» »

Bluthochdruck seit Cholesterintabletten

sLan/ftezrengel hat die Diskussion gestartet


Hallo,

es ist vielleicht ein bißchen komplizierter als im Betreff steht. Also, ich bin 49 Jahre alt und nehme seit vielen Jahren Neuroleptika, die ich jetzt nach und nach abgesetzt habe. Da meine Nierenwerte seit über einem Jahr "schlecht" sind, wurde das überprüft und dabei auch der Blutdruck und Cholesterin bemessen. Das Cholesterin war hoch (288) und der Blutdruck normal (weiß nur noch den oberen WErt, der lag bei 120). Der Arzt verschrieb mir "Simbaveta"(20 mg). Ich nahm die Tabletten ca. 8 Tage, da wurde nochmal Blut abgenommen und der Cholesterin-Wert lag plötzlich bei 122, was ja erst mal gut ist, da ich seit 25 Jahren immer einen erhöhten WErt hatte und jetzt eben was dagegen unternommen wurde). Dann wurde der Blutdruck gemessen und der lag plötzlich bei 135. Soweit so gut. Noch im Normbereich. 5 Wochen später wurde der Blutdruck nochmal gemessen und jetzt liegt er bei 150. (Leider kann ich mir den unteren Wert immer nie merken, aber der Arzt hat jetzt ein 24 h-Blutdrucktest angeordnet)

Da ich aber mein ganzes Leben eigentlich einen eher niedrigen Blutdruck hatte, kommt mir das schon komisch vor. Ich muss dazu sagen, dass ich vor 5 Jahren einen Lungenembolie hatte und ca. 1 Jahr Marcumar genommen habe. Weiß jetzt nicht, ob das was zu sagen hat. Außerdem habe ich viele Jahre wie schon erwähnt, Neuroleptika genommen und bin jetzt bei einer nicht nennenswerten Dosis angelangt. Aber seit ich nur noch so wenig nehme, bin ich sehr unruhig und oft aufgeregt und manchmal habe ich so einen Druck im Hals. Sehr unangenehm.

Ich mache mir jetzt Sorgen, dass das vom Bluthochdruck kommt. Der Test ist erst in 4 Wochen. Was kann ich denn tun, damit ich den Blutdruck wieder in den Griff bekomme? Ich hab mir einen Passionsblumentee gekauft und getrunken, habe aber keine Wirkung verspürt. Ich treibe viel Sport, also an Bewegungsmangel liegt es nicht. Übergewichtig bin ich auch nicht (BMi 21), aber ich habe in wenigen Wochen 8 kg zugenommen im Frühjahr durch ein anderes Neuroleptika und das bisher nicht wieder runtergebracht. Soll ich das Simbaveta doch wieder weglassen? Hat die Cholesterintablette erst alles durcheinandergebracht?

Ich bin sehr verunsichert und hoffe, dass mir hier jemand was dazu sagen kann.

Grüße,

sanfterengel

Antworten
CHha-Txu


Grüss Dich.

Könnte es sein, dass Du in den Wechseljahren bist? Meine Frau hatte auch ihr Leben lang zu niedrigen Blutdruck, wenn er mal bei 100:70 lag, dann war sie schon froh... Seitdem sie in die Wechseljahre kam, stieg ihr RR von Monat zu Monat. Jetzt am Ende der Wechseljahre liegt er bei 140:85, das ist NOCH gerade in Ordnung, aber bei jemandem, der immer sehr niedrigen RR hatte, dennoch bemerkenswert. Bei ihr kam das sicher von den Wechseljahren und der hormonellen Umstellung.

Die unteren Werte solltest Du Dir aber schon merken, die sind genauso wichtig und aussagekräftig wie die oberen. Kleiner Zettel und Stift genügen ;-) Denn ob ein Wert 140:110 (schlecht) oder 140:85 (normal) ist, das ist schon ein gravierender Unterschied. Selbst 150:85 wären noch kein Drama, aber dauerhaft 150:120 wären behandlungsbedürftig...

Schönen Gruss

Cha-Tu

s]anfrter"envgexl


Hallo Cha-Tu,

danke für dein feedback.

Wenn ich so darüber nachdenke, könnte es schon mit den Wechseljahren zusammenhängen. Eigentlich dachte ich vor ein paar Jahren ich wäre sang und klanglos darüber hinweg, aber Tatsache ist, ich habe in letzter Zeit so Hitzewallungen. Dachte aber zuerst, es läge am Reduzieren der Neuroleptika. Vielleicht liegt es doch an der hormonellen Umstellung.

Wie lange hat es bei deiner Frau gedauert, bis sich die Blutdruckwerte eingependelt haben? Ich weiß, es ist sicher bei jeder Frau anders, aber ich wüsste schon gern, wie lange es dauern kann.

Ich bin zur Zeit so verunsichert, dass ich mich sehr beobachte, was gerade in meinem Körper so vor sich geht. Hoffentlich werd ich nicht zum Hypochonder.

Grüße,

C4ha-xTu


Meine Frau hatte ihre WJ auch "in Schüben". In den ersten beiden Schüben (der erste mit 41) hat sie nichts gespürt. Erst der dritte (der mit 56 begann) war heftig! Er dauerte 2 Jahre, in dieser Zeit war der Kreislauf sehr chaotisch. Und leider hatte sie auch leichtere Depressionen, die aber nach 2 Jahren vorbei waren.

Alles Gute

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH