» »

Schwindel durch Herzmuskelentzündung?

cBarmeJn1R121197x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Vorgeschichte:-seit 2007 chron.Virusmyokarditis-Biopsie 2007 Parvo- und Enterovirus,sehr hohe Apoptoserate,-Biopsie 2009 Parvovirus,-Biopsie 2010 Parvovirus mit ansteigender Viruslast und positivem Replikationsnachweis-daraufhin Behandlungsversuch im Rahmen einer Studie in Berlin mit Telbivudin,Abruch wegen Unverträglichkeit,-seit 2010 aggressive systhemische Mastozytose,-art.Hypertonie,-seit März 2011 pulmonale Hypertonie,seit März 2011 Anämie,-seit März diesen Jahres Zunahme der Beschwerden (Schwäche,Brustschmerzen,Luftnot),-seitdem Anstieg von CRP,-Besserung der Luftnot durch Revatio (Sildenafil),-April 2011 akutes Nierenversagen-bis heute Entzündungswerte und CRP weiterhin zu hoch,Lymphozyten zu niedrig.

-->Medikamente: 3mal 20mg Revatio,1mal 0,07mg Digitoxin,Fexofenadin,Ranitidin,5mg Prednisolon,50mg Pentalong Pause.

Seit letzten Donnerstag habe ich wieder eine Entzündung am Herzmuskel.Mir geht es diesmal,vor allem im Bezug auf Brustschmerzen und Belastbarkeit,deutlich schlechter als sonst.Meine Ärztin sagte,wir wüßten ja,das die Viren in meinem Herzmuskel sind und immer wieder solche Entzündungen reaktivieren.Selbst wenn sie mich in die Klinik schicken würde-was ich auch nach Möglichkeit vermeiden möchte-würde man dort wieder eine Biopsie machen,die noch ein zusätzliches Risiko ist,die Viren wieder feststellen und trotzdem nichts anderes tun können,als Schonung und Ibuprofen,was ich so auch schon habe,weil es gegen Viren keine Behandlung gibt als diese.Selbst die Berliner hätten keine anderen Möglichkeiten,würden deshalb so forschen so z.B. mit dem Telbivudin.Das klingt einleuchtend und so versuche ich halt,so es irgend geht,auszuhalten und abzuwarten.

Mehrmals trat aber nun starker Schwindel auf.Dieser kommt immer erst nach einer "Belastung" und urplötzlich.Ich merke dabei einen starken Druck in der Brust,als wenn sich dort alles staut und nicht raus kann,schwer zu beschreiben ??? ,vergleichbar etwa mit dem Gefühl,wenn man bei der Lungenfunktionsprüfung gegen diesen Verschluss atmen muß und es geht nicht,es dreht sich alles ganz kurz extrem und dann wird mir kurz regelrecht schwarz vor Augen.Sekunden später ist alles,genauso plötzlich wie es anfing,vorbei als wäre nichts gewesen und der Druck ist auch weg.

Kann man anhand dieser Beschreibung vielleicht etwas die Ursache des Schwindels eingrenzen,um zu erfahren,ob er zu einer solchen Entzündung dazu gehört und ob er einfach nur unangenehm ist?

Liebe Grüße Carmen

Antworten
Kdur"t Schmixdt


Hallo Carmen,

es ist selbst für den Leser ziemlich bedrückend, sich in Ihre Lage zu versetzen, dazu noch, ohne helfen zu können, weil die Materie vom Laienstandpunkt überhaupt nicht durchschaut werden kann, wenn sich auch vorstellen läßt, daß der Schwindel schon auf das angegriffene Herz zurückzuführen ist.

Mit Bedauern kann ich Ihnen daher nur gute Wünsche übermitteln.

Gruß

cwarmen'1121(197x0


Hallo Kurt,

ganz herzlichen Dank für Ihre Wünsche.Ja,Sie haben vollkommen recht.Es ist zu komlex,um hier einen vernünftigen Rat geben zu können.

Ich hatte schon oft Schwindelattacken,aber vorher nie in dieser Stärke,das mir schwarz vor Augen wurde.Der Schwindel in dieser Intensität jetzt trat bisher 3mal in etwa 2Wochen auf.Jedesmal nachdem ich mich "angestrengt",länger "belastet" hatte,in der Erholung danach.Ich hatte deshalb einfach gehofft,die Ursache für mich selbst etwas eingrenzen zu können.Ob er eben einfach dazu gehört und ich ihn auch wieder akzeptieren kann/muß,oder ob von der Beschreibung her,doch eine kardiale Ursache möglich ist und ich mir mehr Gedanken machen muß.Ich weiß nicht,wie ich es richtig ausdrücken soll.Ich schone mich,kann ja gar nicht viel tun.Die Belastungen waren keine Belastungen in dem Sinne.Ich hatte vorher schon Schwindel.Ich frage mich eben,hat er sich jetzt nur verstärkt,oder kommt er vom Herz und es kann vielleicht etwas passieren.Sicher Unsinn,so da ran zu gehen,aber bei meinen Ärzten sagt der eine ja kann sein,der andere sagt nein.So suche versuche ich mir selbst Antworten zu suchen,damit ich wie jetzt z.B.den Schwindel für mich selbst einordnen und akzeptieren kann.

Viele Grüße Carmen

Coh"a-.Txu


Liebe Carmen,

eine HME kann natürlich auch längere Pausen bei den Extrasystolen auslösen, die ihrerseits zu einer kurzzeitigen Mangeldurchblutung führen können, was dann zu starkem Schwindel führen kann. Aber das ist meine "Baucherklärung". Ich denke auch nicht, dass Du hier eine Antwort finden wirst. Wenn Dutzende Ärzte ratlos sind, wird sich hier im Forum sicher keiner der (wenigen) hier schreibenden Ärzte zu Wort melden. Was sollen sie auch sagen, wenn die Ärzte vor Ort ratlos sind...?!

Alles Gute und ganz liebe Grüsse

Cha-Tu

cbarmren11l2119x70


Lieber Cha-Tu,

danke auch Dir für Deine Hilfe.

Ich werde morgen beim Kardiologen anrufen und fragen,ob vielleicht ein kurzfristigerer Termin als Ende Dezember möglich ist.Kann heute irgendwie gar nicht mehr,Rhythmusstörungen,Schweißausbrüche,Schmerzen und Schwindel bei minimaler Belastung.Habe gestern abend im Bett schon gemerkt,das der Puls "gesponnen" hat.Mal sehen,vielleicht habe ich morgen ja Glück und kann eher kommen.

sei lieb gegrüßt Carmen

CIha-LTxu


Liebe Carmen,

sage dem Arzt bzw. der Dame, die die Termine vergibt, aber auch, wie dramatisch-schlecht es Dir geht. Ich kenne Dich ja nun seit vielen Jahren, und weiss, dass Du da oft untertreibst...!

Alles Gute für morgen

Cha-Tu

cFarmenr11211f97x0


Lieber Cha-Tu

danke Dir fürs Daumen drücken. @:) Ich konnte gleich heute zum Kardiologen kommen.Mein Herz wummerte durch die Belastung selbst in Ruhe dort wieder mit einem Puls von über 120.Beim Ultraschall stellte er eine Aorteninsufizienz Grad II fest,die beim letzten Ultraschall von ihm,vor 5Monaten noch nicht da war.Jetzt besteht Verdacht auf Endokarditis.Könnte diese denn wirklich der Grund sein,das einem das Herz bis zum Hals schlägt und das es so weh tut? Eine solche Insuffizienz ist doch normal normal und wird heute bei fast jedem festgestellt.

Liebe Grüße Carmen

MToxet


Liebe Carmen,

fachlich kann ich zu diesem Faden nichts beitragen, aber ich kann Dir vielleicht sagen, dass ich tief betroffen bin, von dem was Du schreibst und vor allem aushälst. Dazu meine Bewunderung. Und damit so sachlich, wie es hier den Anschein hat, klar zu kommen...Toll !! :)^

Ich habe hin und wieder hier das Gefühl, das einige, die denken WIRKLICHE Probleme zu haben, mal einen solchen Faden wie Deinen lesen sollten um ggf. zu erkennen, WIE wirkliche Probleme aussehen können.

Alles allles Gute und ich drücke alle Daumen, dass es für Dich gut ausgeht.

Herzliche Grüsse @:)

Moet

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH