» »

Nach Bypass-ReOp Wasser in der Lunge

T-riInitWy00g1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

nach der ByPass-ReOp meines Vaters, Anfang August, hat er immer wieder Wasser in der Lunge. Er bekommt schon Entwässerungstabletten und ist bereits bei der maximalen Dosis. Was kann ausser den Tabletten noch getan werden? Morgen muss er ins KH um dort punktiert zu werden, aber das ist ja vermutlich auch nur eine temporäre Lösung.

Weiß jemand, welche Möglichkeiten es da noch gibt?

Danke.

Antworten
CMha-Txu


Hallo, Trinity,

ist das Wasser direkt in der Lunge oder in der Pleurahöhle? Wenn es ein Pleuraerguss ist, wird man da wohl immer wieder punktieren müssen. Oder aber man operiert, was aber nicht immer von Erfolg beschieden ist. Allerdings verkleben die Pleurablätter im Laufe öfteren Puinktierens manchmal, so dass sich das Problem "natürlich" löst, denn dann kann keine Flüssigkeit mehr eindringen. Aber das gilt nur, wenn es ein Pleuraerguss ist. Wenn das Wasser direkt in der Lunge ist, kann ich dazu nichts sagen.

Gruss und alles Gute

Cha-Tu

TSrinit7y001


Vielen Dank für Deine Antwort. Auch wenn sie wenig aufbauend ist :-) .

Ist wohl in der Pleurahöhle. Die heutigen Röntgenbilder haben ergeben, dass es mittlerweile so um die drei Liter sind (am Freitag war mein Vater wohl noch/wieder relativ Wasserfrei) Der Arzt meinte, dass er sowas in dem Maße wohl eher selten sieht. Morgen wird punktiert und weiter nach der Ursache gesucht. Im KH sagte man, dass es eher ungewöhnlich wäre, weil es fast nur einseitig ist und im Normalfall beidseitig, wenn das von Herzen käme.

Kann es vielleicht auch an dem Herzschlag-Senker liegen? Zur Zeit hat mein Vater einen medikamentös gesenkten Puls von knapp 50. Würde es (theoretisch) beim Abbau helfe, diesen wieder zu erhöhen?

C4ha-0Tu


Das ist sehr schwer zu sagen, Trinity. Pleuraergüsse kommen bei unterschiedlichen Erkrankungen vor, mein Freund hatte sie im Rahmen einer Leukämie, sie treten bei Entzündungen auf, bei Infekten, bei der Therapie einer Krebserkrankung, nach Operationen (wie bei Deinem Vater) usw. Die dahinter stehende Ursache kann nur der Arzt herausfinden (was manchmal schwierig ist). Wie alt ist Dein Vater? Welchen "Pulssenker" nimmt er?

Schönen Gruss

Cha-Tu

TkriTni~ty0x01


Mmmh. Aber es scheint ja mehrere Ursachen zu geben, die man noch ausschließen kann. Nicht ganz so hoffnungslos, wie ich dachte. Der erste Verdacht war wohl auch, dass das Nachwirkungen der OP sind. Aber sowas ist ja auch schnell daher gesagt.

Was er zum Pulssenken nimmt, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. Mein Vater ist jetzt 64.

CXhaz-Tu


Natürlich gibt es da noch vieles abzuklären. Es tut mir leid, wenn ich da wohl sehr hoffnungslos rübergekommen bin, das sollte es keinesfalls sein. Es ist nur manchmal recht schwer, die Ursache zu finden und für den Patienten am leichtesten abzustellen. Die Hoffnung dürft Ihr da keinesfalls aufgeben. Ich habe mich nochmal näher erkundigt, es kann da auch zeitweise eine Drainage gelegt werden, denn das Punktieren ist ja unangenehm. Und dabei verkleben diese Pleurablätter oft, was insofern positiver wäre, da dann keine Flüssigkeit mehr eindringen kann.

Schönen Gruss

Cha-Tu

TlrinLity0x01


Es tut mir leid, wenn ich da wohl sehr hoffnungslos rübergekommen bin, das sollte es keinesfalls sein.

Nein, mach Dir keine Gedanken :-). Ich war es wohl, die etwas hoffnungslos war, weil es jetzt seit fast drei Monaten ein Hin und Her ist.

Ich habe mich nochmal näher erkundigt, es kann da auch zeitweise eine Drainage gelegt werden, denn das Punktieren ist ja unangenehm.

Vielen Dank. Das Punktieren ist ja nicht nur unangenehm, sondern schlicht auch eine Gefahr für meinen Vater. Er muss jetzt Marcumar absetzen, bekommt Blutverdicker usw.. Marcumar muss er eigentlich wegen einer erhöhten Schlaganfallgefahr durch Vorhofflimmern nehmen. Unangenehm ist meinem Vater erstaunlicherweise relativ wenig, aber sowas geht natürlich auf Dauer nur schlecht.

Und dabei verkleben diese Pleurablätter oft, was insofern positiver wäre, da dann keine Flüssigkeit mehr eindringen kann.

OK. Das klingt schon mal ganz 'gut'. Eine Drainage hatte mein Vater wohl schon direkt nach der OP (habe ich auch erst gestern erfahren) Was mich ein bisschen wundert, ist diese dramatische Verschlechterung von Freitag bis Sonntag. Allerdings weiß ich auch nicht wieviel "Mitschuld" mein Vater daran trägt. Er ist leider sehr uneinsichtig, was seine Krankheit angeht :-(.

C5ha-Txu


Hallo, Trinity,

natürlich müsst Ihr versuchen, Deinen Vater zur konstruktiven und kooperativen Mitarbeit zu bewegen. Wenn er nicht gut und achtsam mitmacht, dann kann ihm letztendlich niemand wirklich helfen. Jeder Patient ist auch sein eigener Arzt...

Alles Gute

Cha-Tu

TDrini`ty00x1


Ja, ich weiß. Wir reden seit ich denken kann auf ihn ein. "Dummerweise" kommt er mit seinem Verhalten ganz oft auch noch durch, wodurch es natürlich schwieriger wird ihn zurecht zu weisen. Ich fürchte wir werden ihn nicht mehr ändern :-(.

Vielen Dank für Deine Hilfe. Du machst hier einen guten Job!! :)^

Cgha-xTu


Ich fürchte wir werden ihn nicht mehr ändern .

Doch, doch, das kann man schon, das weiss ich von Klienten, aber auch von mir selbst, denn ich bin nur unwesentlich jünger als Dein Vater.

Danke fürs nette Lob.

Und lieben Gruss

Cha-Tu

TWrinXityH0x01


Vielleicht erwarte ich ja auch zuviel. Immerhin hat er schon aufgehört zu rauchen seit der Re-OP. Alleine das ist schon ein kleines Weltwunder :-). Wenn Du meinst, dass es sich lohnt weiter auf ihn einzureden, werde ich das tun – auch wenn es seeeeehr anstrengend ist. Aber ich bin ja schon froh, dass ich

überhaupt noch auf ihn einreden kann :-/.

Das Lob hast Du Dir verdient. Ich lese bei med1 schon recht viel mit und Du bist mir immer positiv aufgefallen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH