» »

Wpw-Syndrom: Hat jemand damit Erfahrungen?

FNufmxi86 hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich bin 25 Jahre alt, männlich, Nichtraucher, 1,70m groß und wiege etwa 90kg.

Und habe seit ca. 3 Monaten beschwerden in meiner Brust, bzw. in der Herzgegend.

Da man ja nicht gleich wegen jedem Wehwehchen den Arzt aufsucht habe ich dies erst in der letzten Woche getan, da man beschwerden in der Herzgegend vielleicht doch nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Und lieber einmal öfter, als einmal zu wenig zum Arzt gehen sollte.

Meine Beschwerden äußern sich wie folgt; Ich habe unregelmäßig mal mehr mal weniger ein Druckgefühl in der Brust, meistens am Brustbein, das kann aber auch mal etwas nach oben wandern, (ca. 5cm über der linken Brustwarze) und auch leicht ausstrahlen bishin zur Achselhöhle, aber hauptsächlich am Brustbein, bzw. leicht links daneben.

Manchmal auch ein wenig auf gleicher Höhe am Rücken.

Hinzu kann dies gelegentlich leichte Schmerzen verursachen, ehr ein leichtes stechen.

Die Beschwerden treten wirklich unregelmäßig auf, und haben auch keinen "Auslöser" und sind nicht verbunden mit körperlicher Arbeit oder ähnliches. Das kann kurz vor dem Einschlafen auftreten in absolutem Ruhezustand, oder aber auch wenn man tagsüber rumlauft und arbeitet.

Das kann täglich auftreten für mehrere Stunden, aber dann auch mal wieder 3-4 Tage gar nicht und dann mal wieder einen Tag nur für 20 Minuten. Also völlig unterschiedlich.

Schwindlig, Übel, Fieber, Herzrasen, ect. habe ich alles nicht. Nur Druck bzw. ein Engegefühl.

Ich bin dann zum Arzt, dort wurde ein EKG gemacht was angeblich auffällig war. Blutwerte usw. waren alle in Ordnung.

Die schickten mich damit zum Kardiologen. Dieser machte erneut ein EKG und sagte mir, ich leide an einem WPW-Syndrom. Dies sei eindeutig aus dem EKG herauszulesen, so eindeutig hätte er es vorher selber noch nie gesehen. Der Befund sei sogar ein "Vorzeigebefund" er schien fast begeistert, und war zu 100% sicher die Ursache gefunden zu haben.

Ich selber war nicht so sehr begeistert, und ehr etwas geschockt, ich dachte eigentlich ich hätte mich irgendwie verrenkt oder ähnliches, da ich in meinem Beruf auch manchmal etwas schwerer heben muss, aber an einer ernsthafte Herzkrankheit dachte ich nie, da ich nie Probleme mit dem Herz hatte.

Aber der Arzt sagte mir, mein Alter, meine Symptome usw. wäre ganz typisch für das WPW-Syndrom. Man könnte das operieren und leicht beheben, es wäre nichts schlimmes, und man könnte auch damit leben. In den nächsten Tagen sollen noch ein Langzeit EKG gemacht werden, ein Herzultraschall und ein "Echo" oder so was.

Er sagte ich solle mich mal ruhig im Internet über die Krankheit informieren, was ich gerade tun möchte.

Im Internet habe ich nun gelesen das dies eine Herzrhythmusstörung ist, und deren Symptome sich darin äußern, das plötzliches Herzrasen auftritt und dies auch genauso schnell wieder verschwinden kann. Nur ich persönlich habe gar kein Herzrasen. Erst heute wo der Druck wieder etwas schlimmer war (für ca. 15 Minuten) habe ich meinen Puls gemessen und ich konnte ca. 80 Schläge pro Minute feststellen. (Ich glaube 78 sind normal?) Jedenfalls berichten andere WPW-Erkrankte ja von Puls ab 160-über 200. Was ich absolut nicht habe.

Ich habe im Internet auch nichts darüber gefunden, das jene die am WPW-Syndrom leiden einen Druck in der Brust verspüren würden. Alle berichten nur von plötzlich auftretenden Herzrasen, was ich bei mir nicht feststellen kann.

Auch habe ich gelesen das das WPW-Syndrom bei manchen auch nur zufällig im EKG entdeckt wird, sie aber immer beschwerdefrei bleiben.

Das gab mir nun zu denken, und ich glaube fast das dies bei mir ähnlich sein könnte. Vielleicht habe ich ein WPW-Syndrom, was aber keine Beschwerden verursacht sondern die Beschwerden die ich habe kommen ganz woanders her. Vielleicht habe ich nur einen eingeklemmten Nerv, oder ein Wirbel ist ausgeränkt oder was weiß ich was es da noch alles gibt.

Ich suche eigentlich Menschen die auch am WPW-Synd. leiden bzw. sich damit auskennen und meine Beschwerden bestätigen können, oder nicht.

Denn ich bin mir nicht sicher ob das die Ursache ist, denn wie gesagt ich habe kein Herzrasen. Und bevor sie mir am Herz rumfummeln (Die wollen mir da mit einem Draht durch die Leiste bis ins Herz) würde ich gerne wissen ob das die Ursache ist.

Antworten
KGuHrt S:chDmidxt


Hallo Fumi,

zweifeln darf man, auch nach einer anscheinend zutreffenden Expertendiagnose.

Sie sollten daher eine Zweitmeinung einholen.

Gruß

AybjoultMxe


Hallo

Ich leide auch am WPW-Syndrom. Bei mir war es angeboren, jedoch konnte ich dies nie spüren. Erst vor ca. einem Jahr fing es damit an, dass ich immer sehr oft Herzaussetzer hatte. Ich hab mir anfangs schon Gedanken gemacht, aber bin nie zum Arzt. Irgendwann ging ich dann doch zum Arzt, da es einem halt schon Angst macht und da wurde auch ein EKG gemacht wo man sah das ich so ne Art wie eine extra Leitung hatte. Mir wurde angeraten ganau die gleiche Op wie du (von der Leiste ins Herz) zu machen, da mein Puls so hoch gehen könnte dass man es scheinbar nicht überleben würde oder vorallem später dann wenn ich älter wäre. Hab diese Op dann gemacht und nun sollte dies nicht mehr passieren können. Aber ich war gerade heute wieder beim Arzt da ich so extremes Herzstolpern habe, dass es mich fast wahnsinnig macht. Naja muss ich nochmals ein 24 stunden EKG tragen und hoffen das es dann endlich ein Ende gibt :-/

F%umi8s6


Hallo AboutMe,

wie äußern sich denn die Herzaussetzer ? Spürst Du einen unregelmäßige Herzschlag? Oder wie macht sich das bemerkbar?

Hast Du dabei auch einen Druck auf dem Brustbein?

A\bouvtMxe


Hallo

Also ich merke die Herzaussetzer sehr sehr gut..Es fühlt sich fast so an, wie wenn man zb zuckungen hat am Bein oder so..Wie wenn das Herz zuckt..Ja ist sehr schwer zum erklären, auf jedenfall ist es sehr hässlich dieses Gefühl. Wenn ich mein Handgelenk anfasse um den Puls zu fühlen, dann merke ich auch sehr deutlich wie es oft 1 Sekunden nicht mehr schlägt.

So etwas wie Druck hatte ich auch schon das Gefühl gehabt, dass ich dies habe.

Am Wochenende habe ich ein paar Liegestützen gemacht und dabei einen Pulsmesser getragen um zu schauen wie mein Puls ist. Hab ca. 10-15 Liegestützen gemacht und innerhalb von paar Sekunden ist mein Puls von 80 auf 197 angestiegen. Keine Ahnung ob dies normal ist :-|

AymZadeaxsu


Hallo, lieber Fumi86!

Dein Eintrag ist zwar schon eine Weile her, aber ich stolpere darüber, weil ich seit einigen Tagen haargenau die gleichen Symptome habe wie du sie hier beschrieben hast (Druck in der Herzgegend – mit Tendenz zum Brustbein hin, und dann auch unregelmäßiges leichtes Ziehen, das nicht wirklich als "schmerz" bezeichnen kann, aber das einfach beunruhigt.

Wie du im Forum schreibst, hat man die WPW-Syndrom diagnostiziert und du warst etwas skeptisch. Nun meine Frage: Wie hat sich der Verlauf deiner Symptome entwickelt? Was hast du dagegen unternommen? Und wie geht es dir jetzt?

Da die Beschreibung deiner Symptome so exakt auf meine Befindlichkeit zutrifft, würde ich mich über eine Antowrt sehr freuen – kann auch als PN sein.

Mit liebem Gruß,

"Amadeasu"

FLumiI86


Hallo Amadeasu,

erstmal ein Zufall das ich die Seite heute aufgerufen habe, ich war die letzten 4 Wochen schon nicht mehr gucken ob es was neues gibt im Thema.

Nun zu Deinen Fragen:

Also nach dem noch ein 3-Tage EKG – Echo – Belastungs-EKG gemacht wurde, hat sich der Kardiologe darauf festgelegt das ich definitiv an dem WPW-Syndrom leide, und er sagte es spricht alles dafür. Die Auswertung bestätigen all seine Vermutungen man könne dies gut erkennen und es wäre eben eindeutig. Also leider nichts mit "zu schwer gehoben" oder "verrenkt" wie ich es erst vermutet hatte, und auch bis zum Schluss vermutet habe. Er sagte auch noch mal alle Symptome die ich äußere wären typisch dafür.

Er hat mir dann dazu geraten mich operieren zu lassen, um das zu beheben. Also eine EPU.

Dort würden sie mir dann mit einem Draht von der Leiste aus bis ins Herz gehen und die zusätzliche Leitungsbahn, die die Beschwerden auslöst veröden. Er sagte dies wäre nicht schlimm, und höre sich viel schlimmer an als es eigentlich sei. Das eigentliche unangenehme käme erst danach, weil man wohl einen Druckverband bekommt, und ca. 6-10 Std. nicht aufstehen könnte.

Aber Angst hatte ich natürlich trotzdem, allein der Gedanke daran aufgespießt zu werden und das die an meinem Herz rumfummeln macht mir Angst. Weil man auf so was auch gar nicht vorbereitet ist, mein Herz war immer tiptop habe früher viel Fußball gespielt usw.

Ich lehnte das jedenfalls ab, weil ich nicht sofort eine Entscheidung treffen wollte bei ihm in der Sprechstunde, und er mir mehrfach sagte das es ist nichts gefährliches ist was ich habe, es ist eben nur unangenehm wenn die Beschwerden auftreten, aber nicht bedrohlich, ich könnte damit auch 100 Jahre alt werden. Die meisten würden es jedoch wegmachen lassen.

Ich ging dann mit den Worten das ich mir das erstmal überlegen müsste. Einen Termin würde man immer schnell bekommen sagte er.

Die ersten Wochen nach dem Befund waren nicht so schön, da man ja nun wusste das die Beschwerden richtig vom Herz kommen, und nicht etwa von verspannten Muskeln oder so was ähnliches. Das machte einem dann doch einige Sorgen. Auch konzentrierte ich mich nun viel mehr auf mein Herz, vor jedem einschlafen achtete ich da irgendwie genau drauf, und nehme jedes kleine zwicken wahr was man früher vermutlich gar nicht mitbekommen hätte. Aber vielleicht liegt das auch an mir, andere machen sich wahrscheinlich nur halb so viele Gedanken.

Was seit dem gar nicht mehr aufgetreten ist, ist der Druck in der Brust den ich damals hatte. Seit dem letzten Arztbesuch ist der weg. (Also seit ende August) Nun ist es "nur noch" ein unangenehmes Gefühl in der Brust/Herzgegend. Das fühlt sich manchmal so ein bisschen so an als wenn man Angst hat. So wie z.B. vor einem Zahnarztbesuch, oder bevor man eine wichtige Arbeit schreiben musste in der Schule – als Beispiel jetzt. Da hat man ja manchmal auch so ein merkwürdiges Gefühl im Bauch gehabt. Ich weiß nicht was Du für ein Charaktertyp bist und ob Du so was kennst. Ich finde das ist jedenfalls bei mir so ähnlich, nur das das Gefühl nun in der Herzgegend war und nicht mehr im Bauch.

Manchmal habe ich auch leichte Schmerzen, also etwa so als wenn man einen blauen Fleck hat, und man würde draufdrücken. Das tut ja nicht so weh das man "Aua" sagen würde, aber es ist eben ein leichter Schmerz.

Manchmal fühlt es sich auch an als wäre ein Nerv eingeklemmt eben so ein komisches Gefühl lässt sich schlecht beschreiben, jedenfalls so eine Mischung aus allem. Manchmal strahlt das auch in den linken Arm bis ins Handgelenk aus was ich früher nicht hatte, oder nicht wahrgenommen habe weil ich das nie mit meinem Brustbein in Verbindung gebracht hätte.

Dann habe ich manchmal das Gefühl das mein Herz plötzlich etwas schneller schlägt und das ich es dabei merke wie es schlägt, besonders wenn ich abends im Bett liege. Wobei ich das nicht als schlimm empfinde.

Und manchmal habe ich auch einen Druck im Rücken genau in der höhe Herzgegend, weiß aber nicht ob das wirklich mit dem Herz zutun hat oder es nur zufällig da mal drückt weil ich vielleicht etwas "krumm" auf der Couch gesessen habe.

Jedenfalls August bis November kamen die Beschwerden etwas häufiger so das ich doch zu der OP tendiert habe, denn wer will schon sein ganzes Leben so verbringen? Da es einen ja doch einschränkt. Ich hatte auch 3-4 mal abends einen stärkeren Schmerz in der Herzgegend so das ich auf keinen Fall hätte einschlafen können, auch liegen konnte ich nicht. Ich stand dann aufrecht und lief etwas rum. Und nach einer halben Stunde war es wieder weg. Das kam aber bisher nur 3-4 mal vor.

Ich habe dann ein wenig über den Eingriff gelesen und auch viele Internetforen abgeklappert und nach Erfahrungsberichten gesucht und gelesen wie die OP abläuft.

Was mich bis dahin immer abschreckt hatte, war das einige berichtet hatten das es nach der OP sogar noch schlimmer war als vorher.

Irgendwo las ich sogar das manche nach der OP regelrechte Panikattacken bekamen weil das Herz merkwürdig schlug und all so was. Da stellte sich die Frage ob man das Risiko eingehen sollte, vielleicht würde alles noch schlimmer werden?

Vor ca. 3 Wochen hatte ich plötzlich an einem Tag wieder dieses Druck verspürt, wie ich ihn ganz am Anfang hatte. Aber nur einen Tag für ein ne’ halbe Stunde und ich habe das Gefühl das die Beschwerden nach dem Druckgefühl zurück gegangen sind. Also seit 3 Wochen denke ich das es mir besser geht.

Sie sind zwar nicht weg, treten aber manchmal nur noch 1-2 mal am Tag auf für je 5-10 Minuten oder so. Und etwa 15 mal am Tag für ca. 10 Sek.- 1 Minute. (So mal als Durchschnitt) Vor den letzten 3 Wochen hatte ich das manchmal auch für 2-3 Std. am Stück. Das hatte ich seit dem nicht mehr.

Zurzeit, wenn man beschäftigt ist, tagsüber also arbeitet und nicht dran denkt merke ich es meistens gar nicht mehr. Wenn es jetzt so bleiben würde, könnte ich damit leben. Aber ich weiß ja immer noch nicht ganz wie sich das nun entwickelt. Vielleicht wird es auch mal wieder schlimmer?

Jedenfalls wenn die Beschwerden auftreten sage ich mir immer "es ist nichts schlimmes – es kann nichts passieren – das vergeht auch wieder in ein paar Minuten" – das hat mir eigentlich geholfen. ;-)

Warst Du denn schon beim Arzt? Wenn nicht solltest Du das auf jedenfall tun. Die machen dann ein EKG, das ist nichts schlimmes, die kleben Dir da 4 Dinger auf die Brust, drücken auf einen Knopf und nach 10 Sekunden ist es auch schon vorbei. Dann kann Dir ein Arzt sagen ob das EKG in Ordnung ist oder nicht.

Ich denke nämlich das sich viele dieser Symptome auch bei anderen dingen auftreten können, bei verspannter Muskulatur oder wenn man sich verrenkt hat usw. Denn mein Arzt sagte mir damals das am WPW nur im Schnitt 4 Personen pro 100.000 im Jahr erkranken. Und das ist ja nun ehr selten, so das bei Dir ich hoffe doch was harmloseres hintersteckt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH