» »

Blutdruck- und Vitalwerte

Z4ahnh_offnxung hat die Diskussion gestartet


122/79

bei Vitalwerten von 165 Größe, schlank, und Gewicht ein wenig über 52 kg (mit Kleidern gewogen in der Praxis)

Ist der Blutdruck optimal, also Norm für meine Statur?

Ach so: keine Medikamente, kein Kaffee, kein Schwarztee, keine Cola oder sonst irgendetwas, was den Blutdruck erhöht.

Antworten
EUhemalidgerz NuZtze,r (#32k57x31)


An dem Blutdruck ist nichts auszusetzten ;-)

Z*ahnh4ofmfnPun,g


Gut. - Am Gewicht schon - Untergewicht; ich werde mich auf 54 kg oder mehr hochfuttern.

Ist der Blutdruck optimal oder könnte er besser sein?

Ich frage deshalb, weil die Ärzte mir früher zuerst immer einen zu niedrigen und später - bis vor einem Jahr etwa - einen normalen bescheinigt haben. Habe allerdings diese früheren Werte vergessen.

E:hnemal9iger NEutzer a(#32573x1)


Der Blutdruck ist so in Ordnung der muss auch nicht niedriger sein ...

Z`ahnhxofFfnCuxng


Hier habe ich auch meine Vitalparameter gefunden auf meinem Unfallbericht. Direkt nach dem Verfrachten in den Krankenwagen haben sie gemessen, weiß nicht, was alles, oder ob ein Teil davon aus der Klinik stammt:

Blutdruck: 170/90 (etwas hoch, sagte der Sani)

Herzfrequenz: 72 und GCS 15

Pulsoxymetrie: 98%

Wäre dankbar für Erklärung der Begriffe und gemessenen Werte.

EZhemaligyer TNutzern (#32o5731)


Der Blutdruck ist normal wenn man gerade nen Unfall hatte

Herzfrequenz ist der Puls, der ist in Ordnung, GCS ist die Glasgow Koma Skala, daran wird die Wachheit eines Patienten festgemacht und der Wert ist in Ordnung, ist also nicht viel passiert.

Pulsoxy musst die Sauerstoffsättigung im Blut, die ist bei 98% auch okay

ZMahnUhofOfnSung


Wieso ist sie nicht 100% - also wovon hängt das ab, würde mich interessieren?

Ja, die haben mich gefragt, ob mit sschwindelig gewesen sei, ob ich erbrochen hätte. Habe ich beides verneint. Gebrochen habe ich wirklich nicht. Ohnmacht kann ich allerdings nicht ausschließen. Ich habe mir zwar eingebildet, mich an alles erinnern zu können, aber im Nachhinein festgestellt, dass ich einen Filmriss habe. Und zwar vom Zeitpunkt, als ich auf das Pflaster aufgeknallt bin, bis zu meinen (vollkommen vergeblichen) Bemühungen, wieder hochzukommen - da befand ich mich nämlich in einer anderen Position als der, in der ich gefallen bin. Ich kann mich an den Zwischenraum nicht erinnern. Habe ich dem Arzt heute auch erzählt - scheint "normal" bei schlimmen Stürzen auf den Kopf zu sein, er wunderte sich nicht, sondern nickte mit dem Kopf.

Z7ahonhoff^nung


Und nochmal zwei weitere Wochen Krankschreibung.

EPhemaliZgeur Nutzegr (#32x5731)


Das ist eine Standardfrage. Oftmals hat man eine Gehirnerschütterung, aber wenn man eben nicht erbricht oder Schwindel hat reicht es sich zu Hause hinzulegen.

Gedächtnisverlust für kurze Zeit ist normal .

ZFah8nhoffnxung


Danke für alle Antworten!

Die Ärzte versuchen herauszufinden, WARUM ich direkt auf mein Gesicht gestürzt bin, ohne "abzubremsen", also Arme vor, Gesicht hoch oder so. Anscheinend ist es ungewöhnlich, direkt ungeschützt auf sein Gesicht zu knallen. Man schlägt sich die Knie auf, die Ellenbogen, die Hände - aber landet offenbar nicht direkt mit seinem Gesicht ungeschützt, d.h. mit voller Wucht, auf dem Straßenpflaster.

E.hemali=ger JNutwzer (#@325731x)


Na ja das kann schon mal passieren denke ich, hat ja auch nicht jeder gleich gute Reflexe

Z#ahnthoffnuxng


Die wollen das volle Untersuchungsprogramm Nerven und Gehirn machen - und der Arzt, der mir heute die Fäden zog, erzählte was von Gehirntumor. Glaube ich nicht.

Z5ahnh?off^nunxg


Die haben das vor sechs Jahren schon untersucht - kein Befund. Psychosomatisch bedingte Gehbehinderung. Ist mir verständlich - ich weiß ja, in welcher Situation es begonnen hat, und wann es besser und schlechter wird. Derzeitige Lebenssituation: furchtbar. Ergo: Laufen schlecht.

Ich müsste die Situation ändern - aber das ist sehr schwierig.

Reflexe. Sonst nehme ich immer die Arme nach vorne, wenn ich stürze. An dem Tag habe ich versucht, nach dem Stolpern bzw. Hängenbleiben den Sturz noch abzufangen, also das Gleichgewicht wiederzubekommen. Aber vergeblich. Ich bin weiter nach vorne gefallen und dann mit voller Wucht aufs Pflaster geknallt. War auch erschöpft vorher.

ZLahnnhofxfnung


Einen Rollator mir anzubieten - darauf kommen sie nicht. Wieso?

Edhemalirge>r Nutzeer (#N3257x31)


Dafür muss man dein Gangbild sehen ob du einen Rollator brauchst und sowas kann auch der HA verordnen, das KH ist da eh nicht der richtige Ansprechpartner für Hilfsmittel

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH