» »

Ass absetzen wegen Zahn Op?

t:itus"_nrxw hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein Mann hat eine Koronare Herzerkrankung. 2009 hatte er eine Herzinfarkt, den er gar nicht selbst bemerkt hat, so leicht war er.

Er hat einen Y-Bypass, eine Herzspitze ist total "kaputt" , verkalkt.

Jetzt muß ein Weißheitszahn herausoperiert werden, der halb im Kiefer eingewachsen ist.

Er nimmt jeden Tag u.a. 1ne ASS 100.

Lt. Kardiologe darf er die Tabletten nicht absetzen, er soll es aber lt. Zahnarzt absetzen, da er Angst vor einem Blutsturz hat.

Ist ein Blutsturz wirklich möglich durch ASS? Die Angst ist aber da, dass er einen Herzinfarkt bekommt, wenn er die Tabletten absetzt oder das nicht gut für die Bypässe ist.

Wir sind ratlos und hoffe ihr könnt helfen.

Vielen Dank schon einmal.

Gruß

titus_nrw

Antworten
C/ha)-Tu


Hallo, Titus,

wieviele Tage vorher soll er denn absetzen? Wenn es nur an dem Tag des Eingriffs oder der Tag davor ist, dann würde ich persönlich absetzen. ASS hört ja nicht sofort auf zu wirken, wenn man es absetzt. 1-3 Tage lang ist noch eine gewisse Restwirkung vorhanden.

Wenn ich z.B. zum Herzkatheter muss, bei dem ja die Schlagader in der Leiste punktiert wird, muss ich meine ASS fünf (5!) Tage vorher absetzen, und setze sie erst wieder am zweiten Tag nach dem Eingriff an. Das ist eine sehr unsichere Woche, aber mir bleibt da nichts anderes über. Beim Zahnarzt setze ich sie am Tag vor dem Eingriff ab, und bereits am Tag nach dem Eingriff wieder an. Ich denke, da kann nicht viel passieren.

Aber natürlich ist immer ein Restrisiko dabei, und letztendlich kann das nur Dein Mann entscheiden.

Lieben Gruss und eine gute, richtige Entscheidung wünsche ich Euch!

Cha-Tu

t:he-c"axver


Der Zahnarzt sollte mal sein Wissen etwas aktualisieren, ASS absetzen wegen Zahneingriffen ist seit Jahren völlig "out", das Risiko des Absetzens ist wesentlich größer als das Blutungsrisiko. Auch unter ASS ist eine Blutstillung problemlos möglich, ein Absetzen wird nur noch bei besonders blutungsgefährdeten Eingriffen empfohlen (z.B. Hirn-OP). Ürigens hat schon vor 5 Jahren eine gute Studie gezeigt, dass das Blutungsrisiko bei Zahn-OPs unter ASS *nicht* erhöht ist.

Grüße

t[he-~cavxer


Ach ja, was bedeutet "u.a. eine ASS 100? Ist vielleicht noch Clopidogrel oder Phenprocumon (Marcumar) im SPiel? Dann she es anders aus, dann sollten sich Kadiologe und Zahnarzt mal zusammentelefonieren.

Grüße

C/hrisx64


ASS absetzen wegen Zahneingriffen ist seit Jahren völlig "out"

Ich hatte vor einiger Zeit das gleiche Problem bei meinem Vater,jedoch mit dem Unterschied,das er zu dem Zeitpunkt aufgrund eines Angina Pectoris Anfalles erst mit ASS anfangen sollte.Hatte dann beim ZA nachgefragt und man sagte mir,das zwei Tage vor dem Eingriff absetzen ausreichend ist.

Meine jedoch auch gelesen zu haben,dass das Blutungsrisiko unter ASS geringer ist,als beispielsweise unter Marcumar. ???

Worin besteht eigentlich der Unterschied beider Medis (ASS und Macumar) hinsichtlich der Indikation?

ASS ist doch normalerweise nur ein Analgetikum.Aber aufgrund der recht niedrigen Dosierung, im Gegensatz zu anderen Schmerzmitteln, kommt es hauptsächlich bei Erkrankungen zum Einsatz,wo eine blutverdünnende Wirkung erwünscht ist.

Ist das richtig? Ich kann mich aber auch geirrt haben ":/ |-o

LG

m_id5nightl!adxy41


ja zahnarzt u kardiologe müssen in dem fall kommunizieren.

ich nehm auch ass u als ich ne op hatte mußte ich auch absetzen u im gegenzug klexane spritzen.aber auf ärztlichen rat hin.

Cwh.a-Txu


@ the-caver

Gilt das auch für Eingriffe wie den Herzkatheter? Bei meinem letzten (ca. 2008) musste ich auch wieder 5 Tage vorher absetzen...

Ich bin gespannt, was mein neuer Zahnarzt hier am Ort empfiehlt. Mein früherer (den ich vor dem Umzug hatte) war in der Tat schon etwas alt, vielleicht nicht auf dem neuesten Stand. Er hat zeitgleich mit unserem Wegzug die Praxis an einen Jüngeren übergeben. Zu meinem neuen gehe ich im Dezember das erste Mal.

Gruss

Cha-Tu

t9itu1s_nrxw


Hallo,

vielen Dank für die Infos, hilft auf jeden Fall schon mal weiter.

Ich meinte mit u.a. ASS 100, dass er noch einige Nimmt zur Blutdrucksenkung und wegen seiner Diabetes.

Dann fragen wir nochmal einen anderer Kieferchirugen, vielleicht sieht er es ja anders mit der ASS.

Denn er musste dieses Jahr schon einmal ASS wegen seiner Nierensteinzertrümmerung absetzen und das war noch viel länger. Keiner hat uns über das Risiko aufgeklärt.

Der Nierendoc meinte sogar, als mein Mann fragte, wann er das ASS wieder nehmen kann, er braucht es gar nicht mehr, weil ja die Bypass Op schon länger her ist. Unverantwortich sowas, haben wir dann auch gar nicht mehr länger diskutiert, sondern den Kardiologen angerufen.

Mein Mann hat aber Thrombosespritzen zur Blutverdünnung bekommen, nur der Kardiologe meinte, dass hilft gar nichts.

Dass verunsichert auch schon wieder.

Gruß

titus_nrw

CMhTa-Tu


Der Nierendoc meinte sogar, als mein Mann fragte, wann er das ASS wieder nehmen kann, er braucht es gar nicht mehr, weil ja die Bypass Op schon länger her ist.

Unfassbar... So einem Arzt kann man nicht vertrauen.

Alles Gute

Cha-Tu

M7sEixnsam


Patienten mit ASS 100 können schon recht unangenehm bluten bei bestimmten zahnärztlichen Eingriffen. Dennoch wird ein verantwortungsvoller ZA nicht einfach das Absetzen des Medikaments verlangen, sondern mit dem zuständigen Arzt sprechen. Je nach Situation wird dann entweder ASS beibehalten oder nach einer Alternative gesucht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH