» »

Betriebliche Einstellungsuntersuchung

V+endrgell hat die Diskussion gestartet


Hallo Forum,

ich muss in absehbarer Zeit eine Einstellungsuntersuchung bei einem Betriebsarzt für meinen Arbeitgeber machen. Den Job brauche ich unbedingt und es gibt keine direkten bedenken, dass mit meinem Blutbild etwas nicht stimmen sollte. Trotzdem bin ich verunsichert und überlege ob ich vorher selbst bei einem Arzt ein Blutbild machen lassen sollte um dann ggf. schlechten Werten entgegenzuwirken.

Zu mir: Anfang 30, männlich, normale Statur, keine bekannten Vorerkrankungen, letztes Blutbild Ende 2009 (alle Werte in Ordnung)

Haltet ihr das für sinnvoll, für überflüssig oder gar für paranoid?

Vendrell

Antworten
bPinun^schyuldxig


Völlig überflüssig.

Mach beim BA den Test und wenn was nicht stimmt kannst du immer noch das Gegenteil beweisen ;-)

s]teffx86


Vorallem wird dich kein Arbeitgeber ablehnen nur weil ein Blutwert vielleicht etwas erhöht ist. Solang du keine gravierenden Erkrankungen hast die gegen eine Einstellung sprechen passiert da nichts.

Wenn die Cholesterinwerte o.ä. erhöht sind empfiehlt er höchstens dass da gegen was unternommen werden sollte... wenn jmd schlecht sieht empfiehlt der Betriebsarzt eine Brille, usw...

Vuen^dr exll


Ok, für den Urintest gilt dann das gleiche?

Vor über 10 Jahren hatte ich damit bei der Bundeswehr Probleme. Beim ersten Urintest war der Eiweißanteil zu hoch. Ich bekam sofort Antibiotika und das zuständige Kasernenärztin war besorgt. Nach ein paar Wochen folgte der nächste Test und das Eiweiß war immer noch zu hoch. Fast beunruhigt wurde ich zum Urologen ins Krankenhaus geschickt. Urintest => Eiweiß zu hoch, dann noch Ultraschalluntersuchung und ich durfte wieder gehen..."dies könnte mal vorkommen, wenn es mir gesundheitlich gut ginge wäre es kein Grund zur Sorge". Allerdings hatte mir das doch einigen Trouble für ein paar Wochen eingehandelt.

E}mliliexA


Die Frage ist ja auch, was absehbare Zeit bedeutet. Also ob der Zeitraum überhaupt ausreichen würde, ggf. auffälligen Werten noch entgegen zu steuern.

bAiniuns.chul$dig


Nun das Kommt auch auf den Ag+ die Risiken an. Bei manchen Firmen ist man schnell weg aber wie gesagt du hast eigentlich immer die Chance das Gegenteil zu belegen wenn dein HA o.a. Fachärzte was belegen....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH