» »

Leukozyten erhöht, Cholesterin + Hdl-Cholesterin viel zu niedrig

O/lid1"99x4 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich habe aufgrund eines Routinechecks ein kleines Blutbild machen lassen. Wenn man das Internet nach Zusammenhängen usw. durchstöbert, könnte man echt zum Hyperchonder werden. Deshalb hoffe ich, dass ihr mir hier im Forum besser weiter helfen könnt. Also: Ich bin 17 Jahre, 177 cm groß und wiege 65kg.

Von den Erythrozyten her ist alles normal (sprich Erythrozyten, Hb, Hkt, MCH, MCV). Blutzucker und TSH ebenfalls in Ordnung.

Nun allerdings die Werte die nicht passen:

Leukozyten: 9270 Tsd./µl (Ref. 4000-8500)

Cholesterin: 122 mg/dl (Ref. 140-220)

HDL-Cholesterin: 32 mg/dl (Ref. >35)

(Triglyceride normal)

Da das Blutbild am 10.06. erstellt wurde, kann ich mich heute nicht mehr daran erinnern, ob ich evtl. erkältet war (Schnupfen, etc...). Der Wert ist ja jetzt nicht drastisch erhöht, aber eben doch höher, als ich es gerne hätte (Ich weiß, die Referenzwerte variieren von Labor zu Labor... bei manchen sind Werte von 10 Tsd./µl auch noch normal).

Die Cholesterinwerte machen mir ehrlich gesagt auch viel Angst – was haben solche niedrigen Werte zu bedeuten? Im Internet stößt man hauptsächlich auf maligne Diagnosen. Die Ärztin möchte das Blutbild aufgrund der hohen Leukozytenzahl nochmal kontrollieren, allerdings nicht wegen des Cholesterins – das verwirrt mich.

Ich wäre euch für Meinungen sehr dankbar!

Antworten
O%li109z94


Nachtrag: der LDL-Wert wurde leider nicht gemessen, somit lässt sich der Quotient leider nicht ermitteln.

C;hoclXate


Hallo!

Erstmal, mach dir nicht so viele Gedanken. 9270 bei Leukos ist nicht wirklich besorgniserregend wenn der Rest normal ist (über 10.000 sollte man gucken). Und eine Kontrolle ist nie verkehrt. Das wird die Ärztin aufgrund der grenzwertig erhöhten Leukos machen. Was das Cholesterin betrifft, zieh vom Gesamtcholesterin HDL ab, dann hast du LDL.

:p>

O+lip19x94


Hallo,

Vielen, vielen Dank erstmal für deine Antwort – ist schon beruhigend so etwas zu lesen, nachdem man sich mit dem Internet 'hyperchondriert' hat.

Okay, also von den Quotienten her gibt es keine Auffälligkeiten, sowohl beim gesamt:HDL- als auch beim LDL:HDL-Quotienten. Dann kann ich mit dem wohl leben ;-)

Ich werde mir im Herbst (Oktober wahrscheinlich) einen neuen Termin ausmachen zur Blutabnahme wegen den Leukozyten. Wenn sie dann noch immer mehr als 8500 sind, dann werd' ich mal ein Differentialblutbild machen lassen. Ich werd natürlich schauen, dass ich zum gegebenen Zeitpunkt dann keine Erkältung oder sonstige Infekte mit mir schleppe.

Vielen Dank noch einmal, Choclate :-)

a'gnTe1s


30 Minuten Sport für bessere Cholesterinwerte

Anlässlich des Tags des Cholesterins, am 18. Juni, weist der Sportmediziner und Stoffwechselspezialist Professor Martin Halle aus München auf die Wichtigkeit von Sport hin. So kann man durch 30 Minuten täglich Radfahren oder Joggen den HDL-Cholesterinwert um bis zu zehn Prozent steigern und so sein Herz und die Gefäße schützen. Halle ist Vorstand der Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen (DGFF, Lipid-Liga) e.V.

O`li$199x4


Trifft dieser Artikel nicht eher auf die Hypercholesterinämie zu? Mein Spiegel ist ja stark erniedrigt?

Irgendwie frustriert mich mein Blutbild ... Ich hoffe auch, dass sich das mit meinen Leukos wieder legt.

Danke für eure Antworten

dfarleenx.2004


hi olli..das ist schon ein hoher wert..normalerweise liegt der wert zwischen 8-9000!!meine werte liegen immer zwischen 12-14000!!warum??ich hab mit 4 jahren einen anfang von leukemie gehabt und kurz vor einem blutaustausch gestanden!!

also wenn du gewiiheit haben möchtest,geh nochmal zum arzt und frag,warum die werte so hoch sind..es kann ja wirklich sein,dass du eine entzündung hattest und die nicht erkannt worden ist!!wie gesgt,geh zum arzt und mach ihm deutlich,dass du angst hast!!

du schaffst das schon!!

a_gn5es


Sport erhöht HDL.

d[olomxiti


@ Oli1994

Keine Panik, Leukozyten sind von 4.000 bis 10.000 nicht pathologisch.

[[http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/b/Blutbild_klein.htm]]

O>li19x94


Vielen Dank euch zweien für eure Antworten!

Das tut mir sehr leid für dich Darleen! Wie geht es dir denn im Moment mit der Leukämie (Welche Leukämie hast du?)

Ich werde in 2-3 Monaten nochmal ein Blutbild machen lassen (wenn ich mich völlig gesund fühle, sodass eine Erkältung u.a. ausgeschlossen werden kann). Wenn der Wert wieder so hoch ist, dann werd' ich ein Differentialblutbild machen lassen und wenn ich dann noch immer keine Diagnose vorhanden ist, dann wird mir die Knochenmarkbiopsie wohl nicht erspart bleiben.

OilHi1x994


Danke, dolomiti.

Die Referenzwerte untscheiden sich von Labor zu Labor. Im Labor, in dem mein Blut analysiert wurde, gilt der Referenzwert 4000-8500 bei den Leukos. Ich denke auch, dass es noch keinen Grund zur Panik gibt.

aRg9nexs


Knochenmarkbiopsie

Wie kommst Du darauf ???

Srch<neehxexe


Leukozyten: 9270 Tsd./µl (Ref. 4000-8500)

Wenn der Wert wieder so hoch ist, dann werd' ich ein Differentialblutbild machen lassen und wenn ich dann noch immer keine Diagnose vorhanden ist, dann wird mir die Knochenmarkbiopsie wohl nicht erspart bleiben.

Wie kommst du denn auf eine Knochenmarksbiopsie :-o . Meine Leukos sind seit mehreren Jahren meistens über 10.000 und da ist noch kein Mensch auf diese Idee gekommen.

Ofli1x994


Ich will hier keinen beunruhigen o.ä. aber ich zitiere mal Pschyrembel:

Leukozytose (wurde diagnostiziert bei mir ("Milde Leukozytose")):

Vermehrung der Leukozyten im Blut (über 10 000/mm^3); Vorkommen: bei den meisten bakteriellen entzündl. Prozessen, die mit einer akuten (lokalisierten) Entzündung einhergehen, z.B. Appendizitis, Cholezystitis, Adnexitis; obligat bei chronsicher myeloischer Leukämie, bei anderen Leukämieformen häufig, aber nicht obligat.

(Pschyrembel (2007). Klinisches Wörterbuch, 261. Auflage. Berlin: Walter de Gruyter. S. 1099)

Im besten Fall hatte ich zur Analysezeit gerade eine Entzündung o.ä., wobei ich eine Appendizitis und Cholezystitis eigentlich ausschließen kann (da bis heute überhaupt keine Symptome in die Richtung); Adnexitis fällt bei mir auch weg.

So, nun gelange ich schon zum schlechtesten Fall: Leukämie. Mir ist klar, dass man bei einem Wert von 10.000 und mehr (bis 100.000 und mehr wahrscheinlich) auf keinen Fall in die Richtung Leukämie denken muss. Allerdings gibt hier dann letztendlich aber auch nur eine Knochenmarkbiopsie Auskunft darüber? Zu all dem habe ich permanent geschwollene Lymphknoten im Hals und am Verlauf des Lig. inguinale. Ich bekam auch als Kleinkind schon öfter die Diagnose "geschwollene Drüsen". Ich weiß, dass jeder Mensch individuell auf alles Mögliche reagiert und für die eine stellt eine Leukozytose von 15.000 Tsd./µl nichts Pathologisches dar und bei einem anderen schon.

Wahrscheinlich reagier' ich doch ein wenig über :-)

Liebe Grüße

abgn6es


Vielleicht erstmal etwas Physiologie lesen, damit Du weißt, wozu Du Leukozyten hast?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH