» »

Blutbild Interpretation – Menstruation?

BDlaubDeerwxald hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich habe eine Frage. War neulich beim Amtsarzt wegen Verbeamtung. Der meinte, es spricht nichts dagegen (zum Glück). Bei ein paar Blutwerten gäbe es zwar kleinere Abweichungen, aber "nichts Dramatisches". Heute habe ich die Werte per Post bekommen und würde sie gerne erklären, aber nicht unbedingt zum Arzt.

Auffällig sind:

Erythrozyten erniedrigt: 3,9 Tpt/l (Referenzbereich 4,1-5,1)

MCH (Hb/Ery-Zahl) erhöht: 2,07 fmol (Referenzbereich 1,74-2,05)

MCV (HK/Ery-Zahl) erhöht: 97 fl (Referenzbereich 80-96)

Alles andere (also auch Hämoglobin und Hämatokrit) ist im Normbereich. Da MCH und MCV Quotienten sind und die Erythorzytenzahl (bei mir zu wenige) im Nenner stehen haben, erkläre ich mir die Erhöhung dieser beiden Werte auch aus den zu wenigen Erythrozyten.

Nun frage ich mich zum einen: Ist das eine Anämie, da doch das Hämoglobin normal ist?

Und natürlich, woher könnte das kommen? Meine Hypothese ist, dass es daran lag, dass ich zum Zeitpunkt der Blutabnahme noch meine Tage hatte. Im Internet habe ich dazu aber nicht wirklich etwas gefunden. Hat wer eine Meinung zur Interpretation meiner Werte?

Vielen Dank!

Blaubeerwald

Antworten
Sgunfl=ower_x73


Ich kann mir nicht so ganz vorstellen, dass man wg. der Menstruation plötzlich andere Blutwerte hat... Blutzellen bauen sich ab und wieder auf, aber ich meine, dass die Zeiträume da andere sind.

Bei zu wenigen roten Blutkörperchen liegt der Verdacht auf Eisenmangel nahe; wenn aber Hämoglobin okay ist... Ggf. wäre sinnvoll, mal das Ferritin (Speichereisen) bestimmen zu lassen. Ich habe z.T. zu wenige Erythrozyten, Hämoglobin normal, aber Ferritin viel zu niedrig.

G=rotxtig


Bei zu wenigen roten Blutkörperchen liegt der Verdacht auf Eisenmangel nahe; wenn aber Hämoglobin okay ist... Ggf. wäre sinnvoll, mal das Ferritin (Speichereisen) bestimmen zu lassen. Ich habe z.T. zu wenige Erythrozyten, Hämoglobin normal, aber Ferritin viel zu niedrig.

Jepp, Ferritinwert überprüfen lassen. Ein Eisenmangel kann auch ohne Anämie bestehen, die Anämie ist nur die Spätfolge sozusagen. Man sollte allerdings nicht warten, bis eine Anämie entstanden ist.

p}raxxa


Meine Hypothese ist, dass es daran lag, dass ich zum Zeitpunkt der Blutabnahme noch meine Tage hatte.

Das würde ich nicht ausschließen, da sich die Erythrozyten bei Blutverlust vermindern.

Rufe doch einfach mal in der Praxis an, die können dir das sicher sagen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH