schlaganfall, gerade so überlebt und 6 Monate später, Herzstillstand oder noch ein Schlaganfall, weiß man ja dann auch nicht wirklich und es macht ja auch keiner ne Biopsie um das rauszufinden.

So, nun wisst ihr woher die Angst auch kommt und warum ich da nicht so schnell rauskomme und einfach nicht mehr messen , erscheint mir gerade nicht möglich so blöd es klingt und so sehr ihr recht habt. Aber es soll auch keine Entschuldigung sein, also höre ich jetzt auf mit dem "gejammer".

C^ha-Txu


aber ich komme da nicht mehr raus momentan aus dieser Spirale.

Da hast Du etwas SEHR wichtiges erkannt. Du bist in der sogenannten Angstspirale, und da kommt man alleine kaum raus. Zumindest ist es mit Hilfe eines Therapeuten einfacher.

Dass Du angesichts des Todes (und der Umstände des Todes) Deines Vaters diese Ängste entwickelt hast, ist zu verstehen, und sogar recht "typisch". Ich denke, ein guter Teil der Leute, die hier um Hilfe nachfragen, haben diese "Überidentifizierung", wie das in der Psychologie heisst, durchlebt, d.h. sie identifizieren sich mit der schweren Krankheit eines nahestehenden Menschen, der eventuell sogar daran verstorben ist, und übernehmen sogar dessen Symptomatik.

Und gerade WEIL Du die vermutliche Ursache so klar beschreiben und erkennen kannst, solltest Du Dich für eine Psychotherapie entschliessen. In so einem "Fall" ist die Therapie nicht sehr schwierig und vor allem auch relativ schnell geschafft. Langwierig und komplizierter wird es meistens erst dann, wenn die Ursache unbewusst sind, oder sogar geleugnet, verdrängt oder projiziert werden.

Alles Gute

Cha-Tu

mLainwlitch


EndlichNichtraucher!!!

Jetzt fängst Du schon wieder von vorne an !!! Da waren wir doch schon ! Meinst Du nicht, daß Du langsam ein bißchen hysterisch wirst? Du verschwendest Deine wertvolle Energie für die falschen Dinge und Gedanken.

habe meinen Vater verloren vor 4,5 Jahren an Herzversagen mit 60 Jahren. ALso ich bin zusätzlich vorbelastet und das ist auch das was mir die Ängste macht.

Das kann ich schon nachvollziehen, das tut mir auch sehr Leid und das ist wirklich schlimm !!! Aber steigere Dich doch da nicht auch noch rein, das bringt gar Nix. Nehme dies doch als Anlass dafür, endlich vernünftiger und gesünder zu Leben.

Weißt Du was ?? Lies mal am besten diesen Faden nochmal komplett durch. Da wurde alles schon 100x geschrieben und Dir erklärt. Es ist wirklich alles gesagt. Irgendwie komme ich mir langsam echt ein bisschen verarscht vor. Du willst doch gar nicht, oder?? Ich versteh Dich einfach nicht.

Deine Situation wird sich nicht ändern, wenn Du nichts änderst !!!

Noch ein letztes mal die Kurzfassung:

anderer Job

vernünftige Ernährung

Bewegung an der frischen Luft

Übergewicht reduzieren

nicht ständig den BD messen

BD-Pillen nehmen oder nicht, aber nur nach Absprache mit dem Doc und nicht selbst rumexperimentieren

Und wegen Deinen Ängsten, die ich hier jetzt nicht nochmal einzeln aufzählen möchte:

Kümmere Dich schnellstens um eine Psychotherapie. Ich glaube. daß das in Deinem Fall oberste Priorität hat. Du siehst doch selbst, daß Du es alleine nicht auf die Reihe kriegst !!!

m ai{nwijtch


Cha-Tu

:)^ ich muß Dir schon wieder Recht geben. Genauso sehe ich das auch !!

pVra5xa


So, nun wisst ihr woher die Angst auch kommt und warum ich da nicht so schnell rauskomme und einfach nicht mehr messen , erscheint mir gerade nicht möglich so blöd es klingt und so sehr ihr recht habt.

Du schreibst hier von Ängsten/Vorbelastung, machst aber alles dafür, dass deine Ängste Realität werden können. Das was dir hilft (Betablocker) lässt du einfach weg und das was dir schadet (ständiges messen) machst du andauernd.

Du bist in keiner Spirale, sondern stehst vor einer Wand und rennst ständig ,mit den Kopf, dagegen und wunderst dich, dass du Kopfschmerzen (damit meine ich erhöhten Blutdruck) bekommst.

Nimm die Betablocker wieder und lasse die Finger von dem ACE Hemmern (Ramipril). Dein Bluthochdruck ist seelisch bedingt und da ist ein Betablocker die erste Wahl, weil er das Herz vor Stress schützt. Ein ACE Hemmer ist zwar auch ein gutes Medikament, allerdings ist er sinnvoller bei körperlich bedingten Bluthochdruck und/oder Herzschwäche.

Da dachte ich OK, es ist psychisch, du bist nun krankgeschrieben und der BD ist unten also lass dieses "Gift" sein

Ein Gift ist etwas, was den Körper einen Schaden zufügen kann, dies macht der BB aber nicht. Zumindest dann nicht, wenn er richtig dosiert wird und keine ernsthaften Nebenwirkungen auftreten. Im Moment hilft er dir auf jeden Fall mehr, als er dir schadet.

Du nimmst über die Nahrung wahrscheinlich mehr Gifte auf, als mit einem Betablocker.

Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass du die Betablocker nicht dein ganzen Leben nehmen musst. Wenn dein Leben, wieder in halbwegs geordneten Bahnen läuft, dann wirst du sie auch nicht mehr nehmen müssen.

Im Moment sind die BB , wie Schulu so schön sagte, halt dein "Gipsbein".

EIndlichNicfhtrauxcher


So, nun habe ich wieder angefangen. Ne halbe Nebilet vor ca. 1 Stunde. Heute Morgen alles Ok, fühlte mich gut und dann bin ich ins Restaurant gefahren in das ich eingeladen war. Ein Freund hat heute seinen ersten Hochzeitstag und ich bin Trauzeuge gewesen. Sitze im Restaurant, bekomme heftigste Unruhe dann Angst dann fast Panik und dann nur noch raus, raus , raus..... mir war kurzzeitig schwarz vor Augen. Irgendwie nach Hause gefahren (10Km) und zu Hause Blutdruck 185 / 105 mit Puls 123 . Dann habe ich die halbe genommen und bin nun fertig mit der Welt und mir ist zum heulen. Was ist bloß los mit mir ?? Ich bin total kaputt mit der Welt.

Bitte erspart mir nun das meckern, dass ich nichts tue ich wollte mich einfach nur nochmal mitteilen, mir geht es echt scheiße. Das schlimmste ist, ich bin ja nicht mal in der Lage draußen Essen zu gehen, wie soll ich da alles andere regeln ??!!

mVainswitcxh


Das war bei mir genauso !!!

Enspann Dich, denk an was schönes und reg Dich nicht auf.

Und nicht mehr nachmessen ok !!!

Trink mal ein Glas Wasser und schau aus dem Fenster. WINTER WONDERLAND !!! Das ist soo romantisch !!!

Wo kommst Du her? Gibts bei Dir auch sooooo viel Schnee?

Meld mich dann nochmal !!!

CWhaB-Txu


Was ist bloß los mit mir ??

Das, was Du da schilderst, war eine Panikattacke, und zwar fast lehrbuchmässig. Auch der daran anschliessende Hochdruck ist eine typische Reaktion auf eine Panikattacke.

Ich halte es für richtig, jetzt erst einmal wieder den Betablocker zu nehmen (wie praxa sagte: "Gipsbein"!). Dein Blutdruck sollte zuerst körperlich stabilisiert werden ("Gipsbein") und ich hoffe, dass Du danach irgendwann den Dreh kriegst, einen Therapeuten zu Rate zu ziehen. Warum zögerst Du da so lange? Hast Du Angst vor Therapeuten? Wir beissen nicht... ;-)

Gruss & Gute Besserung!

Cha-Tu

S?chulxu


Ganz raushalten kann ich mich nu doch nicht aus der Thematik:

Die ganze Sache (Stress / Panik /Psyche) verhät sich wie nen gefrohrener See, der von unten her taut. Man steht also fest aufm Eis und irgendwann merkt man an ner Stelle: Aaah, hier wird's dünn. Ich geh mal da rüber, da is noch dicker". Da lässt sich's dann nach wie vor gut stehen!

Das macht man dann ne Weile und irgendwann tritt dann die Situation ein in der man einbricht und dann is der Schock erst mal groß, weil man ja vor 4 Wochen noch mit beiden Beinen auf festem Boden stand.

Das is das tückische am menschlichen Körper. Man merkt bie vielen Dingen erst dann dass was is, wenn's zu spät ist!

Nu bist eingebrochen und musst erst mal an's Ufer. Und selbst wenn Du das erreicht hast wirst völlig durchnässt erst mal ne weile frieren!

Was ich damit sagen will: Die ganze Sache hat sich jetzt sicher schon länger (sicher weitgehend unbemerkt) angebahnt! Ich meine Du schreibst ja dass es 4,5 Jahre her ist mit Deinem Vater (was mir leid tut). Und nun isses eskaliert und Du musst erst mal wieder rauskommen.

Es ist vollkommen normal und legitim dass man in der Situation aufgewühlt, überfordert und am Ende ist! Und es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht innerhalb von 3 Tagen gut. Man rechnet da eher in Monaten oder Jahren!

Daher hat Dir Cha-Tu ja zu einer Therapie geraten.

So wie's jetzt ist bist Du (EndlichNichtraucher) erst mal immens in Deiner Lebensqualität und in Deinen Möglichkeiten eingeschränkt (das hast Du ja im Restaurant festgestellt). So ging's mir zumindest damals (und in manchen Punkten gelegentlich auch noch heute – soll heissen dass es gut sein kann, dass es nicht mehr so sein wird wie "früher").

Der Weg zurück zum normalen Alltag führt eher über kleine Schritte, in denen Du erst mal wieder vertrauen in den eigenen Körper erlernen musst. Weil im Moment stehen da offensichtlich vorrangig die Angst vor den Symptomen die Du hast und deren potentielle Auswirkungen im Weg. UNd as ist die Schwierigkeit: Denn die herangehensweise Dinge gelassener zu sehen ist genau die Gegensätzliche zu derer, mit der man normaler Weise Dinge lööst (Ehrgeiz, fleiss, Engagement). All diese Eigentschaften wirken einer Besserung in diesem Punkt entgegen. Vielmehr sind Sorglosigkeit, Optimismus und Gleichgültigkeit in dieser Situation wichtig. Und das is das paradoxe daran. Um das zu erhalten was einem in der Situation am wichtigsten ist (die Gesundheit) muss man für den Fall vergessen/ignorieren, dass es mit der Gesundheit im Moment nicht gerade positiv steht.

Von daher: Weiter viel Erfolg.

Was im Moment auch massiv negativ für so eine Situation ist, ist der Winter in dem die Sonne fehlt und es kalt ist! Man merkt beim ersten Sonnenschein meiner Meinung nach schon eine deutliche Besserung!

m_ai\nwritcxh


Schulu

das hast Du sooooo schön und toll geschrieben. Genau so ist es wirklich !!! Besser könnte man es wohl kaum beschreiben. Dankeschön dafür !!! :)^ :)=

Ich bin zur Zeit relativ stabil und diesen Zustand hab ich wirklich durch langes und hartes Arbeiten an mir und kämpfem mit mir selbst erreicht. Meine liebe Therapeutin unterstützt mich dabei sehr.

Trotzden kommen immer wieder "schlechte Tage" (Schübe), die mir kurzfristig immer noch Angst machen. Aber mit Disziplin und Ruhe bewahren, krieg ichs immer wieder in Griff.

Das war aber ein sehr langer Weg dahin, aber es ist wirklich zu schaffen, wenn man es nur will. Man darf sich einfach nicht unterkriegen lassen, dann gehts recht gut.

m@ainw itch


Ich weiß ja nicht, wer von Euch später nochmal hier reinschaut,

drum wünsch ich Euch allen jetzt schon mal

Einen sauguten Rutsch ins neue Jahr !!!

.

Laßt es heut gscheid krachen

und verliert nie Euer Lachen

scheißt auf die Kalorien

das wird heut Allen verziehen

seiz auch in neuen Jahr nie frustig

sondern so oft es geht recht lustig

bleibt gesund und ohne Schmerzen

das wünsch ich Euch von ganzem Herzen

den Schnapsdrosseln a häppy nju jier

mit ganz viel Schnaps, Wein und Bier

und dann noch tollen Sex

Hex-Hex

E.ndlic'hNicht@ra$ucher


Frohes Neues Jahr euch allen :-) und nochmals danke an dieser Stelle für die tollen Beiträge.

Ich habe mir viele Gedanken gemacht und wenn ich einen Vorsatz habe für 2011 dann ist es und das zählt ab heute schon, der feste Vorsatz was zu tun für mich, sprich Verantwortung für mein Leben zu übernehmen. Irgendwie kam ich auf den Trichter, dass ich nicht wirklich Verantwortung übernehme, denn Verantwortung übernehmen würde bedeuten, die Situationen aus dem Weg zu räumen die einen stören und das zu tun was einem gut tut. Ich lasse mich nicht vom Blutdruck kleinmachen und auch nicht von den Ängsten. Ich freue mich das ich sie habe, meine Seele macht Druck, da sie nicht reden kann und will mir damit sagen, ich befinde mich auf dem falschen Weg. Ebenso die Ängste aber die bekommen mich nicht klein.

Mein Hauptproblem ist die Arbeit, die stört mich und ich mache da täglich etwas was mir keinen Spaß macht, ja sogar was ich schon hasse, wie soll es mir da schlecht gehen.

Meinen Vater und die ganze Sache sehe ich nicht als Grund, ich habe das verarbeitet so gut wie ich kann / konnte und man muss es akzeptieren. Ich habe es nur gennant als Grund für die Ängste vor Krankheiten, insbesondere Herzangelegenheiten und das ist ja auch verständlich und OK so.

Ich habe gestern soweit für mich gesorgt, dass ich zu Freunden gegangen bin die zu Hause gefeiert haben, da ich Angst hatte vor der Disco, bzw. Angst davor wieder so zu reagieren wie im Restaurant. Also ab zu den Freunden und es war toll aber irgendwie fehlte mir was.

Dann bin ich gegen 2 Uhr Nachts auf eigene Faust und ganz alleine in die Stadt rein und ab in die Disco. Proppenvoll und warm und stickig und alles aber egal , rein da und wird schon gut gehen. Dort treffe ich dann tatsächlich nen Kumpel und später noch ein paar Bekannte und es war ein super Abend und ich kam um 6 Uhr morgens glücklich nach Hause. UNd irgendwie fühlte ich mich so gut, dass ich bekloppterweise nochmal den Blutdruck gemessen habe und bei nem Wert von 117 zu 71 bin ich happy ins Bett.

Vorhin gleich wieder verabredet und ab in die Stadt in 2 verschiedene Cafes usw, war auch super.

Als ich bei meiner Mutter zu Besuch war heute Mittag und wieder das Thema Arbeit aufkam merkte ich schon ich bin etwas aufgedreht und zack Blutdruck bei 148 zu 97 (übrigens alles trotz BB, weshalb ich glaube das ein BB auf Stimmungen nicht wirklich reagiert). Daher ist das eindeutig für mich. Es sind zwar ein paar Sachen im Argen aber das Problem ist die Arbeit.

Es sind nicht die paar Kilo zuviel, es ist nicht das ich kein Mädel habe momentan, es ist nicht die mangelnde Bewegung, es ist die scheiß Arbeit. Die macht mich krank und die gilt es zu beseitigen. Da ich sehr gut verdiene, habe ich mir auch ein gutes Arbeitslosengeld ausgerechnet wovon ich ebenfalls leben könnte, mein Arzt würde mir ne Bescheinigung ausstellen, dass ich wegen Krankheit kündigen musste und dann gibt es auch keine Sperren, von daher stehen mir alle Optionen offen. Ich will dennoch gut überlegen und mir alles durch den Kopf gehen lassen. Aber ich mache mir nicht mehr in die Hose. Scheiß auf den Callcenter Job den ich eigentlich nur zu meinem Studium benutzt habe und leider hängengeblieben bin. Ich bin Betriebswirt und sitze am Telefon, das geht nicht und das will ich nicht mehr.

So, jetzt habe ich mal alles rausgelassen was in mir ist und so geht es jetzt weiter und zwar mit VOLLGAS !!! :-)

mEaqinw+itch


:)^ :)^ :)^ Hallo EndlichNichtraucher !!! :)= :)= :)=

.

Ich bin begeistert !!! RESPEKT !!!

Das hört sich echt so an, als hättest Du es kapiert, worum es geht. Das finde ich wirklich TOLL !!!

Wenn das kein Neustart ist ?!!

Bleib dran, Du schaffst es!!!

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft für Dein Vorhaben und ein superguten Start ins neue Jahr !!!


Ich wünsch Dir

1 erfolgreiches Jahr

12 gesunde Monate

52 schöne Wochen

365 tolle Tage

8760 angenehme Stunden

und 525.600 glückliche Minuten.

.

Betrachte jeden Tag, wie ein weißes Blatt Papier

nimm Deine Träume und Wünsche als Farben, Deine Fantasie als Pinsel

und male mit ganzem Herzen ein eigenes Bild,

dann wird jeder Tag in Deinen schönsten Farben leuchten.

.

Alles erdenklich Liebe und Gute für Dich !!!

EBndlicJhNOichtra(uMchxer


Vielen Dank Mainwitch, dir vorallem. Hast sooo lange durchgehalten und IMMER und IMMER wieder mir Ratschläge gegeben !!! :)^ :)^ :)^ Danke, danke, danke... du bist ne tolle Frau !!!

Natürlich 1000 Dank auch allen anderen !!!

Ich möchte mich hier nicht verabschieden, ich bleibe und ich werde auch weiter schreiben. Nur werde ich nicht jeden Tag das gleiche runterleiern, jammern, etc. sondern vielmehr jeden Schritt den ich weitergegangen bin kommentieren. Natürlich habe ich noch Angst um meine Gesundheit, natürlich ist nicht alles weggeblasen aber ich möchte und muss auch kämpfen.

Du Mainwitch warst der Auslöser zu 95%. Als du zum Schluß mich "angemacht" hast ich soll nicht soviel jammern usw, da dachte ich mir JETZT REICHT ES, so kann es doch nicht weitergehen. Du bist doch ein Mann und keine Lusche. Jetzt nimm die Kraft die du zum jammern und Blutdruckmessen gebraucht hast und mach damit was.

Nochmals danke und bis bald, werde berichten und dann wollen wir mal sehen ob sich die innere Anspannung nicht löst und alles wieder normal wird :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH