» »

Kollabieren = Ohnmacht

S#kyl#inenr!2_20x9 hat die Diskussion gestartet


Guten Abend,

was ist der Unterschied zwischen Kollabieren und Ohnmacht? oder ist es das selbe?

Man hört häufig, dass Leute kollabieren und dann sterben. Ist die Ohnmacht oder dieses kollabieren an sich so lebensgefährlich?

Gruß

Antworten
CrhPa-xTu


Unter Kollaps wird vor allem auch ein Zusammenbruch einzelner oder aller Organfunktionen verstanden, die dann natürlich zum Tode führen können. Eine Ohnmacht kann schwere Verletzungen hervorrufen (z.B. indem man mit dem Kopf auf den Boden aufschlägt), aber tödlich sind Ohnmachten in der Regel nicht, es sei denn, sie sind Folge eines schweren Unfalls o.ä..

Gruss

Cha-Tu

SJkyliKnerx2209


Ah ok das versteh ich.

Mein Arzt sagte mir mal weil ih den ganze Vormittag nichts gegessen hatte und dadurch voll die Kreislaufschwaeche bekommen habe, ich solle aufpassen das ich kein Kollaps bekomme. Ist es denn möglich von einer Schwaehe so einen gefährlichen Kollaps zu bekommen? Oder bekommt man so einen Kollaps nur bei einer vorhandenen Krankheit?

d}olo^miiti


Ein Kreislaufkollaps ist nicht lebensgefährlich, sonder nur die Verletzungen die evtl. dadurch entstehen, wie Cha-Tu schon geschrieben hat.

Eine kurze Ohnmacht ist eigentlich die Folge eines Kreislaufkollaps. Eigentlich hättest du dir das auch selbst ergooglen können ;-) . [[http://de.wikipedia.org/wiki/Kreislaufkollaps]]

C1ha-xTu


Den bekommt man nur bei einer gefährlichen Krankheit, aber wie schon von dolomiti und mir gesagt, man kann sich schwer verletzen, wenn man umkippt. Durch zu wenig Essen kann es zu Unterzuckerungen kommen, die den Kreislauf kollabieren lassen können, man kippt um und schlägt sich den Schädel ein. Ich denke, darauf wollte der Arzt hinaus.

Cha-Tu

dwolo mixti


Den bekommt man nur bei einer gefährlichen Krankheit,

Da muss ich aber widersprechen, einen Kreislaufkollaps kann man auch ohne schwerwiegenden Grund bekommen. Es reicht schon große Hitze und wenig Flüssigkeit, niedriger Blutdruck, Hyperventilation usw. aus um kurz bewusstlos zu sein.

gMwenLdoelynxn


Durch zu wenig Essen kann es zu Unterzuckerungen kommen,

Ich weiß, das ist ne blöde Frage, aber auch bei Nicht-Diabetikern?

d olomGixti


Hypoglykämie gibt es bei Gesunden nicht.

Chha-xTu


Hypoglykämie gibt es bei Gesunden nicht.

Na, dann ist meine kerngesunde Frau ab heute nicht mehr kerngesund... ;-)

Im Ernst: Ich habe bei ihr schon mehrfach Unterzuckerungen im Bereich 60-55 mg/dl gemessen. Ist nicht dramatisch, zumindest aber Grauzone, und da kann einem schon schummerig werden, auch mal schwarz vor Augen. Und ja, meine Messungen waren exakt, und ja, mein Gerät ist in Ordnung, denn ich bin seit Jahrzehnten insulinpflichtiger und auch geschulter Diabetiker.

Schönen Gruss zum Wochenende

Cha-Tu

lOampNen-s?chixrm


Hypoglykämie gibt es bei Gesunden nicht.

Ich hatte als Nicht-Diabetikerin auch schon einmal einen Wert von 39 mg/dl (von Ärzten gemessen!).

Da kam allerdings einiges zusammen, aber zuckerkrank bin ich 100pro nicht.

Viele Grüße

d/ol;omiti


Vielleicht hätte ich besser schreiben sollen: Hypoglykämie die zu Bewusstlosigkeit führt gibt es bei Gesunden nicht. ;-)

C%hMa-xTu


Vielleicht hätte ich besser schreiben sollen: Hypoglykämie die zu Bewusstlosigkeit führt gibt es bei Gesunden nicht.

Ja, das ist vermutlich so. Schummerig und schwarz vor Augen kann einem werden, aber eine richtige Bewusstlosigkeit, wie sie Diabetiker manchmal erleben müssen, das ist bei Gesunden nicht der Fall.

Gruss

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH