» »

Luftnot/ Engegefühl in der Brust beim Einschlafen

IltzyXBitzDySpidxer89


Hat eigentlich schon jemand ein Schluck-Echo hinter sich? Wie muss ich mir das in etwa vorstellen? Wie bei einer Magenspiegelung? Habe nämlich am Montag eines und mir ist irgendwie mulmig.

Cyha-Txu


Ja, das ist ähnlich wie bei einer Magenspiegelung, evtl. nicht ganz so heftig, weil man nicht so tief hineingeht. Bei mir war das eher mit einer Spiegelung des Kehlkopfes zu vergleichen, es war nicht schlimm. Aber jeder empfindet das natürlich anders.

Alles Gute

Cha-Tu

I=tszyB$itzySepidrer8x9


Dankeschön. Hoffe Montag kommt nur gutes raus :-)

Ich hätte mal eine Frage speziell an dich, Cha-Tu:

Ich habe gelesen, dass auch du dir ein paar Tassen Kaffee am Tag gönnst. Jetzt habe ich schon seit ungefähr 4 Monaten komplett auf Kaffee verzichtet. Vorher war ich sehr starker Trinker. Verzichtet habe ich eben wegen dem Bluthochdruck und der leichten Herzschwäche. Denkst du, ich könnte mich mal wieder an ein Tässchen wagen?

Cthax-Tu


Ich trinke trotz meiner Herzkrankheit Kaffee, und noch kein Arzt hat mir gesagt, ich solle das nicht machen. Wenn ich mich recht erinnere, habe ich sogar damals in der Herz-Reha Kaffee bekommen und getrunken. Soviel ich weiss, geht man heute davon aus, dass Kaffee keine negativen Folgen für das Herz hat. Aber da sagt die Wissenschaft ja alle paar Jahre was anderes. Meine Erfahrungen mit Kaffee sind gut (und ich meine koffeinhaltigen Kaffee, keinen koffeinfreien).

Schönen Gruss

Cha-Tu

I8tzyB-itjzyS`piderx89


Hatte ja heute Echo und Langzeit-EKG. Herausgekommen ist ein minimaler Perikarderguss, die Pumpfunktion lag dieses mal mit 56 % jedoch im Norm-Bereich. Außerdem ist beim Belastungs-EKG mein Blutdruck nicht so angestiegen, wie der Arzt es sich gewünscht hätte, selbst nach 76 % lag er nur bei 150 / 75. Der Arzt meint, dass der Perikarderguss Folge einer Herzmuskelentzündung sein kann. Ich habe ihm nämlich von einem entzündeten Weisheitszahn erzählt, der immernoch drin ist.

Ist so ein "minimaler" Pericarderguss etwas schlimmes? Sprich muss ich mir da Sorgen machen? Außerdem steht auf dem Befund noch "Tei-Index", als ein mögliches Zeichen gestörter LV-Gesamtfunktion (Norm 0,28-0,49)", ich jedoch habe 65,0.

IxtzyBnitzy]SpiWder8x9


*Belastungs-EKG. Langzeit-EKG möchte der behandelnde Arzt auch machen, um Rythmusstörungen auszuschließen.

C=ha-xTu


Was sagt der Arzt denn dazu?

Auf jeden Fall sollte die Ursache gefunden werden...

Gruss

Cha-Tu

I"tzyBsitzyS{pidexr89


Der Arzt hat sich nur zum Erguss geäußert. Es könnte sein, dass ich eine HME gehabt habe oder noch habe und dieser Erguss eben die Folge davon ist, deswegen soll ich auch weiterhin auf Sport verzichten. Nur finde ich es komisch, dass die EF wieder bei 56 % liegt. Zu der Geschichte mit dem Blutdruck meinte lediglich der Assistenzarzt, der beim Belastungs-EKG dabei war, dass es an den Betablockern (100mg täglich) liegen könnte und zu der Sache mit dem Tei-Index wurde sich garnicht geäußert. Ich konnte auch nicht mehr fragen, weil ich die Befunde erst beim verlassen des Krankenhauses Schwarz auf Weiß bekam.

C#ha-STu


Zu dem Tei-Index kann ich Dir auch nichts sagen. Ich weiss zwar, dass es ein möglicher (!) Parameter ist, der eine Art Gesamturteil über die Herzfunktionen erlaubt, aber Dir das zu interpretieren, ist Aufgabe eines Arztes, denn da müssen auch andere Dinge berücksichtigt werden. Gehe mit diesen Befunden zu dem Arzt, der die Überweisung ins KH angeordnet hat, der muss das mit Dir besprechen.

Gruss

Cha-Tu

IltzyB<itzySpidexr89


Naja, ich bin damals auf eigene Faust in die Notaufnahme. Werde damit aber mal zu meinem HA gehen. Wie sieht es denn mit Perikardergüssen aus, sind die besorgnisserregend?

C^ha-Txu


Das kann man so nicht beantworten, es kommt auf die Ursache an. Und kleinere Pericardergüsse heilen von selbst, das sind manchmal Zufallsbefunde; ohne diese hätte der Patient nie etwas gemerkt. Jetzt weisst Du es aber, und es sollte versucht werden, die Ursache zu finden.

Gruss

Cha-Tu

IctzyB^itzySKpid$exr89


Danke für deine Antworten!

Ich habe mich mal was durchs Netz gelesen und fand als Differentialdiagnose zur Perikarditis eine Hiatushernie. Was bedeutet das in dem Fall? Nur, dass die Symptome ähnlich sind oder dass eine Hiatushernie zu einer Perikarditis führen kann?

C.ha-xTu


Ähnliche Symptome.

Guten Morgen...

Cha-Tu

IPtzyBjitzUySp:iderx89


War eben beim Hausarzt, der meint, dass der minimale Perikarderguss nicht der Rede wert sei und ich mir absolut keine Sorgen machen müsse. Soll mich lieber weiter um den Kopf kümmern. Luftnot käme da auch her.

b[lack~blood2x2


Huhu ,

also sowas ähnliches hatte ich auch mal. Hatte jetzt spontan den Einfall: Panikattacken?? Die Angst zu ersticken obwohl eigentlich alles gut und wie immer ist??

Und da du jeden Abend erwartest , das dass Gefühl wiederkommt , wirst du dich wahrscheinoch auch da hineinsteigern??

Stehst du im Moment unter Stress und Anspannung??

Nehm doch , wenn es wirklich nichts organisches ist , mal nen paar Baldriantropfen oder Rescue Me Tabletten. Die machen dich innerlich ruhiger und sind hauptsächlich pflanzlich.

Aber am besten lasse es erstmal vom Arzt abschecken!!

Alles GUTE!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH