» »

Muskelvenenthrombose :(

awleMx-Ahasxe hat die Diskussion gestartet


... wie kann es sein, dass ich so etwas bekommen habe (keine Pille, keine Risikofaktoren familiär etc.) und muss ich jetzt mein Leben lang Angst vor einer neuen Thrombose / Embolie haben? Wie lange muss ich die Kompressionsstrümpfe tragen? Wenn man im i-net sucht, wird einem ja Angst und Bange – da wird in solchen Fällen immer auch auf mögliche bösartige Ursachen hingewiesen ... fühle mich schlecht informiert und allein gelassen :(

Gibt's hier Leidensgenossen zum Erfahrungsaustausch?

Antworten
k>nu3tsch'maus8x6


Hallo.

Ich habe vor einem halben Jahr gleichzeitig Thrombosen in den zwei großen Lebervenen bekommen :(v . Habe damals geraucht und die Pille genommen. Das war wahrscheinlich der Auslöser (obwohl ich ja nicht die einzige Frau bin die geraucht und die Pille genommen hat). Bis jetzt haben die Ärzte aber nichts anderes gefunden, was sonst dafür verantwortlich sein kann.

Ohne irgendwas kriegt man aber nicht einfach eine Thrombose.

Bei mir wurden umfangreiche Bluttests angeordnet, die immer noch nicht ganz abgeschlossen sind. Wurde das bei dir schon gemacht??

Ich muss seitdem den Blutverdünner Marcumar nehmen. Bis jetzt nur für ein Jahr aber das wird wahrscheinlich auf Lebenslang hinauslaufen, da die Thrombosen bei mir ja in den inneren Organen aufgetreten ist.

Wo warst du zur Untersuchung bzw. wie und wann wurde die Thrombose bei dir festgestellt? Ich war in der Medizinischen Hochschule Hannover, da sich durch den Lebervenenverschluss 9 Liter Aszitis (Bauchwasser) angesammelt hatten und in dem kleinen Provinzkrankenhaus haben sie mir gesagt, dass sie mir nicht helfen können.

Thrombosen sind immer scheiße, egal wo sie sich bilden. Mir haben die Ärzte gesagt, wenn man einmal eine Thrombose hatte, bekommt man ohne Blutverdünner oft noch eine (deswegen muss ich das Marcumar wahrscheinlich Lebenslang nehmen. Wenn sich die letzte offene Vene verschließt sieht es schlecht aus). Besonders hoch ist das Risiko direkt nachdem der Blutverdünner abgesetzt wird. Wegen deinen Thrombosestrümpfen würde ich deinen Arzt fragen und wenn der keine Ahnung hat, lass dich zu einem Phlebologe (Venenarzt) überweisen. Viele Hausärzte haben nicht wirklich Ahnung von Thrombosen, daher diagnostizieren sie Thrombosen oft nicht sofort, was aber so schnell wie möglich passieren sollte :=o .

aLlex]-hxase


Kam ja doch noch eine Antwort :). Bin beim Phlebologen in Behandlung und beim Bluttest auf alle möglichen Gerinnungsstörungen wurde nichts gefunden. Die Ursache scheint eine Verletzung durch einen Tritt gegen die Wade gewesen zu sein. Ich muss vorerst Heparin spritzen und je nach Verlauf wird man dann weiter sehen...Momentan geht es mir aber recht gut, hoffe dass ich bei meinem Arzt in guten Händen bin und werde versuchen mich mit Eigenrecherchen im Internet nicht wahnsinnig zu machen ^^. Aber sag mal, wie äußert sich denn ein Lebervenenverschluss? Und wie geht es dir?

Grüße

kAnuZtschSmaus8x6


Hallo.

Gut, dass du den Arzt deines Vertrauens gefunden hast. Ich suche meinen noch.

Ja wie äußert sich das…lange Geschichte :)D .

Habe letztes Jahr ab Ende April meine Bachelorarbeit geschrieben. Gleichzeitig habe ich eine Reimport Pille seit April genommen (die war 50% billiger). Im Mai hatte ich eine Röschenflechte.

Danach fing das an, dass ich nach dem Frühstück Magenbeschwerden hatte (Durchfall, Schmerzen). Das war schon ein Zeichen dafür, dass die Leber nicht mehr richtig entgiftete. Jeden Morgen hatte ich die Beschwerden (so 3-4mal hatte ich hintereinander Durchfall). Ab Mittags ging es mir wieder gut. Ich habe das auf den Stress geschoben. Dann bekam der Stuhl eine weißliche Farbe und ich bin zum Laktoseintoleranztest gegangen, der negativ war. In der Pillenpause hatte ich keine Beschwerden. Bin dann zum Frauenarzt und der sagte mir, dass meine Beschwerden nicht an der Pille liegen können. Dann war die Pillenpause vorbei und der Durchfall wurde noch schlimmer. Der Frauenarzt sagte mir wieder, dass das nicht an der Pille liegen kann. Er hat mir Rennie empfohlen (Tabletten gegen Magenbeschwerden). Dann wurde mein Bauch ganz plötzlich dick. Richtig rund als wäre ich Hochschwanger. Dann bekam ich Schmerzen im Oberbauch. Es tat richtig weh. Ich habe dann beim Frauenarzt angerufen und gesagt, dass ich die Pille absetze. Der wurde daraufhin richtig unfreundlich und meinte, wie ich denn dann verhüten wolle und das ich schwanger werden kann (ach, echt??). Habe die Pille gegen ärztlichen Rat abgesetzt. Bin dann auch noch mal mit dem dicken Bauch zum Hausarzt und der sagte, dass das Luft wäre. Habe dann damit abgeschoben und bin mit dem dicken Bauch und der Schmerzen in den Urlaub gefahren. Dort wurde es noch 3 Tage lang schlimmer und dann waren die Schmerzen weg, aber der dicke Bauch blieb. Ich bin dann nach dem Urlaub wieder zum Arzt der mir wieder sagte, dass das Luft wäre und mir aber widerwillig einen Termin zum Ultraschall gab, der eine Woche später war Beim Ultraschall ist er dann fast vom Glauben abgefallen, weil alles voller Wasser war. Er hat mir Blut abgenommen und für den nächsten Tag wieder bestellt. Die Blutergebnisse waren alle normal also schickte er mich ins Krankenhaus. Dort wurde ich zum MRT geschickt und man fragte mich zum ersten Mal, ob ich Probleme mit meiner Leber habe. Dann kam in die Uniklinik Hannover, wo ich dann Diagnostiziert und behandelt wurde :[] .

Also wie äußerte sich eine Lebervenenthrombose (bei mir): Durchfall. Bauchwassersucht, Schmerzen im Oberbauch. (Wobei, dass nur Symptome sind, dass was nicht mit der Leber stimmt)

Ich weiß, dass ich Glück gehabt habe. Hätte ich auf die Ärztin gehört, wäre ich jetzt Tot.

Ich lebe eigentlich ganz gut damit. Naja sagen wir ich habe langsam registriert, was ich habe und was mir hätte passieren können und das ich wahrscheinlich irgendwann eine neue Leber brauche. Das wird aber 1mal im Monat Kontrolliert, also fühle ich mich gut aufgehoben. Meinen Frauenarzt habe ich in seiner Praxis zur Schnecke gemacht.

Mit dem Marcumar lebe ich ganz gut. Ich vermisse nur ab und an ein schönes kühles Bier oder einen Cocktail (darf ja keinen Alkohol mehr trinken :(v ). Meine Leber hat sich soweit ganz gut regeneriert. Der rechte Teil ist nekrotisiert aber links ist was dazu gewachsen (zum Glück kann die Leber das). Der Rest ist durch Kollateralen gut durchblutet (das sind so eine Arzt Umgehungsstraßen, die die thromböse Vene umgehen).

So genug von mir geschwafelt ;-D Was ist denn jetzt mit deinen Thrombosestrümpfen. Musst du sie nun erst einmal tragen? Heparin Spritzen hatte ich am Anfang auch. Dann musst du sie vielleicht nicht so lange nehmen, sonst würdest du auf Marcumar umgestellt.

LG Knutschmaus

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH