» »

Auswertung 24 Std Ekg

Mberadin hat die Diskussion gestartet


Ich habe ein Problem was glaube ich eigentlich gar keines ist!

Ich war heute im Schwimmbad und rief irgendwann zwischendrinnen mal bei meiner Ärztin an um meine Ergebniss vom 24 STD Ekg zu erfragen!

Am Telefon nach laaangem warten und vieeel Geld was dabei kaputt ging sagte mir eine Sprechstunden Hilfe mit gebrochen.Deutsch Hallo hören sie?? Frau Doktor sagte gerade Ekg sei in Ordnung aber der Puls war zwischen drinnen und an einem Morgen um 9 Uhr zu hoch...ich soll sie von Frau Doktor fragen ob Ihnen schwindelig ist!!

Ich hab fast zuviel bekommen und bat darum das die Ärztin mich nach 18 Uhr bitte mal anrufe!

Eben vor 2 Stunden geht mein Handy un meine Ärztin ist dran und sagt mir ..ja was kann ich für sie tuhen?? Und ich erzählte ihr dann was die Frau mir gesagt hat..und sie sagt..Nein es ist alles In Ordnung...sie hatten Puls paar mal sehr hoch.aber das kommt bestimmt von Belastung über den Tag verteilt wie Treppen steigen und so!

Ich gehe jetzt Morgen trotzdem noch mal in die Praxis und lasse mir das alles noch mal in Ruhe erkläen! Ich erinner mich an dem Tag als ich das Gerät an hatte hatte meine Schwester Geburtstag, und ich habe mich extra viel bewegt..bin Stundenlang mit meinem Cousin spazieren gegangen und extra im Treppen haus die Treppen rauf und runter weil ich dachte dann würde Frau Doktor auch das stolpern sehen das ich hier ud da mal hab!

Und an dem frühen Morgen um 9 Uhr war ich auf dem Weg in Ihre Praxis um dieses Gerät wieder ab zu geben..und da musste ich 2mal über Strasse rennen da die Ampel fast umschlug!

Irgendwie hat diese Sprechstunden Frau mich verunsichert!

Ich mein..ich habe letztes Jahr im August erst beim Kardiol. Herzecho und Belast. Ekg gemacht und der hatte mir versichert das ich sogar einen Marathon laifen dürfte!!

Trotzdem habe ich Angst!

Auch wurde bei mir ja zu hoher Cholsterien fest gestellt..und ichmache mir jetzt einfach einen riesen Kopf das ich doch Herzkrank bin!!

Antworten
pmraxxa


Ich habe ein Problem was glaube ich eigentlich gar keines ist!

Richtig, mehr muss man dazu nicht sagen.

C3ha-@Txu


Ich verstehe da nicht. Selbstverständlich sind in jedem Langzeit-EKG hin und wieder Pulsspitzen drin. Wenn der Puls immer ähnlich hoch wäre, hiesse das entweder, man habe sich 24 Stunden nicht bewegt, oder man sei schwer herzkrank! Ein Puls, der bei Belastung nicht hochgeht, ist ein Alarmsignal.

Kinder, Kinder, macht Euch das Leben doch nicht selbst so schwer. Als wirklich Herzkranker mit stark eingeschränkter Lebenserwartung kann ich manchmal nur den Kopf schütteln und denke mir "Eure Probleme möchte ich haben..." Tut endlich etwas für Eure Seele , Ihr sucht am falschen Platz, und lebt endlich!!!

Cha-Tu

M0ersain


ich habe Heute noch mal mit der Ärztin gesprochen ich war eben da!

Die Sprechstunde Hilfe war schuld denn sie machte ein Drama aus der Sache!

Ich habe das Ekg gezeigt bekommen...es stand drauf: KEINE gefährlichen Herzrythmusstörungen / periodische trachykale ( hoher Puls ) eventuel bei Belastung wie Treppensteigen oder laufen!

Sie hat mich beruight das alles okay ist..und hat mich quasi gefragt was ich denn überhaupt von Ihr wolle!

Ich musste iHR dann erst mal erklären das Ihre Sprechstunden Hilfe sich NICHT soo gut ausgedrückt hatte:/

s7tolpeFrstein;chxen


merian

ich muss cha-tu recht geben....ich war auch schon mal sehr tief in einer herzneurose...es war so schlimm dass ich nichts mehr essen konnte aus angst vor den ES.....ich hab ungewollt 8kg in eineinhalb wochen verloren,kam ins krankenhaus und war am ende...bin auch noch dazu in ein totales schonverhalten gefallen....sobald ich aufgestanden bin hab ich NATÜRLICH mein herz gespürt....aber ich hab das echt schon als herzkrankheit empfunden...HÖLLE

mittlerweile hab ich schon sehr viele fortschritte gemacht...ICH HÖRE EINFACH NICHT MEHR HIN UND ES FUNKTIONIERT....ich hab zwar immer noch meine ES aber deutlich weniger fühlbar und angst machen sie mir überhaupt nicht mehr...warum auch ...ICH BIN AUCH HERZGESUND UND ES IST HARMLOS.....mehr muss und will ich auch gar nicht mehr wissen..... :)_

ChhDa-XTu


mehr muss und will ich auch gar nicht mehr wissen.....

Genau das ist der Punkt, stolpersteinchen.

Wenn man jeder Missempfindung im Körper nachgeht, kommt man irgendwann zur "Selbstdiagnose tödliche Krankheit".

Der Körper ist keine Maschine, er "tickt" niemals im gleichen Takt, es zwickt und zwackt stündlich irgendwo, aber normalerweise merkt man das gar nicht. Bei einer Angststörung "hört" man aber bewusster hin und nimmt viel mehr wahr als wenn man keine Angststörung hätte.

Und noch was: Mit dem Alter(n) (und Alter(n) beginnt ab der Geburt ;-)) wird das immer drastischer. Jetzt, nahe 60, spüre ich meinen Körper viel mehr als noch vor 10 oder 30 Jahren. Und wenn man dann jedes Mal in Panik gerät, dann kommt man da gar nicht mehr raus.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

sutolp{ersoteinZchexn


@ cha-tu

ja lieber cha-tu ich versuche echt mein bestes.....ist ja nicht so dass ich mich jetzt zu 100% geheilt sehe,aber zumindest bin ich für eventuelle rückfälle gewappnet...ich werde hoffentlich nicht mehr so reinkippen.... @:)

CIhFa-Txu


ist ja nicht so dass ich mich jetzt zu 100% geheilt sehe

Vielleicht hilft es Dir, Stolpersteinchen, aber eine 100%ige Heilung gibt es da vermutlich gar nicht. Ich habe z.B. bei den "elektrischen" Extrasystolen, die ich hin und wieder habe, auch ein mulmiges Gefühl... Wohl fühle ich mich dabei nicht, aber ich habe das im Griff, ich reagiere "etwas besorgt", aber nicht mehr panisch. Ist das nun "100% geheilt"? Ich weiss es nicht. Aber ich spreche ungern von "Heilung" (das ist immer sowas Ausschliessliches, etwas, das nie wiederkommen darf, weil man sonst alles infrage stellt usw.), sondern davon, dass man mit seinen Problemen sinnvoll und hilfreich umgehen kann.

Ja, Du versuchst Dein Bestes, Du bemühst Dich sehr, das merke ich immer wieder und finde es klasse.

Cha-Tu

sTtol3pers.tei'nchen


ja....meine ganzen erfahrungen helfen mir nur verstärkt in die richtige richtung zu gehen....und wenn es wieder ganz schlimm kommen sollte,so weiss ich auch wie ich mich zu verhalten habe,um nicht mehr so tief in diese sache hinein zu schlittern.......manche zwickerchen machen auch mir noch leicht angst....aber so wie du sagst.....ich lass auch nicht mehr zu ,dass ich in panik gerate.....ist ja schon sehr viel für mich :)z

meine schiegertochter in spe hat in letzter zeit abends in ruhe mit stolperherzchen zu kämpfen.....sie hat vor 5 wochen meine enkeltochter zur welt gebracht und ich denke es könnte auch an den hormonen liegen und natürlich auch an der umstellung und dem schlafmangel..... ;-) der arzt wirds abklären...... :)z

C?haV-Tu


Herzlichen Glückwunsch zur Enkeltochter :-)

Und ja, Hormone und Schlafmangel (und leider auch Wetter) beeinflussen ES enorm.

Schönes Wochenende

Cha-Tu

sit9olpe~rsteUincxhen


dankeschön für den glückwunsch...bin auch ganz happy.....wünsche dir und deinen lieben auch ein schönes wochenende @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH