» »

Blutdruck normal, Puls hoch, Endstrecken­veränderung

Z|appe"rlotxt hat die Diskussion gestartet


Liebe Med1-er,

ich hatte von gestern auf heute ein Langzeit-EKG, da ich ab und zu – teilweise im Abstand von Monaten – Stolperer bemerke, vermutlich vom Stress. Jedenfalls waren 2-3 Stolperer zu sehen, die lt. Arzt vernachlässigbar sind.

Das Belastungs-EKG zeigte keine Auffälligkeiten, der Blutdruck war immer absolut im grünen Bereich, nur der Puls ging schnell hoch, wo er auch blieb.

An sich fahre ich (w/23) 1x die Woche Rad, geh ab und an auch joggen, ich rauche nicht, trinke nicht, ernähre mich für eine Studentin ganz gut.

Bin 1,66m groß, wiege um die 71kg und habe eine Birnenform, d.h. wenig Fett am Oberkörper, dafür "unten" mehr ;-) .

Im Ruhe-EKG ist eine Endstreckenveränderung zu sehen, also dieses "T" geht etwas zu früh runter als es sollte. Bei Ruhe-EKGs im April und davor war das noch nicht zu sehen. ???

Der Arzt meinte, akut müsste ich mich nicht sorgen, sollte für ein Herzecho zum Kardiologen, um eine versteckte zurückliegende Entzündung ausschließen zu lassen und zu schauen, wie es dem Muskel geht. %:|

Morgen gehts – ausnahmsweise – mal zum Party machen und nächste Woche wollte ich eine 5-tägige (Rad-)Wanderung machen, habe jetzt aber Angst, dass ich einfach tot umfallen werde :|N .

Fällt einem von euch noch was dazu ein? Beim Arzt ist mein Puls eh immer was höher wgn. Stress und so. Ich mag mir nichts kaputt machen ":/ .

Danke fürs Lesen und vllt. für den ein oder anderen Tipp und/oder Hinweis.

Zapperlott

Antworten
Zoap^perl`ott


In meiner Wohnung war mein Ruhepuls gerade bei 80.

C&hax-Tu


Wann soll diese Herzmuskelentzündung denn gewesen sein, oder gibt es da kein mögliches Datum?

Wenn Du Dich fit fühlst, wenn Du belastbar bist, keine ungewöhnlichen Erschöpfungen hast, stehen Party und Wanderung nichts im Weg.

Solange man nicht weiss, woher die Endstreckenveränderung kommt (das kann zahllose Ursachen haben), solltest Du so tun, als ob nichts sei. Es sei denn, der Arzt hat ausdrücklich zur Vorsicht gemahnt, aber das hat er ja wohl nicht getan.

Viel Spass!

Cha-Tu

Z9apper|lotxt


@ Cha-Tu:

Danke für deine Antwort *:)

Also, der Arzt fragte nach einer Bronchitis etc. in der letzten Zeit (müsste seit April diesen Jahres gewesen sein, da da das letzte EKG ohne dieses kürzere "T" war), aber mir fällt nur eine Erkältung von etwa 3 Tagen im Juni ein, da hatte ich einen Tag Fieber und bin zum Großteil brav im Bett geblieben und habe gelesen, zwei Tage danach hatte ich kein Fieber, habe auch keinen Sport gemacht.

Ich hatte dabei Halsweh, Schnupfen und Ohrenschmerzen, also eine normale Erkältung halt, während derer ich mich (weil ich auch Abschlussarbeit schreiben musste) auch nicht sportlich belastet habe.

Seitdem bin ich auch wieder Rad gefahren und alles. Daheim ist mein Puls gar nicht so hoch, habe mal überlegt, ob ich bis zum Kardio-Termin in 5 Wochen ab und zu mal meinen Ruhepuls bei irgendeiner Aktivität selbst messe und aufschreibe. Beim Arzt ist der oft zu hoch, weil mich Ärzte, die was an meinem Herz machen, total stressen. :[]

Viele Grüße und Danke für deine Antwort @:)

Ich fühle mich ein bisschen müde, aber jetzt nicht erschöpft oder so, kann auch am Wetter liegen. :(v

Zapperlott

CEha-xTu


Hallo, Zapperlott,

da ist meiner Meinung nach eine HME eher unwahrscheinlich. Da braucht es meines Wissens nach schon eine kräftige, fiebrige Erkältung, zu der man dann möglicherweise auch noch Sport macht, um auf diesem Weg möglicherweise eine HME zu bekommen. Vor allem fühlt man sich dann meistens doch nach Belastung erschöpft. Leichte Müdigkeit ist damit nicht gemeint, sondern richtiges K.O.-Sein

Seitdem bin ich auch wieder Rad gefahren und alles. Daheim ist mein Puls gar nicht so hoch, habe mal überlegt, ob ich bis zum Kardio-Termin in 5 Wochen ab und zu mal meinen Ruhepuls bei irgendeiner Aktivität selbst messe und aufschreibe.

Das ist eine sehr gute Idee. Wichtig sind verschiedene Ruhepulse (morgens, mittags, abends) und vor allem Pulsmessen bei Belastung (sofern möglich) und nach Belastung und bei Alltagssituationen. Du kannst auch ein kleines Belastungsprofil erstellen: Zuerst Ruhe-Messung machen, dann anschliessend eine gezielte Belastung (z.B. 5 Stockwerke hoch rennen ;-)), dann sofort nach der Belastung Puls messen und dann nach 2 und weiter nach 5 Minuten je einmal Pulsmessen. Daraus kann der Arzt schon ein bisschen sehen, wie schnell sich Dein Puls normalisiert. Notfalls wird er ein Belastungs-EKG machen, um das standardisiert zu erfahren.

Aber jetzt geh erstmal zur Party und wandere schön...

Cha-Tu

Z,apperelott


Danke für die Ideen Cha-Tu :)^

Langsam beruhige ich mich auch wieder.

Was ich noch hinzufügen muss: Ich habe Hashimoto und mein TSH ist derzeit wirklich sehr niedrig eingestellt (0,16 bei Referenzwerten von 0,27-4,0), d.h. ich bin eher in der Überfunktion.

Der hohe Puls könnte u.U. auch daher kommen, dass ich so eingestellt bin.

Der Arzt sieht da aber keinen Handlungsbedarf und meinte, ich sei schlecht im Training (klar, man kann immer mehr machen, aber 1x die Woche Rad fahren und ansonsten viel zu Fuß find ich jetzt nicht "schlecht im Training", da ich beim Belastungs-EKG auch sprechen konnte und keine Probleme hatte.

Was auch vllt. noch interessant ist zu wissen: Meine Mutter meinte früher immer, dass mein Herz mal schwer krank wird, wenn ich zu wenig schlafe (habe nie viel Schlaf gebraucht als Kind), weswegen ich einfach generell schnell mal etwas Angst habe, was irgendwelche Körpersachen angeht.

Naja, lange Rede, kurzer Sinn: Danke für die Anregungen @:)

Zapperlott

Zzapp#erlxott


Oh, Cha-Tu, was ich sagen wollte, mein Belastungs-EKG war unauffällig, da war also nichts zu sehen außer, dass mein Puls halt hoch war, aber das ist vermutlich stressbedingt.

In der Praxis hatte ich auf der Liege einen Ruhepuls von um die 100, hier daheim ists immer zwischen 72 und 80, im Liegen/Sitzen/nach dem Aufstehen.

Bin nur mal gespannt, was diese seltsame Veränderung da sein soll. ":/

Nach Belastung fühle ich mich im Übrigen besser als ohne.

LG von Zapperlott

C/ha-Txu


Hallo, Zapperlott,

das alles klingt nicht nach "Herz". Vor allem würde sich bei einer "Endstreckenveränderung aufgrund einer Muskelschädigung" kein unauffälliges Belastungs-EKG zeigen. Hat der Arzt eigentlich etwas von einem Rechtsschenkelblock (RSB) gesagt? Ein Freund hat bei einem RSB eine Endstreckenveränderung, bei ihm hat das keinen pathologischen Wert.

So, jetzt muss ich in den Regen :-(

Cha-Tu

ZAapp)erlxott


Hallo Cha-Tu :),

nein, von einem Rechtsschenkelblock hat er nichts gesagt, sondern direkt nach einem bronchialen Infekt etc. pp. gefragt. In der Vergangenheit hatte ich schon 2-3 Lungenentzündungen, die aber immer überwacht waren und die sich auch nicht aufs Herz ausgewirkt haben.

Kommt so ein Rechtsschenkelblock einfach so mal vorbei? Scheinbar ist er erst nach April diesen Jahres aufgetreten.

Vielen herzlichen (;-)) Dank für deine Hilfe!

Zapperlott

CFhax-Tu


Hallo, Zapperlott,

wenn der Arzt nicht gesagt hast, dass Du einen RSB hast, dann hast Du sicher keinen. Es war nur eine Idee von mir. Und ja, RSB entstehen meistens ohne eindeutige Ursache. Im Gegensatz zum LSB sind sie aber fast immer harmlos.

Schönen Gruss

Cha-Tu

ZnappNeOrloetxt


Ah ok, alles klar.

So oder so muss ich darauf warten, was der Kardiologe sagt.

Eine Freundin von mir macht total Panik, ob ich auf einmal einen Herzfehler hätte :(v , dabei weiß sie, dass ich vor sowas Angst habe und die Warterei nicht besonders einfach für mich ist.

Ich hoffe mal das Beste. Mein Puls ist jedenfalls weiterhin brav ruhig.

Irgendwie ziehts aber am Brustbein ab und zu, wenn ich mich dann bewege, tuts in den Schultern weh. Wenn ich mal wüsste, wie ich die Verspannungen da lösen könnte, das würde mich auch schon sehr beruhigen ??? .

Viele Grüße *:)

ChhaV-xTu


Irgendwie ziehts aber am Brustbein ab und zu, wenn ich mich dann bewege, tuts in den Schultern weh.

Das sind doch schon fast "Beweise", dass es war orthopädisches-muskuläres ist. Das Herz "sticht" nicht (das Herz macht andersartige Schmerzen), und es macht auch keine Schulterschmerzen bei anschliessenden Bewegungen.

Lass Dich von Freunden nicht verrückt machen...

Cha-Tu

Zwappqeroloxtt


Hallo *:) , ich bins nochmal.

War jetzt Radwandern und es war gerade bei der 27km Wanderung im Gelände übelst anstrengend und selbst da hatte ich keine Probleme mit Atemnot, Schwindel oder Schmerzen.

Nur der Rücken war verspannt und das Brustbein hat genervt, aber das konnte ich beeinflussen, indem ich die Schultern gerollt habe.

Puls ist immer schön runter gegangen nach Belastung und liegt so zwischen 64 und 76 in Ruhe, bei knapp 90 beim Rumlaufen draußen und bei um die 100 beim Radfahren. An den steilsten Hängen (da zog man sich an Seilen durch die Gegend, und man musste die Hände mit benutzen) war er bei um die 150-160, da konnte ich aber noch locker atmen und mich mit mit den anderen unterhalten.

Gestern habe ich nochmal 2 von den Hüpfern gemerkt, heute auch 2, aber die waren nur im Sitzen und von der Art, die der Arzt als nicht krankhaft bezeichnet hat.

Wenn ich das mit der Endstreckenveränderung da nicht wüsste, würde ich keinen Unterschied zu sonst merken. Ich fühle mich gut, bin körperlich belastbar und lebe gesund und mache weiter so 3x die Woche bissl Schwimmen, Radeln oder Walken/Joggen.

Und ich hoffe so sehr, dass nichts schlimmes ist.

Lieben Dank für deine Hilfe, Cha-Tu, falls du das hier liest @:)

Z`appQeUrlotxt


So, ich bins nochmal, die letzten 2 Tage stolpert es wieder so 5-8x am Tag.

Habe Angst vor dem Kardiologentermin nächste Woche, was rauskommt ":/

ZUappegrlxott


So, heute war der Kardiologentermin mit Herzecho.

Am Echo sah es gut aus, er konnte keine Veränderungen erkennen. Im EKG waren dann die Endstreckenveränderungen in der ST-Strecke da und im Belastungs-EKG, das er spontan noch machte, auch irgendwie, jetzt muss ich zum Szintigramm, um die Durchblutung checken zu lassen und ob da nicht irgendwie Viren rumknabbern ":/ .

Am Belastungs-EKG hatte ich keine Ischämiezeichen. Ein paar Mal fiel das Wort Rechtsschenkelblock, der Arzt meinte, dass das einfach sein kann, dass man den hat und dass das quasi mein "Strich" ist, wie eine Unterschrift, dass das aber für die Zukunft geklärt werden muss.

Ich war so ko und müde und fertig, dass ich auf der Liege weinen musste. Ich bin einfach müde von der Arztrennerei und der Sorge. Er meinte, ich wäre ein typischer Typ von meiner Art her, der Stress und alles an sich ranlässt. Ich war so nervös, ich konnte kaum sprechen und hatte klatschnasse Hände und hab gezittert. Und mir ist die Stimme weggekippt.

Hab jetzt Tromcardin und u.U. meinte er was von Betablockern, aber was soll das denn ":/ . Ich mag einfach nur hören, dass das Herz gesund ist und dann krieg ich das alleine schon hin.

Hoffentlich muss ich bis zum Radiologen nicht wieder so lang warten...

Aber...ich habe erstmal nichts und freue mich, dass das Herz scheinbar tut, was es soll. :)*

Wer noch hier lesen sollte...vielen Dank. :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH