» »

Klopfen in der Brust: Herzstolpern?

S6opranox84 hat die Diskussion gestartet


ich habe schon seit einigen jahren immer wieder dieses klopfen in der brust immer nur ganz kurz manchmal ist es so extrem das ich deswegen zusammenzucke... war schön öfter beim arzt und einmal sogar in der notaufnahme weil es so krass war das ich dadurch eine panikattacke bekam... da wurden bei mir alle herzkrankheiten ausgeschlossen ich war 2 tage da und unterzog mich sämtlichen untersuchungen... zu der zeit wusst ich nichts von extrasystolen oder... herzstolpern und jetzt frag ich mich ob es sowas sein könnte....mein hausarzt meinte einmal es wären speiseröhrenkrämpfe... nun frag ich mich ob man solche extrasystolen überhaupt nachweisen kann weil im krankenhaus das einzige was festgestellt wurde das ich starkes herzrasen hatte aber dies war auf die panikattacke zurückzuführen! :-| wär lieb wenn jemand was weiß

Antworten
SFchlitgzauxge67


Aber das ist doch schon die Lösung: es sind die Panikattacken. Das ist eine Angsterkrankung, die genau d a s macht.

Man kann sich in psychotherapeutische Behandlung begeben, weil da könnte man geheilt werden, weil – alle Ärzte haben ja eine Herzerkrankung ausgeschlossen.

Man sollte diesen Ärzten auch keine Doofheit unterstellen, dass sie etwas übersehen haben, denn jemand, der schwer herzkrank ist, wird nicht übersehen, da gibt es noch ganz andere Hinweise....

Extrasystolen werden auch nur von Menschen überlebt, die wirklich gesund sind. Herzkranke Menschen bräuchten starke Medikamente oder einen SChrittmacher soder sonstwas....

Mit Extrasystolen kann man uralt werden, sie trainieren das Herz sogar. Der Herz ist ein Muskel und Training eines Muskels ist immer gut....

Es ist daher sinnvoller sich mit seinen Ängsten einem Therapeuten anzuvertrauen, der mit einem an den Panikattacken "arbeitet". Hilfreich könnte eine Einweisung in eine psychosomatische Klinik sein. Da ist man unter seines Gleichen. Die Behandlung ist sehr intensiv.

Und wie wäre danach die Aussage: ich kann jetzt damit (der Angst und Panikattacke) umgehen. Wäre doch besser, als mit einem gesunden Herzen dauernd unsinnige neue Untersuchungen einzufordern.

s^tea+k86


das hört sich genau so an wie meine geschichte :D

S(opNranox84


@ schlitzauge67:

vielen dank für die antwort... das mit den panikattacken ist mir natürlich bewusst. ich war auch schon bei einem therapeuten doch der hat nur einmal monatlich einen termin frei und das für 15 minuten wenns hochkommt, das hilft natürlich herzlich wenig... natürlich unterstell ich den ärzten keine doofheit und ständigen untersuchungen lass ich mich ganz sicher nicht unterziehen... ich meide krankenhäuser und arztbesuche wie den teufel...

doch irgendwann wird ne panikerkrankung sehr physisch um man stellt sich viele fragen...wie: "kann aus einer panikerkrankung doch irgendwann eine physische erkrankung enstehen?" und so weiter... um ehrlich zu sein ging es mir besser als ich noch nicht wusste das es panikattacken sind...

weisst du vielleicht ob ein aufenthalt in so einer klinik die kasse übernimmt?

ach ja deine info das extrasystolen das herz trainieren find ich sehr interesant... wär ja ein positiver nebeneffekt bei dem panikteufelskreis....

SIopra8no84


@ STEAK86:

ach echt erzähl mal.... wär schön mal was von einem gelichgesinnten zuhören... ;-)

JdohMa*nna8x4


Ich habe dieses Herzstolpern auch gelegentlich. Meistens ist das etwa eine Woche, und dann gibt sich das wieder. Gehäuft in Wochen, wo ich Stress habe oder eh irgendwie angeschlagen bin. Ich nehme dann immer Magnesium, das hilft bei mir sehr gut gegen dieses nervige Stolpern.

Skopra8nxo84


danke für den magnesium tip werd ich ausprobieren :)^ ich habe das auchh immer nur episodenweise... dann mal wieder monatelang nichts...

SQchtlitzaIuge6x7


doch irgendwann wird ne panikerkrankung sehr physisch um man stellt sich viele fragen...wie: "kann aus einer panikerkrankung doch irgendwann eine physische erkrankung enstehen?" und so weiter... um ehrlich zu sein ging es mir besser als ich noch nicht wusste das es panikattacken sind...

weisst du vielleicht ob ein aufenthalt in so einer klinik die kasse übernimmt?

ach ja deine info das extrasystolen das herz trainieren find ich sehr interesant... wär ja ein positiver nebeneffekt bei dem panikteufelskreis....

Eine Panikerkrankung wird höchstens dann immer schlimmer, wenn Du eben nicht dran arbeitest.... ":/

Und ein krankes Herz entsteht eben nicht daraus, das ist das, was jetzt Deinem Glauben entspricht und was Dich weiter ängstigt – also Dein Kopfkino....

In so einer Klinik wird sehr genau erklärt, wie Panikattacken entstehen, dass sie aber entgegen der gebildeten Meinung eben bei ansonst körperlichen Gesunden auftreten.

Man kann sich immer eine Akuteinweisung geben lassen, sogar vom Hausarzt. Trotzdem ist eine langfristige therpeutische Behandlung ambulant sinnvoll.

Eine gute Klinik hat auch bei Akutfällen eine Wartezeit bis zu 6 Monaten. Ein guter Therapeut für ambulante Behandlungen hat vielleicht eine Wartezeit von sogar 1 Man /2 Jahren.

Damit muß man leben und eine schnelle Anmeldung garantiert einem dann in dieser Zeit dann auch, dass es sinnvoll weitergeht.

Die muckschige Ansicht, auf so eine Wartezeit habe ich keinen Bock, bringt doch letztendlich nicht weiter. Weil gar nüschte passiert und nach einem Jahr sinnlosem Rumgetrödel steht man vor den gleichen Wartezeiten... :=o

Und hat dann wieder keinen Bock und postet dann hier nach 6 Jahren, ich habe schon ewig Panikattacken, die werden immer schlimmer, die Wartezeiten nicht kürzer.......

Eigeninitiative mit eingeplanten Wartezeiten ist da der bessere Weg. Auch wenn es lange dauert, der Erfolg wird einem irgendwann ein wesentlich angenehmeres Leben bescheren. Panikattacken kann man sogar ganz heilen.

Ja, die Kassen zahlen. Sowohl als Akuteinweisung als auch als Reha (da kann ein anderer Kostenträger sein) Wobei der Weg über eine Reha komplizierter ist, weil da erst mal immer abgelehnt wird und auch das über ein Jahr dauern kann, bis es endlich losgeht.

BJiancgaHxH


*:) Huhu Soprano :-)

Jaaa, das mit dem Herzstolpern kenn ich nur zu gut. Ich hab die Dinger auch ab und an mal. Manchmal mehr, manchmal weniger. Ist irgendwie Wochenformabhängig hab ich das Gefühl. Ich bin jetzt 28 und hab die seit ich ca. 21 oder 22 bin. Ich hatte sogar mal ein ganzes Jahr Pause. Mir hat man erklärt, das Herzstolpern etwas ist, um das man sich keine Sorge machen muss, wenn der Arzt bestätigt hat, dass man gesund ist. Haben wohl mehr Menschen als man denkt :) Ich find die Dinger aber trotzdem manchmal richtig übel. Gerade wenn ich abends im Bett liege und dass dann nochmal doppelt so doll spüre, hab ich manchmal das Gefühl, da zieht sich was in mir zusammen und dann ist wieder gut. Und dann wie ein "rülpser" stockts und schlägt dann plötzlich doppelt so hart. Aber anscheinend haben die Ärzte wohl recht. Mir ist bis heute nichts passiert, ich kann Sport machen obwohl ich untrainiert bin ohne dass was passiert. Also alles gute dir und deiner Sorge (und versuch nicht so stark auf deinen Herzschlag zu achten, ;-) dass machen recht viele und plötzlich wird durch die Sorge und die Angst alles doppelt so schlimm... ich kenn das nur zu gut :=o )

SZo`pranxo84


@ schlitzauge67:

vielen vielen dank für deine tipps... ich werde auf jeden fall versuchen irgendwo in eine klinik reinzukommen... meine erste panikattacke hatte ich vor fast 4 jahren... generalisiert hat sich die symptomatik vor 2 jahren als ich erfahren habe das es panikattacken sind... ich hatte auch freie phasen doch jetzt nach einer stressphase haben sich die symptome zurückgemeldet...

ich werde mir deine ratschläge zu herzen nehmen... zumal ich ein typ bin der immer versucht alles selber zu regeln und wenn ich ehrlich bin hab ich auch immer ein problem gehabt zum arzt zu gehn oder der gedanke an eine klinik... meine angst schwach zu wirken spielt da auch eine rolle... im freundes und bekanntenkreis war ich immer derjenige der gute ratschläge verteilte und immer anderen zu helfen wußte... und mit diesem panik kram bin ich an so einen punkt geraten wo ich mich selber anscheinend nicht helfen kann...

donnerstag bin ich sowieso anderwaitig beim arzt da sprech ich die klinik geschichte mal an zumal er sowieso auf den laufenden ist...

SCoprgano8x4


@ biancaHH

hi bianca *:) du sprichst mir aus der seele genauso ist es bei mir... es ist nunmal so das ich darüber mit nie mit leuten reden konnte die sowas auch haben... wenn man sich mit gleichgesinnten darüber austauscht ist es auch einfacher nachzuvollziehen.... du hast recht mit dem herzschlag, ich ertapp mich immer selber beim puslfühlen... cool das du dich gemeldet hast ;-)

s)te9akx86


@ schlitzauge67

Mit Extrasystolen kann man uralt werden, sie trainieren das Herz sogar

kannst du mir das mal genauer erklären, bzw medizinisch beweisen?

S/oprxano84


also ich hör das auch zum ersten mal, wür auch wohl gern mehr darüber erfahren :-D

ERhemaligNer Nuztzer (#h488x981)


Hallo Soprano,

google mal nach Roemheld-Syndrom. Außerdem hat Dein Arzt mit den Speiseröhrenkrämpfen höchstwahrscheinlich recht. Hab ich auch. Ich kann schon gar nicht mehr zählen wie oft ich wegen Verdacht auf Herzinfarkt im KH gelandet bin.

Ab zum Internisten, besser noch Gastroenterologen. Der wird wahrscheinlich erst mal eine Magenspiegelung veranlassen.

Grüße, Gaby

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH