» »

Atemnot bei Anämie

s_po#oky79 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

durch einen größeren Blutverlust ist mein hb Wert und noch ein anderer Wert ziemlich abgerutscht.

Hb vor Blutverlust 12,1

Hb nach 4Tage nach Blutverlust 8,0

Symptome wie Müdigkeit,Blässe usw , gut damit könnt ich ne Weile klar kommen.

Aber diese Atembeschwerden machen mich fix und alle.

Ich bekomm zwar Luft aber halt erschwert und ich hab immer mit dem Gefühl der Anstrengung.

Manchmal passierts dann halt das ich zu oft versuche Luft zu holen,und dann wird mir schwindlig und mein Herz fängt an zu jagen,was die Sache mit der sowieso schon vorhandenen Atemnot nicht leichter macht.

Bleibt das jetzt die ganze Zeit so bis die Werte wieder einigermaßen im Lot sind?

Weil das wär echt ätzend, brauch teilweise 2-3 stunden bis ich überhaupt einschlafen kann dadurch.

Und wichtigste Frage ,kann man das irgendwie erträglicher machen oder muß ich mich damit die nächsten Wochen arrangieren?

Antworten
s5pookxy79


sorry für den merkwürdigen satzbau,bin sehr müde und schlaflos.

sVpoNokTy79


hier noch meine werte:

hb : ------------8

erythrozyten : 2,9 (3,9-5,2)

hämatokrit: ---26% (36-46)

eisen:----------19 (40-160)

SQun9floGwer._73


Kommt mir sehr bekannt vor. Ich hatte immer das Gefühl, beim Einatmen nicht genug Luft zu bekommen. Plus ständiges Herzrasen.

Würde Dir empfehlen, mit Deinem Hausarzt die Möglichkeit von Eisen-Infusionen zu besprechen. Bei mir haben 6 Infusionen (1-2 pro Woche) grottenschlechte Werte fast in den Normbereich gepusht, so dass es mir innerhalb kurzre Zeit DEUTLICH besser ging!

Bei den Infusionen ist wichtig, dass die Ampulle (die theoretisch auch so gespritzt werden könnte) in Kochsalzlösung gegeben wird und langsam durchläuft. Ich habe es immer gut vertragen, nur kurz hinterher immer ein leichtes Wäremgefühl im Kopf gehabt.

Mit Tabletten (die ich eh kaum vertrage) hätte das Ganze Monate gedauert.

Stunflolwer1_73


(Zu früh gesendet)

Eisen im Blut ist halt für den Sauerstofftransport im Körper zuständig. Je weniger Eisen, desto schlechter die Sauerstoffversorgung, weil weniger Sauerstoff im Blut gebunden transportiert wird. Daher das Gefühl der Atemnot. Das Herzrasen kommt zustande, weil der Körper den Sauerstoffmangel auszugleichen versucht, indem er einfach mehr Blut durch den Körper pumpt.

sipook4y79


mhh zu wort bin ich grad nicht wirklich gekommen.

er meint nur naja sind halt ein bißchen niedrig.mein körper würde sich in ein paar tagen dran gewöhnen.

hab jetzt 50 mg eisentabletten bekommen,soll ich 2 am tag nehmen.

in 2 wochen dann erneute blutabnahme.

allerdings werd ich die wieder bei meinem hausarzt machen lassen, heute war ich ja beim frauenarzt.

G)rottxig


er meint nur naja sind halt ein bißchen niedrig.mein körper würde sich in ein paar tagen dran gewöhnen.

:-o Es dauert mit unter Monate, um den Eisenspeicher aufzufüllen. In deinem Fall wären wirklich Infusionen angebracht.

S}unIflo.wer_M73


Ich bin ;-) MONATELANG mit dem massiven Eisenmangel rumgelaufen (Ursache: Blutverlust und halt fehlende Resorption). Glaub' mir, ich habe mich nicht dran gewöhnt. War deutlich eingeschränkt in der Leistungsfähigkeit und bin irgendwann (nach einigen Monaten) komplett zusammengeklappt mit einem Ferritin-Wert von 2 und HB auch einstellig.

Sprich' wirklich mit Deinem Hausarzt über die Möglichkeit der Infusionen, zumindest um eine erste deutliche Verbesserung zu erreichen.

Bzgl. der Tabletten:

Am besten mit O-Saft einnehmen – und mind. 2 Stunden vorher/nachher keine Milchprodukte essen!

sjpookyx79


so langsam fühl ich mich echt verschaukelt von den ärzten.

bei der entlassung hatte ich ja nun auch schon einen hb wert von 9,1.

und habe auch klar und deutlich bei der nachuntersuchung gesagt,das ich mich total matschig fühle,kopfschmerzen und atemprobleme hätte.

der arzt meinte nur das käme von der op und ich solle mich eine woche schonen.

ich wurde laut entlassungsbericht mit "subjektiven wohlbefinden entlassen"

und dann heute dieses runterspielen beim frauenarzt.

ich mein sollen die doch mal den ganzen tag rumjappsen,und teilweise abends vor luftmangel kurz vorm panikanfall stehen.

werd auf jeden fall die woche nochmal meinen hausarzt kontaktieren.

noch ne frage,ich hab immer das gefühl das es abends schlimmer ist mit dem luft holen.

ist das einbildung oder gibts da ne erklärung für?

Hcelkatje1}883


ich weiß nicht..aber Infussionen halte ich für übertrieben. Ich hatte durch die Geburt meiner Tochter auch eine Eisenanämie bekommen, mit dem gleichen Wert den du hast. 8,0.

Ich hatte während der Geburt gar nicht mitbekommen was da ablief und wollte kurz danach aufstehen um nur 3 Schritte zu gehen -hin zu meinem Krankenbettchen. Ich ließ also die beine vom Kreißsaalstisch und schon wurde mir schwarz vor Augen und alles verschwamm und alle Stimmen wichen in den Hintergrund. Hätte ich gestanden wäre ich sicher zusammengeklappt.

Dennoch hab ich da keine Infusionen oder dergleichen bekommen. Also denke ich mal wird das bei dem Wert nicht wirklich Standart sein.

Es gibt da etwas das sich: Kräuterblutextrakt nennt. Das wurde mir im kkh empfohlen und das hat mir auch sehr geholfen. dazu dann noch die eisentabletten aus der Apotheke.

Ah schau mal zum Thema Infusionen hab ich das da gefunden [[http://www.puls.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2007/12/11/Gesundheitsthemen/Eisenmangel-Wann-braucht-es-eine-Infusion]]

sGp0oodkxy79


@ hekate

ok du hattest also einen wert von 8.

das sagt so erstmal gar nix aus,weil in der ss der wert sowieso meistens sinkt und zwar nicht von heut auf morgen sondern in einigen wochen.

und das bedeutet auch das der körper sich drauf einstellen kann.

der blutverlust wird wohl bei dir nicht so enorm hoch gewesen sein,denn dann machst du keinen versuch mehr allein aufzustehen,weil du gar nicht mehr bei dir bist.

dann kommt es noch drauf an wie dein körper reagiert auf den abfall.

und zu den üblichen symptomen machen mir halt diese atembeschwerden arge probleme,es ist nicht lustig jeden abend zu überlegen ob man doch nicht lieber in die notaufnahme fährt.

H^ekaJte188x3


In der Schwangerschaft darf der Eisenwert doch gar nicht stark sinken,weil das sehr gefärhlich sein kann fürs Kind,weswegen dieser auch stets überprüft wird. Dieser sank bei der Geburt wie gesagt.

Ich weiß gerad gar nicht was diese..hm..eher patzige(?) Antwort soll. Falls es dir nicht aufgefallen sein sollte wollte ich nur helfen und hab sogar noch extra für dich gegoogelt. ":/ %-|

Wie hoch mein Blutverlust war spielt in dem Fall doch auch überhaupt keine Rolle,geht es doch um den Eisen und HB Wert. ":/

der blutverlust wird wohl bei dir nicht so enorm hoch gewesen sein,

Ich könnte ja jetzt auch sagen : "Dein Eisenwert kann ja gar nicht so tief sein, wenn dein Arzt dir keine Infusionen geben will" ...tue es aber nicht weil... *Hust* ich sowas leicht daneben fänd. :(v aber entschuldigung dass ich geantwortet hab Oo

Dann fahre doch einfach in die Notaufnahme und schau ob du dort Hilfe bekommst. Mehr Tipps als Kräuterblutextrakt und Eisentabletten hab ich nämlich auch nicht.

s>po0okyQ7x9


@ hekate

Ich weiß gerad gar nicht was diese..hm..eher patzige(?) Antwort soll.

weil ganz ehrlich.

mir gehen solche antworten:

mit dem gleichen Wert den du hast. 8,0.

gewaltig aufn keks.

weil ich nämlich nach der geburt meiner 1.tochter auch nur ein hb von 8,5 hatte.

und weils mir dabei blendend ging,mehr als n bissl erhöhten puls und müdigkeit hatt ich da nicht.

was ich damit sagen will, man kann einfach nicht mit den eigenen werten auf andere schließen,und dann mal sagen das das alles n bissl übertrieben ist.

ok wenns dir gut ging,schön.

mir gehts diesmal damit nicht gut,und ja wenn es eine bessere oder gar schnellere variante gibt dann wöllt ich die in anspruch nehmen wenn es möglich ist.

sMpoovky7x9


entschuldige wenn ich da jetzt ein bißchen schroff bin,aber ich hab in den letzten tagen genug davon gehört,und es ätzt mich an,das sowas dann immer nur an den werten festgemacht wird,anstatt auch mal auch das befinden des patienten ansich zu berücksichtigen.

H9eykya)te18x83


Ich habe nicht behauptet dass deine symptome übertrieben sind. Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Und dass es mir blendend ging hab ich auch nirgens geschrieben. Ich konnte tagelang nicht mal auf Klo gehen ohne fremde Hilfe. %-| Aber schön dass wir mal darüber gesprochen haben. %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH