» »

Zum zweiten Mal Herzstolpern

e;sOperfantKo2x7 hat die Diskussion gestartet


hallo,

leide seit gestern an heftigem herzstolpern.

davor muss ich noch erwähnen, dass ich vor 5 jahren das selbe problem hatte.

damals war es allerdings nicht so heftig und alle befunde waren beruhigend.

also am herzen war alles i.o., allerdings war ich nicht sportlich/ fit genug.

das dürfte sich immer noch nicht geändert haben.

jetzt hatte ich gestern das erste mal seit langer zeit wieder herzstolpern, was gute 2 stunden anhielt.

danach war dann erstmal alles wieder ok.

heute war es aber richtig schlimm und hällt auch immer noch an.

fast jeder 2. herzschlag setzte aus, oder schlug 3-4 mal richtig schnell.

das bemerkte ich an der ganzen brust, bis fast zum magen.

konnte natürlich nicht ganz ruhig dabei bleiben, was vermutlich das ganze etwas verschlimmert haben dürfte.

das waren wirklich heftige 2 stunden.

und auch jetzt habe ich noch vereinzelt dieses stolpern.

muss dazu sagen, dass ich eine heftige ohrenentzündung hatte und vielleicht das der grund sein dürfte?

vor 5 jahren war ja noch alles top, was das herz betrifft.

oder soll ich schnell zum arzt gehen und mich nochmal komplett durch checken lassen.

habe aber im internet schon gelesen, dass manche auch so heftiges herzstolpern hatten und es auch harmlos gewesen sein musste?

ich trinke viel wasser mit magnesium, kalium mangel dürfte eigentlich auch nicht sein?

gruss matze

Antworten
C;h)ae-Tu


Wenn Dir das Angst macht, geh zum Hausarzt, damit der ein EKG macht, in der Hoffnung, dass die Extrasystolen dann auch aufgezeichnet werden, und er Dich beruhigen kann. Normalerweise sind Extrasystolen harmlos, egal, wieviel man davon hat. Ich habe 1000-4000 pro Tag, aber hier im Forum schreibt auch eine Frau, die 30000 am Tag hat, und auch die sind harmlos, wurde mehrfach untersucht.

Gruss

Cha-Tu

ejspUeracnto2x7


danke cha-tu für deine antwort.

also hatte ja das problem vor 5 jahren schon und dort wurde alles aufgezeichnet und als

harmlos bezeichnet. das dürfte ja dann jetzt nicht anders sein?

gerade wenn man das problem schonmal hatte, wird sich da ja nicht viel geändert haben?

möchte halt nicht wieder unnötig in der not-aufnahme landen, oder als "notfall" beim arzt

hinein stürmen.

vielleicht sollte ich mich einfach mehr bewegen.

C8hax-Tu


Ich kann natürlich nicht sagen, was DU tun sollst, aber wenn ICH an Deiner Stelle wäre, würde ich das vergessen. Ich nehme an, dass die 27 in Deinem Namen Dein Alter ist? Mit 27 Jahren ist es unwahrscheinlich, dass das Herz krank ist.

Aber die Idee, sich mehr zu bewegen, solltest Du NICHT vergessen ;-)

Gruss

Cha-Tu

e>speran5tso27


das ist nur nicht so einfach :(.

heute morgen war es 2 stunden ununterbrochen richtig schlimm, jeder zweite bis dritte herzschlag setze aus, gefolgt von den schnellen schlägen.

das hat mich fast verrückt gemacht, so dass ich zum arzt ging.

dieser hat blutdruck und puls gemessen, was dort i.o. war.

ausserdem hat er noch blut abgenommen, egk wollte er nicht machen ":/ ##

hat mir dann aber für den notfall betablocker aufgeschrieben, wovon ich eine halbe nehmen sollte,

falls es wieder extrem werden sollte.

jetzt ist es wieder so schlimm, dass ich mich frage, dass soetwas doch auf dauer nicht gesund sein kann.

wenn eine zeitlang fast jeder herzschlag nicht im takt schlägt.

trotz betablocker poltert das herz, nicht mehr ganz so extrem, wie heute mittag, da auch ab und zu alles normal schlägt, aber trotzdem.

das ist wirklich schwer, sich nicht darauf zu konzentrieren %:|

wie geht man mit so etwas am besten um, akkut kann es ja nicht sein, sonst hätte mein hausarzt mich heute nicht nachhause geschickt?!?

kann auch nicht jedesmal kalt duschen gehen.

C0ha-cTu


Ich verstehe gar nicht, warum Ärzte einen Betablocker als "Notfallmedikament" verschreiben. Das IST kein Notfallmedikament wie eine Kopfschmerztablette oder so. Ein Betablocker braucht einige Tage regelmässige Einnahme, um auf den Puls zu wirken, er braucht 1-2 Wochen regelmässige Einnahme, um auf den Blutdruck zu wirken, und eine optimale (!) Wirkung ist erst nach 3-6 Wochen regelmässiger Einnahme zu erwarten. Ich verstehe solche Verschreibungen nicht. Eine einzelne Betablocker-Tablette im Notfall nutzt nix, ausser vielleicht "psychologisch"...

Es gibt Menschen (meine Frau, ich selbst, aber auch einige hier im Forum), die haben ihr Leben lang Extrasystolen. Und es ist nachweisbar NICHT ungesund, wenn man mit einem ansonsten gesunden Herzen ES hat. Selbst bei mir, der ich herzkrank bin, sind die Extrasystolen nicht gefährlich, jedenfalls überwiegend. Das alles ist nur dann ein Problem, wenn man diese ES psychisch nicht verkraftet, wenn man sie nicht als harmlos annehmen kann.

Ich weiss, wie schwer das sein kann, ich weiss auch, dass diese Dinger Angst machen können, aber es gibt kein wirkliches Mittel, die ES zu verhindern (ausser eine Ablation, aber die wird fast immer nur dann durchgeführt, wenn die Zahl der ES wirklich hoch ist, so ab 40000 pro Tag). Wenn man ausreichend lange Betablocker nimmt, KÖNNEN die ES reduziert werden, aber sie müssen es nicht. Bei mir wirkt der Betablocker "ein wenig" auf die ES, ich habe vielleicht statt maximal 6000 "nur" maximal 4000 am Tag; andere Patienten wiederum nehmen hohe Dosierungen und sie wirken NICHT. Das kann man vorher nicht abschätzen.

Man kann und muss nur lernen, sie auszuhalten. Notfalls mit Hilfe einer Verhaltenstherapie.

Schönen Gruss

Cha-Tu

e4spera2n2to2x7


ich denke sobald ich am donnerstag mein 24h ekg hinter mir habe und sich alles 100% als harmlos herausgestellt hat, kann ich mich auch darauf besser einstellen.

will dann sowieso auf betablocker verzichten. mit 27jahren sollte man das anders hinbekommen.

aber danke für die information, dass diese ihre zeit brauchen, um richtig wirken zu können.

mein arzt meinte etwas von 30-60min. nach der einnahme oO

im schlimmsten fall sind es bei mir in der minute 15-20 aussetzer, was wirklich unangenehm ist.

wenn ich so wie gerade, jede 1-4 minuten einmal ein stolpern wahrnehme, mache ich mir schon keine gedanken mehr darüber.

und nach dem ekg werde ich auch hoffentlich in extrem fällen

ruhig bleiben können.

wenn ich da an die erwähnte frau denke, mit ihren 30000 es am tag! die müsste ja dann durchschnittlich jede minute mit 20-21 aussetzern leben und das rund um die uhr.

man muss also wirklich schnell damit lernen umzugehen, sonst macht man sich das leben zur hölle.

nimmst du selbst deine aussetzer noch war, oder spürst du sie mittlerweile nicht mehr?

C%haX-Txu


Hallo, esperanto,

ich spüre sie kaum noch. Manchmal, bei einem 24-Stunden-EKG denke ich, dass da höchsten 20 Stolperer waren, es waren aber mehrere Tausend. Meine Frau hat NOCH NIE (!) ES gespürt, obwohl sie seit ihrer Jugend am Tag mehrere hundert hat. Leider gibt es Menschen, die das sehr intensiv spüren, und glücklicherweise auch solche, die nix merken.

Hast Du es mal mit der täglichen Einnahme von Magnesium versucht? Das reduziert bei vielen auch die ES. Manche empfehlen auch Kalium, aber davon rate ich ab. Wer keinen Kalium-Mangel hat, aber dennoch Kalium zu sich nimmt, dem kann es passieren, dass er die ES damit eher verstärkt als beseitigt. Aber einen Versuch mit Magnesium würde ich mal machen (täglich 300 mg, z.B. als Brausetabletten, so mache ich es). "Schlimmstenfalls" nutzt es nix, aber Nebenwirkungen sind nicht zu erwarten.

Schönen Gruss

Cha-Tu

enspeRrant o27


das mit magnesium werde ich wirklich mal ausprobieren, einen versuch ist es alllemal wert, wie du schon sagtest!

ich danke dir, dass du dir soviel zeit für andere hier nimmst.

deine beiträge haben mit dazu beigetragen, dass ich das ganze etwas gelassener sehen kann!

einfach nochmal ein dickes danke an dich ;-)

gruss matze

C7ha9-Ttu


Gerne :-)

Schönen Gruss

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH