» »

Ves

AqndMiWaxndi hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bestimmt haben viele von euch diese eckelhaften Herzaussetzer. Generell habe ich mal eine Frage zu dem Ganzen.

Bei mir wurden im EKG ventrikuläre Extrasystolen aufgezeichnet. Mein Kardiloge meinte sie wären unbedeutend. Wobei er auch noch erwähnte supraventrikuläre Extrasystolen wären besser gewesen "Aber die gehen auch" :-/ Ich persönlich finde das nicht so lustig.

Im Internet steht ventr. Extrasyst. kommen aus der Herzkammer und sind deshalb gefährlich. Es steht auch sie kommen NUR SEHR SELTEN bei Herzgesunden vor sondern eher bei Herzkranken und gelgentlich sind sie auch Vorboten für den plötzlichen Herztod.

Mein Arzt meinte ich sei gesund und brauche mir keine Gedanken darüber zu machen. Ich merke gelegentlich auch mehrere Extrasystolen hintereinander, also Salven. Wie denkt ihr darüber? Er hat mit mir nur ein Ultraschall und ein Belastungs Ekg gemacht. Kann er da schon urteilen ob ich Herzgesund bin oder nicht? und ein Langzeit Ekg natürlich. Sind solche Slaven dann gefährlich?

Gruß

Antworten
Cxha-KTu hat geantwortet


Im Internet steht ventr. Extrasyst. kommen aus der Herzkammer und sind deshalb gefährlich. Es steht auch sie kommen NUR SEHR SELTEN bei Herzgesunden vor sondern eher bei Herzkranken und gelgentlich sind sie auch Vorboten für den plötzlichen Herztod.

Darf ich mal die Quelle diese Aussagen wissen? Wo steht das? Das ist dermassen viel Unsinn drin, dass es kaum zu fassen ist.

VES sind bei Herzgesunden völlig harmlos und unbedenklich. Sie sind genauso ungefährlich wie SVES. Lediglich bei Menschen mit vorgeschädigtem Herzen, könne beide (!) Arten bedenklich sein, die VES etwas öfter. Aber Du hast ja kein vorgeschädigtes Herz.

VES sind auch keine "Vorboten" für den plötzlichen Herztod. Der plötzliche Herztod ist entweder Folge einer schweren Infektion, die aufs Herz übergegangen ist (z.B. wenn man eine Grippe hat und dabei Sport macht), eines Herzinfarkts oder einer seltenen pathologischen (!) Form von Extrasystolen, die der Arzt aber sofort auf dem EKG gesehen hätte.

Was Du da im Internet gelesen hast, musst Du nicht ernst nehmen. Es ist Unsinn.

Alles Gute

Cha-Tu

AVndiWaxndi hat geantwortet


was für eine Erleichterung. Dankeeeeeeeeeeeeeeeee @:) für deine Aufklärung.

Habe mir schon richtig viel Sorgen gemacht.

Ja aber tritt der plötzlicher Herztod nicht auf Grund von Herzrythmusstörungen auf?

A;ndiW*andxi hat geantwortet


folgendes steht drin auf der Seite:

1. In dieser LOWN Klassifikation z.B. sind Salven auf Stufe IVb?

2.

Nicht-anhaltende Tachykardie bezeichnen eine schnelle Herzfrequenz von über 100 Schlägen pro min, die aber weniger als 30 Sekunden anhält. Dauert die Phase der Frequenzsteigerung über 30 Sekunden, spricht man von einer anhaltenden Tachykardie. Anhaltende Kammertachykardien sind lebensbedrohliche Zustände, die in einem Kammerflimmern (faktisch Herzstillstand) enden können. Deshalb sollten auch nicht-anhaltende Tachykardien stets ernst genommen werden.

Ich habe sehr oft Herzrasen mit VES. Woher soll man nun wieso ob diese von der Herzkammer oder sonst woher kommen, weil meine VES kommen ja auch von der Herzkammer?

3.

Das Auftreten ventrikulärer Extrasystolen ist meist Ausdruck einer Schädigung einzelner Zellen des Herzmuskels, sie deuten damit oft auf eine Herzerkrankung hin, z.B. KHK oder Herzschwäche (Herzinsuffizienz). Sie kommen selten beim Herzgesunden vor.

Bei mir ist es schon einmal nach einem schnellen Herzschlag zu einer Synkope gekommen. Ist das kein Hinweis auf eine Erkrankung? Damals war min Puls schnell. Im Krankenwagen war der auf 198.

4.

Eine Besonderheit stellt das "R-auf-T-Phänomen" dar. Fällt eine Extrasystole in sehr kurzem Abstand zum vorangegangenen Normalpotential in den Takt, kann es passieren, dass die Extrasystole sich mit dem absteigenden Schenkel der T-Welle verbindet. Man nennt den Zeitraum in dem die T-Welle endet auch "vulnerable (verwundbare) Phase", da in dieser Phase durch einfallende Potentiale ein gefährliches Kammerflimmern (siehe weiter unten) ausgelöst werden kann.

wegen dem plötzlichen Herztod entschuldige ich mich sehr. War wohl R-auf T Phänomen gemeint. Was auch immer das heißen soll.

C/ha-gTu hat geantwortet


1. In dieser LOWN Klassifikation z.B. sind Salven auf Stufe IVb?

Salven sind etwas anderes als normale ES. Und selbst Salven sind bei gesundem Herzen kein Problem. Hast Du Salven? Nein? Dann vergiss es...

Nicht-anhaltende Tachykardie bezeichnen eine schnelle Herzfrequenz von über 100 Schlägen pro min, die aber weniger als 30 Sekunden anhält. Dauert die Phase der Frequenzsteigerung über 30 Sekunden, spricht man von einer anhaltenden Tachykardie. Anhaltende Kammertachykardien sind lebensbedrohliche Zustände, die in einem Kammerflimmern (faktisch Herzstillstand) enden können. Deshalb sollten auch nicht-anhaltende Tachykardien stets ernst genommen werden.

Ich habe sehr oft Herzrasen mit VES.

Woher weisst Du, dass es KAMMER(!!) Tachykardien sind? Wurde das ärztlich festgestellt? Wenn ja, dann muss der Arzt Dir Medikamente verschrieben haben. Wenn nein, dann vergiss es. Wenn Ihr Angst-Häschen hier im Forum Euch schon aus dem Internet informiert, dann informiert Euch bitte auch, was das alles bedeutet. Eine KAMMERtachykardie ist etwas anderes als das, was Du unter Herzrasen verstehst. Du hast eine Sinustachykardie. Bei einer Kammertachykardie hätte der Arzt Dich sofort in ein Krankenhaus eingewiesen.

Ich muss immer wieder feststellen, dass das Internet keinesfalls immer ein Segen ist. Laien suchen sich Informationen raus, die sie nicht interpretieren können bzw. deren Vokabular sie nicht kennen und/oder kennen können, und verwechseln dann einfach Dinge, die sie dann in Panik bringen...

Woher soll man nun wieso ob diese von der Herzkammer oder sonst woher kommen, weil meine VES kommen ja auch von der Herzkammer?

Ach? Und nur weil VES und Kammertachykardien beide aus der Kammer kommen, haben sie was miteinander zu tun? Nö, haben sie NICHT. ES und Kammertachykardien sind zwei völlig verschiedene Dinge. Nochmal: Du hast mit 99,999%iger Sicherheit eine SINUStachykardie, also eine, die aus dem Vorhof hergeleitet ist. Die ist harmlos und es bedarf keiner Behandlung. Wenn Schwindel etc. auftreten, die der Patient als sehr unangenehm empfindet, könnte an eine Therapie mit einer geringen Dosis Betablocker gedacht werden, aber nötig ist das nicht. Zumal die Nebenwirkungen eines Betablockers unangenehm sein können, z.B. kann er Impotenz auslösen.

3.

Das Auftreten ventrikulärer Extrasystolen ist meist Ausdruck einer Schädigung einzelner Zellen des Herzmuskels, sie deuten damit oft auf eine Herzerkrankung hin, z.B. KHK oder Herzschwäche (Herzinsuffizienz). Sie kommen selten beim Herzgesunden vor.

Du hast keine KHK und Du hast keine Herzinsuffizienz, sonst hätte der Arzt Dir das gesagt, denn das sind beides schwerwiegende Herzerkrankungen, und wenn Du sie hättest, dann müsstest Du starke Medikamente nehmen. Ich habe beides, ich habe eine schwere KHK und eine mittelgradige HI, und ich weiss, wovon ich rede. Und nur bei nachgewiesenem Vorliegen dieser und ähnlich gravierender Krankheiten KÖNNEN VES gefährlich werden. Ich habe eine mindestens 500%ig höhere Wahrscheinlichkeit als Du, innerhalb der nächsten 5 Jahre am Plötzlichen Herztod zu versterben.

Bei mir ist es schon einmal nach einem schnellen Herzschlag zu einer Synkope gekommen.

Das kann passieren, ist aber immer noch kein Grund anzunehmen, dass Du herzkrank bist.

Ist das kein Hinweis auf eine Erkrankung?

Warum das? Meine Frau ist früher wegen zu niedrigem Blutdruck und gleichzeitig zu schnellem Puls (Sinustachykardie) mehrfach ohnmächtig geworden und sie ist herzmässig topgesund.

4.

Eine Besonderheit stellt das "R-auf-T-Phänomen" dar. Fällt eine Extrasystole in sehr kurzem Abstand zum vorangegangenen Normalpotential in den Takt, kann es passieren, dass die Extrasystole sich mit dem absteigenden Schenkel der T-Welle verbindet. Man nennt den Zeitraum in dem die T-Welle endet auch "vulnerable (verwundbare) Phase", da in dieser Phase durch einfallende Potentiale ein gefährliches Kammerflimmern (siehe weiter unten) ausgelöst werden kann.

wegen dem plötzlichen Herztod entschuldige ich mich sehr. War wohl R-auf T Phänomen gemeint. Was auch immer das heißen soll.

Das R-auf-T-Phänomen meinte ich, als ich oben schrieb, dass es eine ganz bestimmte Art von ES gibt, die den Plötzlichen Herztod auslösen kann. Aber das würde man auf Deinem EKG sofort sehen, sogar auf einem Ruhe-EKG sieht man dieses Phänomen sofort. Wenn man das hat, dann ist man wirklich SCHWER krank, muss sehr starke Medikamente nehmen, die es wirklich in sich haben. Aber unter diese Kategorie fällst Du sicherlich nicht.

Gruss

Cha-Tu

A[ndiWa&ndxi hat geantwortet


Das mit dem Internet werde ich auf alle Fälle lassen. Vor allem wie du schon schreibst ist es für Leute die in der Hinsicht "keine Ahnung" haben auch das falsche.

Du hast keine KHK und Du hast keine Herzinsuffizienz, sonst hätte der Arzt Dir das gesagt, denn das sind beides schwerwiegende Herzerkrankungen, und wenn Du sie hättest, dann müsstest Du starke Medikamente nehmen. Ich habe beides, ich habe eine schwere KHK und eine mittelgradige HI, und ich weiss, wovon ich rede. Und nur bei nachgewiesenem Vorliegen dieser und ähnlich gravierender Krankheiten KÖNNEN VES gefährlich werden. Ich habe eine mindestens 500%ig höhere Wahrscheinlichkeit als Du, innerhalb der nächsten 5 Jahre am Plötzlichen Herztod zu versterben.

Ich finde es von dir Super nach alle dem was du schon durchgemacht hast uns hier Tipps zu geben @:) Danke.

Salven sind etwas anderes als normale ES. Und selbst Salven sind bei gesundem Herzen kein Problem. Hast Du Salven? Nein? Dann

Ja Salven habe ich schon. Vor längerer Zeit wurden sogar welche aufgezeichnet. Diesmal nicht. Ich habe Angst davor von einer Salve eine Tachykardie zu bekommen.

Woher weisst Du, dass es KAMMER(!!) Tachykardien sind? Wurde das ärztlich festgestellt? Wenn ja, dann muss der Arzt Dir Medikamente verschrieben haben.

Tachykardien wurden bei mir auf einem EKG nie festgehalten außer im Krankenwagen aber da wurde glaub ich das EKG im Krankenwagen nicht ausgewertet. Ich selbst spüre nur sehr häufig Herzrasen. Weiß aber natürlich nicht woher die kommen. Habe nur Angst davor.

CIhax-Tu hat geantwortet


Ja Salven habe ich schon. Vor längerer Zeit wurden sogar welche aufgezeichnet. Diesmal nicht. Ich habe Angst davor von einer Salve eine Tachykardie zu bekommen.

Salven sind bei gesundem Herzen nicht gefährlicher als andere ES. Da brauchst Du keine Angst vor haben.

Tachykardien wurden bei mir auf einem EKG nie festgehalten außer im Krankenwagen aber da wurde glaub ich das EKG im Krankenwagen nicht ausgewertet.

Das waren sicher Sinustachykardien. Wenn das im Krankenwagen Kammertachykardien gewesen wären, wärest Du für Tage auf der Intensivstation gelandet und Du wüsstest heute, dass Du schwer krank bist.

Ich selbst spüre nur sehr häufig Herzrasen. Weiß aber natürlich nicht woher die kommen. Habe nur Angst davor.

Wie hoch geht denn dann der Puls? Und wie misst Du ihn?

Schönen Gruss

Cha-Tu

A+nd^iWanxdi hat geantwortet


Wie hoch geht denn dann der Puls? Und wie misst Du ihn?

Kann ich dir ehrlich nicht sagen. Ich fühle das es sehr schnell ist und ich kann kaum atmen und mich auf den Beinen halten. Ich selbst habe mal mit zwei Fingern eine halbe Minute lang abgetastet und dann mal zwei genommen. Der lag dann bei über 130.

Aber wie oben schon geschrieben war der im Krankenwage bei 198. Findest du das normal?

Clha-Txu hat geantwortet


Der lag dann bei über 130.

Wie lange dauert das dann?

Aber wie oben schon geschrieben war der im Krankenwage bei 198. Findest du das normal?

Nun, in einem Krankenwagen ist mein Puls auch immer unter der Decke. Da hat man ja auch (mehr oder weniger) Angst, und allein diese Angst kann den Puls um zusätzliche 50 Schläge erhöhen, und wenn gar Panik ausbricht, sind Werte über 200 möglich.

Ich bin kein sonderlich ängstlicher Mensch, aber in einem Krankenwagen erreicht mein Puls auch 150, und das unter Betablocker (mein Normpuls unter Betablocker ist 50-60).

Gruss

Cha-Tu

ABndiW@andi hat geantwortet


Wie lange dauert das dann?

Stunden bestimmt.

Angst hatte ich im Krankenwagen schon. Das ist richtig.

Mein normaler Ruhepuls ist in der Regel ebenfalls 50-60. Nehme aber keine Medikamente. Bin sportlich aber überhaupt nicht aktiv |-o .

Ist Angst nicht gleich Panik?

S@u5nSflow|erx_73 hat geantwortet


"Herzrasen" bekommt man auch, wenn man a) untrainiert ist und b) angespannt-ängstlich.

Angst ist was langfristig-unterschwelliges, während eine Panikattacke schlagartig mit massiven körperlichen Symptomen auftritt, die als sehr beängstigend erlebt werden. Die dauern max. eine Stunde. Aber es gibt auch wellenförmig velaufende Panik, wo man sich kurz ein wenig beruhigt, die Panik dann aber wieder anflutet. Kann stundenlang zu gehen.

Ich lese eine deutliche Angstproblematik aus Deinen Beiträgen – und würde Dir empfehlen, mal über eine Verhaltenstherapie nachzudenken.

G}uck>y068 hat geantwortet


Hallo.

Ich hatte vor kurzer Zeit ein L-EKG, dabei wurden 26 SVES und und 73 VES sowie ein Couplet aufgezeichent.

Ist ja eher wenig, zum Couplet meinet der Doc, ob das beim Joggen aufgetreten wäre (war es) und das wäre somit keins, also alles i.O. .

Was mich aber ein wenig wundert 31 der 73 VES sind wärend des Joggens (60 Min.) aufgetreten.

Ist das bedenglich oder ist das vllt. einfach normale 'Anstrengung' des Herzens.

Außerdem hatte ich um 06:15 (da bin ich wohl aufgewacht, aber wieder eingeschlafen) eien Puls von 38 und einer QRS von 1.7 Sek. :-o .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH