» »

Sehr schwerer Bluthochdruck (210)

PAudgerperlxe


Cha-Tu, nein, aber ich habe damit auch nicht angefangen.

Puderperle (und vermutlich auch für nichts anderes gut)

Dich hätte ich sicherlich nicht abbekommen wollen.

Deine Reaktion zeigt nur, dass ich recht habe !!!!

s=ens/ibeLlmxan


Fette haben nicht nur negative Wirkungen, sondern enthalten lebenswichtige Substanzen wie z.B. [[http://de.wikipedia.org/wiki/%CE%91-Linolens%C3%A4ure α-Linolensäure]].

Wenn man etwas mehr Fett zu sich nimmt, ist das nicht unbedingt so schlimm, wenn man nicht gleichzeitig durch höhere Kohlenhydratzufuhr und Bewegungsarmut das Fett als "Energiespeicher" im Körper "ansetzen" lässt. Also sollte jemand, der mehr Fette ist, sich mehr bewegen.

Wenn er keinen Bock auf gesundes Leben hat und dich das stärker wurmt, dann passt ihr irgendwie nicht so recht zusammen. Das wirst du durch "Vorschriften machen" an ihm nicht ändern- es sei denn, du hast für ihn überzeugende Argumente, die ihn zur Änderung bringen. Aber mit den Argumenten ist das eben so eine Sache- bei vielen Menschen reicht nicht mal der erste Herzinfarkt für eine Verhaltensänderung- da werden Worte erst recht nichts nützen. Menschen sind unterschiedlich lernresistent.

s{korPpiopneng%elJ4x1


solche Leute muss man machen lassen. ich nehme selbst seit 12 Jahren Atenolol comp. Habe null Probleme damit. Habe keine Lust einen Herzinfarkt oder schlaganfall zu bekommen.

Wenn der junge Mann meint alles besser wissen zu muessen, muss man ihn gehen lassen, ich habe auch so jemanden zuhause :-( Rege mich da nicht mehr auf. Mein Partner müsste auch die Medis regelmässig nehmen aber daran ist nicht zu denken. Aber ich denke mal, jeder ist für sich selbst verantwortlich. Habe mir shon lange abgewöhnt, mich darüber aufzuregen.

Der homöopatische Pillepalle kann man bei Bluthochdruck vergessen, bringt null.

bJom~obo


Der hohe Blutdruck kommt aber nicht davon, dass er seinen Fisch in ÖL brät. Es wird dafür wohl keine erkennbare Ursache geben.

scensiBbelmaxn


Der hohe Blutdruck kommt aber nicht davon, dass er seinen Fisch in ÖL brät.

Das ist richtig. Aber bekannt ist, dass es wohl (statistische) Zusammenhänge zwischen Übergewicht, Bewegungsarmut und Bluthochdruck gibt. Und der Fettkonsum spielt insbesondere hinsichtlich der Entwicklung des Körpergewichtes eine Rolle.

PBudelrper*le


Danke sensibelman, wenigstens einer der mich hier versteht @:)

CXhRa-MTu


Puderperle,

niemand hat angezweifelt, was sensibelman richtigerweise geschrieben hat. Aber Du willst über Dienen Freund bestimmen, Du willst ihm sagen, was er zu tun hat, und das lässt sich niemand gerne gefallen.

WIR haben DICH hier alle sehr wohl verstanden, aber DU hast UNS anscheinend nicht verstanden, weil Du Du glaubst, das RECHT zu haben, Deinem Freund vorzuschreiben, was er zu tun und zu lassen hat. Mach weiter so, irgendwann hat er die Nase voll und ist weg. Das würde jedem so gehen.

Nochmal: Es ist lieb und sehr fürsorglich, dass DU ihm helfen willst. Aber so geht das nicht. Mit Druck ist noch keine Verhaltensänderungen bewirkt worden, zumindest nicht auf Dauer. Du musst es schon aushalten, dass ein erwachsener Mensch DAS tut, was ER will, auch wenn Du es für falsch hältst oder es sogar fast IST. Du hast ganz am Anfang erzählt, dass seine Familie ihm totalen Druck macht und er kaum das tun kann, was ER will, weil alle ihm reinreden, bis dahin, ob er zum Arzt gehen soll oder ob Medikamente nehmen soll. Dieses Verhalten der Familie hat Dich enorm genervt. Und jetzt fängst DU auch noch an... Merkst Du nicht, dass Du genau das gleiche machst wie seine Eltern?

Cha-Tu

PLubder'perxle


Ich verstehe schon, was du damit sagen willst Cha-Tu! Ich möchte ihn auch nicht unter Druck setzen. Ich liebe ihn einfach so sehr. Ich möchte nicht, dass ihm etwas passiert. Angenommen er würde die Blutdrucksache wieder schleifen lassen – weil ich ihn hab machen lassen – würde ich mir für immer Vorwürfe machen, ob ich es ihm vielleicht nicht oft genug gesagt habe.

Ich glaube ihr habt hier ein falsches Bild von meinem Freund. Er ist kein kleiner, schwacher, unterdrückter Ja-Sager – er kann mir schon gut dagegenhalten. Ich würde mal behaupten es hält sich die Waage und wir schenken und gegenseitig nichts (Widder & Löwe). Er kann schon auch sehr direkt sein, und mir die Meinung geigen.

Pper formXer


Aber sehs mal so, wenn er sich aufregt (wegen Deinen gutgemeinten Ratschlägen), dann bleibt sein Blutdruck erst recht oben. 8-)

P4ud'erpeErxle


Ja, ich gelobe Besserung 8-)

Teaa\l]kxe


Permanter Druck – heißt ja nicht zufällig so – von außen kann eine Blutdruckerhöhung sogar verursachen, zumindest fördern und erhalten ...

Vielleicht sollte man das ja auch mal berücksichtigen. :=o

s|chnatterCgusrchxe


Ich bin so wie ich bin, und damit muss er leben. Ich muss ja auch mit seinen Macken leben, da fagt auch keiner danach.

Ich habe den Eindruck, dass sein Blutdruck auch psychischen Ursprungs sein könnte, eine Reaktion auf andere Probleme. Nicht alles, was vererbt erscheint, ist auch vererbt. Es werden innerhalb der Familie auch Verhaltensmuster weitergegeben, die zu entsprechenden körperlichen Reaktionen führen. Ist es in seiner Familie üblich, sich mit Problemen konstruktiv auseinanderzusetzen, oder sind es eher "Schlucker"?

Du willst Deinen Freund nicht so lassen wie er ist. Du selbst willst aber so sein wie Du bist. Für mich ist beides verständlich. Versuch doch mal, jetzt den Spieß umzudrehen. Er ist wie er ist, damit musst Du leben. Er muss ja auch mit Deinen Macken leben, da fragt auch keiner danach. Wie fühlst Du Dich bei diesen Gedanken? Wie reagiert Dein Blutdruck darauf?

Vielleicht hilft Dir dieses kleine Gedankenexperiment, ihn besser zu verstehen und dadurch auch wirksam unterstützen zu können. Wenn Du willst, dass er für Deinen Standpunkt Verständnis entwickelt, Deine Argumente versteht, überdenkt und sogar annimmt, dann solltest Du nicht seine Ablehnung provozieren. Unterm Strich zählt nicht, wie Du es gemeint hast, sondern wie es bei ihm angekommen ist.

Pwerforxmer


Nach 3 Monaten mit der Kombination von zwei Blutdrucksenkenden Mittlen ist der Blutdruck meiner Mutter immer noch genauso hoch, oder annähernd so hoch. :-|

Die Ärztin hat ihr jetzt wieder das 24-Stunden Messgerät mitgegeben.

Die Ärztin sagte, die Tabletten sind dafür wichtig, dass nichts passiert.

Warum wird nicht die Dosis erhöht?

Wahrscheinlich weil die momentane Dosis dafür reicht, das nicht "passiert"?

Sonst hat sie keinerlei Beschwerden.

Kann auch wie oben schon angesprochen evtl. psychisch bedingt sein.

Cmhas-xTu


Welche Tabletten nimmt sie denn in welcher Dosis und wie hoch sind ihre aktuellen Werte und wie alt ist sie?

Sorry, aber wir können hier nicht Beiträge von vor drei Monaten suchen, zumal das ein Thread von jemand anderem ist, und das Auffinden dann noch schwerer ist. Und immerhin ist dieser Thread schon 22 Seiten lang...

Da musst Du schon etwas konkreter werden.

Gruss

Cha-Tu

PBerfoxrmer


Sorry, werde die Details heute Abend posten, und meinen eigenen Thread vorkramen ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH