» »

Sehr schnell schwankender Blutdruck, kann das gefährlich werden?

P,etrGa6x0 hat die Diskussion gestartet


Ich habe von Kindheit an, schon immer einen niedrigen Blutdruck. Dies glaubte ich bis etwa vor einem Jahr, dass dies immer so ist wenn mir schwindlig wird, und ich extrem Kopfschmerzen habe,

und mir eise kalt wird.

Dann mußte ich feststellen, dass dies nicht immer so ist. Der Zufall kam zu Hilfe. Im Ruhezustand wurde mir schwindelig, und mir wurde kalt. Ich glaubte mein Blutdruck ist wieder im Keller.

Ich wollte es einfach mal wissen, und holte mal wieder seit langer Zeit mein Blutdruckgerät raus.

Ich war ganz schön erschrocken.

Der wert war 180/134 Puls 120.

Ich habe nichts gemacht, nur da gesessen und nachgedacht.

Ich konnte es nicht glauben, und habe wenige Minuten später noch einmal gemessen, da war er 172/127 Puls 112.

Dann etwa 1 Stunde später 96/60 und Puls 86

einen Tag später aus dem nichts gegen 16 Uhr wieder Schwindel einfach so aus dem nichts.

Blutdruck 150/106 Puls 183 , und wieder dachte ich dass er im Keller ist.

16 h 10 war er schon wieder normal für mich. 104 /69 Puls 90

Habe seither immer gemessen wenn ich glaubte er ist zu niedrig.

das sind alles Werte der letzten 4 Tage. (heute 5)

am 3. Tag 162/121 Puls 100

etwa 10 Minuten später 145/107 Puls 67

1 Stunde später 112/71 Puls 73

2 Stunden danach 147/109 Puls 82

danach ging alles wieder normal weiter. 98/62 Puls 86

ich muß sagen, dass ich psychisch angeschlagen bin. Ich habe Asthma und Herzrhythmusstörungen wie mein Arzt sagte. fälschlicher Weise dachte ich auch immer da, dass ich Asthmaanfälle habe die extrem sind. Auch erst im letzten Jahr erfuhr ich durch Zufall, dass es das nicht sein kann.

Mein Arzt hat nie wirklich Zeit, und da hat man Glück wenn man mal etwas mehr erzählen kann.

Ich erzählte ihm von einem Vorfall auf dem Friedhof. Bevor ich am Grab ankam fing es schon an mit Atemnot. Bis gar nichts mehr ging. Ich konnte weder ein noch ausatmen. Notspray zu nehmen war unmöglich. Ich hatte wieder einmal das Gefühl zu ersticken. Mein Brustkorb tat sehr weh, das Herz raste und tat weh. Da ich vorher wie so oft vor Aufregung eigenartig hustete, schob ich wie immer alles auf Asthma.

Ich hatte das schon viele Jahre, das alles. Nur hieß es immer Asthma. Zuvor war es 2 Jahre eine Frühling, Sommer , Herbst und Wintergrippe. Bis ich verlangte mich zu untersuchen.

Ich weiß nicht, wie lang ich das alles schon habe, ich glaube schon sehr lang, da ich schon sehr lang sehr viel Aufregung habe. Und dies immer mit Aufregung extrem wird.

Stutzig wurde ich in den letzten Tagen. Denn dieses frieren brachte ich immer mit zu niedrigen Blutdruck in Verbindung.

Aber ich bekomme auch Panik, da ich mich so lang (viele Jahre so täuschte) was das frieren betrifft.

Ich hatte dieser Tage meine 3 Enkelkinder im Haus, da meine Tochter schwanger ist, und sie starke schmerzen hatte und in Klinik mußte. Ich regte mich viel auf, da sie sich ständig nur gestritten haben. Gestern waren sie wieder weg, und siehe da , mein Blutdruck war ganz normal. Ich hatte zwar migräne aber dennoch waren den ganzen Tag normale Werte.

8h 108/73 Puls 79, 12 h 115/77 Puls 82, 14 h 108/71 Puls 67, 16 h 103 /67 87, 22h 110 / 70

Puls 75. Und selbst nach der Arbeit ( 3 Stunden putzen in Arztpraxis ) 109/68 Puls 90 war alles ganz normal.

Vor wenigen Tagen bevor die Enkel bei mir waren, wurde es mir bei einkaufen recht mulmig. glaubte falle in jeden Moment um. mir fingen die Hände an zu zittern, dann die Beine.

Es war so schlimm, dass man mir Stuhl holen mußte. Ich nehme jetzt an, dass da wohl auch der Blutdruck zu hoch war, ich weiß es nicht.

Ganz schlimm ist dabei das Kopfweh, ganz anders als Migräne. Man glaubt, es schlägt einer rund um Schädeldecke mit Axt ein. Ich hatte das schon öfter, nur kam ich nie auf die Idee, dass das mit hohem Blutdruck zusammen hängen könnte. Da will man am liebsten sterben.

einmal waren meine Kinder und Enkelkinder da, und ich konnte nicht mal reden vor Schmerzen. Ich klemmte meinen Kopf zwischen die Knie und preßte sie zusammen. Gleiches mit Händen am Hinterkopf. Bei Arzt wurde ich damals nicht ernst genommen, und Untersuchungen ergaben nichts. Medikamente bekomme ich keine was Blutdruck betrifft. EKG usw. waren in Ordnung.

Belastungs EKG brach Schwester nach 2 Minuten ab, da es rasant anstieg. Mir wurde schwindelig. Der Arzt sagte dazu nichts, war egal.

Dann habe ich sehr oft in Magenkuhle extreme Zuckungen. aus Dummheit sage ich immer, schaut mal wie mein Magen verrückt spielt. Dachte immer ist nervöser Magen, da ich schon als Kind Magenentzündungen hatte. Erst in Apotheke wurde ich gefragt, warum ich so Herzrasen habe. Also nehme ich an, dass das gar nicht der Magen ist. Hatte meine Hand auf Magen da es wieder so extrem klopfte. Man kann das richtig sehen, wie das springt.

Nun ja, was mir Angst bereitet, ist es normal das unbehandelt zu lassen. Ich höre immer nur, ist alles Streß bedingt. Ich habe auch seit über 1 Jahr massive Krämpfe in jedem Finger, und den Zehen. Füßen und Unterarm wenn es über Stunden geht. Wenn es so lang und extrem ist, dann habe ich fast sofort einen Muskelkater vom feinsten.

Da dies permanent ist und keine Besserung kommt, werde ich bald irre.

Es ist so schlimm, dass ich schon sage ich hänge mich auf. Gehe ja auch so zur Arbeit, und kuller oftmals auf dem Boden. Die Fahrt dorthin oder zurück dauert etwa 2 Minuten. mit Krämpfen fast eine Stunde. Die Finger und Zehen verbiegen sich in sämtliche Richtungen.

Ich bekam Musaril, aber die helfen nicht. Zum Arzt gehe ich selten, da eh nichts getan wird.

Habe außer Asthma und migräne mit Aura, Herzrhythmusstörungen auch Magenentzündungen, Kehlkopf hat sich verändert, Psor. Arthritis , kaputte HWS; LWS und LWS. Dies wird nicht wirklich behandelt, keiner will zuständig sein. Orthopäde meint sei Sache von Neurologen da er behauptet es ist Fibromyalgie , was schon 2 mal ausgeschlossen wurde. also ertrage ich auch diese Schmerzen, ohne Arzt.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter, da immer mehr hinzu kommt.

Das mit den wechselnden Blutdruck macht mir am meisten zu schaffen, da mein Bruder mit 37 Jahren einen Schlaganfall hatte.

Ich bin 51 Jahre etwa 156 cm groß und wiege etwa 50-52 Kilo. Das schwankt immer etwa um 1 bis 2 Kilo rauf oder runter.

Streß ablegen geht nicht wirklich. Mein Lebensgefährte verstarb letzten Februar. Nach 14 Jahren wollten wir letzten Mai endlich heiraten.

Ist aber zu lange Geschichte, denn ich hatte die Hölle wegen Schwiegermutter. All die Jahre. Er war Alkoholiker als wir uns kennen lernten. Wollte für mich und seine Gesundheit aufhören. Nur so kamen wir zusammen. Seine Mutter redete ihm ein, ich gönne es ihm nicht und wolle ihm nur alles wegnehmen. Das war ihr Geburtstag obwohl er fast 6 Monate durchhielt, wurde er von ihr überzeugt. Ab da hatte ich Hölle. 8 lange Jahre bis er begriff, dass sie uns nur auseinander bringen wollte, ich war für sie nur Dreck. Doch ich kämpfte weiter, und wir schafften es.

6 Jahre war er trocken, ohne einen einzigen Tropfe, ohne Hilfe . Wir waren so stolz auf uns.

Er starb urplötzlich am Sekundentod.

Wir machten Späße mit Enkel, lachten und er war so lustig. Kurz darauf lag er tot im Wohnzimmer auf Sofa. Und ich machte meine Späße da ich glaubte er blinzelt und tut als ob er schläft.

Dann lag er die ganze Nacht im Wohnzimmer 11 Stunden. noch nie sah ich einen toten, und dann so etwas. Seine Mutter bestimmte darüber das er liegen bleibt. Die Nacht war die Hölle. Die Veränderungen..... Ich schlafe nicht viel. Glück wenn 2-3 Stunden zusammen kommen. aber dann träume ich immer wieder alles was in der Nacht geschah, welche Dramen sich abspielten.

Es es noch ausführlicher wird, die Hölle kam noch schlimmer, als ich Kontakt zu der Mutter abbrechen wollte. sie mochte mich doch so wie so nie. Und nur Taxi spielen und sehr viele Gemeinheiten anhören mußte ich mir nicht mehr antun lassen. Die Quittung, ich war einen Mörderin,

und vieles vieles mehr.

Ich habe keinen Knopf zum abstellen....

Also Streß gab und gibt es genug in meinem Leben.

Antworten
sAilbe:rbrauxt


Petra, ich kann dir nur raten, dir einen kompetenten Arzt zu suchen. Der wird die von dir gemessenen Werte ernst nehmen und mit dir zusammen nach einer geeigneten Therapie suchen, ggf. Betablocker. Die senken nicht nur den Blutdruck, sondern auch die Herzfrequenz.

Du solltest beim Arzt die Sache mit deinem Bruder erwähnen. Arterielle Hypertonie wird oftmals vererbt.

Die Psyche spielt übrigens bei Bluthochdruck eine sehr große Rolle. Ich bin seit etwa 20 J ahren Hypertonikerin und habe es trotz Medikamenten geschafft, meinen Blutdruck über eine sehr langen Zeitraum zu hoch zu "halten". Erst als ich diesen inneren Stress abgebaut habe, erreichte ich Normalwerte und komme heute sogar mit einer sehr geringen Dosis Betablocker aus.

Es ist übrigens kein Wunder, wenn du nicht schlafen kannst, bei diesen Schwankungen pusht dein Blutdruck immer wieder hoch.

Ich wünsche dir viel Glück. :)*

PseDtxraQ6x0


Ich danke dir, für deine Meinung. Mache mir so langsam wirklich Sorgen, denn ich höre immer nur, dass ist Streß bedingt. Bekam vom Hausarzt keine Medikamente wegen Blutdruck, da er meinte ist nicht nötig wenn er schnell wieder runter macht. Mit Arztwechsel versuchte ich schon, da es auch vorkommt, dass man in den Warteraum das Rezept von Schwestern bekommt, ohne beim Arzt selbst gewesen zu sein. Bsp. Als das mit Schweinegrippe war, hatte ich 3 Wochen hohes Fieber. 10 tage davon über 40. Ich dachte ich sterbe...

Bekam Antibiotika von Schwestern . für 5 Tage. nichts wurde besser, nein schlimmer.

Wieder bei Arzt bestand ich darauf vorsprechen zu können. Erneutes Antibiotika. auch das schlug nicht an. Aus Panik, da ich dachte überlebe das nicht (Herz tat immer sehr weh, wenn Fieber über 40 war) fuhr ich mit Schüttelfrost ins Krankenhaus. die gaben mir wieder anderes Antibiotika.

aber auch das half nicht.

Wieder zum Dok, und endlich verschrieb er mir etwas was geholfen hat.

Was mich stutzig machte, keiner untersuchte mich wirklich außer abhorchen.

er Hausarzt kennt mich nunmehr etwa 18 Jahre , kennt alle Krankheiten. Versuch Arztwechsel ging daneben. er meinte es dauert Jahre sich durch die vielen Krankheiten durch zu lesen.

Also gab ich es auf. Nur deswegen bin ich noch bei ihm.

Es ist schon so schlimm, dass ich mich entschuldige weil ich mal wieder da bin.

Ich komme mir schon richtig veräppelt vor und nicht ernst genommen. Ist schlimm, denn ich gehe nur noch selten, wenn gar nichts mehr geht. Bei hohem Fieber oder extremen Schmerzen.

Der Amtsarzt war da ganz anders, (von Arge geschickt) der verbot mir die Arbeit, muß kündigen. Ohne Befunde von meinem Arzt.

Ich hoffe nur, dass ich einen Arzt finde, der mich nimmt, ohne wenn und aber.

Werde es noch einmal versuchen...

Danke für deinen Rat.

sTilberbxraut


Die Zustände (Rezept mal eben so von der Schwester) klingen ja schon abenteuerlich. Bei uns herrscht ja auch extremer Arztmangel, besonders im Bereich Allgemeinmedizin, aber sowas habe ich noch nicht gehört. Das ist doch unverantwortlich. Der Arzt rechnet doch nicht nur die Ausstellung des Rezeptes bei der KK ab.

Hast du mal erwähnt, dass der Amtsarzt, der dich ja nur einmal gesehen hat, dir die Arbeit verboten hat. Das machen die Ärzte doch nicht aus Lust und Laune! Da muss was passieren!

Und wenn es einem Allgemeinarzt zu viel ist, sich mit der Krankengeschichte eines Patienten zu beschäftigen, hätte er sich wohl besser ein übersichtliches Fachgebiet suchen müssen. Sorry, solche Ärzte machen mich einfach wütend

Mensch, das tut mir so leid für dich :°_

Ich hoffe, du findest einen Arzt, der sich deiner annimmt :)*

PGeRtra6x0


das war nicht immer so. Erst seit ein par Jahren. Man wird auch gefragt, ob man Krankenschein will. Von den Schwestern natürlich. Für mich ist das nicht schön, zu sehen wenn AU für Anrufer geschrieben werden, und wenn es einem dreckig geht, kommt man nicht mal beim Arzt dran.

Stellte aber fest, alles was im PC steht , aber nur das Letzte schaut er sich an. Könnte wetten alles andere weiß er nicht. Mein Reizdarm, danach fragte was damit ist. Bekomme keine Medikamente mehr. Hatte mal Klaversal oder so. Ich gab es auf ihn zu betteln, also habe ich nichts. eben "nur" Bauchweh . Er war wie erstarrt wegen meiner Frage. Hatte mal Mut und sagte ihm ins Gesicht, dass er immer kurz angebunden ist und keine Zeit hatte wie immer.

Er sagte was hatte ich keine Zeit?

Er war bestimmt erschrocken . War entsetzt das ich das sagte. Aber hatte einen Vorteil, untersuchte mich einmal richtig, und bekam sogar eine Spritze da ich so fertig bin und ständig krank. Zur Beruhigung. Da waren sogar mal für 1 Tag alle Schmerzen weg, und ich war Hunde müde und hätte nur schlafen können. Leider hatte ich Nachtschicht.

auch was Medikamente betrifft, die ich regelmäßig nehmen soll, und auch brauche. Das wird einfach gestrichen. Geschockt war ich, als ich Symbicort Spray Nasonex und Nothilfe Spray haben wollte. Er hat eiskalt das Nothilfespray Rezept zerrissen und sagte sie brauchen doch nicht beides..... ?

Das hat mich schwer erschrocken. Sagte ihm aber dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat. Ich brauche nun mal beides.

Oder die Magentabletten, auch da bekomme ich aller par Wochen mal welche aus Privatschrank wo 10 oder 20 Stück drinnen sind. Und HNO Arzt sagte muß sie kontinuierlich nehmen wegen des Kehlkopfes. Da ist nichts zu machen.

glaube mir, da verstehe ich die Welt nicht mehr. Ich gehe putzen, und halte mich daran nichts süßes, keine Milchprodukte usw. alles was ich mir mühevoll angewöhnte seit dem tot meines Lebensgefährten mußte ich mir wieder abgewöhnen. Ich mochte noch nie Süßkram.

doch sobald ich mich bücke kommt es mir sauer hoch, wenn ich nicht sogar gleich breche.

es ist extrem. soooooo viele Krankheiten auf einmal hatte ich noch nie. Migräne, damit kann ich umgehen das lernt man irgendwann. Auch die Knochen das lernte ich, als man sagte man kann nur lindern. Man tut dies zwar nicht, aber ich ertrage es da es schon so lang ist. Hilfe gleich Null. Nur seit es immer mehr wird, halt ich das nicht mehr lang durch. Ehrlich? Mein Leben ist sinnlos geworden.

Den Befund von Amtsarzt kennt Hausarzt nicht. er weiß nicht einmal dass ich dort war.

Ihm reichten die Unterlagen vom letzten Jahr aus, ohne zu wissen was dazu gekommen ist.

Mußte zwar ausfüllen dass er sich das holen darf, wollte es aber nicht da ihm das alte reichte.

Was ich noch nicht schrieb, habe von Amt für soz. u. Versorgung 20 Grad Behinderung bekommen auf Psyche, das war 2008. Wegen Fibromyalgie (hoffe ist nicht wieder falsch geschrieben ) :-D Ließ das machen wegen der 3 Bandscheibenvorfälle, Arthrose, Arthritis, Asthma usw.

das kam dabei raus.Seltsamer Weise, da das ausgeschlossen wurde. Da gab ich auf, weil alles auf Psyche geschoben wurde. Manchmal wenn nichts mehr geht nehme ich 3-4 Ibu 800 damit es einigermaßen erträglich wird. Bei anderen Medikamenten breche ich zu viel, oder habe starke Kreislaufprobleme. Alles was ich einnehme wegen Schmerzen ist wenn wirklich nichts mehr erträglich ist. Außer bei Migräne und Asthma. Davon abgesehen was ich gar nicht erst bekomme... :|N

Habe gelernt damit umzugehen, außer seit ich gesagt bekam, dass ich Herzrhythmusstörungen habe. Dies ist meine größte Angst.

Und Pfingsten als ich feststellte, dass der gedachte zu niedrige Blutdruck zu hoch ist. Das war Panik pur. Vor allem zu wissen, dass das schon viele Jahre so ist. Mein Bruder hatte Glück, was Schlaganfall betrifft. Das hat aber nicht jeder. er bekommt zwar Rente, aber für mich ist er gesund. Ist nichts zurück geblieben. Man sieht es ihm zumindest nicht an. Gott sei Dank.

Ich gebe mir mühe einen anderen Arzt zu finden. Bei meinem sitzt noch ein 2. Arzt in der Praxis. so viel ich weiß, ist er außer Hausarzt, aber auch auf Herz Krankheiten spezialisiert. Werde es mal bei ihm versuchen. Vielleicht hab ich ja Glück. Der nannte mich einmal die knallharte, als ich gezwungener Maßen zu ihm in Vertretung mußte. Wollte keinen Krankenschein . aber, aus Angst Arbeit zu verlieren, sage ich immer nein. Und, es ist Ablenkung für mich.

Stellte für mich fest, wenn ich mich ins Bett lege, geht es mir noch schlechter. Gewöhnte mir irgend wann an mich statt dessen zu beschäftigen, wenn es mir elend geht. Außer natürlich wenn ich sehr hohes Fieber habe. Dann liege auch ich .

Beschäftigung ist für mich wie Medizin für andere.

Nun ja, werde sehen ob es mit dem anderen Arzt klappt. Wenn nicht, muß ich mal weiter schauen. Für mich wird das alles zu viel. Langsam beängstigend, obwohl ich sehr viel wegstecken kann. Ich bemerke ja selbst, wie schlapp ich bin, was ich niemals zugeben würde ( Verwandte und Freunde)

Glaub mir, habe noch nie Schminke gebraucht, aber ohne geht nichts mehr. Zumindest nicht, wenn ich nicht krank aussehen will. da meine Eltern sich sehr sorgen um mich und sie nicht mehr die jüngsten sind (72) tut man alles, damit sie es nicht merken wie schlecht es mir geht.

Mein Paps sagt, Mädchen gut siehst du aus . Kunst kommt vom können.

Gestern kamen sie unverhofft was ich nicht wußte. Die waren erschrocken........

Meine Mutter sagte sofort, du siehst aber schlimm aus.

so sehe ich immer aus, doch mit guter Schminke kann man sooo viel verstecken. Ich will die beiden nicht beunruhigen. Habe keine Wahl. Sie hat das letzte Jahr so mitgenommen. Gerade der Tot,dann die Schwiegermutter. Sie haben alles live miterlebt. Mein Paps las im Internet diese Lügen über mich, dass ich ihn habe beim sterben zugeschaut, und schlimmeres.

Das zog die beiden so runter. Er wollte sogar nicht mehr leben. Die beiden waren so stolz auf uns beide, da wir gemeinsam so viel geschafft haben. Wo andere Beziehungen kaputt gingen wurden wir nur stärker. Obwohl sie 8 Jahre verlangten dass ich ihn aufgeben soll. sie glaubten nicht dass wir es schaffen. wir schafften es, und sie waren dann froh darüber dass ich so eine Kämpfernatur war. Sie vergötterten und beide in den 6 letzten Jahren. Waren so stolz wie wir.

Die Ärzte sagte was von Spätfolgen vom Alkohol. Und sein Hausarzt sagte mir, wäre ich nicht gewesen, diese 6 Jahre hätte er nie gehabt. Damals ist er auch fast 3 mal fast gestorben wegen Alkohol . Es war so schlimm. Er schlug Purzelbäume so nannte ich es damals. Und, meine Eltern bekamen ja alles mit. nie hätten sie geglaubt, dass er gesund wird.

Um so stolzer waren sie dann. Sie waren so glücklich für mich und ihm.

Mein Vater leidet auch noch immer sehr, deswegen das Versteckspiel um meine Gesundheit vor ihm. Ist nicht leicht. Es ist zu viel für uns alle. Mein jüngster Sohn war 6 Monate in Psychiatrie, wollte sich das Leben nehmen. Auch das belastet. Er war zwar nur der Stiefvater, aber trotz Alkohol damals, er war sein alles. Er war für meine 3 Kinder und meine Enkelkinder immer da, hätte alles für sie getan, nur damit es ihnen gut geht.

da ich nicht auf Friedhof darf ( seine Mutter) und alles was auf sein Grab gelegt wird weggeworfen wird ist es noch einmal belastend. Friedhof lasse ich mir nicht verbieten, aber dort bekomme ich jedesmal diese Rhythmus Störungen. Ich muß aber dort hin, ich schaffe es nicht dies nicht zu tun. Aber, mein Vorgarten steht voller Blumen, selbst im Winter blüht es in voller Bracht. Jeder staunt der da vorbei geht. Und jeder bringt Blumen mit, und freut sich.

Ist zwar seltsam, aber meine Lösung für fehlende Blumen auf Grab. Das Grab von ihm ist grausam, lieblos ....

Ständig abgedeckt mit vergammelten Pflanzen und Blumen. Sind halt Dinge die mich runter ziehen. Hoffe kann irgend wann damit umgehen. Ärzte schieben alles darauf, zu viel Streß eben.

so, ist schon wieder zu viel.... Hoffe nerve nicht.

Versuche es auf jeden Fall bei anderen Arzt. Habe ja selbst Angst um mich. Das Leben muß weiter gehen, das sollte es zumindest. Wäre überglücklich wenn es mir endlich besser geht. es ist wirklich unerträglich in den letzten Wochen besonders schlimm.

Übrigens, irgend etwas mit Hypertonie steht bei mir auch etwas bei meinen chronischen Erkrankungen. Nur wird eben nichts getan. Dies las ich irgendwo.

Ich versuche mein Glück.

DANKE.......

schätze sind viele Fehler. Schreibe zu schnell und ist mir zu viel es nachzuschauen.......

hoffe ist dennoch nach zu vollziehen.

das mit Schlaf und Blutdruck wußte ich auch noch nicht, gut zu wissen, dass da ein Zusammenhang besteht.

s#ilb4e$rbrauxt


Hallo Petra, hab dir eine PN geschrieben!

P$etra|6x0


Sorry, habe endlich geantwortet. Blicke hier noch nicht so richtig durch.

Bei mir hat sich viel getan, seit ich keine Arbeit mehr habe, darf ich wohl richtig auf Nase liegen.

Muß morgen zu Dok, und bin gespannt.

Danke für Nachricht, kannst mir Daumen drücken für morgen

Habe mal wieder großen Bluterguß am Oberarm der einfach so da war. nicht verletzt oder so. Tut auch nicht weh. Man nahm mir Blut ab deswegen.

liebe Grüße Petra

R/emu,-la


Hi Petra! Bitte schreibe mal was der neue Arzt gesagt hat. Ich hoffe er ist besser als der andere! Ich las deine Geschichte und es tut mir sehr leid dass es dir so schlecht geht. Ich hoffe es geht dir besser. Fühl dich mal gedrückt! :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH