» »

Long-QT-Syndrom

V@ermou5th_88 hat die Diskussion gestartet


Hallo alle miteinander!

Ich leide zu meinem Bedauern unter dem sogenannten Long-QT-Syndrom! Allerdings weiß ich es selbst erst seit ein paar Wochen =/

Es wurde erst gar nicht so wirklich entdeckt, da es sich bei mir wohl noch eher um ein Borderline QT handelt! Das heißt, dass man bei mir keine wirkliche Diagnose stellen kann... Deshalb weiß auch niemand so genau, ob die Einnnahme von Betablockern bei mir nun notwendig ist...

Meine Frage an euch wäre einfach die, ob jemand hier schon Erfahrung mit diesem Long-QT-Syndrom hat bzw. selbst darunter leidet! Und wenn ja, welche Betablocker nehmt ihr so ein?

Ich würde nur sehr, sehr ungerne mit der Einnahme solcher Blocker beginnen, da ich weiß, dass man sowas nur sehr, sehr schwierig wieder absetzen kann! Wenn überhaupt... =/

Na ja, ich wünsche allen auf jeden Fall noch einen schönen Abend!

LG =)

Antworten
CHha6-xTu


Hallo, Vermouth,

es wäre sicherlich einen Versuch wert, das mit einem Betablocker zu behandeln. Ein Betablocker ist auch wieder absetzbar, selbst nach Jahrzehnten (!) der Einnahme. Man muss ihn nur "ausschleichen", der Arzt sagt einem dann, wie das geht.

Alles Gute

Cha-Tu

SAeane!t7or


Wo wirst du behandelt ?

Gruß

V5ermo1uth_x88


Ich bin zur einer Herzklinik bei mir in der Nähe gefahren bzw dorthin verwiesen worden!

Ich mag mich irgendwie nicht mit dem Gedanke anfreunden, solche B-Blocker zu nehmen... =/

Zudem gehe ich auch manchmal gerne feiern... Und da bleibt Alkohol auch nicht aus! Ich rauche zwar nicht, aber trinken schon, wenn ich feiern geh... Ich bin dann aber nicht sturz besoffen oder so! Das kommt ehr selten bis gar nicht vor!

CYhXa-xTu


So, jetzt mal offene Worte: Wenn Du wirklich ein Long-QT-Syndrom hast, kann das lebensgefährlich werden! Und wenn auch "nur" der Verdacht besteht, muss das therapiert werden. Ein sehr wirksame Mittel, lebensgefährliche Episoden zu verhindern, ist die Therapie mit Betablockern.

Zwei Fragen:

1.) Was ist Dir wichtiger: Dein Leben oder die Anfreundung mit Betablockern?

2.) Was ist Dir wichtiger: Dein Leben oder Alkohol?

Ich stelle dieser Fragen OHNE moralische Wertung. Aber Du solltest sie Dir auch stellen...

Ich bin selten so klar, offen und direkt, aber anscheinend geht es "dezent" nicht ;-)

Ich verstehe durchaus, dass Dir das alles grosse Probleme macht, das Akzeptieren einer möglichen Krankheit, die dazu auch noch sehr gefährlich werden kann, ist schwer. Aber Du solltest Dich anders damit auseinandersetzen als solche doch im Prinzip eher unwichtigen Argumente wie "Anfreunden" und "Alkohol" ins Feld zu führen.

Sorry für die klaren Worte.

Gruss

Cha-Tu

V(er^mout=h_88


Jetzt pass mal bitte auf Cha-Tu!

Erst einmal vielen Dank, für deine Antwort hier!

Aber!!!

1. Weiß ich selbst, dass mir mein Leben wichtiger ist als der "Alk" und

2. Weiß ich auch sehr wohl, dass es lebensgefährlich ist, einen Long-QT nicht zu therapieren!!

Ich habe allerdings auch weder gesagt, noch gedacht, dass mir Alkohol oder sonstiges "wichtiger" sind! Oder ich keinen Bock auf B-Blocker habe, weil ich mich dann so einschränken muss in Sachen Alkohol etc.!!!

Was ich damit gemeint habe ist, dass ich keinen Bock auf die ganze scheiß Chemie habe und mich das ankotzt, dass ich ab sofort meine Leben so umkrämpeln muss!!!

Und wenn du dir mal meine "eigentliche" Frage durchliest, dann wirst du sicherlich bemerken, dass ich iwo schon akzeptiert habe, bzw. auch MUSS, dass ich um solche B-Blocker nicht herumkommen werde!

Deshalb war meine Frage ja, ob sich jemand mit B-Blockern/ Long-QT auskennt, und wenn ja, welche ihr so nehmt!!

Das sollte jetzt auch nich angreifend sein dir gegenüber!

Aber kann es absolut nicht leiden, wenn mich jemand so dermaßen falsch daher stellt!

Als wenn mir Alkohol oder sonstiges wichtiger wären!!!

Es ging mir lediglich um die Frage, in wie Fern ich mein Leben umkrempeln muss! Deshalb wollte ich ein paar Erfahrungswerte von anderen bekommen etc.! ;-)

LG

Sabrina

CYhax-Tu


Das sollte jetzt auch nich angreifend sein dir gegenüber!

Nein, angreifend nicht, aber in einem unverschämten Tonfall.

Ich werde Dich ab sofort vor Antworten meinerseits verschonen, denn so was brauche ich nicht.

Ich habe klar, offen, aber höflich geschrieben, ich habe Dir nichts unterstellt, sondern empfohlen, Dir KLARHEIT über Deine Situation zu verschaffen, mir schien, Dir sei die Situation nicht ganz bewusst. Ich habe grosses Verständnis für Deine Situation und dies auch ausgedrückt. Aber solche Belehrungen à la "Jetzt pass mal bitte auf Cha-Tu! " brauche ich nicht. Ich passe immer auf. Mehr als 8000 relative kompetente Antworten in diesem Herzforum zeigen das.

Alles Gute

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH