» »

Marcumar und Ibuprofen: Entwicklung des Inr

ddwe4(56 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich muss wohl – a.G. von Lungenembolie – den Rest meines Lebens Marcumar nehmen. Bis dato komme ich eigentlich gut damit klar und verspüre keine großartigen Nebenwirkungen. Mit Ausnahme von permanenten blauen Flecken.

Mein INR liegt eigentlich ziemlich konstant bei ~2.8 bei einer Tablette pro Tag.

Da ich nebenbei noch ein wenig Probleme mit dem Rücken habe und mich die letzten Wochen eine Erkältung plagte habe ich ab und an mal Ibuprofen genommen (eine Tablette 400mg). Das ist das einzige Schmerzmittel, was bei mir wirkt. Ich weiß, dass es nicht optimal ist bei Marcumar, aber da ich keine Magen-Darm-Probleme davon bekomme und es nicht oft nehme, denke ich, dass es OK ist. Paracetamol wirkt leider garnicht bei mir.

Die Tage war ich dann bei der INR-Blutkontrolle und mein INR lag bei 3.2.

Meine Frage ist: Wirkt sich Ibuprofen auf den INR aus oder nicht?

Ich las diverse Aussagen ala

"Ibuprofen bewirkt eine reversible Thrombozytenaggregationshemmung. Die Thrombozyten sind wichtig für die Blutgerinnung (Wundverschluss). Antikoagulantien wirken ebenfalls negativ auf die Blutgerinnung. Thrombolytika lösen Blutgerinnsel auf (beispielsweise in einem verstopften Herzkranzgefäß). Wird Ibuprofen zusammen mit Medikamenten einer dieser Wirkstoffgruppen eingenommen, ist das Blutungsrisiko größer."

oder auch

"Insbesondere bei der gleichzeitigen Gabe von Marcumar sollte berücksichtigt werden, das sich die blutverdünnende Wirkung von Marcumar verstärkt."

Aber was bedeutet das konkret? Sieht man die Ibu-Einnahme am INR oder nicht? Oder wirkt es "irgendwie anders" blutverdünnend als Marcumar?

Vielen Dank für Eure Bemühungen,

Dirk

Antworten
dJwe45x6


Marcumar: Blutungsrisiko

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Hallo zusammen,

wie schon geschrieben, habe ich das Vergnügen Marcumar nehmen zu dürfen :)z Soweit so gut ..

Ich habe eine generelle Verständnisfrage zur "Blutverdünnung" (wobei es ja korrekt wohl eher "Gerinnungshemmung" heissen sollte?) mit Marcumar.

Man liesst immer wieder Aussagen wie "Das wesentliche Risiko einer medikamentösen Gerinnungshemmung ist die Blutungsgefahr."

Wieso ist das so? Wieso blutet man dadurch "schneller" ?! Das verstehe ich einfach nicht. Eigentlich müsste man doch einfach nur länger bluten als ohne Marcumar, oder? Wieso aber blutet man auch schneller? Laienhaft gefragt: Da platzen doch nicht schneller irgendwelche Äderchen, oder? Oder ändert sich neben der verlangsamten Gerinnung noch irgendwas?

Irgendwas muss ja schon dran sein, weil ich bei jeder Kleinigkeit blaue Flecken kriege. Oder hätte ich diese blauen Flecken sonst auch – nur halt nicht so ausgeprägt?!

Wo mache ich hier den Denkfehler?

Vielen Dank :)^ und Grüße,

Dirk

gProtatchxe


hallo dwe456 !

Ich versuche dir mal ein wenig zu helfen ...

Mit Ausnahme von permanenten blauen Flecken

Das ist ein Risiko wenn man Marcumar nimmt – ja. Man sollte halt einfach ein wenig darauf achten sich nicht zu viel zu stoßen o.ä.

Wie ist denn dein Zielbereich ? Ich geh mal von einem INR von 2.0 bis 3.0 aus – kann das sein ?

Da ich nebenbei noch ein wenig Probleme mit dem Rücken habe und mich die letzten Wochen eine Erkältung plagte habe ich ab und an mal Ibuprofen genommen (eine Tablette 400mg). Das ist das einzige Schmerzmittel, was bei mir wirkt.

Bei Erkältung kann ich dir eher z.B. Grippostad empfehlen. Bzw. erkundige dich in der Apotheke was du nehmen kannst wenn du Marcumar nimmst.

Ibu ist jetzt nicht sooo der Hit wenn man Marcumar nimmt weil es sich tatsächlich auf den INR Wert auswirken kann.

Aber was bedeutet das konkret? Sieht man die Ibu-Einnahme am INR oder nicht?

Ja. Man sieht in den meisten Fällen die Einnahme von Ibu am INR. Allerdings nicht, wenn man nur ein oder zwei Ibu genommen hat ... Wie lange / häufig hast du denn die Ibu genommen vor der INR Kontrolle ?

nun noch zu deinem anderen Beitrag ....

Wieso ist das so? Wieso blutet man dadurch "schneller" ?

das stimmt so nicht ganz denn man blutet nicht schneller durch Marcumar sondern stärker.

Ich teste meinen INR selbst und habe dazu eine Schulung gemacht und dort hat man uns das prima erklärt :

Hat man einen INR von sagen wir 2.8 blutet man gegenüber einem Menschen der eine ganz normale Blutgerinnung hat und KEIN marcumar nimmt 2.8 mal so lange wie dieser Mensch.

Da platzen doch nicht schneller irgendwelche Äderchen, oder?

das zwar normal nicht, aber man muß schon auf sich achten.

Wirklich viel schneller habe ich (und ich bin ein echtes "Schussel") festgestellt blutet man eigentlich nicht – aber je höher der INR umso eher können stöße oder Prellungen halt zu Problemen führen .

Wenn ich mir beim kochen in den Finger schneide (das kann ich leider ziemlich gut) hab ich da auch schnell mal eben 2 Stunden "Spaß" dran bis die Wunde sich beruhigt – aber damit kann man grundsätzlich leben.

Mein Zielbereich geht z.B. bis 4,5 und ich lebe da recht gut damit (Lediglich meine Hausärztin gerät immer gleich in Panik wenn sie mal Blutabnahme macht, den INR bestimmt und der mal knapp über 4 liegt. Und ich sag dann immer nur , daß sie sich nicht aufregen solle.....

Aber ich nehm nun auch schon seit 2007 Marcumar und kann es inzwischen auch abschätzen – zumal ich meinen INR auch selbst teste.

Irgendwas muss ja schon dran sein, weil ich bei jeder Kleinigkeit blaue Flecken kriege. Oder hätte ich diese blauen Flecken sonst auch – nur halt nicht so ausgeprägt?!

Du hättest vermutlich auch sonst öfter mal blaue Flecken (wie war denn das früher bei dir = VOR Marcumar ??) aber mit Marcumar haste da eher "Chancen" zu weil jeder blaue Fleck ja ein Bluterguß ist d.h. du dir im Prinzip kleinere Blutgefäßchen kaputt machst die dann eben unter die Haut bluten.

Man braucht- wie ICH finde – keine Panik gegenüber der Einnahme von Marcumar zu entwickeln. Man sollte sich halt lediglich daran gewöhnen, daß man etwas mehr auf sich achtet ...

Ich arbeite in einer Kindertagesstätte und hab auch meinen Kolleginnen gesagt, daß ich Marcumar einnehme – denn mir kanns durch den hohen Zielbereich immer passieren, daß es mal Probleme geben kann wenn mir z.B. ein Kind in den Bauch rennt oder in den Bauch tritt (ohja- es gibt genügend Kinder die heutzutage da keinerlei Skrupel haben).

Und damit dann evtl. die Info weitergegeben werden KÖNNTE wenn ein Krankenwagen benötigt würde hab ich das eben auch in unserem Team gesagt.

Also je nachdem was du beruflich machst solltest du da auch Bescheid sagen ....

Hh.Sx.


Hallo, ich hatte da vor kurzen auch so eine Auseinandersetzung mit einem Hämatologen die müßten sich eigentlich auskennen :-/ da ich sehr Wetterfühlig bin leide ich manchmal unter Migräneanfälle aber nur 1-2 mal im Monat und da hab ich ihn gefragt was ich da für Schmerztabletten nehmen könnte die nicht so sehr auf die Nieren gehen und er sagte ASS Aspirin :-/ die sind ja unter Marcumar total Verboten, ich sagte sie wissen aber schon das ich Marcumar nehme und seine Antwort war; er kenne viele Patienten die Aspirin und Marcumar nehemen und kommen damit gut zurecht :|N ich mach das auf jedenfall nicht :|N

Vorher habe ich immer Dolormin Migräne genommen die helfen sehr gut :)z mein HA hat gesagt ich soll mal den Test machen und soll bevor ich die Tablette nehme messen und dann ca. 2-3 Stunden danach ob sich der INR verändert und er war genau noch so wie davor :)^

dJweF456


Hallo grottchen und H.S.,

vielen Dank für Eure Antworten. Das bestätigt teilweise meine Vermutungen.

Ich muss auch dringend mal diese Schulung machen, damit ich meinen INR selbst messen kann. Das würde mich schonmal ein bisschen weiterbringen glaube ich. Im Moment gehe ich 1x im Monat zum Hausarzt, der mir dann Blut abnimmt.

Am WE hab ich mich dann auch endlich mal geschnitten. Hat auch Ewigkeiten gedauert. Grrr. Aber naja. Muss man durch :-)

LG

Dirk

RHidgne baRcxk


HI Nehme z.z. wegen Bypaesse im Bein ( Raucherbein) Macumar aber nur 1,5mg also eine halbe tab. gegen die schmerzen nehme ich 4x ibo 800mg und 4x Tramadol 100mg habe einen inr wert von 2,3 . Lass das Macumar den Tag weg wenn du ibu nimmst. Die meisten Schmerzmittel verdünnen in der Regel das Blut. *:)

R{idge3back


Die Wirkung von Macumar beginnt in der Regel zwischen 36 & 72 Std. und nicht nach 3 Std. selbst wenn du das Macumar weg lässt wirkt es noch bis zu 72 Std.. Macumar ist ein Langzeit Medikament. Wenn du gelegentlich ibu nimmst, ist es nicht so schlimm, bei einer 400mg verändert sich der wert nicht dramatisch nur wenn du täglich ibu nimmst solltest du dich neu einstellen lassen. Und wechsle den Arzt anscheinend hat er nicht viel Ahnung mit Macumar.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH