» »

Erneute Lungenembolie trotz Einnahme von Marcoumar?

l>esrZosAe45 hat die Diskussion gestartet


Ich hatte am 19.11.2011 einen beidseitigen Lungeninfarkt. Danach folgten 14 Tage Intensivstation. Am 22.11.2011 hatte ich erneut eine Embolie. Nach ca. 30 Sekunden konnten mich die Ärzte wiederbeleben. Daraufhin bekam ich einen Cavaschirm gesetzt. Zusätzlich werde ich auf Marcoumar eingestellt. Der Wert soll letztendlich 2,5 – 3 betragen.

Jetzt habe ich allerdings erneut stechende Schmerzen zeitweise auf der linken und rechten Seite. Ich habe Angst, daß es erneut zu einer Embolie kommen kann.

Ist das trotz Blutverdünnung und Cavaschirm möglich?

Bitte um Info! Meine Angst erneut im Spital auf der Intensivstation zu landen ist sehr groß.

Besten Dank und schöne Grüße aus Wien

lesrose45

Antworten
C@ha-|Tu


Lesrose, in so einem Fall wird Dir hier niemand einen beruhigenden Rat geben mögen. Theoretisch kann man auch bei einem nicht optimalen Gerinnungswert eine Embolie bekommen. Da Du in weniger als 5 Wochen schon zwei (eigentlich 3) hattest, solltest Du noch heute in eine Ambulanz fahren. Auf jeden Fall solltest Du NICHT bis Dienstag warten... So schlimm die Intensivstation wäre, es wäre doch noch VIEL schlimmer, wenn Du zu spät ins Spital kämst.

Lieben Gruss

Cha-Tu

l+e Tsan(g real


Ich stimme Cha-Tu zu.

Außerdem, falls du hormonell verhütest, solltest du dringend diese Verhütung absetzen.

l)eana-BuLrgxfest


@ lesrose,

wenn du hier nochmal reinschaust hoffe ich dass es dir besser geht.

Einen Rat hätte ich noch für dich. Klär bitte schnellstmöglichst deine Gerinnung ab, es gibt genentische Erkrankungen, die Lungenembolien begünstigen und sogar auslösen können.

Des weiteren ist es wichtig zu erwähnen, dass solch häufige und große Lungenembolien auch Folgeschäden auslösen können. Es gibt eine Form des Lungenhochdrucks, der durch eine LE entsteht. Leider kann ich dir den Begriff aus dem Stehgreif nicht nennen, aber kann gerne, wenn du willst diesen nochmal nachschlagen. Diese Form des Lungenhochdrucks kann man operieren, und ist gut behandelbar. Solltest du nun also in der Genesungszeit und natürlich auch danach starke Beschwerden haben, wie z.B. Atemnot bei Belastung, Schwindel bei Belastung, starke Mündigkeit nach Belastung und hast Probleme mit Treppensteigen, so rate ich dir, dass du einen Kardiologen und Pneumologen aufsuchst, um dieses Problem abzuklären.

Cha-Tu schrieb bereits, dass man unter Marcumar auch eine LE bekommen kann, dies ist nur sehr selten, oftmals haben die Patienten bei denen das passiert, eine Intoleranz und Marcumar wirkt bei ihnen nicht richtig. Bei manchen reagiert der INR zu schnell, und bei manchen so langsam, dass sie kaum mit Tablettenschlucken hinterher kommen, oder er der Wirkstoff wirkt gar nicht.

Vielleicht solltest du deinen Arzt auch mal darauf ansprechen.

Ich hoffe, dir geht es bald wieder besser. Schon dich, wenn du wieder nach Hause darfst, solch eine Geschichte kann lange dauern bis sie wieder in Ordnung ist :)_

Alles Gute @:)

ltesrosUe4x5


Hallo ihr Lieben,

zuerst wünsche ich Euch allen ein gutes und gesundes neues Jahr 2012!

Danke für all die netten Antworten. Ich habe erst heute wieder hier hereingeschaut.

Das Stechen hat sich schnell aufgeklärt – ich war schlichtweg nicht warm genug angezogen. Einen Pulli übers T-Shirt unter den Mantel angezogen, bevor es raus ins Freie ging und schon waren keine Beschwerden mehr da.

Heute war ich bei der Internistin, nun der Blutdruck muss natürlich unbedingt ordentlich reguliert werden und mein Gewicht muss auch runter. Aber das ist mir eh klar – ist eine sehr lange Geschichte.

Angst macht mir lediglich, dass der Cavaschirm wieder raus soll laut der Internistin. Dabei gibt mir gerade dieser eine hohe Sicherheit, dass nicht mehr Thromben nach oben schiessen.

Ich schone mich schon, aber so lange möchte ich nicht mehr zu Hause bleiben.

Alles Liebe

Eure Rose45 @:)

_OPar6vaOti_


Wurde mal dein Homocysteinwert überprüft?

lgesr`os7ex45


Es wurde vor meiner Entlassung am 6.12.2011 ein Gentest gemacht, dessen Befund noch ausständig ist. Was ist ein Homocysteinwert? ":/

_CParv<ati_


Dazu kannst du dich mal bei Wiki belesen. Hier mal ein paar Auszüge:

Homocystein (Hcy) ist eine natürlich vorkommende (nicht proteinogene) α-Aminosäure. Sie ist im Stoffwechsel ein Zwischenprodukt des Ein-Kohlenstofftransfers und entsteht durch S-Demethylierung von L-Methionin als Methyldonor. Erhöhte Blutwerte für Homocystein können eine Schädigung der Blutgefäße zur Folge haben.[...]

Erhöhte Homocysteinwerte findet man bei Alkoholkonsum, Rauchen, häufigem Genuss von Kaffee, Bewegungsarmut und Übergewicht. Auch bestimmte Medikamente können die Homocysteinkonzentration beeinflussen. Ein Mangel an Folsäure und Cobalamin führt ebenfalls zum Anstieg der Homocysteinwerte.[...]

Homocystein kann eine direkte toxische Schädigung der Gefäßwand hervorrufen und auf verschiedenen Wegen zu einer erhöhten Thromboseneigung führen.[...]

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Homocystein]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH