» »

Hoher Cholesterin – aber Arzt meint alles okay..

C@hax-Tu


Deine Blutfettwerte sind leicht erhöht. Wenn Du ansonsten herzgesund bist, ist das kein Drama. Vielleicht könntest Du über Ernährung und Bewegung etwas optimieren?

Wenn Du aber irgendwelche kardiovaskulären Risikofaktoren hast (Übergewicht, Hochdruck, Diabetes, Raucher, Pille), sollte der Arzt sein "Urteil" noch mal überdenken.

Schönen Gruss

Cha-Tu

CEhevylxady


Cha-Tu @:) Im SD-Bereich gibt es ja schon einen Faden diesbezüglich. Nala kam darauf und daher hatte ich Ihr die Werte einfach noch einmal hier aufgeführt. ;-)

Na ja, ich denke meine Ernährung ist okay. Bewegung durfte ich mich ja jetzt eine Zeitlang nicht so wie ich wollte, weil angeblich alles für den Nacken nicht so gut war. Aber jetzt wird es ja und ich mache wieder Pilates und Zumba. Ich denke damit habe ich eigentlich Bewegung genug. :=o ":/

Raucher, Pille

|-o

thhe-.cavexr


Der Doc wo ich jetzt gewesen bin ist von der Top Liste. Ich hatte gehofft das der sich jetzt wirklich mal auskennt. Ich war jetzt bei einem Nuklear und einem Endr. Beide sagen es wäre okay. Wo soll ich denn noch hingehen ???

Ein Endokrinologe ist jemand, der

- mindestens 6 Jahre Medizin studiert hat

- mindestens 6 Jahre Facharztausbildung in innerer medizin gemacht hat und

- mindestens 3 Jahre in der Endokrinologie gearbeitet hat (nebst jährlich 50 Fortbildungseinheiten ab dem Zeitpunkt der Facharztprüfung).

- eine Prüfung in innerer Medizin und

- eine Prüfung in Endokrinologie absolviert hat.

Wenn der sagt, dass die Werte in Ordnung sind, dann würde ich diesem Urteil deutlich mehr vertrauen als der Meinung von Laien, die sich im Internet aus unbekannten Quellen etwas Wissen angelesen haben und jetzt glauben, sie wüssten in Sachen Schilddrüse besser bescheid als Fachärzte, die sich jahrelang damit beschäftigt haben. Die Schilddrüsen-Hysterie in diesem Forum nimmt langsam skurrile Formen an...

Grüße

CChevUykladxy


Die Schilddrüsen-Hysterie in diesem Forum nimmt langsam skurrile Formen an...

*:) Natürlich glaube ich immer erst einmal das was Ärzte sagen, aber die Laien, die hier sitzen, sprechen aus Erfahrung. Viele haben jahrelange Odysseen hinter sich, bevor Sie jemand ernst genommen hat. Daher sollte man nicht von Hysterie sprechen. Viele haben extreme Nebenwirkungen, die keiner der Ärzte hören möchte und nicht ernst nehmen.

Ich mußte mich letztens von einem Arzt auslachen lassen, weil ich Ihn auf die SD angesprochen hatte, aufgrund meines seit ca. 4 Monaten bestehenden Tinnitus. Hab ich das nötig ??? Ich glaube kaum. Der Arzt hatte ehrlich gesagt überhaupt keine Ahnung von der SD. Der wußte noch nicht einmal das Tinnitus auch daher kommen kann. Hat zwar ein Ultraschall gemacht, aber gemeint: alles okay. 2 Wochen später wurde ich vom HNO zum Nuklearmediziner geschickt. Komischerweise war meine SD dort stark vergrößert und die Knoten, welche ich habe, hat er auch einfach mal übersehen.

Also nicht alle Ärzte sind gute Ärzte.

tEhe`-c.avxer


Hier war aber die Rede von *Endokrinologen*

C{hevyblxady


Ja – und. Nur weil er Endro ist, sagt er automatisch die Wahrheit ??? ;-)

Nvala8x5


Wenn der sagt, dass die Werte in Ordnung sind, dann würde ich diesem Urteil deutlich mehr vertrauen als der Meinung von Laien, die sich im Internet aus unbekannten Quellen etwas Wissen angelesen haben und jetzt glauben, sie wüssten in Sachen Schilddrüse besser bescheid als Fachärzte, die sich jahrelang damit beschäftigt haben.

Ein Endokrinologe beschäftigt sich nicht automatisch gleich mit der Schilddrüse. Meist sind das sogar eher Radiologen oder Internisten.

Und zum Thema Facharzt noch dazu: Eine SD mit über 20 ml ist nicht NORMAL. Ein ft4 der unten bei der Norm fast rauskippt ist auch nicht NORMAL.

Knoten sind nicht NORMAL.

FACHärzte verschreiben scheinbar auch Rauchern die Pille, Fachärzte bestreiten Nebenwirkungen die in der Packungsbeilage stehen, Fachärzte schicken einen lieber mit Antidepressiva heim als Thyroxin obwohl die Diagnose Hashimoto bereits seit 2 Jahren immer wieder als Verdacht in Befunden auftaucht. .... glaubst du wirklich dass jeder Facharzt NUR das richtige tut?

Man kann mit Hysterie übertreiben. Aber man kanns auch mit dem naiven Alles-Glauben-was-der-Gott-in-Weiss-erzählt übertreiben.

C*heuvyl!ady


Nala @:) und daher werde ich dran bleiben. Ich warte jetzt mal den Bericht ab, den der Endro jetzt in ca. 4 Wochen an meinen Hausarzt schicken wird und dann schauen wir mal weiter. :)z :)^

N\alaT8x5


Ultraschallbefunde sind ja relativ neutral – also da kann man schon was rauslesen :)z

tehbe-ca4vexr


FACHärzte verschreiben scheinbar auch Rauchern die Pille, Fachärzte bestreiten Nebenwirkungen die in der Packungsbeilage stehen, Fachärzte schicken einen lieber mit Antidepressiva heim als Thyroxin obwohl die Diagnose Hashimoto bereits seit 2 Jahren immer wieder als Verdacht in Befunden auftaucht

Natürlich – und für jede dieser Handlungsweisen kann es gute Gründe geben – die erschließen sich aber nicht zwangsläufig Leuten, die keinen Überblick über Medizin haben geschweige denn je therapeutisch gearbeitet haben.

Man kann mit Hysterie übertreiben. Aber man kanns auch mit dem naiven Alles-Glauben-was-der-Gott-in-Weiss-erzählt übertreiben.

Soso – weil irgendein Facharzt irgendwann irgendeinen Fehler gemacht hat, glaubt man lieber gleich irgendwelchen anonymen Ratschlägen aus dem Netz von Laien, die in der Regel keinerlei medizinischen Hintergrund haben. Prima – dann bin ich ja hier nicht mehr nötig.

Es ist nur noch zum Kotzen, was hier mittlerweile an Ärztebashing und skurrilem Unsinn verzapft wird – kein Wunder, dass kaum ein Arzt hier längere Zeit schreibt. Ich hab's mir ja auch schon ein paar mal überlegt, aber jetzt tue ich's wirklich: Dies ist mein 2031. und letzter Beitrag hier.

l2essw-oef-a-cxlue


the-caver,

überlege es dir bitte noch einmal. ich finde deine rationalen Informationen immer wieder als lesenwertes Korrektiv!

CGhevy,lady


Soso – weil irgendein Facharzt irgendwann irgendeinen Fehler gemacht hat, glaubt man lieber gleich irgendwelchen anonymen Ratschlägen aus dem Netz von Laien, die in der Regel keinerlei medizinischen Hintergrund haben. Prima – dann bin ich ja hier nicht mehr nötig.

Ich wollte weder dir noch jemand anderem damit zu nahe treten, weil ich hier um Ratschläge frage @:) Mittlerweile finde ich es nur so, dass man den Ärzten sagen muß, was man machen sollte und das alleine finde ich schon nicht normal. Aufgrund meines Tinnitus habe ich z.B. Kontakt mit der Tinnitus Liga aufgenommen. Die haben mir viele Tips und Ratschläge gegeben. Aber die Ärzte machen nichts, wenn man nicht selber dahinter her ist. Ein HNO hat sogar zu mir gesagt: da müssen Sie jetzt mit leben. Ich erwiderte dann das ich dies aber nicht möchte und gerne direkt wieder im Keim ersticken möchte. Da sagte er: Frau chevy, andere haben ein Bein ab und leben damit, weil Sie es müssen. Was für ein Vergleich %-| Ich könnte noch endlos weiter erzählen. Das aber z.B. war ein HNO Arzt, der groß damit "Reklame" macht, dass er Akupunktur Spezialist ist. Aber was wurde vorgeschlagen...........nichts. Ich bin mittlerweile bei einer Heilpraktikerin, die Akupunktur macht und das ist es, was am besten geholfen hat. Mittlerweile bin ich fast geräuschlos.

Aber das alles bedeutet nicht, dass ich Laien mehr glaube wie Ärzten. ;-) Aber ich möchte gerne so diverse Beschwerden die ich habe erklärt bekommen und hier sind Menschen mit den gleichen Sympthomen wie ich. Mit der gleichen Erfahrung etc. und aus alle dem ziehen ich die für mich besten Schlüsse und werde irgendwann eine Erklärung bekommen. @:)

Nlal1a85


Soso – weil irgendein Facharzt irgendwann irgendeinen Fehler gemacht hat, glaubt man lieber gleich irgendwelchen anonymen Ratschlägen aus dem Netz von Laien, die in der Regel keinerlei medizinischen Hintergrund haben. Prima – dann bin ich ja hier nicht mehr nötig.

Das sagt doch keiner – aber es zeigt dass man sich nicht auf das erste und einzige Wort eines Arztes verlassen muss. Man kann auch andere aufsuchen. Ich verlange keine Blutwerte und schreibe auch keine Rezepte – aber wenn mir Werte auffällig erscheinen, dann rate ich dazu nochmal nachzuhaken.

Meine Hausärztin konnte mir nicht helfen, die erste SD Spezialistin auch nicht, in der SD Ambulanz auch nicht – erst beim 2. Besuch in der privaten Praxis hat mich der Arzt ernst genommen. Und nicht weil er mir unbedingt was verschreiben wollte – nein er sagte mir sogar offen wenn die Werte nix sagen sollte ich über eine Depression als Ursache nachdenken. Aber er hat es erkannt. Er war bereits in 2 großen KH Leiter der SD Ambulanz ... und auf sein Urteil geb ich eine Menge. Er befasst sich aber eben auch schon seit 20 Jahren damit ... das tut ein durchschnittlicher Endokrinologe nicht. Die meisten spezialisieren sich auf die Sexualhormone. Genauso wie es eben normale HNOs gibt und welche die sich auf Tinnitus spezialisieren. Auch da hab ich festes Vertrauen zu dem Arzt bei dem ich war.

Fachärzte gibt es viele – aber Spezialisten wachsen nicht auf Bäumen.

Nimms nicht so persönlich. Werd aber auch nicht persönlich wenn andere ihre Gutgläubigkeit in die Ärztebranche schon ein bisschen eingebüßt haben. @:)

C)h#a-xTu


Och, nee, the-caver. Bitte nicht...

Ich weiss, dass hier im Forum manchmal dummes Zeug über die Ärzte geschrieben wird, aber es gibt auch immer wieder Leute, die heftig gegen dieses Ärzte-Bashing reagieren, ich z.B. ;-) Und es wird auch oft sehr dummes Zeug über Therapeuten und Psychotherapie geschrieben und dennoch bleibe ich hier...

Geh Du bitte nicht auch noch. Es sind schon zu viele Mediziner hier verschwunden, die wichtig waren...

Cha-Tu

CZhe;vyleady


Genauso wie es eben normale HNOs gibt und welche die sich auf Tinnitus spezialisieren

Da hast du wohl Glück Nala. Ich war mittlerweile bei 4 Stück. Keiner von denen hat mir auch nur in irgendeiner Art und Weise geholfen. Infusionen hat keiner geben wollen. Nichts. Das ich es mit durchblutungsfördernden Mitteln wie Gingkobil versuchen soll – das kam von einem Orthopäden. :-/ Dann hatte ich mich selber schlau gemacht und wollte in eine Tagesklinik in einer der Nebenstädte hier. Dort wird eine 9 tägige ambulante Therapie angeboten. Man soll da lernen mit dem Tinnitus umzugehen und Entspannungsübungen etc. Die KK würde das sofort bezahlen, aber ein HNO muß das halt verordnen. Der HNO wo ich dann gewesen bin hat den Ausdruck den ich mitgebracht habe zerrissen und meinte: was für ein Blödsinn. Er würde mir mit meinem Hausarzt zusammen eine Kur verschreiben und bis diese genehmigt wäre, würde man mich krankschreiben. Und was bitte soll das bringen ??? Ich wollte nicht krankfeiern, ich wollte lernen damit zu leben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH