» »

Ass und Diclofenac, verträgt sich das?

R7ockapBellxa78 hat die Diskussion gestartet


Mein Mann muss, nach einem Infarkt, täglich Blutverdünner einnehmen (ASS 100).

Heute war er wegen einer anderen Sache beim Orthopäden, bekam Diclofenac verschrieben mit dem Hinweis dass sich das mit dem ASS möglicherweise nicht vertragen könnte.

Hat jemand Erfahrung damit gemacht oder den einen oder anderen Tip ?

Antworten
C#ha1-"Tu


Ich möchte jetzt ganz vorsichtig formulieren: ICH würde diese Kombination NICHT nehmen. Ich sollte diese, von einem Orthopäden verschrieben, auch mal nehmen, aber meine Hausärztin meinte, ich solle das auf keinen Fall längere Zeit regelmässig nehmen (höchstens Einzeldosen bis max. 75 mg Tagesdosis), da bei Menschen mit Herzinfarkt (ich gehöre auch dazu) es zu kardialen Wirkungen kommen kann, bis hin zu einer Erhöhung der Re-Infarktrate. Ich weiss nicht, ob das generell so ist, denn ich habe das damals nicht recherchiert, da ich meiner Hausärztin absolut vertraue. Sie empfahl mir gegen meine Rückenschmerzen Paracetamol, was ich dann auch genommen habe.

Aber ich weiss natürlich nicht, warum Dein Mann das nehmen soll. In manchen Fällen muss man einfach Risiken inkauf nehmen, weil das Risiko, ein Mittel NICHT zu nehmen, manchmal grösser sein kann als das Risiko, es zu nehmen. Daher nochmal: Obiges sind MEINE privaten Erfahrungen, sie müssen nicht allgemeingültig sein. Am besten/sichersten, den Hausarzt oder den behandelnden Kardiologen fragen.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

R2ockaB)elOla78


Vielen Dank für die Antwort Cha-Tu @:)

Im Falle meines Mannes wurde ein Karpaltunnelsyndrom diagnostiziert, er muss nun (in 4 Wochen) zur Messung der Leitfähigkeit der Nerven und danach nochmal zum Orthopäden.

Bis dahin soll er eben täglich, gegen die Schmerzen und kribbelnden Hände die ihm dauernd einschlafen, Diclofenac nehmen.

Zusätzlich zum ASS nimmt er täglich Ramipril und MetoHexal und meine Sorge ist, dass ihn eine mögliche Wechselwirkung aus den Latschen haut, oder aber....noch schlimmer, das alles schlecht für´s Herz ist.

Cjh"a-Txu


Hallo,

ja, das verstehe ich schon. Ich kann nur sagen, was ICH täte und was ich NICHT täte. Da das Internet wirklich voll von Berichten über den Zusammenhang Diclo und Herzinfarkt ist, habe ich mich entschieden, das nicht zu nehmen.

Siehe hier unter "Nebenwirkungen":

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Diclofenac#Nebenwirkungen]]

Ferner hier:

[[http://www.apotheke-adhoc.de/index.php?m=1&id=4791]] (hier wird von einem 100% erhöhten Risiko gesprochen, unter Diclo einen Infarkt zu erleiden...!)

Oder auch hier:

[[http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,359901,00.html]]

und viele andere Artikel im Netz.

Ich habe für mich die Entscheidung getroffen: Bei Kopfschmerzen etc. nehme ich 500 mg ASS. Und bei orthopädischen Schmerzen nehme ich 1000 mg Paracetamol (also 2 Tabletten).

Paracetamol kann zwar die Leber schädigen, was aber bei meinen geringen Dosierungen eher unwahrscheinlich ist. Ich nehme NIE mehr als 2 Paracetamol pro Tag, und das auch nur äusserst selten (vielleicht zwei-, dreimal im Jahr). Aber ich habe aufgrund meiner Polyneuropathie in den Füssen auch "Schmerzerfahrungen", ich ertrage diese Schmerzen recht gut, bin nicht sonderlich schmerzempfindlich, mich haut so leicht nix um. Und wenn meine Fussschmerzen unerträglich werden sollten, helfen diese Schmerzmittel sowieso nicht, da muss dann sowieso ein Opiat ran.

Gruss und ein gute Entscheidung wünscht

Cha-Tu

RCockEaB{elQla7x8


Ich werde ihn das alles auch mal lesen lassen.

Ganz lieben Dank nochmal...auch für die Links.

Ich werde mir das gleich mal anschauen.

Die Entscheidung trifft er ja letzten Endes selber, aber ich finde dass so´n Erfahrungsaustausch nicht schaden kann. :)z

Schönen Nachmittag und liebe Grüsse.

C+ha-xTu


Richtig. Die Entscheidung kann er nur selbst treffen. Alles Gute für Euch! Und berichte doch mal, wie er sich entschieden hat...

Cha-Tu

RtockgaBellxa78


Das werde ich machen *:)

tzheq-cavxer


Das ASS selbst ist nicht das Hauptproblem (außer, dass das Magenrisiko in der Kombination noch ein bisschen höher ist). Aber es wird ja einen Grund haben, warum er ASS einnimmt, und das ist ja wahrscheinlich die Vorbeugung eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls. Und da ist Diclofenac nicht ganz ohne, wie Cha-Tu schon geschrieben hat: Er verdoppelt sein Risiko, während der Zeit der Einnahme einen Herzinfarkt zu bekommen sogar noch mehr). Eine Alternative, die das Infarktrisiko anscheinend nicht und das Gesamt-Sterberisiko "nur" um ein Viertel erhöht, wäre der Wirkstoff Naproxen.

Falls sich jemand die neuesten Daten zum Thema im Original reinziehen will:

[[http://www.bmj.com/content/342/bmj.c7086.full]]

(dort dann auf "full text pdf" klicken). Diese Analyse (ganz aktuell aus 2011) sorgt gerade für viel Aufsehen. Ist allerdings englisch und fachsprachlich.

Grüße

C#ha-xTu


Hallo, Caver,

vielleicht hast Du es überlesen, er hatte ja bereits einen Infarkt.........

Danke für den Link. Leider ist mein Schulenglisch 40 Jahre her, das bringt es nicht mehr so richtig.

Aber schön, mal wieder von Dir zu lesen... :)z

Gruss

Cha-Tu

RNock#a<Bellax78


Ich wollte ja mal Bericht erstatten Cha-Tu.

Die Packung Diclofenac ist leer, hat nicht wirklich geholfen, aber davon mal abgesehen hat es meinem Mann nicht geschadet.

Keine Neben- und Wechselwirkung.

Um eine OP seiner Hände kommt er nicht herum, aber das ist ja ein anderes Thema ;-)

Liebe Grüsse und einen schönen Wochenstart morgen.

C\haF-Tu


Danke für den Bericht. Ist immer wieder interessant, zu erfahren, was aus solchen Dingen geworden ist.

Alles Gute

Cha-Tu

p0raWxa


oder den einen oder anderen Tip ?

Ibuprofen wäre noch eine Alternative, allerdings kann Ibuprofen die gerinnungshemmende Wirkung von Acetylsalicylsäure verringern.

Am "sichersten" ist wahrscheinlich eine Salbe mit dem Wirkstoff Ketoprofen. Ketoprofen verzögert zwar auch die Blutgerinnung, da aber nur das Handgelenk damit behandelt werden soll, dürfte dies nicht so in´s Gewicht fallen.

Ob allerdings eine Salbe genügt, um die Schmerzen zu lindern, muss er halt mal ausprobieren.

tihe-caDvexr


Ketoprofen ist definitiv nicht das sicherste - es kann nämlich unter Lichteinfluss zu schweren allergischen Reaktionen kommen, häufiger als nach anderen Salben/Cremes mit entzündungshemmenden Schmerzmitteln (deswegen läuft auch gerade ein Stufenplanverfahren des BfArm bezüglich Ketoprofen-Cremes). Diclofenac oder Ibuprofen sind als Salbe deutlich sicherer.

Alerdings würde ich bezweifeln, dass irgendene NSAR-Creme hilft, wenn Diclofenac in Tablettenform schon nicht effektiv war.

Sinnvoll wäre z.B., nachts eine Unterarmschiene zu tragen, die das handgelenk in einer Stellung hält, die den Karpaltunnel entlastet (kann rezeptiert werden).

Grüße

CZhrhis6x4


Hallo,

meine Mutter hatte im Oktober 2010 einen Herzinfarkt und muß nun auch ASS 100 nehmen.

Vor dem Infarkt nahm sie Diclac im Bedarfsfall,das heißt nicht ständig.Hatte dann aber auch gleich Probleme mit dem Magen,eine fast typische NW von Diclofenac.

Zur Zeit hat sie wieder vermehrt Schmerzen,vor allem das Laufen fällt ihr schwer.Morgen haben wir einen Termin beim Orthopäden.....

Es ist gut,das es dieses Forum hier gibt,denn ich weiß nicht,ob der Arzt von sich aus darauf hingewiesen hätte,das diese Kombination Re-Infarkt fördernd ist.

Ich denke Paracetamol wird zu schwach in der Wirkung.Diclac ist da um einiges besser,aber aufgrund der Vorgeschichte kontraindiziert.Bleibt nur die Frage,welche anderen Medikamente bzw. Wirkstoffe können hier noch in Frage kommen......habt ihr da einen Rat/Tip für mich?

Danke @:) und viele Grüße

t4he-caQvexr


Nixht die Kombination ist das Problem, sondern das Diclofenac selbst. Es gibt auch wahrscheinlich kein entzündungshemmendes Schmerzmittel, das unkritisch wäre – relativ sicher scheint (wie schon oben geschrieben) Naproxen zu sein.

Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH