» »

Lungenembolie

SRhakumounxa hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich suche auf diesem Wege nach Gleichgesinnten, die schon einmal eine Lungenembolie hatten zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch.

Ich hatte vor einem Jahr mit 24 Jahren eine schwere beidseitige Lungenembolie. Da die Ärzte keine Beinvenenthrombose fest stellen konnten und auch keine andere Ursache (Gendefekt, lange Bettlägrigkeit, Krebsgeschwüre usw.) wurde mir die Antibabypille als mögliche Ursache genannt. Seither nehme ich auch keine Pille mehr aber das Marcumar.

Am Anfang war es bei mir sehr schwierig meinen Quick optimal einzustellen, denn eine Tablette war bei mir einfach zu wenig, daher nehme ich nun jeden Tag 2 Tabletten. Meine Leber- und Nierenwerte werden regelmäßig untersucht und sind top.

Das Marcumar soll nun nach mehr als einem Jahr abgesetzt werden. Lungenspezialist und Kardiologe haben allerdings Bedenken und wollen, dass ich mich bei der Universitätsklinik in München vorstelle, die eine spezielle Abteilung für Transfusionmedizin und Hämastaseologie haben. Dort habe ich im August einen Termin.

Ich habe sehr viel Angst das Marcumar abzusetzen, da eine erneute Lungenembolie nicht ausgeschlossen werden kann. Ich will es aber auch nicht unbedingt weiter nehmen, da ich auch mal Kinder haben will und ich es dann absetzen muss, aber dann Heparin sSritzen nehmen muss. Diese können allerdings auf Dauer zu Ostheoporose führen...

Derzeit weiß ich einfach nicht, was besser ist. Ich träume auch sehr schlecht, habe Alpträume von meinem damaligen Aufenthalt auf der Intesivstation und im Krankenhaus. Manchmal fangen meine Handgelenke an zu schmerzen, dann spüre ich wieder den Schmerz, den ich damals hatte, als mir die Ärzte Blut aus den Arterien entnommen haben. Wer das schon einmal erlebt hat, weiß, wie schmerzhaft das ist. Dies kommt sogar vor, wenn ich überhaupt nicht an das ganze denke.

Ich wollte wissen, ob es euch auch so geht, ob ihr noch solche Erlebnisse habt?

Warum hattet ihr eine Lungenembolie oder ist die richtige Ursache nicht geklärt?

Wie kommt ihr mit dem Marcumar zurecht? Wie viel nehmt ihr?

Hat jemand von euch Kinder bekommen, trotz, dass er zur Risikogruppe gehört?

Seitdem ich die Lungenembolie hatte, bin ich auch viel Lustloser. Ich habe sehr lange gebraucht, bis ich wieder Sport machen konnte. In meinem Job gefällt es mir überhaupt nicht mehr und es wird von Tag zu Tag schlimmer, dabei hat er mir vorher Spaß gemacht. Ich weiß einfach nicht, ob mein erlernter Beruf noch der richtige für mich ist. Ich war früher auch selten krank und hab mich oft krank in die Arbeit geschleppt, das war eigentlich kaum ein Problem. Nun rafft mich eine schlecht geschlafene Nacht schon dahin.

Auf Sex habe ich auch so gut wie keine Lust mehr, zum Glück habe ich einen verständnisvollen Partner.

Ich habe auch keine richtige Lust mehr auszugehen und wenn dann nur, wo nicht so viel los ist. Wenn ich mal nichts zu tun habe, dann könnte ich nur schlafen... Dabei war ich früher viel in der Natur unterwegs.

Ich habe mir in diesem Jahr nach all dem Schlamassel einen Kindheitstraum erfüllt und mir ein Pferd gekauft, damit ich einfach jeden Tag einen Grund habe das Haus zu verlassen. Leider bin ich vor 3 Wochen vom Pferd gestürzt und musste wegen einer Steißbeinfraktur und erhötem Blutungsrisiko 4 Tage erneut im Krankenhaus verbringen. Das war die Hölle für mich... Seitdem bin ich zu Hause und grübel nur noch darüber, wie es weiter gehen soll. Mir wurde sogar geraten mein Hobby aufzugeben, ich habe zwar nun schon Angst davor, dass etwas ernsteres passieren kann, aber ich kann auch nicht ganz ohne...

Hattet ihr schwerere Verletzungen während ihr Marcumar genommen habt und wenn ja, wie erging es euch da?

Bevor ich die Lungenembolie bekommen habe, habe ich gespürt, dass es mir nicht so gut geht und ich dachte erst, dass es eine verschleppte Erkältung ist oder ich mir etwas im Brustkorb verklemmt habe. Erst als ich nicht mehr die Stufen in meine Wohnung hoch gekommen bin, merkte ich, dass es etwas ernsteres ist. Dann ging es so schnell, dass es fünf vor zwölf war, als ich im Krankenhaus ankam.

Dabei kann ich mich heute noch daran erinnern, dass ich ein komisches Gefühl in der Herzgegend hatte, so als würde sich etwas bewegen. Ich bin mir nicht sicher und die Ärzte konnten mir dazu nicht viel sagen, aber ich glaube, dass ich die Gerinsel gespürt habe.

Habt ihr auch so etwas ähnliches gefühlt? Wisst ihr, was das sein könnte?

Ich würde mich sehr freuen, von vielen von euch Antworten zu erhalten!

Liebe Grüße

Shakmouna

Antworten
ABpfeylbauxn


Ich hatte zwar noch keine LE. würde aber gerne von dir wissen wie es bei dir angefangen hat und was für symptome du hattest?

denn meine freundin hat so komische stiche ab und zu so knapp unterhalb der schultern vorne,so in der nähe des schlüsselbeines zwar nicht immer aber ab und zu. Muss dazu sagen das sie auch öfter mit sodbrennen zu tun hat und ich vermute das die stiche auch davon herrühren können oder eventuell von einer verspannten muskulatur. denn sie ist auch 24, nimmt keine pille, keine vorbelastung zwecks familie , außer das sie raucht. und man sagt ja immer das eine lungenembolie eigentlich nur von einer thrombose herkommen kann.

Würde mich über eine antwort freuen.

SRha*kmo^unxa


Hallo Apfelbaun,

also ich hab eine Lungenembolie auch ohne Thrombose bekommen. Die Ärzte haben damals meine kompletten Beine mit Ultraschall abgesucht, aber nichts gefunden.

Ist ihr oft schwindelig und wenn sie sich anstrengt atmet sie schnell und flach?

Ich hab es ca. 2 Wochen vorher gemerkt, dass meine Kondition schlecht ist oder ich noch mit einer verschleppten Erkältung kämpfe. Ich war häufig müde und wenn ich mich angestrengt hab, blieb mir schnell die Luft weg. Dann ging es ganz schnell. Einen Tag bevor ich ins Krankenhaus bin, konnte ich nicht mehr ohne Pausen in den 2. Stock gehen. Wenn ich dann in meiner Wohnung angekommen war, musste ich mich sofort hinlegen. Nach einer halben Stunde auf der Couch liegen hatte sich mein Puls immer noch nicht beruhigt. Am Tag als ich ins Krankenhaus bin hatte ich im liegenden Zustand einen dauerhaften Puls von über 130.

Ein Jahr vorher hatte ich mir mal einen Brustwirbel etwas verzogen und die Schmerzen mit der Lungenembolie haben sich ähnlich angefühlt. Ich musste damals zum Chiropraktiker zum einrenken. Danach ging es besser.

Sodbrennen hatte ich damals auch, weswegen die Ärzte eine Magenspiegelung gemacht haben, denn es ist möglich eine Lungenembolie durch ein Krebsgeschwür zu bekommen. Ich hatte zwar ein kleines Geschwür im Magen, dass war aber gutartig und ist durch Pantoprazol besser geworden.

Ich würde das auf jeden Fall mal von einem Arzt abklären lassen, denn wenn es wirklich eine Lungenembolie ist, kommt es auf jede Minute an!

Ich hoffe, dass es nichts schlimmes ist und es deiner Freundin bald besser geht!

LG

Shakmouna

Anpfe"lbxaun


Naja sie meinte es wären keine unerträglichen schmerzen, aber man würde sie halt merken. Und sie hat muss ich leider dazu sagen, seit ihrer geburt 2008 auch eine angststörung. weil sie sagt das brennen geht auch so etwas in den hals, und da bin ich halt auf das sodbrennen gekommen. ihr ist zwar schwindelig kommt aber von der angststörung, und außer das leichte brennen in der brust, und ab und zu die stiche so unterhalb der schulter, so überhalb des busens, hat sie halt keine beschwerden. selbst die stiche sind nicht recht schmerzhaft, aber man merkt sie.

Hattest du denn irgendwelche risikofakoren? Weil einfach so eine LE zu bekommen ist schwer vorstellbar fr mich, kenne mich damit aber auch nicht aus.

Ansonsten rate ich ihr morgen mal zum arzt zu gehen.

Ajpfe%lbaun


weil sie sagt auch wenn sie einen warmen tee für den magen auch trinken würde lassen die schmerzen dann auch nach. und in ruhe spürt sie es so gut wie garnicht mehr.

Aupfelbgaun


Wie hat der arzt das dann bei dir festgestellt, anhand deiner symptome oder sollte sie dann den arzt konkret drauf ansprechen. Denn sie kam im dezember letzten jahres auch mit der verdacht auf herzinfarkt ins krankenhaus, wo sie dann 24 an einem ekg hing und da worden dann auch alle blutwerte und so gecheckt und es wurde nichts auffälliges gefunden. nachher hat es sich dann auch raus gestellt das sie die symptome nur durch die angststörung hatte und nicht krankhaft waren.

sorry ist mir aber gerade noch eingefallen.

SYhakmcounxa


Die merken das zum einen direkt am EKG, da die rechte Herzkammer sehr viel zu tun hat. zum anderen haben sie mein Blut überprüft und der entzündungswert war 8 Mal so hoch, wie erlaubt. anhand meiner beschreibung sind sie sehr schnell auf die diagnose lungenembolie gekommen. allerdings musste das noch mit einem CT mit Kontrastmittel abgeklärt werden.

Eine Freundin von mir hat immer Sodbrennen, weil sie zum einen einen empfindlichen Magen hat und zum anderen ihre Speiseröhre verkürzt ist. sie hat auch schmerzen im brustkorbbereich durch das aufstoßen und verspannungen verursacht. Eine Magenspiegelung kann da mehr sagen.

Ich bin ein Risikofaktor, weil sie nicht genau sagen konnten, woher die Lungenembolie kam, denn es ist nicht bewiesen, dass es von der Pille ist. Übrigens auch andere hormonhaltige Verhütungsmittel sind Lungenemboliefördernd (Verhütungsring, Hormonspirale...).

Also auf jeden Fall mal zum Arzt gehen und richtig durchchecken lassen und ruhig sagen, dass das schon so lange ist. Obwohl wir medizinisch so gut ausgestattet sind, muss man echt um jede Untersuchung betteln...

Alles Gute!

ANpfelxbaun


danke für die antwort. Also kann sie sich auf das ekg verlassen? und die ibu ruhig nehmen. das einzige was sie nur hat ist das rauchen, und vor 2-3 wochen mal die pille danach genommen.

hoffen wir das es nur verspannungen sind,und nur die wirbelsäule.

danke für deine hilfe

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH