» »

Nach Bypass OP und Herzklappe probleme mit der Lunge

p^erle}24x3 hat die Diskussion gestartet


Hallo

Wer kann mir weiterhelfen? Mein Vater hatte am Montag seine OP. Vier Bypässe und eine Herzklappe. Die Ärzte sagen das die OP gut gelaufen ist. Doch seit Montag nacht hat er probleme mit der Atmung. Er wurde intubiert. Haben wohl schon mal versucht den Tubus zu entfernen doch er musste doch wieder intubiert werden. Ist das normal? ??? Blutwerte usw sollen gut sein.

gruss perle243

Antworten
CRha-xTu


Das kann vorkommen. Das Umstellen auf selbständige Atmung kann man manchmal sehr "hartnäckig" sein, aber ich würde mir da keine Sorgen machen. Die Ärzte würden Dir sicherlich sagen, wenn etwas nicht in Ordnung ist.

Liebe Grüsse und alles Gute für Deinen Vater

Cha-Tu

p]eGrl8e243


Ich bin leider sehr ungeduldig. Da ich auch nicht weiss wie ich meine Mutter beruhigen soll. Wie lange kann denn sowas dauern ohne das der Körper schaden nimmt?

Danke für die schnelle Antwort. @:)

C<hxa-Tu


Mein bester Freund brauchte nach dem 6fach Bypass 3 Wochen, bis er selbständig atmen konnte. Und dann natürlich Reha. Heute ist er wieder topfit!

Was ein Kranker jetzt NICHT braucht, das sind "ungeduldige Menschen" ;-) Wie alt ist Dein Vater denn?

Alles Gute

Cha-Tu

pZer@le243


Hallo Cha-Tu :)^

Hast recht mit der Aussage das ungeduld nicht gut ist. Mein Dad ist nun 64jahre. Ich war gerade im Krh und er war wach. Ist zwar noch intubiert aber es geht im gut. Er bekommt nun (nur) noch 30% Sauerstoff vorher war es noch 80%. die Lunge wird auch mit 10pipp augebläht das ist auch von 30% runter.

Habe nun wieder mehr Hoffnung und kann meine Mutter auch etwas beruhigen.

Dir nochmal vielen Dank @:)

C5haE-xTu


Das ist doch super!!! Dein Papa ist in meinem Alter, ein paar Jahre älter. Glaub mir, unsereins ist hart im Nehmen. Ich habe auch zwei Infarkte überlebt und denke nicht dran, einen dritten zu bekommen.

Aber Dein Papa soll UNBEDINGT eine Reha machen!!! Ich weiss, dass man nach so einer OP viel lieber nach Hause möchte, so ging es mir auch. Aber mein Kardiologe hat mich "sanft" gezwungen, eine Reha zu machen und ich habe es NICHT bereut. Dort wird man gut aufgebaut, das tut dem Körper gut. Vor allem hat man dort Gleichgesinnte. Ansprechpartner, die das gleiche erlebt haben. Das tut der Seele gut.

Alles Gute Euch dreien.

Cha-Tu

C6h>aZ-Txu


Ach, noch was: In ganz vielen Rehakliniken können die Ehepartner mit, sie können sogar das Traningsprogramm mitmachen, tut ihnen gut ;-) Zwar müssen sie das selbst bezahlen, aber manchmal zahlt auch die Kasse einen Teil, als "Kur" für den Partner.

Gruss

Cha-Tu

p_erleO243


Ich habe schon davon gehört das man den Partner mitnehmen kann. Werde mich auch mit der Kasse in Verbindung setzen und mal nachfragen. Im moment kümmer ich mich um meine Mutter, nur leider geht das nicht ewig. Mein Chef ruft. Im moment zum Glück noch leise

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH