» »

--> ich hätte da mal eine Frage:

NIeedZ.Inpxut hat die Diskussion gestartet


... kann man mitte 20 schon eine Herzschwäche haben?

ich merk halt nur das ich seit 3 Jahren leistungsschwächer geworden bin, schnell aus der Puste gerate wenns bergauf geht und seit Jahren auch schon Herzrhytmusstörungen habe, die allerdings häufig bei seelischer Anspannung sowie Erregung auftreten (Horrorfilme).

Ich war auch schon beim Internist, der hörte ab, machte ein Ruhe-EGK (wegen Schmerzen in linker Brust), aber alles normal und unauffällig, noch nichtmal das Herzstolpern war zu sehen (aber da hatte ich auch grad keine).

Jaaa ich habe natürlich auch bissel Übergewicht, ein Hautarzt meinte das wären bei mir aber Wassereinlagerungen :-o ":/ Komisch, ich dachte es liegt an den Hormonschwankungen die ich ja auch noch habe. Ödeme habe ich aber noch keine direkt gesehen.

Ja wieso ich frage: Ich war gestern im Kino und da war unaufhörliche Action zu sehen in 3D und irgendwie stockte mir da die ganze Zeit der Atem, hatte das Gefühl mein Herz schlägt total unregelmäßig und bleibt jeden Moment stehen, war schon kurz davor den Saal zu verlassen. Wenn ich in Ruhe bin ist meistens alles ok.

Auch ist bei mir schon seit Jahren der Fall das ich bei wärmeren Tagen nach 30 Minuten laufen knallrot am Kopf anlaufe, ich total erschöpft bin, mir alles wehtut und ich das Gefühl habe innerlich zu verbrennen weil mir so heiß ist, ich muss dann tief durchatmen, mein Gesicht am besten gleich in Eis stecken und meinen Nacken kühlen und vor allem NIX mehr machen! Nur leider schwierig mit Kleinkind! :-/

Allerdings ist das nur bei Hitze so, wenns kühler ist dann bin ich zwar nach 30 Minuten zügigem Laufen auch durchgeschwitzt und rot, aber nicht so das ich innerlich sonstwie koche.

Nun weiß ich nicht ob das alles Folge von Übergwicht ist? Oder ist es auch normal? Oder kann sowas seelisch sein?

Mein Hausarzt meinte ich wäre noch so jung, da wäre eine Herzschwäche oder koronare Herzkrankheit eher selten bis gar nicht, außer man hätte schon bestehende Herzkrankheiten wie Herzfehler und sowas.

Ich hab auch schonmal festgestellt das ich auch nicht immer Herzrhytmusstörungen habe, sie treten manchmal auch bei diesen Anstrengungen und Stress nicht auf, dann aber wieder gehäuft.

Blutdruck ist auch schwankend, mal scheint er nach Aktivität hoch zu sein (deswegen diese Hitzewallungen beim laufen) und wenn ich ausgeruht bin, dann fröstelt es mich, trotz Hochsommerwetter.

Gibts jemanden der das kennt?

Antworten
Cfhax-Tu


Auch junge Menschen können eine Herzschwäche bekommen. Das ist zwar selten, aber möglich. Wurde bei Dir schon mal ein Belastungs-EKG gemacht? Das ist viel aussagekräftiger als ein Ruhe-EKG. Evtl. wäre auch ein Ultraschall sinnvoll. Ultraschall und Belastungs-EKG würde ich an Deiner Stelle machen lassen, wenn die in Ordnung sind, hast Du Sicherheit, und kannst weiter nach anderen Ursachen forschen.

Gruss

Cha-Tu

_UParvaxti_


Wurde mal dein Blut untersucht?

N+eed.Icnpuxt


na klasse....hab voll Schiss :°( ne ein Belastungstest wurde noch nicht gemacht, Blutwerte sind ok.

E9qu\iliz5er


Du brauchst vor dem Belastungs-EKG keine Angat zu haben. :°_ Der Arzt wird dir nur so viel zumuten wie du kannst und er wird während der Belastung alles genau überwachen. Aber gehe trotzdem nochmal zu einem Kardiologen und lass alles genau abklären. :)*

NXeedO.In-put


ne Schiss vor dem EKG hab ich keine, sondern eher Schiss vor einer Herzerkrankung, wäre echt scheiße, bin ja erst 26 Jahre alt und wenn es da schon anfängt... :-o Es ist ja schlimmer geworden seit ich so zugenommen habe nach der Schwangerschaft, und ich krieg die Kilos auch nimmer weg. Naja, aber so extrem wie man das manchmal im TV sieht ist es aber auch nicht, bin kein Fleischberg oder sowas.

Trotzdem hab ich seitdem totale Beschwerden irgendwie, ich beweg mich nur noch mühselig voran, alles ist zu anstrengend geworden, wobei ich kürzlich noch in der Lage war auf ner Hüpfburg zu springen ohne aus der Puste zu kommen, also Atembeschwerden selbst hab ich keine direkt, eher nervt neben diesem Erschöpfungsgefühl diese innere Hitze bei der Anstrengung, aus der Puste gerate ich nur bei Treppen wenn ich was dabei schleppe. Ist schwer zu erklären irgendwie..

Jedenfalls spüre ich dann oft immer dieses Herzstolpern, was aber bei seelischer Erregung schlimmer zu sein scheint, also bei Actionfilmen macht mein Herz spürbar Probleme. :-(

Jeden tag hab ich Angst das ich nen plötzlichen Herztod bekommen könnte, das ich einfach umkippe wenn ich wiedermal solche Beschwerden habe.

Ich hab im Internet gelesen das solche Herzprobleme mit Medikamenten behandelt werden können. Ich hoffe es! Ich hab allein vor dem Gedanken das ich evtl. ne Herz-OP bräuchte schon tierische Panik, also nur wenn ich dran denke. Leider ist es schwer nicht daran zu denken wenn man gerade wieder einen neuen Stich in der Brust spürt oder einen Stolperer bei Aufregung usw. :°(

Mein Arzt hat zum Glück auch so ein EKG-Fahrrad in seiner Praxis stehen, da werd ich es einfach mal probieren, denn beim direkten Kardiologen hat man Wartezeiten von bis zu 3 Monaten, so war es bei meinem Freund als er mal hin musste, nur wegen einem Belastungs-EKG. Andere Kardiologen haben wir in unserer Gegend keine. Vielleicht auch deswegen. ..

Hoffen wir das es ne andere Ursache hat. Oder das es nur allein am Übergewicht liegt, denn sowas strengt ein Herz ja auch an und Sport treibe ich aus Zeitgründen keinen.

g*rotctcxhe


Need.Input

.... ich glaube, du steigerst dich da hinein! .... Wenn der kardiologe solche Wartezeiten hat, dann hilft nur einen Termin holen und zwar den nächstmöglichen. Auch mein Kardiologe hat Wartezeiten – damit muß man rechnen.

Geht es dir ganz schlecht solltest du dich bei deinem Kardiologen erkundigen, ob er einen oder mehrere Tage hat, an denen man ohne Termin kommen kann. Da müßte man natürlich da auch direkt bei Öffnung der Praxis stramm stehen und sich auf Wartezeit einstellen.

Bei Actionfilmen, Horrorfilmen etc. ist das durchaus nicht unnormal. Solche Filme solltest du dann evtl. mal meiden.

Ich würde dir raten zum Kardiologen zu gehen .... evtl. ein wenig abnehmen (und ich weiß wie verdammt schwer das sein kann – ich versuchs seit Jahren und nehm immer weiter zu statt ab) und .... als sport reicht auch schon ein nicht zu langsamer Spaziergang täglich.

Wenn du ein Kind hast – das freut sich sicher auch über Frischluft ;-)

Der Arzt kann aber auch nicht pauschal sagen, daß es in deinem Alter keine Herzerkrankungen geben kann .... das stimmt so natürlich auch nicht.

Aber .... du hilfst dir jetzt da nicht mit, wenn du jetzt die Panik Oberhand gewinnen läßt ist das weder für Herz noch Blutdruck sehr empfehlenswert !!

Nimm dir einen Termin zum Belastungs EKG, zur untersuchung ... und dann wird es schon ....

Das was du schreibst hört sich zwar nach einer möglichen herzschwäche an , aber.... daß es arg schlimm ist- so hört sich das nicht an.

und ... ich weiß wovon ich rede

GWooadGalGIoneBaxd


Hey:)

Ich bin erst 19 und leide seit einem rheumatischem Fieber (das in den Industrienationen aufgrund von Antibiotika sehr selten geworden ist) an Herzproblemen, will damit sagen, das Alter spielt dabei grundsätzlich keine so große Rolle, ab einem bestimmten Alter bzw. auch mit Gewichtsproblemen fällt man allerdings natürlich in eine gewisse Risikogruppe..

ich hab z. B. immer sehr viel Sport getrieben u. bin schlank, trotzdem hat es mich erwischt..es kann jeden treffen, genauso wie jede Krankheit, es ist deshalb sehr wichtig, das abklären zu lassen, wenn man so einen Verdacht hat..

Allerdings denke ich, dass diese Beschwerden nicht von einer Herzinsuffizienz herrühren, das könnte theoretisch alles mögliche sein, ich denke, die Psyche spielt hier in diesem Fall eine große Rolle u. verschlimmert das ganze, ich kenne viele Leute, die sich in sowas reingesteigert haben und dann letztendlich erleichtert sein konnten, weil ihr Herz topfit ist..

Und selbst wenn (was ich nicht glaube) was wäre, ist eine Op immer der letzte Weg, der nur eingeschlagen wird, wenn Medikamente nicht mehr helfen können.

Hoffe, das konnte dich vllt. bissle beruhigen!

LG,

N!eed.PInpxut


ja danke @ GoodGalGoneBad , ein bissel schon. naja ich weiß das ich diese Beschwerden ganz besonders anfing zu spüren als ich nach der Schwangerschaft 20 Kilo zunahm innerhalb eines Jahres. Das ist viel! Ich sehe zwar nicht aus wie ein Fleischkloß, mir passt noch immer Gr. 44, aber trotzdem ist mir dadurch fast jede Bewegung körperlich zuviel. es strengt mich alles so fürchterlich an, wenn ich mein Kind in den 3. Stock tragen muss, könnte ich ab der Hälfte schon fast hochkriechen, ich kann zwar noch atmen aber ich bin sowas von innerlich heiß dann und mein Herz schlägt mir bis ins Hirn rauf. Ich bin dann auch tomatenrot im Gesicht (das war ich früher auch schon, heute tritt es aber heftiger auf).. Wenn ich spazieren gehe, dann laufe ich von natur aus schon immer zügig (vom Vater geerbt), ich kann generell nicht langsam laufen, merke das oft nichtmal. Früher wo ich noch schlank war hat mich das auch nicht angestrengt, heute bin ich bei diesem Schritttempo nach ner Viertelstunde schon richtig k.o. , knallrot im Gesicht (besonders bei Wärme draußen) und mir ist innerlich sowas von heiß das ich richtig tief durchatmen muss die ganze Zeit, was zum Glück auch geht, nur beim Treppensteigen muss ich oben angelangt dann so heftig atmen, das ich das gefühl habe es geht nicht genug Luft in mich hinein, ich atme dann total laut, wie nach einem Marathon. Das ist aber nur wenn ich etwas bis in den 3. Stock hochtragen muss, was schwer ist.

Ich habe festgestellt das ich nicht ganz so fertig bin und schneller oben bin wenn ich nix trage, außer meine überflüssigen Kilos.

Es ist wie als hätte mein Herz durch das Übergewicht schwerer zu pumpen, denn vorher hatte ich noch keine Probleme, außer Rhytmusstörungen. Und bin ich in Ruhe, ist alles bestens und fühl mich gut.

Ich meide daher auch draußen zu rennen, wenn ich zb. die Bahn verpasse, dann renne ich nicht mehr hinterher wie früher sondern warte dann einfach, schon allein aus Angst wieder innerlich aufzukochen und Herzjagen zu bekommen mit hecheln.

Bleibt eben nur die Frage nach dem Warum! Warum hab ich das? Herzschwäche ist immer ein Symptom, heißt ich müsste was ganz anderes haben. Beim googlen hab ich gefunden das 70% ne Koronare Herzkrankheit haben, der Rest irgendwas anderes... allerdings ließe sich das auch mit Medis behandeln. :)z

Nur was ist wenn ich viell. nen Herzklappenfehler oder sowas hab..? denn das müsste ja operiert werden. Es wird ja immer die ursache der herzschwäche behandelt..

Aber hätte man sowas derartiges nicht auch in einem Ruhe-EKG gesehen (Herzklappenfehler usw.) oder beim abhören?

Und warum hatte ich früher nie Beschwerden?

Ich denke es gibt nen Zusammenhang mit meinem Übergewicht. :-/

G[ood6GalGonMexBad


Hey nochmal:)

Hmm, du solltest das echt abklären lassen, ich würde jetzt nicht gleich vom Schlimmsten ausgehen, aber sicher ist sicher, denn wie du sagtest, wurde außer der Auskultation des Herzens und dem EKG nichts weiter gemacht??

Ich würde da wirklich zum Kardiologen gehen, auch wenn der Wartezeiten hat, vllt. lässt sich da ja was machen?? Wenn du schilderst, wie schlecht es dir momentan geht u. selbst wenn du warten musst, ein Kardiologe ist auf's Herz spezialisiert, meine HÄ hat damals nur Zwischenschläge gehört, konnte mir aber nicht sagen, ob das jetzt krankhaft war oder nicht, erst der Kardiologe konnte im Herzultraschall ( das wichtigste Diagnoseverfahren bei einem Herzklappenfehler) erkennen, dass die Mitralklappe massiv vernarbt ist..

Doch selbst eine Herzschwäche ist noch nicht der Weltuntergang, wenn man sie früh diagnostiziert, kann sie reativ gut behandelt werden, eine MedikAamentenbehandlung wird, so lange sinnvoll, immer einer Op vorgezogen, bei mir wird's wohl bald so sein, mir helfen keine Medikamente mehr..

Den Zusammenhang zwischen den Herz- u. deinen Gewichtsproblemen besteht meiner Meinung definitiv, aber lasse es abklären, da die Sympthome sich auch nicht so ohne anhören! Und es ist ja wie man rauslesen kann, eine massive Belastung deines alltäglichen Lebens..

Alles Gute weiterhin!

LG,

Nqeedf.Inpxut


warum helfen bei dir keine Medikamente mehr? Und was genau soll gemacht werden nun?

g~rott+che


hallo !

Wenn die Pumpleistung vom Herzen immer schlechter wird nutzen irgendwann tabletten nicht mehr viel.

Oder wenn man zu spät behandelt wird ... auch das trägt dazu bei, daß es schneller so ist, daß sich die Herzleistung verschlechtert.

Aber man sollte echt nicht in Panik verfallen – mit Herzklappenschwächen leben manche Leute ihr Leben lang wenn sie mit ihren Medikamenten gut eingestellt sind ohne OP.

Und ................. ganz ehrlich : ansonsten kann ich nur empfehlen sich operieren zu lassen wenn es angeraten wird.

Jaja – ich seh euch den Kopf schütteln.

Klar – das ist eine sehr schwere OP mit vielen Risiken. Klar hat man eine Riiiiesenangst davor !! Ich weiß das aus eigener Erfahrung mehr als gut.

Ich habe lange mit Beschwerden gekämpft : Übergewicht, Asthma / Luftnot extrem, Wassereinlagerungen etc.

Leider hab ich auch noch zusätzlich geraucht und behauptet, das gern zu tun.

Es wurde immer schlechter und schlechter mit der Luft was mein damaliger Arzt aufs Asthma schob.

Wir waren mit meinen Eltern im Urlaub – aber ... von dem hatte ich nichts. Ich weiß auch heut nicht mehr allzu viel davon und würde ihn gerne wiederholen ...

Ich konnte kaum was tun, laufen ??? Fast unmöglich ....

Ich bin danach zum Arzt weil ich es nicht mal mehr geschafft habe, meine Wohnung (ca. 20 Schritte) zu durchqueren ohne eine Pause zu machen.

Ich war zu nichts mehr in der Lage .... Irgendwann sah es dann so aus, daß ich morgens (direkt nach unserem Kita Urlaub) so gut wie keine Luft bekam, zum Arzt bin und fast vor Luftnot nicht mehr reden konnte.

Es wurde geröngt, festgestellt daß ich Wasser in der Lunge habe und mein Herz sehr stark vergrößert ist.

Die schickten mich zum Kardiologen, der direkt auf dem Fuß in die klinik.

Da bin ich erst am nächsten Tag hin weil ich meinen Schatz nicht aus der Arbeit holen wollte.

Tja... der Arzt dort hat nur den Kopf geschüttelt denn ich war in einem verdammt schlechten Zustand zu dem Zeitpunkt schon.

Eine Woche später lag ich auf dem OP Tisch. Der Chirurg sagte mir klipp und klar, daß die OP meine letzte Chance wäre weil die Herzschwäche zu lang nicht behandelt wurde.

Ich hatte noch eine Lebenserwartung von geschätzten 4-6 Wochen und er sagte mir auch, daß er nicht weiß, ob er mich aus der Narkose wieder wecken kann.

Ich bin heute jedoch froh, auch wenn ich eine Scheißangst hatte und auch heute noch mit manchen Gedanken zu kämpfen habe mich operieren lassen habe.

Ich kann also echt nur empfehlen, daß du dich untersuchen läßt und dich dann an die Anweisungen von deinem Arzt hältst.

Sollte er Medikamente vorschlagen denk daran sie zu nehmen – denn sie können evtl. bedeuten, daß es niemals zu einer Verschlimmerung kommen muß.

Aber – das muß dir der Arzt sagen – wir können hier keine Diagnose stellen !!

GoodGalGoneBad (mann wattn Nick ;-D)

Es ist leicht gesagt – ich weiß .... aber : wenn du noch in einer guten Verfassung bist, dann schau zu, daß du wenn es nötig ist dich operieren läßt.

Ich hätte auch heut noch mal eine Scheißangst obwohl ich weiß was mich erwartet. Aber : in 99,9 % rettet die OP dein Leben

N_ee&d.I=npxut


ich halt es echt nimmer aus! Dieses Herzstolpern macht mich noch wahnsinnig. Bin ich ruhig, treten sie nur selten auf, laufe ich draußen einen etwas zügigeren Schritt, stolpert mein Herz unaufhörlich, ich muss das dann jedesmal unterdrücken indem ich die Luft anhalte oder tief ausatme, soweit es geht, oder ich ,,presse"...dann hört es meist kurz auf für nen Moment.

Manche Wochen habe ich überhaupt keine Beschwerden, dann gehts wieder mal ne Weile ununterbrochen so weiter, aber meist nur bei mittelmäßiger Anstrengung, wenn ich richtig doll versuch zu rennen, dann schlägts normal, wenn ich in Ruhe bin, dann meistens auch, aber kurze leichtere Anstrengungen lösen jedesmal das Stolpern aus. Begonnen hatte das schon mit der Schwangerschaft vor ebenfalls 3 Jahren, mit Beginn meiner Gewichtszunahme. Von da an wars mal da, dann wieder wochenlang bis monatelang nicht. Aber es tritt eben bei innerer Erregung auf und laufen, sonst nicht. Und das finde ich irgendwie schon seltsam.

Naja, am 13. Juli habe ich nun einen Termin bei meinem Internisten gemacht, der führt ein Belastungs-EKG durch, bei einem schlechten Befund kann ich ja dann allemal noch zu einem Kardiologen, außer mein Arzt kann selber schon sagen was die Ursache ist, oder ich bestehe auf ne Überweisung ins krankenhaus, dort sollen die mal alles durchchecken, denn wenn doch was sein sollte, dann weiß ich ja nicht ob ich dann noch 3 Monate damit warten kann oder sollte, nicht das es was Dringendes ist was nicht warten darf. Bei unserem Kardiologen ist es definitiv so das man sehr sehr sehr lange Wartezeiten hat, egal wie Dringend. Bei meinem Freund war es damals auch dringend, er hatte große Beschwerden gehabt und durfte trotzdem 3-4 Monate warten, egal wie sehr er drängte. Deswegen gehe ich lieber zum Internist, ein bissel Ahnung werden die ja auch haben, die haben schließlich auch Medizin studiert, sonst könnte man ja alle Hausärzte abschaffen wenn die keinen Zweck mehr erfüllen würden. ;-D Und wer weiß, wenn es bei mir etwas Eindeutiges ist, dann kann viell. er allein schon helfen. Ich mein, er hat ein Ruhe-EKG sowie ein Belastungs-EKG bei sich in der Praxis rumstehen, wird er ja ne umsonst haben oder? :=o Und nicht alle Hausärzte haben sowas bei uns!

Die Schwester am Telefon fing auch gleich zu mir an, wenn es vor dem 13. Juli schlimmer werden sollte und gar nicht mehr geht, soll ich gleich in de Notaufnahme gehen, ansonsten normal zum Termin kommen. :-D

Aber ich denke die paar tage werd ich jetzt noch aushalten, danach weiß ich mehr.

Sollte was rauskommen, werd ich aber ne warten, dann will ich Nägel mit Köpfen machen, und will das so schnell wie möglich alles hinter mich bringen auch wenns ne OP bedeuten sollte. Ich bin kein Typ der warten kann, konnt ich noch nie, ich möchte die Unangenehmen Dinge immer als Erstes damit ich es auch schneller hinter mich habe und mich net wochenlang mit diversen Gedanken rumquälen muss. {:( %:|

NKeed!.Iynput


komisch, heute hatte ich nur wenig Beschwerden, ich konnte zügig laufen ohne ein Stolpern zu bekommen, dafür habe ich mich vorhin eben zur Ruhe gesetzt und plötzlich hatte ich einen heftigen ziehenden Stich im linken Schulterblatt, mir tut eigentlich schon seit einigen tagen der Rücken im Nackenbereich weh, aber besonders links, seltener auch mal rechts.

Ich hab mal was von Ruhe-Angina gehört, was sehr gefährlich sein soll, aber ich hab komischerweise nie welche bei Belastung sondern nur bei Ruhe! Wenn man z.b. eine Angina Pectoris hat, hat man die dann nicht bei jeder Belastung oder gibts auch welche die man nur im Ruhezustand kriegt?

Es war vorhin echt heftig, war nach wenigen Minuten aber wieder vorbei...und ich weiß nicht so recht, ich hatte wegen etwas Ähnlichem (Ziehen und stechende Schmerzen in Brustgegend) ja schonmal im Winter den Notarzt gerufen, aber da war alles in ordnung gewesen und die ließen mich daheim, ne zeitlang hatte ich dann keine beschwerden mehr, außer das was ich alles genannt habe oben.

Ich hab grad echt schiss, ich hab ja auch ein kleines Kind bei mir, was ist eigentlich wenn ich nen Notarzt rufen muss und ich hab ein Kind bei mir, nehmen die das mit?? Muss ja! Ist sonst keiner da der einspringen kann innerhalb weniger Minuten.

Ich hoffe und bete das es nur an einer Verspannung liegt (Verspannungen habe ich tatsächlich, merk ich immer erst beim massieren so richtig)..aber soo weh wie das eben tat... ":/ :°(

NLeed;.Inpuxt


*schieb*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH