» »

Ausschleichen von Keppra

h^olzn'er hat die Diskussion gestartet


Hallo an Alle,

da ich neu hier im Forum bin, möchte ich mich bzw. meinen Krankheitsverlauf kurz vorstellen. Ich hatte im Dez. 09 einen Hinterwandinfarkt mit einem einhergehenden Schlaganfall. Lag 7 Tage im Koma und die Prognose ware nicht so gut: wenn ich überleben sollte, dann als schwerer pflegefall. So kam ich mir danach auch vor und habe einen wirklich eisernen willen entwickelt. Mittlerweile habe ich wieder eine eigene Wohnung, baue mir meine freiberufliche Selbständigkeit wieder auf usw.

Zu den verschriebenen Medikamente gehörte u.a. auch Keppra 1000mg, von denen ich morgens und abens eine nehmen muss. Die Nachuntersuchung ergab, dass ist Keppra ausschleichen lassen soll und dann absetzen kann. Nur findet man nirgens was genaueres über das Ausschleichen.

Hat von Euch jemand Erfahrung damit gemacht? Wie ist die Halbwertzeit, d.h. ab wann der Einnahme und wie lange ist die Wirkdauer von Keppra?

Ich möchte mir einfach einen nochmaligen Arztbesuch ersparen und hoffe auf Erfahrungswerte.

Vielen Dank

Brigitte

Antworten
CDha-Txu


Hallo, Brigitte,

das würde ich aber NUR mit einem Arzt machen und nicht über die Laien-Erfahrungen eines Forums. Das Ausschleichen eines Antiepileptikums sollte nach einem bestimmten Plan und ganz individuell dosiert passieren, ähnlich wie ein Betablocker nicht von heute auf morgen abgesetzt werden sollte.

Bitte wende Dich an den Arzt, er soll Dir konkret sagen, über welchen Zeitraum der Ausschleichprozess gehen soll, und welche Abstufungen Du nehmen sollst.

Generell: Die Wirkdauer ist nicht soooo wichtig! Wichtiger ist es, den Rebound-Effekt zu verhindern, d.h. das Wiederauftreten einer Störung nach Absetzen eines Medikaments.

Glückwunsch zum eisernen Willen und dazu, dass Du das so gut überstanden und überwunden hast.

Schönen Gruss

Cha-Tu

hTol8zner


Danke Cha-Tu,

aber da ich nie eptileptische Anfälle hatte, sondern das Lance Addams Syndrom damals in der Klinik diagnostiziert wurde und ich meinen derzeitigen Hausarzt in dieser Hinsicht vergessen kann, dachte ich mir, ich könnte das selber hinbekommen. Der Kardiologe schrieb in seinem Abschlussbericht nur, ausschleichen lassen und dann absetzen.

Vielen Dank aber trotzdem

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH