» »

Kardiologe

SGu&nnyS,onnen*scheixin hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben – vor allem aber Cha-Tu,

ich war nach 1 Jahr also wieder bei meinem Kardiologen (Berlin) – und habe die beiden Befunde hier erhalten – einmal für 24-Std.-EKG und dann noch für Belastungs-EKG und Herz-Ultraschall.

1. LZ-EKG

In der Ableitung über 20 Stunden bestand durchgehend Sinusrhythmus mit zirkadianer Rhythmik. Die mittlere Herzfrequenz betrug tagsüber 65/min, nachts 55/min.

Die minimale Herzfrequenz wurde mit 45/min, die maximale mit 95/min registriert.

Pausen bis 2,27 Sekunden traten vereinzelt auf. Im Ableitungszeitraum wurden 1 VES und 2 SVES aufgezeichnet.

Zusammenfassung hierzu:

In der LZ-EKG-Untersuchung konnte ein grenzwertig bradykarder Sinusrhythmus gesehen werden.

Bedeutsame ventrukuläre Herzrhythmusstörungen stellten sich nicht dar. Überschießende Pausen waren ebenfalls nicht vorhanden.


Ich muss dazu sagen, dass es jeeeedes Jahr dieses eine Mal bei diesen Untersuchungen bei mir echt nur 1 oder 2 Herzstolperer/-Aussetzer gibt!

Und da das nicht das "wahre Leben" ist – und ich diese elendigen Aussetzer fast jeeeeeden Tag – wenn ich Pech habe, von morgens bis abends, habe, hatte ich meinen lieben Kardiologen um "Event-Recorder" gebeten. Da die paar Geräte, die dort in der Praxis laufen, sehr ausgebucht sind, werde ich in ca. 3 oder 4 Monaten angerufen, damit ich mir solch einen Event-Recorder dort abholen kann – pro Patient darf man das Gerät wohl immer so 2 -3 Wochen behalten, um enddddlich mal diese "lästigen Dinger" einzufangen.

Sooooo – nun hier der 2. Bericht in Sachen Belastungs-EKG und Herz-Ultraschall:

Untersuchungsbefund: Herz und Lunge waren perkutorisch und auskultatorisch unauffällig.

EKG: Bradykarder Sinusrhthmus, HF 59/Min, Indifferenzlagetyp, reguläre Überleitungs-, Erregungsausbreitungs- und Rückbildungszeiten, regelrechte R-Progession mit R/S Umschlag in V3/V4, flach präterminal negative T-Welle in V1.

Ergometrie: Die herzfrequenz stieg von 78/Min auf 129/Min, der Blutdruck von 140/80 mm Hg auf 185/90 mm Hg an.

In der 5-minütigen Erholungsphase fielen Herzfrequenz und Blutdruck auf 67/Min bzw. 140/80 mm Hg.

Im EKG traten keine ischämieverdächtigen Entstreckenveränderungen auf. Es waren keine Herzrhythmusstörungen zu verzeichnen. Die Ausbelastungsherzfrequenz wurde nicht ganz erreicht. Wegen Erschöpfung der Peripheren Muskulatur wurde etwas eher abgebrochen.

Echokardiographie: M-Modes: Aorta 25mm, Aortenklappe 16mm, linker Vorhof 35mm, linker Ventrikel diastolisch 51mm, linker Ventrikel systolisch 29mm, EF 72%, IVS diastolisch 7mm, IVS systolisch 15mm, Hinterwand diastolisch 9mm, Hinterwand systolisch 15mm, rechter Ventrikel diastolisch <30mm, TAPSE >2cm. Die Herzhöhlen waren normal dimensioniert. Eine linksventrikuläre Hypertrophie bestand nicht.

Die globale Myokardkinetik war normal. Eine regianale Wandbewegungsstörung war nicht erkennbar.

Der Klappenapparat stellte sich morphologisch, im pw-, cw- und Farbdoppler bis auf eine schmalbasige Insuffizienz an der Mitralis bis kurz unterhalb der Klappenebene unauffällig dar.

Es bestand ein normales diastolisches E/A-Einstromprofil in den linden Ventrikel. Kein Perikarderguß, keine Thromben sichtbar.

Zusammenfassung: In der Echokardiographie konnte ein unveränderter Befunf gesehen werden. Die globale LV-Funktion ist nicht eingeschränkt.

Die geringe Mitralklappeninsuffizienz ist hämodynamisch nicht bedeutsam und als I Grades einzuschätzen.

In der Ergometrie ergab sich bei erreichter Zielherzfrequenz kein Hinweis auf eine koronare Belastungsinsuffizienz.

Das Blutdruckverhalten unter Belastung war normotensiv.

Das Herzfrequenzverhalten stellte sich als adäquat dar.

Bedeutsame Herzrhythmusstörungen traten nicht auf.

Ergänzend ist eine Event-Recorderaufzeichnung geplant.


huuuuuuuuiiiiiii – na dat war hier aber ein regelrechter "Roman" – sorry, lieber Cha-Tu!!

Also alles in allem strahlte mein Kardiologe und meinte, egal wie offfffft ich diese lästigen Herz-Aussetzer/Stolperer hätte, mein Herz wäre total gesund!

und nur mir zuliebe, weil wir uns schon knapp 20 Jahre kennen, hat er mir genehmigt, dass ich mal solch einen Event-Recorder bekomme – er sagte zu mir, er möchte dann also mal mein "wahres Leben" sehen – sprich meine fast täglichen unzähligen Stolperer und Aussetzer.

Aber wir sind alle beide (kennen uns schon so lange) zu dem Schluss gekommen, dass ganz bestimmt diese unzähligen Herz-Stolperer/Aussetzer NUR von der Psyche bei mir kommen!!

Solange ich nix änder an meinem Leben (Ärger seit 4,5 Jahren mit Spielautomaten-Zocker-Ehemann!) --- werden diese Störungen wohl andauern...

Was sagt mein Cha-Tu nun zu den Befunden ???

Würde mich sehr freuen, wenn Du mal ettttttttttttttttwas Zeit hättest, das hier alles durchzulesen und zu antworten.

Danke Dir schon mal ganz lieb! @:) @:) @:) :)* :)* :)*

Sunny aus Berlin *:) *:) *:) *:)

Antworten
C$ha-{Tu


Hallo, Sunny,

ich kann nur dasselbe sagen wie Dein Kardiologe. Wenn ich so einen kardiologischen Befund hätte, müsstet Ihr hier auf mich verzichten, weil ich niemals auf die Idee gekommen wäre, hier zu schreiben ;-) Ich kann NICHTS, aber auch wirklich nichts fänden, was an diesen Ergebnissen pathologisch wäre, selbst die Bradykardie würde ich nicht so nennen...

Hast Du während des 24-h-EKGs denn auch Stolperer gespürt? Falls Du welche gespürt hast, sie aber im EKG nicht vorhanden sind, wäre das ein Hinweis, dass Deine Herzaussetzer gar keine sind. Das gibt es nämlich, und zwar gar nicht so selten. Das sind dann Nervenreizungen, die vom Patienten als Herzstolperer interpretiert werden. Da bin selbst ich schon drauf eingefallen. Ich bin auf das Ergebnis des Event-Recorders gespannt.

Zu Deinen Eheproblemen kann und will ich nicht viel sagen, nur soviel, dass Partner, die mit süchtigen Menschen zusammen sind, sehr oft psychosomatisch krank werden. Ich kenne Dich und Deinen Mann nicht persönlich, aber manchmal kann eine Trennung beiden (!) helfen... Zumindest ist das eine Erfahrung, die ich in der Praxis mehrfach erlebt habe.

Schönen Gruss

Cha-Tu

S*unny<Sonbnensc'heiixn


Cha-Tu

Danke Dir seeeehr für Deine schnelle und liebe Antwort!!!

Wie wahr, wie wahr, mein Herz --- das mit der Trennung vom suchtkranken Ehemann!!

Denn so sehr ich ihn auch noch liebe und nach 32 Jahren Zusammenleben natüüüürlich sehr an ihm hänge, so seeeehr starrrrrk ich auch bin, das gebe ich ja zu , aber so seeeeeehr muss ich auch "im Hinterkopf" leiden....- ich sage immer: "meine kleene Seele weint..."

Aber der Ehemann glaubt und versteht das alles nicht und will sich eh nie und nimmer helfen lassen – drei Therapien, die er NUR mir zuliebe "angefangen" hatte, hat er jedesmal wieder abgebrochen mit den Worten: "ich brauche das nicht, ich kann von selber jederzeit mit Zocken aufhören"!

und genau DAS kann er eben nicht mehr.

na ja, wie dem auch sei, Du hast echt sooooooo Recht – es bleibt mir nixxxxxx weiter übrig, als mich von ihm zu trennen....., ehe ich nooooch mehr psychosomatische "Zipperlein" bekomme.

Habe auch schon "Flimmerskotome" mitunter – also sozusagen Migräne OHNE Schmerzen, nur mit leichten Flimmerskotomen auf den Augen...

Mitunter auch mal Migräne – aber alles immer NUR, wenn ich mich wieder ärgern musste – seinetwegen!

Er möchte MICH UND die Zockerei!

Aber beides geht nicht --- dann soll er eben weiterzocken, aber ICH werde mich dann endddlich mal trennen müssen.

Werde ganz sicher erstmal seeeehr traurig sein, aber hoffe doch, dass ich mich dann wieder einkriege --- habe ja das Glück, dass ich ein "angeborener" lustiger, fröhlicher und seeehr lebensfroher Mensch bin!

Und auch eine ziemlich starrrrke Frau ---- aber was nützt alle Stärke, wenn es einem letztlich doch alles an die "Nieren" geht.....und man vielleicht selber dabei noch auf der Strecke bleibt.

Das stimmt, da hast Du Recht, lieber Cha-Tu --- eine Trennung ist unausweichlich!

Ich muss einfach mal wieder zu mir selber finden, endddddlich mal wieder glücklich und sorgenfrei sein – und nicht immerzu die Sorgen haben, "was macht der Mann heute wieder".

Es ist ja schon so schlimm mit ihm, dass er fast jede Nacht "leere Flaschen" sammeln geht (hat eine seeehr gute Rente! aber immer alles verzockt bis auf den letzten Cent!) --- nur damit er das Flaschengut-Geld danach dann verzocken kann....

Mannnnnn, is dat allet schlimm....... :-o ":/ :-/ :°(

Tja, das Leben ist schon eins der härtesten....

Nur guuuut, dass ich ein so positiv denkener Mensch bin --- und mich nicht so leicht unterkriegen lasse.

Und Du hattest auch solche Fälle/Patienten, wo Du den Parnern der Suchtkranken raten musstest, sich letztlich doch lieber zu trennen ??? ?

War ganz sicher auch nicht immer leicht für die "Opfer" ---- die Süchtigen selber merken das alles gar nicht – komischerweise... ":/ ":/

Die wahren Leidenden sind wirklich nur die Angehörigen...

Ist es nicht so ??? ???

S7unnypSonrnensc[heixin


Cha-Tu

während des 24-Std.EKG's hatte ich leider leider nur gaaaaanz paar abgeschwächte "Aussetzer" verspürt und mich geärgert, warum gerade bei dem EKG nun nicht die tagtäglichen Aussetzer stattfinden.... :-/

Aber das ist dann wohl immer der sog. "Vorführ-Effekt" --- gehste zum Zahnarzt, weil Du gerade Zahnschmerzen hast, sind aufeinmal die Schmerzen wegggggg...

(das verstehe wer will) ":/

Ich habe meinem lieben Kardiologen gesagt, dass ich beginnende Brustwirbelsäulen-Arthrose habe – und von ab und an mal ein "Engegefühl" in der Brust habe....oder manchmal auch einen stechenden kurzen Schmerz – aber genau vorn in der Mitte – also in der "Herzgegend".

Oder gleiche Stelle hinten auf dem Rücken – auch in der Mitte.

Ein ganz großer Chirurg aus Westdeutschland, der Vertretung vor 1 jahr bei meinem Orthopäden gemacht hatte, mit dem hatte ich sehr guten Kontakt, wir verstanden uns aufs Wort – der sagte mir und der Schwester damals in der Praxis, dass von ca. 80% der Patienten , die mit "angeblichen" Herzinfarkt-Beschwerden ins Krankenhaus rennen, ...letzten endes NUR "Brustwirbelsäulen-Arthrose" hätten – und das wären leider genau in etwa die gleichen Symptome wie bei Herzbeschwerden – Brust-Enge...und manchmal tiefer Schmerz "angeblich" an der Stelle des Herzens.

Mein Kardiologe meinte, ich solle mal "Mukki-Sport" machen – also alles, was die Brustwirbelsäulen-Muskulatur "stärkt" --- genau wenn man im Knie z.B. Arthrose hat, soll man viel radeln, damit man die Knie-Muskulatur und alles drumherum "stärkt" und kräftigt.

Aber vielleicht gibts bei BWS-Arthrose ja auch Physiotherapie !???

Vielleicht muss man da nicht mal ins Fitness-Studio und an den "Mords-Geräten" seine BWS-Muskulatur stärken ???

Oder??

Jedenfalls wollte ich sagen, dass ich auch vor 1 Jahr beim Kardiologen beim Belastungs-EKG ganz zum Schluss des Radelns 2 oder 3 "schwere" Herzstolperer hatte!!!

Die allerdings oder erstaunlicherweise NICHT aufgezeichnet wurden!!!!

Ischa'n Ding – oder !?? ":/ ":/ ":/

Ctha-xTu


Hallo, Sunny,

aus der Suchtarbeit weiss ich, dass es manchmal für beide hilfreicher sein kann, sich zu trennen, ja, dass eine Nicht-Trennung den süchtigen Partner sogar in seiner Sucht "stabilisiert". Einem Alkoholiker z.B. können Partner nicht helfen. "Bestenfalls" können beide nebeneinander ihren je eigenen Weg finden und dann vielleicht später wieder zusammen kommen. Aber meistens ist eine Trennung notwendig, damit nicht beide zugrunde gehen.

Du solltest Dir Hilfe von einer Angehörigengruppe suchen. Wenn ich nicht irre, lebst Du in Berlin, dort gibt es so etwas garantiert. Dein Mann kann nicht "beides" haben, jedenfalls nicht ohne den Preis, dass Du dabei auch noch vor die Hunde gehst. Darf man das von einem Menschen verlangen, den man angeblich liebt?

Mein Rat: Hol Dir Hilfe in einer Angehörigengruppe.

Lieben Gruss

Cha-Tu

Miartinxnl


Cha-Tu

Das ist eine Selbsthilfegruppe?

Zu min war es bevor ich nach Holland gezogen bin:)

mfg

Martin :-)

C0ha-Txu


Hallo, Martin,

ja, so eine Angehörigengruppe ist eine Selbsthilfegruppe. Oft ist sie ein Teil der Selbsthilfegruppe für die Betroffenen, z.B. von den Anonymen Alkoholikern oder anderen Gruppierungen. Die haben meistens auch etwas für die Angehörigen, die nämlich oft auch co-abhängig sind.

Gruss

Cha-Tu

M1amrt?imnnl


Hi Cha-Tu

Okay so ist das danke für die Inf o:))

Mfg

Martin

SBunnySo#nnensxcheiin


Cha-Tu,

...sooo, die liebe Sunny ist wieder daaaaa...

Ich möchte es nicht verpassen, unserem lieben Cha-Tu ganz ganz herzlich zu danken für Deine lieben Tipps!!!!!!!!

Bist und bleibst ein echter Schatz hier für uns!!!!!!!!!! :)^ :)^ :)^ :)* :)* :)* :)*

Wirrrrrrklich!!!!

Das kann man (oder ich) nicht oft genug sagen. :)z :)z :)z

Aber ...ob ich noch die Lust habe, .....in Sachen Angehörigengruppe ???

Ich glaube nicht (mehr)....

Ich glaube eher, es geht jetzt langsam endddddlich mal in Richtung Trennung...

(natüürlich leider, ...aber wenn ER denn nun absolut keinste Therapie machen möchte und nixxxxx einsehen will – und es ihm bei mir einfach noch viel zu gut geht --- dann hast Du soooowas von Recht, ....dass eine Trennung unausweichlich ist – und ganz sicher nur noch das einzigste Mittel, IHM zu helfen.)

Ich wünsche Dir, lieber Cha-Tu – und auch allllllllllllen anderen Männern (mit oder ohne Herzstolperer) einen wunderschöööönen morgigen Vatertag/Feiertag --- viel Spaß und schaut nicht zu tiiieeeef in die Gläser :-o ;-) %:| %:| ........- ganz liebe Grüße

von der Sunny aus Berlin :)* :)* @:) @:) @:) @:)

Saun"ny1So`nnen'sc~heiixn


Cha-Tu,

...eines ist mir soeben noch eingefallen – Du hattest mich gefragt, ob diese Herz"aussetzer" wirrrrklich auf dem EKG zu sehen waren ---- da kann ich nur sagen, sie waren nur teilweise zu sehen, ABER.....- jetzt kommts: wenn ich am Handgelenk meinen Puls fühle, dann fehlt da ständig 1 Herzschlag....dann wieder bum – bum –-– bum – bum ----bum.

Also ich kann an Hand des Pulses am Handgelenk die "Leerläufer" des Herzens fühlen...

Und das ist auch nicht wirklich lustig.... ":/ :(v

Aber auch ich bin gespannt, was eines Tages (kann noch 3 oder 4 Monate dauern) dann der Event-Recorder zu berichten hat...

Kannst DU das auch mitunter spüren an Deinem Handgelenk, dass da regelrecht der Herzschlag "aussetzt"/Puls ??? ??? ??? ??? ??? ?

Das geht bei mir offfffftmals hintereinander – leider offfft stundenlang so....

Mal schlägt es normal (dat Herzlein) – mal Aussetzer/kein Pulsschlag – dann wieder richtig, dann wieder Aussetzer....usw. usw. usw.

Aber ich weiß auch (war auch die Meinung meines heißgeliebten Kardiologen), dass meine Psyche ausschlaggebend ist......- die ständigen Sorgen und Nöte mit dem Zocker-Ehemann...

Aber solange ich nixxxx änder in meinem Leben (sprich: Trennung) ...wird es wohl auch weiter so stolpern und holpern und aussetzen...

Erst wenn (nach Trennung) ein gaaaanz normales und einigermaßen sorgenfreies Leben führen kann, wird sich mein zarrrtes Herzlein wieder so "Stück für Stück" und Tag für Tag langsam aber sicher wieder "einkriegen" bzw. in den RICHTIGEN Rhythmus kommen....

Stimmts – oder hab ich Recht, Cha-tu !!??? ??? ?? ;-) ;-) ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH