» »

Blutgerinnsel im Herzen

Lzambr/etti4st hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe da mal ein paar Fragen.

Ich leide seit Anfang des Jahres an einer SD-Überfunktion. Dadurch war mein Puls und Blutdruck immer ein wenig erhöht. Vor ca. 3 Wochen ging er dann schlagartig richtig in die Höhe, sodass ich den Notarzt gerufen habe. Die Sanitäter haben dann 140 Ruhepuls und 180 Blutdruck gemessen. Daraufhin war ich eine Nacht im KH und nehme seit dem Dociton (Betablocker).

Nach Entlassung rief mich einen Tag später der verantwortliche Arzt des KH an und bat darum zu einem Herz-Ultraschall erneut in die Kinik zu kommen. Meine Blutgerinnungswerte waren wohl erhöht. Hier wurde im rechten Ventrikel eine 2*2,5 cm großes Blutgerinnsel entdeckt. Dies wurde dann später durch MRT bestätigt. Seitdem nehme ich Marcumar, um das Gerinnsel aufzulösen.

Nun meine Frage: geht das überhaupt?

Weiterhin war ich heute beim Hausarzt und hatte eine riesen Diskussion mit ihm, da ich noch ein paar Fragen stellen wollte. Mache mir halt Gedanken, aber er sagte nur, dass ich da durch müsse und an meinen Ängsten, dass etwas passieren könne, arbeiten soll. Ferner meinte er, dass er sich auch nicht sicher sei, ob es ein Gerinnsel sei und er sich auch nicht vorstellen könne, dass es durch die Symptome der SD Überfunktion entstanden sein. Danach war die Verwirrung natürlich perfekt. Na herzlichen Glückwunsch:(!!!

Was soll es sonst sein, wenn kein Gerinnsel. Ein Tumor wurde von den Ärtzen im KH ausgeschlossen.

Hat jemand von euch auch ein Gerinnsel im Herzen und kann mir ein paar Zeilen schreiben, wie er damit umgeht etc.

Ich muss noch erwähnen, dass ich 37 Jahre alt bin und normalerweise 3-5 Mal in der Woche Sport treibe.

LG

Lambrettist

Antworten
MHrs.BeeXtlejuicxe


Ich hatte zwar noch kein Gerinsel am Herzen sondern eine Thrombose mit schwerer Lungenembolie.

Also, bei einem Gerinsel im Herzen bleibt man meines erachtens im Krankenhaus, weil das schnell mal ein Herzinfarkt werden kann.

Es ist gleich zu stellen mit einer Thrombose. In den meisten Fällen müssen die Patienten im Krankenhaus bleiben und die 14 Tage beobachtet werden unter Marcumar.

Allerdings kenne ich es so, das erst mit Heparin über Tropf gearbeitet wird und dann geht es esrt mit Marcumar los, denn das Blut darf nicht zu schnell zu dünn werden, da das Gerinsel sich sonnst lösen könnte und woanders im Körper ertwas verstopfen könnte.

Die Art und weise von Deinem Arzt geht gar nicht, wechesl den am besten so schnell wie Möglich und schildere dem neuen Doc das Problem.

Mache mir halt Gedanken, aber er sagte nur, dass ich da durch müsse und an meinen Ängsten, dass etwas passieren könne, arbeiten soll

So ne Aussage geht ja wohl mal überhaupt nicht, ich weiß noch was ich für Panik bei meiner Thrombose und Embolie hatte, die kann man nicht verdrängen und sagen, Scheiß drauf.

Allerdings solltest Du eventuell noch mal in das Krankenhaus zurück gehen und fragen ob die sich mit dem Gerinsel Sicher sind, denn das Du so rumläufst kann nicht sein bei einem Gerinsel. Lass Dich aufklären bzw. gehe hin und sage Du hast todes Angst und weißt nicht mehr weiter, die müssen Dich dann aufklären, so kann das ja nun auch nicht sein.

M7rQs.B_e;etlejNuicxe


P.S: Deine Überfunktion kann sehr wohl dieses Herzrasen und Bluthochdruck auslösen, keine Frage, aber das mit dem Thrombus mit Sicherheit nicht, Du solltest aber auf jeden Fall noch gaaanz viel Wasser trinken, 2-3L pro Tag.

Zum weiteren wird bei einem Blutgerinsel meistens danach eine Gerinnungsanalyse erstellt, die dauert ca. 6 Wochen bis man das Ergebnis der Blutuntersuchung zurück hat, denn es sit wichtig zu wissen, warum das Gerinsel entstanden ist.

L;ambrevttist


Hallo,

danke für Deinen Beitrag.

Ich wurde im KH natürlich mit Heparin behandelt und dann nach und nach auf Marcumar umgestellt, bis die Werte in Ordnung waren. Danach wurde ich aus dem KH entlassen.

Das Gerinnsel sitzt in der rechten Herzhälfte und "klebt" an der Herzwand. Würde also, im ungünstigsten Fall, in die Lunge gelangen und zu einer Lungenembolie führen.

Ich weiß um die Symptome einer SD Überfunktion, allerdings haben sich die Werte gebesserte und durch die Betablocker ist mein Puls und Blutdruck auch ganz gut im Griff zurzeit.

Im Krankenhaus wurde unter anderem auch Blut abgenommen, welches nach Heidelberg ins Labor Limbach geschickt wurde. Ich musste vorher irgendwas mit Gentests etc. unterschreiben. Kann es sein, dass Du das meinst? Und das dauert 6 Wochen?

Ich denke, dass die im KH alles gemacht haben: MRT, CT, TEE, Ultraschall. Die Ärtze dort waren sich einig, dass das Gerinnsel durch die hohen Blutdruck- und Pulswerte entstanden sind. Auslöser hierfür waren die erhöhten Schilddrüsenwerte.

Nun haben die mich mit Marcumar eingestellt, Herzfehler etc. ausgeschlossen. Also alles getan und mich dann entlassen...

Operieren kann man sowas wohl nicht, weil der Arzt meinte, dass die GEfahr zu groß sei, dass sich das Gerinnsel in mehrere Stücke aufteilt, wenn man es berührt...

CFh`a`-Tu


Das Verhalten Deines Arztes ist ein Witz. Ich bin ja eher jemand, der auch zur Ruhe ermahnt und auch manchmal darauf hinweisen muss, dass man besser an der Angst arbeitet als Dauergast beim Kardiologen zu sein. Aber Du HAST was am Herzen, und Du hast darum auch das Recht, Angst zu haben und Fragen zu stellen. Ich denke, ich hätte zu so einem Arzt kein Vertrauen mehr.

Kann es sein, dass Du längere Zeit unentdecktes und untherapiertes Vorhofflimmern gehabt hast? Da sind nämlich Gerinnsel in der Kammer viel öfter eine Folge als bei Hochdruck oder erhöhtem Puls.

Gruss

Cha-Tu

L:am@broettisxt


Aber woher soll das Vorhofflimmern denn gekommen sein? Durch die Symptome der SD-Überfunktion? Das wäre ja die einzige Erklärung...das war ja auch das Resume der Ärzte im KH...allerdings wurde das wiederum von meinem Hausarzt in Frage gestellt...er hat sogar in Frage gestellt, ob es sich um ein Gerinnsel handelt...kann man im MRT nicht erkennen, um was für eine Struktur es sich handelt?

Liambrettxist


Gerade bei [[http://www.kompetenznetz-vorhofflimmern.de]] gefunden:

Akut auslösende Ursachen des Vorhofflimmerns können in vielen Fällen leicht ausgemacht und behandelt werden. So kann zum Beispiel übermäßiger Alkoholgenuss diese Rhythmusstörung auslösen. Man spricht vom "holiday-heart-syndrome", obgleich dieses Phänomen nicht nur im Urlaub auftritt! Operationen, besonders Herzoperationen, ein Herzinfarkt, Entzündungen des Herzmuskelgewebes, Lungenembolien und chronische Lungenerkrankungen, eine Überfunktion der Schilddrüse – all dies sind akut auslösende Erkrankungen, nach deren Abklingen sich der normale Sinusrhythmus wieder dauerhaft einstellen kann.

Aber mein Hausarzt, der Internist ist und mir breit erklärt hat, dass er jährich ca. 200 SD-Patienten behandelt, schließt das aus...

CJha-UTu


Lambrettist,

ich denke, so ein Arzt wäre die längste Zeit mein Arzt gewesen. Aber ich will hier keine User animieren, ihren Hausarzt zu wechseln, das steht mir nicht zu. Aber ich hätte eben kein Vertrauen mehr zu so jemanden.

Schönen Gruss

Cha-Tu

M@rs.;Bee*tlejuLice


Kann mich Cha -Tu nur anschließen.

Ja das was Du unterschrieben hast wird dann wohl die Gerinnungsanalyse gewesen sein und die dauert auch 6 Wochen.

Das mit dem Vorhofflimmern kann tatsächlich von einer SD Überfunktion kommen, je nach dem wie lange Du schon unter der ÜF gelitten hast ohne es zu wissen,über die Jahre kommt so etwas schleichend rein und plötzlich ist es dann da.

Die ÜF meldet sich manchmal auch nicht sofort an und vom Arzt heißt es dann, sie Leiden siet Heute (was eine Witzaussage) an einer ÜF der SD.

Mein Arzt sagte immer, es geht doch nicht gleich jeder zum Arzt nur weil er mal zu hohen Puls hat oder nicht sofort sein Gewicht verliert. Und dann kommt es ganz schnell raus was man hat.

Ich warte leider auch immer bis zum Letzten und ich meinen Kopf unter dem Arm trage, weil ich es hasse beim Arzt oder im Krankenhaus abzu hängen, aber wenn es muss dann muss es eben.

Ich war sogar letztes Jahr im Januar bei einem Herzspezialisten weil ich immer piecksen in der Herzgegend hatte, die wird von meiner SD Unterfunktion ausgelöst, bei mir ist alles Top.

Mein Papa ist zur Herzkatheteruntersuchung gegangen wiel er das piecksen ebenfalls hatte und dort hat man dann gesagt, er seie Kerngesund und sollte sich mal seine SD untersuchen lassen und bäääm, es war auch ne UF.

Man glaubt gar nicht was die SD für Symptome und Beschwerden auslösen kann aber nicht muss, es sit bei jedem von uns verschieden/anders.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH