» »

Lungenembolie

f3reudizgegroEßcousxine hat die Diskussion gestartet


hallo

Mein Opa hat eine beidseitige Lungenembolie und liegt im Krankenhaus.Die Ärzte sagen,dass es von einem Tumor in der Nebenniere kommt.Mein opa hat aber nur noch 1 Niere.Kann man die dann noch entfernen?Kann es davon kommen?Woher wiß man,ob der Tumor gutartig oder bösartig ist?Und was ist der Unterschied?Was kann bei der Lungenembolie passieren?Kann man das heilen?Hat er Überlebenschancen und wie lange muss er im Krankenhaus bleiben?Ich bin so ratlos und verängstigt.Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen danke schonmal

Antworten
f\reBudigeg%roßc;ousipne


Kennst sich keiner aus?

l\ea$na-Buergfe^sxt


Hey :-)

Ein ganz lieb gemeinter Satz: Verfalle mal nicht in Panik :)_

Dein Opa ist jetzt in guten Händen. Es wurde ja bereits festgestellt und er bekommt auch eine Behandlung dagegen.

Was möchtest du denn gerne wissen?

l#ea7na-*Burgfxest


Also: Ob der Tumor gut oder bösartig ist zeigt eine Biopsie, die sie ihm sicherlich noch entnehmen werden, wenn er die LE überstanden hat.

Da würde ich nun erstmal keine Pferde scheu machen.

Ob ein Zusammenhang besteht kann man schlecht sagen. Eine LE kommt in der Regel von einer Thrombose. Weißt du ob er eine gehabt hat, oder hat?

Thrpmbosen können überall auftreten auch in den Nierevenen. Da sollte man vielleicht mal schauen.

Eine LE ist gefährlich, das stimmt auch, und ja sie kann tödlich sein. Vor allem wenn sie groß ist.

Aber dein Opa wird behandelt. Und da stehen die Aussichten sehr gut, dass man sie überlebt.

Es kommt aber auch darauf an in welcher Verfassung dein Opa ist. Wie alt ist er? Wie geht es ihm?

f4reudigegFroßcoxusine


Die Fragen von oben würde ich gerne wissen...

Ich hab nur Angst,erist eben auch alt

l)ea+na-_BurgGfest


Wie alt bist du denn? :°_ Du kommst mir noch sehr jung vor. Reden deine Eltern mit dir darüber?

Also die Behandlung einer LE und Thrombose ist in der Regel zumindest die Gabe von Heparin. Manchmal kann man keine Lyse durchführen, das ist eine Art Spritze, die eine Langzeitblutverdünnung macht, damit sich die Thromben, also die Gerinnsel auflösen.

Wenn dein Opa frisch operiert ist, oder zu Blutungen neigt, kann er evt. keine Lyse bekommen.

Das hat aber nichts zu heißen.

Weißt du denn ob er eine Art große Spritze mit einem "komischen" Gerät anhängen hat?

Schau mal [[http://de.wikipedia.org/wiki/Thrombolyse]]

Hier kannst du diese Behandlungsart nachlesen.

f@reu{digegroß;couxsine


Ich weiß nicht ob er eine Thrombose hat,die Ärzte sagen es kommt von dem Tumor in der Nebenniere.

Mein opa ist 76 und er hat momentan keine Schmerzen,aber er hat die LE schon etwas länger.

Ich bin 13.Er ist erst seit heute im Krankenhaus.

Er hat verschiedene Geräte auch welche die(klar)Puls,Blutdruck blablabla anzeigen er bekommt Sauerststoff und sowas das mit dem Gerät weiß ich nicht

lseana-B@ur`gfxest


Also eine Lungenembolie kann er nicht länger haben. Denn dann ist man entweder tot oder sie hinterlässt Schäden, die wiederum Probleme machen können. Also Narben, die man dann auch sieht. Aber da befindet sich kein Thrombus mehr drin, der akut Probleme macht.

Dass er Sauerstoff bekommt ist normal. Man hat bei einer großen LE in der Regel eine schlechte Sauerstoffsättigung.

Ich denke eher, er hat immer wieder Thromben in die Lunge bekommen, sodass es nun heißt – er hätte sie schon länger. Also in Form von immer wieder und immer mehr.

Hier kann man nur munkeln, wie dein Opa das verkraften wird. 76 ist noch nicht soo alt :°_

Klar jetzt im Moment ist er sehr krank, aber er kann das alles nochmal schaffen. Und wieder völlig genesen. Man hat eher selten Folgeschäden von Thrombosen und Lungenembolien.

Allerdings kann es etwas dauern ( manchmal sogar ein Jahr) bis man sich erholt hat.

Ich wünsche euch viel Glück, dass alles gut geht und natürlich gute Besserung.

Schreib hier ruhig, wenn du Ängste hast und ein paar liebe Worte brauchst. Das wird jetzt kein Spaziergang für euch und auch nicht für dich. :°_ :)*

f,reundigeagroß`cousjinxe


es fing eigentlich im Mai 2O11 an als ihm ständig kalt war dann ist er aber erst jetzt im dezember oder ende november zum arzt und die sagten es wäre nur eine lungenentzündung.dann ist er sogar im urlaub gefahren und danach haben sie es ihm erst gesagt also noch spätestens 2 wochen und er wäre tot gewesen.

l&eaCnea-Burgxfest


Ja :°_ sowas kann wirklich passieren.

Aber wenn die Ärzte ihm noch zwei Wochen gegeben hätten ohne Behandlung, dass sieht die Prognose jetzt sicherlich nicht so dramatisch aus.

Aber ich würde wirklich nochmal fragen, wie die Nierenvenen aussehen. Wenn er dort Probleme hat und lange liegen musste, könnte sich dort eine Thrombose schon gebildet haben. Fragen kostet ja nichts :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH