» »

Bluthochdruck seit psychische Anspannung nachlässt

m#eTdAigixrl hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

wende mich mal wieder vertrauensvoll an Euch und Euere Erfahrungen.

Ich bin 29 Jahre alt und hatte bisher eigentlich nie Probleme mit Herz/Kreislauf. Bei einer Routineuntersuchung des Betriebsarztes stellte er einen hohen Blutdruck fest und verwies mich vorsorglich an meinen Hausarzt. Der verpasste mir ein 24 Std-Messgerät mit dem Ergebnis das mein Durchschnitts-Blutdruck bei über 160 liegt und nachts nicht unter 140 runter geht. Jetzt nehm ich seit einer Woche Metohexal 95 morgens und abends eine Ramilich 5 mg. Wobei die morgentliche Dosis schon auf eine 1/2 reduziert wurde, denn ab und an gerade ich dann in einen Schwebezustand d.h der Blutdruck lag nur noch bei 90/60.

Mittlerweile bin ich dabei mich zu fragen ob das die Lösung ist, dass ich mit nicht mal 30 tägl. Tabletten gegen Bluthochdruck nehmen muss. Gut, es liegt bei uns in der Familie, aber man muss ja als Tochter nicht gleich bei allem "hier" schreien. Ich muss sagen die letzten 1 1/2 Jahre waren für uns alle nicht einfach, erst ist mein Vater verstorben und ein halbes Jahr später meine Oma (Brustkrebs). Mein Vater war jahrelang Herzkrank, mehrere Byepass-OP´s etc. Ich hab das Gefühl, jetzt wo der ganze psychische Druck nachlässt und man versucht das ganze erlebte etwas zu verarbeiten, fängt mein Körper das rebellieren an.

Gleichzeitig stelle ich fest das mein Magen/Darmtrakt oftmals streikt, dass heisst ich greife oftmals zu Abführmitteln. Ich merke einfach, dass mit meinem Körper ganzheitlich etwas nicht stimmt, es geht soweit das ich von der einen Woche auf die andere gleich mal 2 Kilo zunehme. Vor lauter Verzweiflung habe ich jetzt schon meine Schilddrüse auf anraten meines Arztes untersuchen lassen, wo man aber Gott sei Dank nichts feststellte.

Warum ich jetzt eigentlich hier bin? Ich bin auf der Suche nach einem Weg für mich langfristig wieder von den Tabletten loszukommen. Ich stehe auch der Alternativmedizin zB Schüsslersalze sehr offen gegenüber. Vielleicht könnt ihr mir helfen meinen Körper wieder auf den richtigen Weg zu bringen? Wisst ihr vielleicht ein pflanzliches Medikament oder einen Tee was den Blutdruck senkt. Vielleicht gibt es ja auch eine Schüsslersalze-Kur die die Darmträgheit wieder etwas anregt.

Wirklich, ich bin für alles offen. Nur sportliche Betätigung ist mir aufgrund einer spastischen Gehbehinderung nur bedingt möglich.

Vielen Dank im Voraus!!!

Antworten
C`ha-Tyu


Ich hab das Gefühl, jetzt wo der ganze psychische Druck nachlässt und man versucht das ganze erlebte etwas zu verarbeiten, fängt mein Körper das rebellieren an.

Grüss Dich.

Ich denke, Du hast da schon selbst etwas Wichtiges bemerkt: Deine Seele braucht die Möglichkeit, das alles aufzu- und zu verarbeiten. Daher würde ich Dir, ganz unabhängig vom Blutdruck, empfehlen, Dich eine zeitlang therapeutisch begleiten zu lassen. Eine Alternative Zur Therapie wäre es unter Umständen, einer Trauergruppe beizutreten. Caritas, Diakonie, aber auch Volkshochschulen bieten so etwas mehr und mehr an.

Auf den Blutdruck sollte man zunächst einmal durch eine Änderung der Lebensgewohnheiten einzuwirken versuchen, bevor man sich auf "harte" Medikamente einlässt.

An oberster Stelle steht da natürlich Bewegung/Sport. Das kommt bei Dir nur bedingt in Frage. Kannst/Darfst Du schwimmen? Das wäre ein wunderbarer Ausdauersport, der sehr positiv auf den Blutdruck wirkt.

Der nächste Schritt wäre eine Gewichtsnormalisierung, sofern man übergewichtig ist.

Dann muss man aufhören zu rauchen, sofern man raucht.

Auch die Ernährung sollte optimiert werden (was auch die Verdauungsstörung positiv beeinflussen würde). Ich als Vegetarier empfehle natürlich eine vegetarische, vollkorn-orientierte Ernährung, aber man kann sich auch mit Fleisch gesund ernähren, wenn man auf Vollwertigkeit achtet und Fastfood reduziert oder meidet. Vor allem sollte man regelmässig essen.

Stress ist für den Blutdruck Gift. Den gilt es zu reduzieren.

Ich selbst bin kein ausgesprochener Freund der Alternativmedizin, allerdings habe ich sehr gutes von GUTEN (!) Weissdornpräparaten gehört. Das Präparat sollte Weissdornblätter UND -blüten enthalten, und zwar in standardisierter Menge (meist 450 mg pro Dragee). Das senkt zwar nichtr explizit den Blutdruck, aber es stabilisiert ihn durch Herzkräftigung. Vielleicht wäre das einen Versuch wert, aber man muss sich Zeit lassen, denn Weissdorn wirkt erst nach einigen Wochen der Einnahme. Auch sollte man hier nicht sparen und sich irgendein Weissdornpräparat aus dem Supermarkt oder dem Discounter holen. Die enthalten meistens nur die Blätter und ggfs. zerraspelte Zweige und Beeren, aber wichtig ist die Mischung aus Blättern und Blüten. Ich will kein Präparat nennen, aber wenn man in der Apotheke danach fragt, bekommt man schon das richtige.

Wenn man es mag, kann man eine Entspannungsmethode lernen, z.B. das Autogene Training oder die sogenannte Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson. Das entspannt auch die Gefässe und kann helfen, den Blutdruck zu normalisieren.

Einen guten Weg wünsche ich Dir.

Cha-Tu

m>edig)irl


Hallo Chau-Tu,

vielen lieben Dank für Deinen Beitrag, Deine Worte taten gut und es tut auch gut zu wissen das ich auf den richtigen Weg bin.

Rauchen trifft bei mir Gott sei Dank nicht zu (man muss ja nicht jedes Laster haben) allerdings hab ich schon ein paar Kilos mehr an Last an mir die ich eigentlich bräuchte bzw haben sollte.

Ich denke es gibt für alles einen Weg ohne gross auf die Schulmedizin vertrauen zu müssen, wie ich das allerdings mit der (beruflichen) Stressbewältigung mache weiss ich noch nicht so genau. Aber kommt Zeit kommt Rat.

Danke Dir nocheinmal!

Eine schöne Zeit wünsch ich Dir!

K<uDrt/ Sc<hmidt


Hallo Medigirl,

Sie sollten sich wegen des Bluthochdrucks unbedingt eine 3 x wöch. stattfindende Ausdauersportart überlegen und die Ernährung überprüfen.

Außerdem wäre Mistel-Tee ein Mittel, den Blutdruck zu senken.

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH