» »

Herzrhythmusstörung, Epu liegt bevor, sinnvoll oder nicht?!

pnatrbiNck30x04 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

seit einigen Wochen habe ich vermehrt Herzrhythmusstörungen, und zwar (eigentlich) ausschließlich Bigeminus.

Vermehrt bedeutet, ich habe sie täglich (ca. zwischen 1 und 5 mal am Tag) in einer Dauer von ca. 20 bis 60 Sekunden.

Angefangen hat dieser Bigeminus bereits im Alter von 14 bis 15 Jahren, allerdings nur ganz selten (etwa 1 mal in 2-4 Monaten).

Weil Thoraxschmerzen dazukamen, bin ich zum Hausarzt gegangen, der schickte mich zum Kardiologen (Krankenhaus).

Dort wurde bei einem Ultraschall vom Herzen nichts ungewöhnliches festgestellt, habe ein gesundes Herz. Direkt hinterher nach Belastungs-EKG, welches eigentlich ganz normal verlaufen ist, setzte in meiner Nachbelastungsphase Schwindel und wieder Bigeminus ein (lang und heftig, gute 1-2 Minuten + Palpitation).

Wegen den Thoraxschmerzen, und weil ich vor einigen Wochen eventuell eine Grippe hatte, wurde ich stationär aufgenommen. (V.a. Peri /Myocarditis) Ich wurde überwacht und am nächsten Tag ein Herz-MRT durchgeführt. Das MRT war negativ ohne Befund, während der Überwachung war ich beschwerdefrei.

Daraufhin sollte wegen dem Bigeminus eine Elektrophysiologische Untersuchung gemacht werden, am Tag an dem ich in den Urlaub fahren wollte. Diese wurde vorerst verschoben, und ich von den Ärzten guten Gewissens in den Urlaub entlassen. Allerdings sollte ich danach, und zwar morgen, wieder ins Krankenhaus für die Untersuchung (+ggfs. Ablation).

Nur reicht mir, wenn ich ehrlich bin, der bloße Bigeminus nicht aus für solch einen Eingriff. Leider konnte mir keiner der Ärzte sagen, ob die Rhythmusstörung für mich nun gefährlich ist, oder nicht.

Soweit das medizinische, hier noch ein paar Informationen mich betreffend:

- 20 Jahre alt, keine schlimmen Erkrankungen bekannt

- nie Herzprobleme gehabt, kein Herzinfakt im familiären Umfeld

- ich rauche nicht, Alkohol trank ich nur gelegentlich wochenends, seit diesem Jahr nahezu gar nichts mehr

- Blutwerte alle gut und unauffällig

- kein Übergewicht, kein Untergewicht (allerdings könnte meine Ernährung ausgewogener sein)

- ich war einst sehr sportlich (mind. 5 mal pro Woche Sport, sehr gute Kondition + Schnellkraft) bis mich eine Knie-OP im letzten November lahmlegte. Seither war kein Sport mehr möglich, meine Kondition brach ein.

Dennoch hatte ich auf dem Fahrradergometer gute Werte erreicht (Belastung über jeweils 2 Minuten in 25 Watt Schritten von 50 auf 200 Watt, Blutdruck vo 140/80 auf 170/110 und Puls von 75 auf 176 /min), welche mich aber über meine Grenzen hinaus brachte (meine Einschätzung).

- ich habe seit einigen Monaten vermehrt Stress, und zwar beruflichen UND privaten. Gut möglich dass der Stress in den letzten Wochen weiterhin zunahm. Außerdem missbrauchte ich vor einigen Monaten über einige Zeit das Medikament "Valoron N ; Wirkstoff Tilidin" in therapeutischen Dosen.

Wer hat ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht, und kann mir zu einer / gegen eine EPU mit Ablation raten?

Habt ihr andere Tipps oder Empfehlungen für mich?

Die ganze Geschichte macht mich psychisch fertig, hab auch leichte Panikattakten bekommen, ich freue mich über jede Antwort von euch.

Liebe Grüße, Patrick

Antworten
sytolpHerstueincxhen


ich bin zwar kein arzt , aber ich denke nicht , dass ich mir eine epu machen lassen würde , wenn feststeht , dass mein herz gesund ist........ ":/

d^ragop64


Also ich bin auch kein Arzt, kann dir aber ein paar Tipps geben. Bei mir wurde auch eine EPU mit Ablation gemacht. Wenn du nicht sicher bist, ob bei dir eine EPU sinnvoll ist, solltest du dir eine zweite Meinung von einen anderen Kardiologen einholen. Wenn du mit den Herzrhythmusstörungen Beschwerden hast, wäre eine EPU sicherlich sinnvoll. Des weiteren würde ich die EPU nur in einer Klinik machen lassen, die darauf spezialisiert ist. Da dir noch kein Arzt sagen konnte, ob die Herzrhythmusstörungen für dich gefährlich sind, würde ich auf jeden Fall ein anderen Kardiologen aufsuchen. Es gibt auch eine sogenannte Rythmussprechstunde in bestimmten Kliniken, wo du dich mit deinen Befunden vorstellen kannst.

Nimmst du Medikamente gegen die Herzrhythmusstörungen? Wo soll die EPU gemacht werden?

pLatrgick300x4


Hallo Drago64,

eine zweite Meinung möchte ich mir auch einholen, nachdem ich heute nochmal in der Klinik war.

Wirkliche Beschwerden habe ich kaum, bin eigentlich mehr zufällig als gewollt zu der Diagnose gekommen.

Geplant war die EPU in der Kardiologie der Vincentius-Kliniken in Karlsruhe, die haben wohl einen deutschland weit guten Ruf.

Heute meinten die Ärzte, eine Gefahr besteht für mich nur mit einer verschwindend kleinen Wahrscheinlichkeit, aber zur absoluten Sicherheit bieten sie mir eben (jetzt anscheinend eine Herzkatheter Untersuchung anstatt der EPU) die UNtersuchung an. Der Arzt meinte auch, dass es für mich weniger medizinisch, und eher psychisch sinnvoll wäre, damit ich die Gewissheit habe, gesund zu sein.

Fakt bleibt allerdings, dass ich Extraschläge habe, für die es keine bislang erklärbare Ursache gibt.

Heute bin ich wieder beim Hausarzt, werde ggfs. noch zu einem zweiten Kardiologen gehen.

Kleine differentialdiagnostische Frage noch:

Können Augenprobleme mit meinem Herzproblem verbunden sein?

Sehe seit weniger als 2 Monaten erheblich schlechter auf Entfernung.

Was ich im letzten Schulblock (vor 10 Wochen) noch sehr gut an der Tafel sehen konnte, ist jetzt sehr unscharf und fast nicht mehr lesbar.

Liebe Grüße

dgrag@o6x4


Hallo Patrick3004,

Augenprobleme können z. B. bei zu hohem Blutdruck auftreten bzw. entstehen, oder auch als Nebenwirkung von Medikamenten. Da solltest du auf jeden Fall zum Augenarzt, um abzuklären, was dahinter steckt. So eine schnelle Verschlechterung ist sicher nicht normal.

sWto>lpe4rs[teinchxen


** **Fakt bleibt allerdings, dass ich Extraschläge habe, für die es keine bislang erklärbare Ursache gibt.

fast alle menschen die an extraschlägen (ES) leiden , haben diese ohne jeden ersichtlichen grund und sind auch herzgesund........ich bin eine davon und hatte tage an denen ich sicher 150 – 200 spürbare ES hatte......heute sind es um die 20 ......lg ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH