» »

Sehr hoher Puls, 145-170 bei normalen Gehen

M].Brian;dxo hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits,

vorweg, ich werde demnächst 50 Jahre alt, bin 186cm groß und wiege knapp 80 Kilo. Sport treibe ich nicht, dafür erledige sehr viele Wege zu Fuß. Viele Leute fanden meinen Gang zu schnell, mit meinen langen Beinen, kann ich halt nicht anders.

Risikofaktor: war lange Raucher; Mutter hatte ua. Bluthochdruck; Rheuma.

Mein Problem, dass ich in ähnlicher Weise seit 4 Jahren habe,

sind vermutlich Panikattacken, die mitunter aus dem Nichts kommen. Jedenfalls stieg dann der Blutdruck und Puls deutlich an, dabei verspannte sich die Nackenmuskulatur und ich hatte, dass Gefühl jetzt naht mein Ende.

Meist wusste ich nicht, wie von diesem Zustand wieder "herunter" komme.

Kaltes Wasser trinken, Nacken kühlen half mir oft.

Diese Symptome habe ich etwa vor 4 Jahren das erste mal gehabt.

Dazu gesellte sich meist Schwankschwindel und kribbeln auf den Handrücken. Damals ging ich zum Hausarzt und ließ mich

untersuchen. Beim Kardiologen und Neurologen war ich damals

auch. Der Kardiologe fand damals scheinbar nichts krankhaftes, den Befund bekam nur mein Hausarzt. Die Ärztin meinte nur, ich solle Sport treiben.

Der Kardiologe meinte damals zu mir persönlich nur, ich hätte ein unruhiges Herz, was immer das heißen mag. Beim Neurologen kam auch nichts raus, dieser veranlasste ein MRT des Schädels, welches ohne Befund blieb.

Zwischenzeitlich legten sich die genannten Beschwerden ohne Medikamention.

In letzter Zeit traten die Beschwerden, Herzrasen, Schwindel, Gangunsicherheit, Tinitus wieder gehäuft auf.

Hinzu kommen heftige Schweißausbrüche meist nach relativ kurzen Gehstrecken.

Einkaufsläden muss ich schnell wieder verlassen, da ich das Gefühl habe, gleich klappe ich ab.

Das könnten vermutlich Kreislaufprobleme sein, da ich gelesen habe gesunden Menschen, bereiten Wetterkapriolen keine Probleme.

Nachdem ich in meiner Wohnung in der 4. Etage, nach dem Fußmarsch wieder angekommen bin, bin ich ziemlich alle. Dann beginne ich im Sitzen erst richtig zu Schwitzen.

Diese genannten Symptome gehen einher mit Herzrasen bzw. hohen Puls.

Da mich interessiert hat, wie hoch mein Puls bei normalen Gehen liegt, bin ich mit einer preiswerten Pulsuhr 2 Tage auf die Straße gegangen.

Die Ergebnisse haben mich beunruhigt. Nach 3 Min Gehen, war der Puls bei 130, nach 6 Min 145 und etwas später ging er laut Pulsuhr auf 170, ein Wert war sogar bei 199.

Schon bei 170 habe ich mich hingesetzt, da mich dieser Wert in Angst versetzte. Langsam ging der Puls im Sitzen runter auf 112. Obwohl ich anschließend sehr langsam weiter ging schoss der Puls wieder in die Höhe.

Natürlich kann die preiswerte Pulsuhr eine "Macke" haben.

Daher habe ich meinen Puls in einer kurzen Ruhepause im Stehen selbst gezählt bzw. ertastet. Der gezählte Puls lag in dieser Ruhepause, immerhin auch noch um 120.

Wenn ich es richtig sehe, liegt mein Maximalpuls für mein Alter von 50 Jahren bei 220-50 = 170 Schläge in der Minute.

Bei sportlichen Betätigungen sollte ich als Nichtsportler bei 65% des Max Puls einsteigen. Auch gibt es den Pauschaltipp nicht über 130 Puls bei sportlichen Aktivitäten, zu kommen.

Wie kann es sein, dass mein Puls, bei der leichten körperlichen Betätigung so hoch geht?

Jetzt habe ich Schiß, überhaupt noch Gänge zu Fuß, zu erledigen.

Ich war vor ein Paar Wochen wegen meinem Herzrasen und den

starken Schweißausbrüchen bei einem anderen Hausarzt, dieser

gab mir auch eine Überweisung zum Kardiologen.

Herzultraschall habe ich schon hinter mir, 24-h EKG erfolgt demnächst, Belastungs-EKG erst im Oktober.

Beim Herzultraschall, sah sich der Kardiologe auch die Halsschlagadern und die Bauchschlagader an, er meinte nur, "na ja, das ist schon einiges an Ablagerungen". Zum Herzen selbst, hat er sich nicht geäußert.

Ich fragte Ihn noch, ob er beim Ultraschall auch Herzkranzerkrankungen erkennen könne, er sagte nein. Ich sagte ihm, dass mein Opa Angina Pectoris hatte, der Arzt meinte darauf, das wäre in meinem Fall Spekulation,

außerdem hätte ich nicht die typischen Beschwerden, wie das Gefühl der Brustenge genannt.

Ihr könnt mir natürlich keine Ferndiagnose stellen, aber vielleicht Könnt Ihr mir sagen, wie es zu solchen für meines Wissens nach, sehr hohen gemessenen Pulswerten kommen kann.

Während meiner Hochpulsphase, schlägt mein Herz auch unregelmäßig. Ob das Herzrythmusstörungen sind, bei denen die Pulsuhr versagt und zu hohe Spitzenwerte ermittelt?

Mein Ruhepuls (im Sitzen) liegt oft zwischen 80 und 90 der

Blutdruck in Ruhe schwankt um 140 / 85, oft auch niedriger.

Schon im Stehen, steigt der Puls auf Werte um 120 (auch selbst gezählt).

Einen Puls von 130 erreiche ich schon, wenn ich ein paar Minuten Aerobik mache.

Wie gesagt, muss ich noch bis Oktober auf den Termin für das Belastung-EKG warten. Bis dahin bleibt meine Unsicherheit, ob ich jetzt z.B. mit dem Jogging anfangen sollte, um meine Fitness endlich zu verbessern.

Viele Grüße

M.Brando

Antworten
l'e sangg real


Sport machen und deine Panikattacken angehen (Therapie).

Nicht Joggen, sondern eher Walken und Radfahren.

b|imboxo


Du überwachst dich wohl ständig und machst dir damit selbst ziemlichen Stress... Das kann nicht gut sein.

Das könnten vermutlich Kreislaufprobleme sein, da ich gelesen habe gesunden Menschen, bereiten Wetterkapriolen keine Probleme.

Kreislaufprobleme können auch "gesunde" Menschen haben und Wetterfühligkeit schon zweimal.

Bin etwa halb so alt wie du es bist, aber wenn ein heftiger Regen (Tiefdruck) anzieht, "drückt" es mich fast in den Boden und ich könnte grad zusammenbrechen so müde und kraftlos fühle ich mich.

Das naheliegendste was mir einfällt ist Stress und zu wenig Flüssigkeit.

Einen Puls von 130 erreiche ich schon, wenn ich ein paar Minuten Aerobik mache.

ist doch absolut normal. 130 Schläge liegt etwa im Ausdauer-Bereich, also völlig unkritisch für sportliche Aktivitäten.

ob ich jetzt z.B. mit dem Jogging anfangen sollte, um meine Fitness endlich zu verbessern.

Ist man sportlich untrainiert, ist Joggen ziemlich das Letzte womit ich anfangen würde. Du schleppst dich vorraussichtlich nach 5min mit einem hochroten Kopf und nem Puls nahe der 200 durch die Gegend. Und selbst wenn dir die Puste nicht ausgeht, fangen bestimmt die Gelenke an zu streiken. Wenn Joggen, dann wirklich absolut piano anfangen. Du tust dir sonst keinen gefallen, glaube mir! ;-) Mit anderen Sportarten lässt sich aber eine einfache Grundfitness viel einfacher erreichen.

Kauf dir 2 Schneckenzahnstocher und ab in den Wald, oder den Drahtesel aus dem Keller holen.

M).Br}andxo


Hallo Ihr,

Dank Euch für die Tipps.

Sport machen, ja gut und kein Jogging, statt dessen Walking.

Walking (schnelles Gehen bis zu 9 Km) habe ich in der Vergangenheit zwar nicht regelmässig und auch nicht aus sportlichen Gesichtspunkten, schon gemacht.

Muss ich zum Walking unbedingt Stöcke verwenden?

In den letzten 2 Jahren habe ich ohne es zu Wollen, ca. 9 Kg abgenommen. Zu meinen genannten Spitzenpulswerten könnt Ihr nichts sagen?

OK. der Puls von 130 beunruhigt mich noch nicht, nur wenn der Puls auf 170 geht (laut Pulsuhr), bei ganz langsamen Gehen. Angeblich dürfte bei einem 50jährigen Mann nur 160 HF erreichbar sein, wenn ich es richtig verstanden habe.

Mal sehen, was das 24h EKG demnächst zu Tage fördert.

Sollten Herzrytmusstörungen bei mir unter körperlicher Bealstung vorliegen, sollte das Gerät, diese sicher aufzeichnen.

Die Sehleistung meiner Augen hat nach 3 Jahren, auch deutlich nachgelassen, sodass ich demnächst eine stärkere Brille bekomme.

Keine Ahnung, ob es Zusammenhänge mit den anderen genannten Symptomen gibt.

Hier zum Thema Wetter:

Zick-Zack-Sommer 2011

"Das Wetter macht nicht krank"

[[http://www.ard.de/ratgeber/gesundheit/wetter-interview/-/id=13280/nid=13280/did=2125148/4iy1zn/]]

Gruß

M.Brando

l[e sacng rxeal


Walking (schnelles Gehen bis zu 9 Km) habe ich in der Vergangenheit zwar nicht regelmässig und auch nicht aus sportlichen Gesichtspunkten, schon gemacht.

Muss ich zum Walking unbedingt Stöcke verwenden?

Stöcke: Nein. Aber es sollte strammes Marschieren sein, alle 2 Tage.

In den letzten 2 Jahren habe ich ohne es zu Wollen, ca. 9 Kg abgenommen. Zu meinen genannten Spitzenpulswerten könnt Ihr nichts sagen?

Mein Vater ist 64 und kriegt seinen Puls ums Verrecken nicht über 130. Er ist Sportler und sein Herz ist gesund geworden durch den Sport, nachdem er eine Herzklappeninsuffizienz vor längerer Zeit hatte.

Lass doch die blöde Pulsuhr daheim und geh nach Gefühl, das ist immer noch das Wichtigste. Kein Mensch klappt einfach zusammen, vorher (deutlich vorher) meldet sich der Körper zu Wort.

M1.DBra-ndo


Hallo le sang real,

das mit der Pulsuhr, habe ich nur mal die letzten 2 Tage getestet, den hohen Puls habe ich auch schon zuvor häufig ohne diese Uhr, gespürt.

Hinzu kamen jetzt die regelmäßigen starken Schweißausbrüche,

früher habe ich nicht, zu diesem extremen Schwitzen geneigt.

Ich gehe jetzt immer mit einer Flasche Mineralwasser aus dem Haus. Vor ein paar Jahren, bin ich nicht auf diese Idee gekommen.

Drückende Luft in U- und S-Bahnen konnten mir in der Vergangenheit auch nichts anhaben aber neuerdings sehr.

Aber o.k. der Kardiologe wird mir Ende Oktober bestimmt sagen können, wie es, um mein Herz-Kreislaufsystem bestellt ist.

Klar, beobachte ich meine für mich wahrnehmbaren vermeintlich ungewöhnlichen Veränderungen, meines Gesundheitszustandes. Wenn ich keine ernsthaften Beschwerden habe ging ich nie zum Arzt.

Mein letzter Check-Up ist von 2008.

Sollte ich wahrscheinlich mit 50 Jahren schon alle 2 Jahre durchführen lassen.

Sport werde ich demnächst angehen aber erst, wenn ich weiß, dass ich keine Herzrythumserkrankung habe.

Dann werde ich mich unter die Walker reihen, die hier in der Stadt, um die Blöcke Walken, die meisten Leute Joggen hier allerdings.

Tschüß

M.Brando

lne 'san.g mreaxl


Auch bei Herzrhythmusstörungen wird aktiv behandelt, sprich: Sport machen.

Je länger du wartest, desto länger leidest du.

sptudxio


Hallo,

alleine der Gedanke,dass Dein Puls beim Gehen in die Höhe schießen könnte,läßt ihn bereits die Werte bekommen,die Dir Angst machen.

Zum Abklären Deines Herzen,,würde ich auch noch die Schilddrüsewerte mit untersuchen lassen.Eine gestörte SD macht ebenfalls all diese Beschwerden,über die Du klagst! Vor allem Panikattacken, die mit hohem Plus und Schwankschwindel einhergehen sind klassische Symptome der Angst -könnenausgelöst werden durch zu viel SD-Hormon im Blut.Würde auch zu Deinem Annehmen passen.Also auch mal in diese Richtung denken!

M5.BrBanxdo


Hallo Studio,

gut, kann sein, dass die Erwartungshaltung meinen Puls noch höher treibt.

Ich wundere mich nur, dass dies überhaupt möglich ist, den Puls auf 170 Schläge /min rein psychisch hoch laufen zu lassen, die Uhr hatte als Spitzenwert sogar 199 angegeben. (Messfehler?)

Mein unsportlicher übergewichtiger Vetter, in meinem Alter, kommt kaum auf 130 Puls, wenn er sich deutlich körperlich verausgabt.

Jedenfalls werde ich meinen Hausarzt fragen, ob er die Schilddrüse "abcheckt" oder abchecken lässt. Danke für den Tipp.

Beim normalen 2-jährigen "Check-up" wird ein großes Blutbild "gemacht", da müsste eine krankhafte Schilddrüsenfunktion, an Hand des Blutbildes, ersichtlich sein, wenn ich nicht irre.

Ich muss abwarten, bis die Praxis die Sommerferien beendet hat.

In Zukunft, werde ich mir eine Kopie der Befunde vom Arzt geben lassen.

So, weiß ich dann wenigstens selber, was in der Vergangenheit schon untersucht wurde, bzw. ob sich z.B. Blutwerte verändert haben.

s\tudixo


Hallo,

es findet sich in einem Blutbild-egal ob groß oder klein immer nur ein Wert -Der TSH -Wert.Sollte der in der Norm sein,viele Ärzte arbeiten aber noch mit veralteten Werten-(richtiger oberer Referenzwert 2,5,) dann laß Dich damit nicht abspeisen.Ein TSH -Wert in der Norm ,heiß noch lange nicht,dass die SD in Ordnung ist.Da gehören Ulltraschall -Antikörperwerte,evtl. ein Szintigramm dazu.Also gegebenen Falls nicht einfach abspeisen lassen.Ich möchte fast wetten,dass Du zuviel SD -Hormone hast-die Deine Beschwerden verursachen.

Viel Glück

bdimboxo


die SD Sündenbock für alles! ]:D

gut, kann sein, dass die Erwartungshaltung meinen Puls noch höher treibt.

Ich wundere mich nur, dass dies überhaupt möglich ist, den Puls auf 170 Schläge /min rein psychisch hoch laufen zu lassen, die Uhr hatte als Spitzenwert sogar 199 angegeben. (Messfehler?)

Natürlich kann eine psychische Belastung den Puls in Rekordhöhen treiben! 1. Kuss mit der großen Liebe, eine unangenehme Frage im Vorstellungsgespräch, peinlicher Moment, usw... Das sind alles Stressmomente, und wenn du dich selbst unter Stress stellst (du hast ja wohl offensichtlich auch Panikattacken) treibst du dir deinen eigenen Puls hoch, und wenn du erst merkst dass der Puls hoch ist, panisch wirst und noch mehr achtest, treibst du ihn nur noch höher. Das ist vermutlich weniger die körperliche Belastung, als der Stress und die Angst.

sRtudxio


In der Tat kann die SD Sündenbock für vieles,wenn nicht für alles sein!

Ich weiß aus langjähriger Erfahrung damit,was sie alles anstellen kann.Und das ist kein Vergnügen!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH