» »

Ständige Extrasystolen und Angst

Z`app erlotxt hat geantwortet


Ich sage KÖRPERLICH eingeschrenkt, psychisch mit Panikattacken steht auf einem anderen Blatt. Dass die Wartezeiten bei Therapeuten unterirdisch sind, stimme ich sofort zu. Lediglich zu den Kardiologenterminen wollte ich anmerken, dass man nichts dramatisches am Herz haben kann, wenn man von keinem Arzt Handlungsanweisungen bekommen hat (und ja, die geben die, sie müssen sich ja absichern), keine Medikamente braucht und lange Wartezeiten hat, die nicht der Kontrolle einer bestehenden Herzkrankheit dienen. Das steht auf einem völlig anderen Blatt als was du beschreibst, pfeffi. Ich kann selbst erahnen, wie schlimm einen Ängste einschränken, es ging mir um dein rein körperlichen Aspekt, wenn man an sich vom "Körperarzt" grünes Licht bekommen hat.

p~fef_fi3x6 hat geantwortet


wenn ich meinen psychischen aspekt noch sehen würde..würde ich nur noch bei ärzten rumhängen...die termine sind ja noch ausfallender als nur hno oder augenärzte...

ZVapperrlotxt hat geantwortet


Mir ging es jetzt eigentlich nur um das ursprüngliche Problem mit den Ängsten ums Herz.

Irgendwie kann ich mich heut nicht gut ausdrücken :-/

pSfefSfiw3x6 hat geantwortet


:)^

C3ha-Txu hat geantwortet


Hallo, Flamingstar,

verstehe mittlerweile echt nicht mehr, warum dass man mittlerweile so lange auf Termine warten muss.

Ich habe meinen Termin beim Kardiologen auch erst mitte Januar obwohl ich Ende November bereits angerufen habe.

Ich habe im Juni 2011 angerufen und einen Termin für Oktober 2011 bekommen, vier Monate Wartezeit. Das ist hier üblich bei Menschen, die keine akuten Beschwerden haben. Sogar Herzkranke, wie ich, müssen so lange warten, sofern es nur die halbjährlichen oder jährlichen Routineuntersuchungen sind.

Früher war das nicht so. Da ging alles von ein auf die andere Woche.

Also ich bin seit 1995 herzkrank und habe NOCH NIE einen Termin innerhalb einer Woche bekommen, weder in der Grossstadt, wo ich lange gewohnt habe, noch hier auf dem Land. Ausnahme: Wenn ich akute Beschwerden habe, das ist klar. Wobei "akute Beschwerden" nicht bedeutet, dass man Extrasystolen hat.

Gruss

Cha-Tu

Zrappeur>lotxt hat geantwortet


Für LZ-EKG und ERGO habe ich 2,5 Wochen gewartet,

beim Kardiologen waren es 6 Wochen und beim Radiologen ging es relativ schnell, das waren nochmal 2 Wochen und dann nochmal 3 Wochen zum Endergebnis.

Es sitzen oft einfach – das ist aber generell so – Leute beim Arzt, die an sich nicht groß was haben, weil man sich leider Gottes im Internet einen wahnsinnigen Kram zusammen liest, den man oft als Laie nicht beurteilen kann. Ich habe das selbst erlebt, man kommt in eine total irre Spirale rein und es fällt schwer, zu glauben, wenn man nichts hat, aber es ist so.

Für nächstes Jahr habe ich mir vorgenommen, dass ich zu meinen 3-4 Schilddrüsencheckup-Terminen jeweils Fragen aufschreibe, die sich ansammeln. Ansonsten muss ich überfälligerweise zur Nuklearmedizin wegen der Schilddrüse (wie ich das liebe %-| ) und 2x Vorsorgetermine bei Frauenarzt und Zahnarzt. Und dann nervt es mich trotzdem, dass selbst bei Planung schon 5-6 Arzttermine nächstes Jahr anstehen.

Liebe Grüße @:)

kTnugbbelinTchxen hat geantwortet


geht hier in der großstadt ähnlich.wir haben auf 200000 einwohner ca 10 kardiologen, wartezeiten ungefähr 3 monate.

allerdings habe ich einen, der sofort und kurzfristig langzeit-ekg macht und nicht auf termin, das ist schonmal viel wert. mir hat es früher nicht wirklich was gebracht, wenn ich in akuten situationen anrief und mir jemand gesagt hat "dann kommen sie in 4 wochen zum LEKG" ":/

so kann ich wenigstens dafür direkt hin und evtl kann man was finden :=o

Fylamin<gstaHrx72 hat geantwortet


Ich hatte vor ca. 10 Jahren auch eine komplette Untersuchung beim Kardiologen und da war es wirklich so, dass ich innerhalb einer Woche Termine bekommen habe. Vereinbart hatte sie damals mein Hausarzt.

Hat eigentlich jemand von Euch schon folgende Erfahrung gemacht? Denn ich weiß jetzt nicht, ob mein Pulsmesser kaputt ist, oder ich ":/

War gestern auf dem Laufband und der Pulsmesser hatte schon, als ich nur "gegangen" bin gleich mal 120 angezeigt. Dann schoss er aufeinmal auf 170 und viel innerhalb weniger Sekunden wieder auf 100-120. Das war ein paarmal so, dass ich mich erst gar nicht getraut hatte zu laufen. Hab ihn dann abgenommen, denn sonst hätte ich mich wieder total verrückt gemacht.

Wenn solche Pulsschwankungen da sind, hätte mir doch irgendwie schwindlig sein müssen, oder?

Das einzige Gefühl, dass ich an dem Tag hatte, bevor ich aufs Laufband bin, war, dass ich irgendwie zittrig auf den Beinen war.

ZcapMperlxott hat geantwortet


Als meine Ärztin beim Kardiologen angerufen hat wgn. Verdacht wirklich fieser Sachen, hab ich auch innerhalb von einer Woche einen Termin bekommen. Aber da sollte man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, wenn Ärzte einen Termin für Patienten ausmachen, ist meistens wirklich was wichtiges, was schnell geklärt werden muss und was nicht warten kann.

Ansonsten muss man sich halt einfach gedulden, auch, wenns blöd ist.

CfhaI-Tu hat geantwortet


Sehr viele Pulsmesser spinnen. Ich hatte mal einen Puls von 360... ;-) Nach Messung mit der Hand war er lediglich auf 120, was er in diesem Fall auch sollte (damals konnte ich noch Walking machen, und es war während eines Walkings). Ich empfehle da wirklich nur die Pulsmesser der besseren Art (Marken nenne ich hier nicht), die haben wenigstens den Vorteil, dass sie in 80-90% der Einsätze stimmen (aber auch nicht immer!).

Gruss

Cha-Tu

RYegZentr(opfen7x7 hat geantwortet


Hallo meine lieben,

war ein paar Tage nicht hier... hoffe es geht euch nach euren Untersuchungen besser.

Bei mir ist soweit alles okay. Habe mich mit den Systolen mehr oder weniger abgefunden nach meinem letzten Arztbesuch. Nur mein Puls und Blutdruck sind von Zeit zur Zeit etwas hoch aber daran kann man ja was machen. Wünsche euch schon mal schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr und vor allem ganz ganz viel GESUNDHEIT!

Z`apperMlott hat geantwortet


Danke, liebe Regentropfen!

Das wünsche ich dir auch @:) und allen anderen natürlich ebenso. :)z

Fnlam0ingSstarx72 hat geantwortet


Hallo regentropfen,

schön Dich wieder zu lesen. Haben uns schon Gedanken darüber gemacht, was los ist!

Toll, wenn es Dir soweit gut geht.

Bei mir scheint es auch endlich mal Bergauf zu gehen. Über den Tag so gut wie keine ES mehr.

Nur wenn ich mich abends hin lege! Da sind sie manchmal sehr unterträglich. Da spür ich sie oft am ganzen Körper. Da lenkt mich nicht mal das Fernsehen ab %-| Sie einfach zu ignoieren, ist halt dann total schwierig.

Irgendwie bin ich der Meinung, dass mein Herz Probleme hat, in der Ruhephase ruhig zu schlagen. Denn genau dann, fängt das Gerumple wieder los. Hoffe, dass sich das auch noch ändert. Wenn ich nur wüßte, was ich da am besten dagegen mach könnte ":/

Muss halt vielleicht einfach nur Geduld haben bis sich das auch noch bessert......

ZIapPper)lotxt hat geantwortet


Bei mir hats die letzten zwei drei Tage auch wieder gerumpelt und ich habe die letzten zwei Nächte jeweils nur 4h geschlafen :(v , da ich dermaßen Angst vor anderen Krankheiten jetzt habe :|N .

Heute Nachmittag bin ich zum Impfen beim Arzt und hoffe, dass ich da noch jemand sprechen kann. So packe ich die Uni einfach nicht, da muss ich im Kopf fit sein. Ich weiß auch nicht, wie ich diese Ängste in den Griff bekommen soll, heute Nacht hab ich bis zum Einschlafen irgendwann WDR5 gehört, aber das kann dauerhaft einfach kein Zustand sein, 1-2x die Woche Angst zu haben, dass es das gleich war.

Hoffentlich glaubt mir die Ärztin und lässt sich nicht täuschen, dass ich total abgebrüht darüber erzähle %:| . Ansonsten bleibt mir als letzte Rettung noch mein alter Hausarzt in meiner vorherigen Stadt, da könnte ich dann im Januar hin. Das wär ja ein super Anfang fürs neue Jahr *ironie*.

Blöde Wade, die tut auch weh. Ach, heut ist alles Mist. Dabei gehört das Gejammer so gar nicht hier hin.

C3ha#-Txu hat geantwortet


Liebe Zapperlott,

Du musst dringend was für Deine Seele tun. Nicht, dass sich da eine generalisierte Angststörung entwickelt, oder eine Chronifizierung der Angst...

Lieben Gruss

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH