» »

Herzneurose

c3a/tm6x9 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,bin neu hier und habe ein paar Fragen zum Thema Herzneurose.Ich habe seit 2006 eine Herzneurose und möchte hier gerne Menschen kennen lernen die ähnliche oder gleiche Symptome haben wie ich.Bin sehr daran interessiert wie man damit leben oder sogar diese besiegen kann.Panik Attacken,Schweißausbrüche und starkes Herzrasen belasten mich sehr.Habe schon jede Menge Untersuchungen,verschiedene Medikamente und vieles mehr hinter mir.Wäre schön wenn mir jemand zu dem Thema antworten kann. L.g cat69 *:)

Antworten
C6ha-.Tu


Hallo,

hast Du schon mal eine Psychotherapie gemacht? Eine Organneurose (zu denen auch die Herzneurosen gehören) ist eine schwerwiegende seelische Störung, die man nicht selbst therapieren kann. Da sollte ein Psychotherapeut ran.

Lieben Gruss, alles Gute

Cha-Tu

DnennWis 10x01


Hallo im Club

Bei mir fing die Angst vor gut 10 Jahren an .Ich hatte nie vorher irgend etwas mit der Pumpe.Ganz im Gegenteil immer Top-Fit.Mein Blutdruck und alle anderen Werte Top .Ich habe sehr viele Kardiologen und Notaufnahmen aufgesucht ,es wurde gott sei dank nie etwas gefunden.Ich weiß selbst nicht ,warum ich so ein Weichei geworden bin. Ich habe auch einige Psychologen und Pyschater besucht ,alles ohne große Wirkung.Gut mit ein bisschen Chemie ,damit geht’s .Mit der Zeit erkennt man die Symptome und weiß ,kommt vom Rücken oder Rippen.Sport mache ich viel ,das hilft.

Aber auch bei mir, wenn das Herz stolpert, aussetzt bekomme ich auch Angst.

Gruß

Dennis

R=usLsexll4


Ich habe auch einige Psychologen und Pyschater besucht ,alles ohne große Wirkung.

Welche Medikamente?

Und wie viele Sitzungen Psychotherapie nach welcher Methode?

drermaogwxai


Hallo,

mir geht es ganz Ähnlich wie euch. Ich kann teilweise nachts nicht Schlafen, weil ich Herzangst habe. Ich mache das ganze nun seit fast 4 Jahren durch :-( ich habe Angst einen Herzstillstand zu erleiden, wenn es auch nur ab und zu diese Angst vorhanden ist.

lg

der mogwai

lVautbitz


Ja nach etlichen Untersuchungen bei mir:

CT vom Kopf

Hörtest

Herzecho (Ultraschall)

Langzeit EKG

mehrere kleine EKGs

Blutdruck

Röngen vom Brustkorb

Blutabnahmen

Nichts wurde gefunden, internistisch ausgeschlossen, nichts mit Organen.

Hatte Lange Zeit heftige Probleme, Leute, ich meine wirklich: HEFTIG!!!Ich war voll der Depp und konnte nicht mal richtig studieren und Fußball spielen.

Hatte ständig Herzrasen, Ohnmachtsgefühle, Panikattacken, wie auf Watte gehen, Todesangst und und und.

Ein Jahr hatte ich diese Probleme!

Irgendwann kam die Diagnose: Angststörung und Psychosomatisch:

Ich wollte es nicht glauben, dass es Angststörung und psychosomatisch sei, bis ich mich selbst erwischt habe, wann es mir gut geht! Immer wenn ich perfekt abgelenkt war, Kino, mit Freunden Spaß haben, lecker Essen oder Musik, die mich motiviert, hatte mich immer von einer Sekunde zur anderen völlig umgewandelt.

Ich erkannte, dass ich positiv denken muss, es ist zwar schwierig, aber es klappt...man wird etwas brauchen müssen, um wieder 100% psychisch gesund zu sein, aber es wird, langsam zwar aber es regeneriert sich. Das Gehirn speichert so einiges an blödsinn und steuert eben unser körperliches wohlbefinden. Sowas speichert sich durchaus im Langzeitgedächtnis, je öfter man daran denkt, desto länger bleibts gespeichert behaupte ich. Oder man gewöhnt sich daran und lebt damit.

Für mich brach eine Welt zusammen, als ich davon betroffen war und dachte, mit meinem Herz stimme etwas nicht, oh je, das war eine üble Zeit für mich, echte Tiefkriese, konnte meinen Sport und Wettkämpfe nicht mehr machen. Die Ärzte redeten ständig mit mir, dass ich internistisch völlig gesund bin und das nichts mit dem herzen ist, einmal hatte mich ein Arzt richtig angeschrien;"SIE SIND NICHT KRANK!!!" ;-D ;-D ;-D

Mit der Zeit lernte ich damit umzugehen, und meine Herzneurose, Angststörung verschwand, hab kein Herzrasen mehr, weil es ich gerafft habe! Mein Puls seit einem Jahr jetzt: 56-64 (Ruhepuls) und sonst immer 80 bis 95 (laufen zur Uni z.b.) mache wieder Sport 2-3x die Woche Muskelaufbau und 3x Radfahren. Ich bin der typische Medizinstudent und kenne mittlerweile einige Krankheiten und interpretier an meinem Körper diverse Symptome als gefährlich...Kopfweh= Tumor. Herzrasen=Infarkt steht bevor etc. <--- blödsinn natürlich

...natürlich sollte man erstmal alles organische abklären, keine Frage.

Mein Herzrasen und die Angst entstand eigentlich durch eine aufbauende Gangunsichert, wie auf Watte gehen.

Ich dachte, dies käme vom Herz. Wie gesagt, alle Untersuchungen ergaben, dass ich kerngesund sei, bis ich mal zum Orthopäden gegangen bin. Meine Beschwerden kamen von der HWS, dadurch entstand bei mir immer die freiwillige Kettenreaktion, also ich steuerte mein Herzrasen und Schweißausbrüche, weil ich eben diesen komischen Schwindel am Rücken hatte und ich dachte, es käme vom Herz. :=o

Heute hab ich nur noch dieses, auf Watte gehen, bekomm ich aber mit Muskelaufbau und Rückenschule weg, hartes Training aber es funktioniert.

Den Kampf gegen das Herzrasen hab ich gewonnen, denk daran: immer positiv denken, das Gehirn macht alles!

Ich wünsche dir viel Erfolg, dass du den Kampf gegen dein Gehirn gewinnst, es ist nicht dein Herz, sondern dein Gehirn ggf. Hormonstörung, welches eben durch Angst ausgelöst wird, zuviel Stresshormone, wenig Glückshormone, Adrenalin hoch und und und.

Schlimmer Gedanke/Symptom--->Herzrasen--->Hormonbildung Adrenalin--->noch mehr Stresshormone--->Herzrasen hält an---->Sauerstoffverteilung/CO2 im Körper kommt leicht aus dem Gleichgewicht--->Hyperventilation--->noch mehr Symptome--->Gedanken verschlimmern sich (Oh Gott, ich sterbe)--->Paninattacke---->Panikattaken-Party!!! *:)

Ein Teufelkreislauf

besorg dir mal das Buch:"die Kuh die weinte"

ein tolles Buch, kann ich nur jedem empfehlen, seine Angst loszuwerden.

LiebenGruß

C+ha-Txu


OFF TOPIC AN DERMOGWAI

Sorry, dass ich hier etwas schreibe, das nicht mit dem Thread zu tun hat.

Lieber Dermogwai, bitte lösche endlich Dein Postfach, ich versuche seit 11 Tagen (!!!!!!!), Deine Mails zu beantworten. Ständig kommt der Hinweis, dass Dein Postfach voll und PNs daher nicht weitergeleitet werden können.

Sorry, aber ich kann den User anders nicht erreichen...

Gruss

Cha-Tu

drexrmogCwai


Off Topic an Cha-Tu

dankesehr für die Info, habe ein paar mails gelöscht, kannst somit wieder senden. :-)

D enVnims 1x001


Hallo laubitz

Du hast recht was du da schreibs.Bloß bei letzten Absatz ganz genau wenn los geht ,dann kommt die alles entscheidene Frage oder Endscheidung : Vieleicht ist es DOCH ein Infarkt. Dann wird man Nervös und Unruhig.Ganz genau ein Teufelkreislauf ,was oder wie soll ich mich Endscheiden . Soll ich einen Notarzt rufen oder selbst zum Krankenhaus fahren ,ja was soll ich machen .

Gruß

lIaubjitz


Hey Dennis

Ich hatte so oft dieses Gefühl.

Plötzlich hatte ich Angst, bekam Herzrasen, Schwindel, wo bin ich, oh gott ich muss hier weg und und und.

In der Klinik angekommen, lag ich flach auf der Liege und bekam NACL und mein Herz klopfte wie verrückt, so schnell, weil ich halt Angst hatte. Das Ding iust gewesen, dass ich HWS bedingte Gangunsicherhet hatte, also wenn ich laufe, fühlt sich der Boden wie Watte an und ich dachte die ganze ZEIT, es wäre mein HERZ :)=

Somit verstärkte ich alle Probleme in mir, Herzrasen kam dazu, Schwindel verstärkte sich etc.

Mein HWS bedingter Schwindel besteht ja sowieso. So, nun kommt die Kategorie Schwindel durch Angst dazu, jetzt haben wir schon zwei Arten von Schwindel zusammen, dann kommt der Kopfschwindel, uuuund Hyperventilation, durch schnelles atmen, drei Arten von Schwindel...durch Hyperventilation vermehre Wasserabgabe über Haut, der Körper verliert viel Energie, der vierte Schwindel kommt durch Wassermangel im Körper, dazu kommt diese Müdigkeit...ist logisch, man halt die ganze Energie für die Angst verbraucht...und jetzt denkt man, oh je, ich werde schwächer, gleich kippe ich um, das wars!!!

Eine Kettenreaktion im Körper, ist gemein und die Situation ist auch unfair, aber nun ja, man muss da durch und versuchen daraus zu kommen. ich habs mit Ernährung und Sport geschafft, und halt eben Dinge die mir Spaß machen. Immer wieder erwischte ich mich selbst dabei: erst vor 4 Woche war es, ich hatte Übelkeit und schwindel, dieses torkeln, ich sitz im Auto und es läuft ein gutes Lied, ich dreh auf und war von einer sekunde zu anderen Sekunde geheilt. Ihr müsst positiv denken, unser Gehirn kann alle Krankheiten beseitigen, ich mein auch wirklich alle Krankheiten!

aber wie gesagt, erst ärtzlich abklären lassen und wenn nichts gefundes ist, herzlich willkommen bei den psychosomatisch gestörten :p>

Das Herz kann nicht stehen bleiben!!!

Dazu müsste man ein extremst sehr guter Jogamensch sein oder Buddhist.

Der Sommer steht vor der Tür!

PS: ich habe eine Freundin auf der Uni, die Probleme mit ihrem herzen hat, sie hat permanent, 24 Stunden und 7 die Woche ein Herzschlag von 120 die Minute und muss BetaBlocker nehmen, oder wie das auch heißt. Sie hat wirklich Probleme mit dem Herz. Also leute seit froh, dass ihrs nicht habt, meine Freundin auf der Uni wünschte, sie wäre Psychisch gestört, statt "wirklich" Herzkrank.

Angststörung kann man nur mit nem Psychologen oder einer guten Selbsttherapie, ich habs durch selbsttherapie in den Griff bekommen, muss jeder selbst entscheiden. ich schlage aber vor zu einem Psychologen zu gehen, einfach mal reden darüber, ganz viel und oft. Wenn man ständig seine Probleme im Kopf festhält, gibts ne Überladung an Information im Gehirn...also raus damit ;-D

D2enni!s 1h001


Hey laubitz

Auch hier liegst du richtig.Ich habe oft gewünscht mein Gehirn wäre eine Festplatte und man könnte alles Schlimme löschen, aber so einfach ist es ja nicht.Das mit dem Psychologen kann hinhauen, aber bei mir nicht. Ich hatte einige ausprobiert ,nichts denn Ich glaube an das was ich sehe und fühle und wenn es in der Brust sticht oder zwickt ,fange ich an mich durchzuscheken .Ich beneide die Menschen ,die das einfach ignorieren,ich kannst nicht - leider nicht .Mein Hausarzt hat Gott sei dank für meine Krankheit sehr viel Verständnis und sagt ich gehöre zu den Typ Mensch ,die sehr Feinfühlig sind.Es ist ein Teufelskreis .

Gruß

RLuss+elxl4


denn Ich glaube an das was ich sehe und fühle und wenn es in der Brust sticht oder zwickt

Lieber Dennis, das es zwickt und sticht wird niemand bestreiten. Schon garnicht ein Psychotherapeut. Es zwickt und sticht aber jeden Menschen. Der Unterschied zwischen dir und Menschen ohne Angststörung ist nur der, das ein psychisch gesunder Mensch dieses zwicken und stechen für unwichtig hält. Du aber bist davon überzeugt das dahinter eine schwere Krankheit stecken muss.

Es sind nicht die Symptome das Problem, sondern deine Interpretation.

Eine Verhaltenstherapie könnte dir helfen, deinen Körper anders warzunehmen und zu akzeptieren, so wie er ist zwickend und stechend.

Vorrausetzung ist lediglich, das du bereit bist dich auf eine Verhalternstherapie einzulassen und mitzuarbeiten.

Und genau da sehe ich bei Dir das Problem.

Bisher willst Du nicht. Das ist deine Entscheidung, also musst Du mit deinem Problem weiter leben und leiden.

c>at?6'9


Hallo,

vielen Dank für eure Antworten. Ich habe bereits eine langzeit Therapie gemacht,die aber jetzt zu Ende ist. Die Therapeutin meint ich kann noch soviele Ärzte,Seminare usw besuchen.......schaffen kann ich es nur selber. Leicht gesagt,nur wo soll ich anfangen? Seit einigen Wochen besuche ich einen Reiki Kurs der mir sehr hilft. Da ich bereits eine Katheter Ablation, eine Elektro Kardioversion und jede Menge schlechte Ärzte hinter mir habe weiß ich nun nicht mehr wie mein Weg aussehen soll. Mein Herz ist absolut gesund,es ist der Kopf der alles steuert. Etwas erfreuliches gibt es dennoch............vor einigen Tagen fing das Herzrasen wieder an,nach mehr als 20 Std. dauer Puls,Übelkeit,Schwindel,Schweißausbrüche und ich am Ende meiner Kräfte war habe ich Pfeffer(den jeder zuhause hat) eingeatmet und das Niesen zweimal inne gehalten..............und siehe da ich war das Herzrasen los und sehr erleichtert.

Wünsche Euch allen einen schönen Abend und bin Euch weiterhin für eure Tips dankbar.

cat 69

;-) ;-)

i.ssan0x4


hallo !!!! ja bei mir ist es immoment so bevor ich einschlafe, ist es als ob das herz kurz aussetzt und dann hab ich ein schluckreflex das ist ganz komisch das geht von alleine und dann ist alles wieder gut ?? kennt das jemand mit diesen komischen schlucken ??? es ist als ob was hochdrückt ??? und dann muss man schlucken ganz mblödes gefühl hab das schon ne ganze zeit mal weniger und mal schlimmer ....

HJSKSc[hlumpxf


Hallo, noch jeman aktiv in diesem Thread?

Ich habe ähnliche Leiden, kann nicht wahrhaben das mir die Ärzte sagen dass alles in Ordnung sein muss. Es ziept und zwickt daauernd an anderen Stellen im Brustkorb und ich denke immer das schlimmste, oh Gott jetzt ist es gleich vorbei Angina Pectoris, alles schlecht durchblutet usw.

Was bei mir diagnostiziert wurde ist eine Fehlstellung der HWS das konnten die Ärzte auf den letzten Röntgenbildern sehen. Ansonsten wurde in den letzten 18 Monaten sämtliche Untersuchungen, teils sogar mehrfach durchgeführt. Belastungs EKG, Langzeit EKG Herz Echo, spontan EKG´s ich komm mir schon total bescheuert vor ":/ :-X

Gruß Marco

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH