» »

Folgeschäden durch Überdosierung von Betablockern?

Juost&yne hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Meine Freundin rief mich vorhin ganz verzweifelt an und berichtete mir, sie hätte sich vorgestern versucht, das Leben zu nehmen (Concor 2,5 mg, ca.50 Tabletten). Nachdem das nicht geklappt hat, hat sie´s gestern nochmal probiert, diesmal mit 100 (!!) Tabletten und zusätzlich einer Flasche Sekt. Nun weiß sie nicht was sie tun soll.

Natürlich habe ich sie angefleht, einen Arzt aufzusuchen, aber ich glaube nicht, das sie´s tut.

Kann man das überhaupt überleben, hat sie vielleicht etwas übertrieben mit den 100? Wenn nicht, mit welchen Schäden muß man da rechnen (sie sagt, körperlich geht´s ihr gut)?

Jostyne

Antworten
MVrns.Psuscghel


Hat sie niemals so eingenommen.

t'he:-csavexr


Keine Panik.

1. Sind laut der Fachinfo von Concor bisher alle Vergiftungen überlebt worden – und zwar bei Dosierungen bis 2.000mg (und 800 Tabletten von den 2,5ern dürften schon eine ziemlich sättigende Mahlzeit ergeben). Auch wenn Alkohol die Giftigkeit möglicherweise erhöht, ist da noch viel Spielraum.

2. aus anderer Quelle: Im Tierversuch liegt die tödliche Dosis bei oraler Gabe im Durchschnitt bei 700 – 1200mg *pro Kilo Körpergewicht*. Das wird sie keinesfalls schaffen ;-)

3. dürfte das Symptom-Maximum einer Betablocker-Vergiftung nach 12 Stunden erreicht sein (so zumindest die einschlägige intensivmedizinische Literatur). Wenn jetzt noch nix passiert ist, passiert auch nix mehr.

Ansonsten hat es natürlich schon *ziemlich* demonstrativen Charakter, einen "Suizidversuch" mit untauglicher Methode gleich am nächsten Tag zu wiederholen. Hilfe wird sie brauchen – aber sicherlich auf psychischer Ebene.

Grüße

J8osnty-nxe


Vielen Dank für die ausführliche Antwort!

Da bin ich jetzt zumindest ein bißchen beruhigt (hatte gedacht, daß da eventuell Nieren oder Leber größere Schäden davontragen können).

Jetzt muß ich sie "nur" noch überzeugen, sich helfen zu lassen...

M$r*s.Puwschel


aus anderer Quelle: Im Tierversuch liegt die tödliche Dosis bei oraler Gabe im Durchschnitt bei 700 – 1200mg *pro Kilo Körpergewicht*

Bist du dir da sicher Caver ?

Ich habe gelesen bei p.o Gabe bei einer Maus 700mg/kg, i.v.130mg

Oder sind deine Angaben von einem Elefanten ?

MSrs.Pu2sche8l


Sorry Caver...Falsch gelesen. |-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH