» »

Mein Herz...

ubn2bed0ingxt hat die Diskussion gestartet


Hallo Liebe Leute,

ich bin ziemlich fertig und weiß gerade nicht wirklich weiter. Wo soll ich anfangen?

Die letzten beiden Wochen habe ich im Krankenhaus Praktikum gemacht und mir gings schon da schon nicht besonders gut. Immer ziemlich Müde, das Gefühl sich nicht konzentrieren zu können. Ich hab das aber beiseite geschoben. Und um mir zu beweisen, dass wirklich nichts los ist, bin ich Rudern gegangen. Ich war seit Jahren nicht mehr und ich habe deshalb auch keine lange Tour mitgemacht. Vielleicht knapp über eine Stunde lockeres Rudern. Tja, danach bin ich kollabiert, mit Herzrasen/ -stolpern. Und wenn mich nicht jemand nach Hause gebracht hätte, wüsste ich nicht, ob ich es mit den Öffentlichen geschafft hätte. Die Nacht war schlimm, bin mehrfach aufgewacht mit Beklemmungsgefühlen und Druck im Hals/Kopf. Es war wirklich schrecklich.

Am nächsten Tag war ich in der Herzambulanz und es wurde EKG geschreiben, Blut abgenommen, ein Herzultraschall gemacht. Man konnte nicht sicher sagen, ob das rechte Herz vielleicht vergrößert ist oder nicht. Also wurde für den nächsten Tag ein Herz-MRT angesetzt. Das Ergebnis habe ich noch nicht schriftlich, die Besprechung mit dem Kardiologen ist am Dienstag. Allerdings steht schon fest, dass die rechte Herzkammer vergrößert ist...

Das Rudern ist jetzt 5 Tage her und ich bin noch immer nicht auf der Höhe.

Wenn ich so im Internet schaue gibts nur Dinge, die wirklich unlustig sind, gelinde gesagt. Und kaum etwas, was harmlos ist und eine Rechtsherzvergrößerung macht.

Im nachhinein kann ich mich an einige solcher "Kollapse" erinnern. Allerdings waren sie nie ganz so schlimm und ich habs halt immer auch irgendwie begründen können (Nichts gegessen, bist halt untrainiert, etc.)

Herzstolpern und so habe ich auch schon recht lange, bei "oberflächlichen" Abklärungen ist aber nie was herausgekommen.

Ich weiß nicht genau, warum ich das jetzt hier ausbreite, vielleicht hoffe ich, dass es jemanden mit einer ähnlichen Geschichte gibt, bei dem alles gut ausgegangen ist. Ich habe einfach Angst, vor dem Ergebnis. :°(

Wenn jemand Ideen oder Erfahrungen mit mir teilen möchte, würde ich mich freuen.

LG,

J

Antworten
CwhKa-Tu


Inhaltlich etwas dazu zu schreiben, wäre nicht seriös. Aber ich möchte Dich ermutigen, nicht so viel im Internet zu lesen, zumindest so lange, bis das Ergebnis da ist. Man macht sich leider vorher oft sehr verrückt und hinterher war dann alles gar nicht so schlimm.

Alles Gute für Dienstag

Cha-Tu

u=nbedi>n@gt


Danke für Deine Antwort.

Egal was morgen herauskommt, werd ich es mir von der Seele schreiben.

C}ha-vTu


Egal was morgen herauskommt, werd ich es mir von der Seele schreiben.

Tu das. Vielleicht können wir dann auch mehr dazu schreiben, wenn wir mehr wissen.

Gruss

Cha-Tu

uLnbeHdinxgt


Hallo!

Hatte eine frchtbare Nacht, oft aufgewacht, das Herz hat unglaublich fest gepocht, Druck im Kopf ... herrje. Ich habe den Eindruck ich habe am Abend zuviel Salz gegessen...

Gestern war nun die MRT Besprechung und ich bin mit gemischten Gefühlen dorthin gegangen. Und beide "Seiten" haben etwas abbekommen. Die Gute Nachricht: Es besteht kein akuter Handlungsbedarf. Die schlechte Nachricht: Es gibt Veränderungen, wir wissen nicht warum und auch nicht, in welche Richtung es sich entwickeln wird.

Der Befund sagt aus: Ich habe einen grenzwertig großen rechten Ventrikel (größer darf er nicht werden) mit grenzwertiger systolischer Funktion (weniger darf er nicht pumpen).

Der Linke Ventrikel ist ok.

Außerdem gibt es frühe und späte Anreicherungen von Kontrastmittel. Die frühen sind mit einem Wert von 5 betitelt (Grenzwert 4).

Nachdem ich mir die Zahlen noch einmal angeschaut habe verstehe ich aber etwas nicht. normalerweise befördern linkes und rechtes Herz doch gleich viel Blut, oder? Bei mir steht aber da, dass der Cardiac Output links 5,1 Liter/min beträgt und rechts nur 3,4 Liter/min. Wie kann das sein? Woher nimmt sich Links "den Rest"? Die Ejektionfraktion ist links mit 58% ok aber rechts ist sie grenzwertig mit 37%. :-o

Kennt jemand sowas?

Jetzt soll noch ein Belastung EKG folgen und ein Langzeitekg gemacht werden. Aber erklären wie das entstanden ist, kann mir keiner.

Auf der einen Seite bin ich froh, das jetzt nichts dramatisches dabei herausgekommen ist, auf der anderen Seite verstehe ich nicht, woher das ganze. Und wenn der rechte Ventrikel in Zukunft noch weniger pumpt, was dann??

Ach ja, ich bin 27 Jahre alt. Ich denke mir "irgendwie zu Jung für ein kaputtes Herz..." :°(

Lg, J

Ps: Falls jemand noch einen Wert vom MRT wissen will, hab die alle da.

C:ha-Txu


Hallo, J.,

wenn die Fachärzte Dir dazu nichts Näheres sagen können, dürfte es hier in diesem Forum nicht anders sein.

Darf ich fragen, ob Du übergewichtig bist? Raucher?

Cha-Tu

uynbeLdi3ngxt


Ach ja, was ich vergessen habe, bzw., was ich noch fragen will:

1. Es steht jetzt im Raum eine Herzmuskelentzündung, die das vielleicht gemacht hat bzw. noch macht.

2. Es soll geschaut werden, ob es vielleicht eine ARVCM ist (Arrhytmogene rechtsventrikuäre Cardiomyopathie)

3. E wurde nie darüber gesprochen, ob es vielleicht Richtung Rechtsherzvergrößerung wegen Druck geht. (Cor pulmonale) Warum nicht?

Wow, sorry, ich hoffe ich überbeanspruche die Gemeinschaft hier nicht.

LG

u5nbed=inpgt


Nein, bin ich nicht, 187 bei 80kg und geraucht habe ich nie...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH