» »

Ständige Kopfschmerzen nach Absetzen von Ramipril

4_seasIons hat die Diskussion gestartet


Ich bin 39 Jahre und leide seit einigen Jahren an Bluthochdruck. Aktuell wiege ich 92kg und bin 1,78m groß, bin also eindeutig übergewichtig. Für eine lange Zeit bekam ich von meinem Arzt keine blutdrucksenkenden Medikamente, da wir die Verbesserung der Blutdruckwerte durch Gewichtsreduktion und mehr Sport erreichen wollten. Leider bekam ich mein Gewicht durch Abnehmen nicht richtig in den Griff und auch regelmäßiger Sport war schwierig. Daher hat mir mein Arzt kürzlich den ACE-Hemmer Ramipril 2,5mg verschrieben. Ich sollte hiervon 1x täglich 1 Tablette nehmen. Ich startete jeweils morgens zunächst mit einer halben Tablette (1,25mg) und erreichte dadurch eine Blutdrucksenkung um ca. 5-8mmHg pro Wert. Dies tat ich für ca. 3 Wochen. Jedoch bekam ich fast nach jeder Einnahme als Nebenwirkung Kopfschmerzen, die ich dann mit einer Dolormin zu bekämpfen versuchte. Die Kopfschmerzen verschwanden, doch nun las ich, dass die Kombination Ramipril und Ibuprofen Nierenfunktionsstörungen hervorrufen kann. Aufgrund der ständigen Kopfschmerzen setzte ich die Ramipril vor ca. 2 Wochen ab, in der Hoffnung die Kopfschmerzen würden ebenfalls verschwinden. Ich informierte meinen Arzt darüber, der meinte, ich solle die Ramipril weiter und evtl. abends nehmen, um die Phase des Kopfschmerzes zu unterdrücken. Falls ich das Medikament nicht weiter einnehmen wolle, müsste ich nun halt endlich mal anfangen gezielt abzunehmen.

Mein Blutdruck stieg zwar nach dem Absetzeb wieder (jedoch nicht mehr auf die ursprünglichen Werte, aktuelle Messung heute Morgen 133/88), die Kopfschmerzen sind jedoch geblieben. Habe in der letzten Woche an fast jedem Tag 1 Dolormin Migräne genommen. Da ich demnächst einen sehr guten, neuen Job antreten möchte, bin ich echt verzweifelt, woran das liegen könnte. Kann ja im neuen Job nicht ständig Kopfschmerztabletten schlucken oder schlimmer noch deshalb fehlen.

Weiss jemand Rat ???

Antworten
p(rapxa


Schon mal daran gedacht, dass es möglicherweise überhaupt keinen Zusammenhang, zwischen dem ACE Hemmer und den Kopfschmerzen gibt.

Dies könnte zb. auch eine Verspannung der Halsmuskulatur sein.

kkolibr'i2x5


hast du mal wenn du kopfschmerzen hast deine blutdruck gemessen?

4Aseaso[nxs


@ kolibri25:

Ja. Ich hatte bisher immer erhöhten Blutdruck wenn ich Kopfschmerzen hatte. Und deshalb dachte ich, dass auch durch die Ramipril die Kopfschmerzen weniger werden. Dass die Ramipril als Nebenwirkung jedoch Kopfschmerzen auslösen können und ich durch diese Einnahme nun häufiger Kopfschmerzen habe als zuvor, ist ja nicht im Sinne des Erfinders.

@ praxa:

Nun, die die Halsmuskulatur habe ich bisher noch nicht gedacht, sondern eher noch an das aktuell schwüle und wechselhafte Wetter, das mir zu schaffen macht.

pirpaxa


Am Wetter kann es natürlich auch liegen, die Möglichkeiten bei Kopfschmerzen, sind halt nun mal groß. Das es jetzt noch an dem ACE-Hemmer liegt, kann man nach dem absetzen, aber ausschliessen.

Die Aussage des Arztes, dass du abnehmen sollst, ist ja sicherlich nicht falsch, aber das hilft deinem BD im Moment natürlich wenig, wobei er mit 133/88 ja nicht wirklich hoch ist.

Falls er weiter ansteigen sollte, dann käme als Alternative auch noch ein Betablocker oder ein Sartan in Frage, vor allem letzteres, ist ein sehr gutes Medikament, mit kaum Nebenwirkungen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH