» »

Langanhaltender Hustenreiz doch ernsteres?

CVarbu`nclxe hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit etwa 4 wochen leide ich an starken reizhusten. Nachts hatte ich das gefühl zu ersticken und an schlafen war kaum zu denken. Vor 2 wochen war ich dann beim Arzt. Habe Antibiotika, hustenlöser (paracodin und ACC akut 600) und SalbuHEXAL bekommen. Es ging bergauf. Nachts konnte ich wieder schlafen und auf das Spray war ich nicht angewiesen. Seit letzter Woche jedoch wurde es wieder schlimmer. Habe nun auch tagsüber bei wenig Belastung Kurzatmigkeit und extremen Hustenreiz (meist ehr trocken oder mit wenig Schleim. manchmal aber auch sehr großen Schleimauswurf). Könnte es vielleicht doch etwas schlimmeres sein? Sollte ich doch noch mal zum Arzt? Wollte mir eh mal eine Überweisung zum Lungenarzt holen, bekomme da aber vor März keinen Termin :-(

Hat jemand vielleicht eine idee was es sein könnte? Lungenentzündung? Asthma?

Fange nämlich echt an, langsam Panik zu schieben.

Antworten
GrlubbhFan


Versuch mal ein paar "atemerleichternde Positionen" zu ergoogeln und schau obs dir hilft.

Hilft inhalieren oder sowas? Versuch mal solche Sachen und find raus was dir hilft. sollte es jedoch nicht bald besser werden -> KRANKENHAUS!!!

R|usselxl4


Eine Lungenentzündung sollte auch ein Hausarzt in der Lage sein fest zu stellen.

Ansonsten fürde ich das an deiner Stelle auch mal von Lungenfacharzt abklären lassen.

Denn es ist tatsächlich möglich, das Du gerade ein Asthma entwickelst.

Kaquf dir mal Spitzwegerichdicksaft (Hustensaft) z.B. von Pennymarkt und nimm Morgens und Abends eine gorßen Eßlöffel und laß den im Mund zergehen. Das dürfte des Hustenreiz lindern. Ich perönlich nehme des öffenen mit einem Hustenbonbon im Mund, wenn ich nachts aufwache von Globusgefühl oder Husten. Damit kann ich dann gut schalfen.

Ciarb6uncJle


danke für euren Rat.

MPeisWterM Ed_er 2


Hallo Carbuncle,

ich denke nicht, dass Grund zur Sorge besteht! Die von Dir beschriebene Symptomatik klingt durchaus nach Asthma: meist trockener Reizhusten, nachts und bei Belastung besonders schlimm, Gefühl keine Luft mehr zu bekommen... Und die Tatsache, dass Dein Arzt Dir Salbuhexal verschrieben hat lässt darauf schliessen, dass auch er zumindest eine asthmatische Komponente hinter Deinen Beschwerden vermutet. Bei Salbuhexal handelt es sich um den Wirkstoff "Salbutamol" – ein gängiges ß-Sympathomimetikum, das in erster Linie zur Akuttherapie des Asthma Bronchiale eingesetzt wird. Ich denke es ist kein Fehler wenn Du es bei der nächsten Husten oder Atemnotattacke einfach mal ausprobierst. Du wirst dann selbst merken ob es Dir gut tut oder eben einfach nicht wirkt. Darüber hinaus solltest Du zeitnah einen Lungenfacharzt aufsuchen. Dieser kann durch Lungenfunktionstests eine weitaus genauerer Diagnostik betreiben als Dein Hausarzt. Ein Fall fürs Krankenhaus bist Du meiner Meinung nach nicht! Sollte es jedoch dazu kommen, dass sich im Rahmen einer Attacke die Atemnot nicht innerhalb kürzester Zeit wieder zurückbildet, solltest Du keinen Skrupel haben den Notarzt zu rufen. Ein solcher "Status Asthmatikus" ist eine ernstzunehmende akute Aggravierung des Asthmas und gehört umgehend in fachmännische Behandlung!!

Und abschliessend: Nie ohne Rücksprache mit dem Arzt irgendwelche von ihm verordneten Medikamente einfach nicht einnehmen oder absetzen, es sei denn Du merkst, dass sie Deinem Körper nicht guttuen.

Gute Besserung und noch ein schönes Restwochenende :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH